Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Wanderung Etappe

Etappe 05 Vom Gletscher zum Wein Südroute Keinprechthütte - Gollinghütte

Wanderung • Schladming-Dachstein
  • Unterwegs bei der Keinprechthütte
    / Unterwegs bei der Keinprechthütte
    Foto: TVB Schlasdming/Martin Huber
  • Die Keinprechthütte im Obertal
    / Die Keinprechthütte im Obertal
    Foto: Kreativwerk, Keinprechthütte
  • Bauernkrapfen und Heidelbeer-Buttermilch auf der Keinprechthütte
    / Bauernkrapfen und Heidelbeer-Buttermilch auf der Keinprechthütte
    Foto: Steiermark Tourismus/Uwe Grinzinger
  • Almrausch in den Tauern
    / Almrausch in den Tauern
    Foto: Steiermark Tourismus/Andreas Kocher
  • Landawirseehütte
    / Landawirseehütte
    Foto: Zweig Lungau, ÖAV-Hüttenfinder
  • Hochgolling, Steinriesental - Untertal
    / Hochgolling, Steinriesental - Untertal
    Foto: Herbert Raffalt, Tourismusverband Schladming - Herbert Raffalt
  • Gollingwinkel mit Nordwand des Hochgolling
    / Gollingwinkel mit Nordwand des Hochgolling
    Foto: Gerhard Pilz, Tourismusverband Schladming - Gerhard Pilz
  • Krapfenduett: Roggen- und Weizenkrapfen klassisch und süß
    / Krapfenduett: Roggen- und Weizenkrapfen klassisch und süß
    Foto: Steiermark Tourismus
  • Die Gollinghütte - Steinriesental, Schladminger Tauern
    / Die Gollinghütte - Steinriesental, Schladminger Tauern
    Foto: Gerhard Pilz, Tourismusverband Schladming - Gerhard Pilz
Karte / Etappe 05 Vom Gletscher zum Wein Südroute Keinprechthütte - Gollinghütte
1800 2000 2200 2400 2600 m km 1 2 3 4 5 6 7 8 Trockenbrotscharte Landawirseehütte Gollingscharte Gollingwinkel

Eine wunderschöne hochalpine Tour durch die Schladminger Tauern mit zwei Anstiegen und der gemütlichen Landawirseehütte für die wohlverdiente Rast zwischendurch. Diese Etappe der Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" bewegt sich am bekannten Zentralalpenweg 02 des Österreichischen Alpenvereins. Der Abschnitt ist aber auch als Teil des Schladminger Tauern Höhenweges bekannt.

schwer
9 km
6:00 Std
932 m
1142 m

Maßgeblich an der Erschließung der Schladminger Tauern beteiligt war der Wiener Bergsteiger Hans Wödl. Er schreibt in seinem 1924 erschienenen Führer über die Schladminger Tauern, dass die Landschaft eine Großzügigkeit und Wucht zeige, die im ersten Eindruck beklemmend ist, dann aber wie eine Offenbarung auf Auge und Sinne einwirkt. Der Tauernpionier und ausgezeichnete Kenner der Region war auch prominentes Mitglied der 1885 gegründeten Alpinen Gesellschaft Preintaler, zu deren Verdiensten die Errichtung der drei wichtigen Hüttenstützpunkte Gollinghütte, Preintalerhütte sowie Hans-Wödl-Hütte gehört. Der zum Ehrenbürger von Schladming ernannte Hans Wödl verliebte sich ebenso in die stillen Berge mit ihren hohen Wassern wie schon viele Jahre zuvor der »Steirische Prinz« Erzherzog Johann, der viel in den Tauern unterwegs war.

outdooractive.com User
Autor
Günther Steininger
Aktualisierung: 15.05.2018

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
2331 m
1655 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Gollinghütte
Keinprechthütte
Landawirseehütte

Sicherheitshinweise

Notruf Bergrettung: 140

Ausrüstung

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf. Eine Notfallsausrüstung inklusive Blasenpflaster gehört in jeden Rucksack und eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!

Weitere Infos und Links

Wenn Sie sich einem Reiseveranstalter anvertrauen wollen, buchen Sie einfach bei Steiermark Touristik, dem offiziellen Reisebüro von Steiermark Tourismus: Tel. +43 316 4003 450, www.steiermark-touristik.com

Weitere Informationen:
Steiermark Tourismus, Tel. +43 316 4003, www.steiermark.com

Schladming-Dachstein, Tel. +43 3687 23310, www.schladming-dachstein.at

Die Steiermark Touren App, die gratis auf Google Play und im App Store zur Verfügung steht (Android, iOS), bietet detaillierte Informationen aus erster Hand: Shortfacts (Länge, Dauer, Schwierigkeit, Aufstieg und Abstieg in Höhenmetern, Bewertungen), Karte, Wegbeschreibungen, Höhenmesser, Kompass, Gipfelfinder, Navigation entlang der Tour. Zudem kann man seine persönliche Favoritenliste von Lieblingstouren und –punkten erstellen, Touren und Ausflugsziele offline speichern, social media - Kanäle bespielen und mehr.

Start

Keinprechthütte (1866 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.274863 N 13.693256 E
UTM
33T 401165 5236537

Ziel

Gollinghütte

Wegbeschreibung

Wir starten auf dieser Etappe der Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" bei der Keinprechthütte (Tel. +43 664 4330346) zunächst mit einem kurzen Abstieg. Nach wenigen hundert Metern biegt der Weg Richtung Süden ab und es erwartet uns ein etwa 3 km langer, stetiger Aufstieg zur Trockenbrotscharte. Dieser Anstieg erfolgt in einem weiten Bogen oberhalb des Neualmkars. Der Weg führt hier entlang der Zirbenböden am Fuße des Pietrach und durch das Gamsfeld gelangen wir zur Trockenbrotscharte auf 2.237 m Seehöhe. Von hier genießen wir den Blick über das von steilen Hängen und Gipfeln eingerahmte Kar mit der Landawirseehütte (Tel. +43 676 7785375), die unsere nächste Station ist. Im Sommer, wenn kein Schnee mehr liegt, gelangt man linker Hand über einen schmalen Höhenweg unterhalb der Trockenbrotscharte fast eben hinüber zur Gollingscharte. Wir aber nehmen den Abstieg zur Landawirseehütte, wo wir eine wohlverdiente Rast einlegen. Im Südwesten oberhalb der Hütte liegen der Untere und Obere Landawirsee, die auch über einen markirten Weg an das Wanderwegenetz angeschlossen sind.

Wir bleiben aber unserer Route treu und steigen nach einem kurzen Bergabstück über recht steile Serpentinen zur Gollingscharte auf. Kurz vor der Gollingscharte liegt oft bis weit in den Sommer hinein ein Restschneefeld. Ähnlich steil geht es auf der anderen Seite wieder hinunter in den Gollingwinkel, einem beeindruckenden natürlichen Amphietheater am Fuße der mächtigen Nordwand des Hochgolling. Hier gelangen wir auch zur verfallenen Oberen Steinwenderalm, die 1817 Erzherzog Johann und seinen Begleitern als Basislager zur Besteigung des Hochgolling diente. Ab hier sind es nur mehr einige hundert Meter bis zur Gollinghütte (Tel. +43 676 5336288), unserem heutigen Etappenziel. Tipp: nachdem wir uns mitten im hochalpinen Gelände bewegen holen wir uns beim Hüttenwirt die Wettervorschau für die nächste Etappe zur Preintalerhütte ein.

Öffentliche Verkehrsmittel

ÖBB www.oebb.at oder Verbundlinie Steiermark www.busbahnbim.at

Anfahrt

www.at.map24.com
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Herbert Raffalt: Wanderparadies Dachstein-Tauern: Die schönsten Touren im oberen Ennstal, Styria Verlag, ISBN 3701200645

Kartenempfehlungen des Autors

Gratis Pocket Card Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" finden Sie auf www.steiermark.com/prospektbestellung

Kompass WK293 Dachsteingruppe, Schladminger Tauern www.kompass.at

Freytag & Berndt WK 201 Schladminger Tauern · Radstadt · Dachstein www.freytagberndt.at

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit
schwer
Strecke
9 km
Dauer
6:00 Std
Aufstieg
932 m
Abstieg
1142 m
Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.