Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung Etappe

Etappe 08 Vom Gletscher zum Wein Nordroute Lassing - Admont

Wanderung • Schladming-Dachstein
  • Blick auf die Wallfahrtskirche Frauenberg
    / Blick auf die Wallfahrtskirche Frauenberg
    Foto: Steiermark Tourismus/Reinhard Lamm
  • Seitenarm der Enns bei Selzthal
    / Seitenarm der Enns bei Selzthal
    Foto: Steiermark Tourismus
  • Wallfahrtskirche Frauenberg
    / Wallfahrtskirche Frauenberg
    Foto: Gesäuse - Ardning
  • Die Stiftsbibliothek Admont
    / Die Stiftsbibliothek Admont
    Foto: Steiermark Tourismus/Ernst Kren
  • Kunsthistorisches Museum
    / Kunsthistorisches Museum
    Foto: TV Alpenregion Nationalpark Gesäuse
  • Das Stift Admont in Abendstimmung
    / Das Stift Admont in Abendstimmung
    Foto: Steiermark Tourismus/Harry Schiffer
Karte / Etappe 08 Vom Gletscher zum Wein Nordroute Lassing - Admont
450 600 750 900 1050 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 22 Pfarrkirche Lassing Burg Strechau Pfarrkirche Selzthal

Im Angesicht der Burg Strechau führt uns diese Tour nach Admont mit seinem bekannten Stift, das die größte Stiftsbibliothek der Welt beherbergt. Diese Etappe der Vom Gletscher zum Wein Wanderroute zeichnet sich einerseits durch geringe Höhenunterschiede, jedoch mit knapp 23 km durch eine lange Weglänge aus. Die Palten und die Enns begleiten uns auf dieser Tour durch die Talböden der beiden Flüsse.

mittel
22,5 km
6:00 Std
112 hm
258 hm

Mit der Burg Strechau, die im Rahmen von Führungen um 10:00 unf 15:00 Uhr besichtigt werden kann, und dem Stift Admont am Ende der Tour sind auf dieser Etappe der Vom Gletscher zum Wein Wanderroute zwei Kulturjuwele Österreichs unsere Wegbegleiter. Die Burg Strechau, die über der Stadt Rottenmann thront, ist eine teils romanische, teils gotische Wehranlage und wurde unter dem Geschlecht der Hoffmanns, Führer der steirischen protestantischen Stände, in der Mitte des 16. Jahrhunderts zu einem Renaissanceschloss umgebaut. Die Burg beherbergt aber auch eine äußerst sehenswerte Oldtimer-Sammlung der Boesch Privatstiftung.

Das Stift Admont am Ende der Etappe wiederum prägt seit über 900 Jahren das geistige, kulturelle und wirtschaftliche Leben im Gesäuse, das sich seit 2002 jüngster Nationalpark Österreichs nennen darf. Das Kloster ist das älteste bestehende der Steiermark und der erste neugotische Sakralbau Österreichs. Die weltgrößte Stiftsbibliothek und die kontrastreiche Museumslandschaft lässt uns in eine Welt eintauchen, die vom Barock bis in die Gegenwart reicht.

Autorentipp

Die sanft-mobilen Angebote der Gseispur lässt Sie einfach und flexibel mobil - ganz ohne eigenes Auto - den Urlaub im Gesäuse verbringen. Wählen Sie einfach die für Sie passende Mobilitätsform und über die Nationalpark Gesäuse App oder die Hotline +43 3637 212 können Sie diese bestellen. So einfach kommen Sie bei uns "nachhaltig" ans Ziel!

Tipp: Im Frühjahr 2018 wurden im Zuge eines Castings von einer Jury sowie den Lesern einer großen österreichischen Tageszeitung mit Martina Traisch aus dem Ennstal und Manfred Polansky aus dem Mürztal 2 „Superwanderer“ gewählt, die im Sommer die Nord- und die Südroute erwanderten. Auf www.steiermark.com/superwanderer sind ihre Erfahrungen und Erlebnisse nachzulesen: Von idealen Fotopunkten bis zu versteckten Weinkellern in Berghütten. Will man nun auf den Spuren von Martina und Manfred wandeln und auch „Superwanderer“ werden? Dies geht ganz einfach: Auf www.steiermark.com/superwanderer anmelden und im Anschluss Postings, Videos und Kommentare zu seinen Erlebnissen entlang der Wanderroute „Vom Gletscher zum Wein“ posten – ganz egal, ob die gesamte Route oder nur ein Abschnitt erwandert wird. Alle 5 Etappen winkt zudem eine kleine Belohnung!

outdooractive.com User
Autor
Günther Steininger
Aktualisierung: 03.08.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
844 m
621 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Notruf Bergrettung: 140

Tipp zur Notfallmeldung – Antworten auf die sechs W-Fragen geben: Was ist passiert? Wieviele Verletzte? Wo ist der Unfall passiert (eventuell GPS-Koordinaten)? Wer meldet (Rückrufnummer)? Wann ist der Unfall passiert? Wetter am Unfallort?

Ausrüstung

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf. Eine Notfallsausrüstung inklusive Blasenpflaster gehört in jeden Rucksack und eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!

Weitere Infos und Links

Wenn Sie sich einem Reiseveranstalter anvertrauen wollen, buchen Sie einfach bei Steiermark Touristik, dem offiziellen Reisebüro von Steiermark Tourismus: Tel. +43 316 4003450, www.steiermark-touristik.com

Weitere Informationen:
Steiermark Tourismus, Tel. +43 316 4003, www.steiermark.com

Lassing, Tel. +43 664 4122860, www.urlaub-lassing.at

Gesäuse, Tel. +43 3613 21160 10, www.gesaeuse.at

Die Steiermark Touren App, die gratis auf Google Play und im App Store zur Verfügung steht (Android, iOS), bietet detaillierte Informationen aus erster Hand: Shortfacts (Länge, Dauer, Schwierigkeit, Aufstieg und Abstieg in Höhenmetern, Bewertungen), Karte, Wegbeschreibungen, Höhenmesser, Kompass, Gipfelfinder, Navigation entlang der Tour. Zudem kann man seine persönliche Favoritenliste von Lieblingstouren und –punkten erstellen, Touren und Ausflugsziele offline speichern, social media - Kanäle bespielen und mehr.

Tipp: Die sanft-mobilen Angebote der Gseispur lässt Sie einfach und flexibel mobil - ganz ohne eigenes Auto - den Urlaub im Gesäuse verbringen. Wählen Sie einfach die für Sie passende Mobilitätsform und über die Nationalpark Gesäuse App oder die Hotline +43 3637 212 können Sie diese bestellen. So einfach kommen Sie bei uns "nachhaltig" ans Ziel!

Start

Lassing (773 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.526352 N 14.264312 E
UTM
33T 444620 5263920

Ziel

Admont

Wegbeschreibung

Von Lassing geht der Weg zunächst Richtung Westen durch eine romantische Landschaft mit Wiesen und Wäldern Richtung Burg Strechau, wo wir bei der Burgauffahrt aber geradeaus halten um nun am Fuße der Burg Richtung Selzthal weiterzumaschieren. Wenn es sich zeitlich ausgeht ist ein besuch der Burg Strechau natürlich sehr empefehlenswert (Tel. +43 650 2348461). Von Selzthal aus gibt es Bahnverbindungen nach Graz, Wien, Linz oder Salzburg und darüber hinausgehend auch ins benachbarte Ausland. Um nach Selzthal zu gelangen wandern wir um die Burg Strechau herum. In der Nähe der Autobahn zweigen wir vom Wanderweg mit der Nummer 12 ab und gehen zwischen den Gebäuden der Firma Deisl hindurch. Danach geht es für uns durch eine Unterführung hindurch (Vorsicht, wir bewegen uns hier auf einer Landesstraße!) um weiter über die Landesstraße nach Selzthal zu gelangen. Den Ort Selzthal verlassen wir und gehen ein kurzes Stück parallel zur Bahnlinie um alsbald zur Enns zu gelangen, die nun auf dieser Etappe der Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" unser ständiger Begleiter bis nach Admont, unserem Ziel, sein wird. Hier, wo die Palten in die Enns mündet, befindet sich auf der anderen Uferseite das Pürgschachen Moor, ein Natura 2000 Europa Schutzgebiet, durch das auch ein wunderschön angelegter kinderwagentauglicher Rundweg führt. Das Pürgschachen Moor und die ennsnahen Feuchtgebiete bilden zwischen Ardning und dem Gesäuseeingang nach Admont einen einmaligen Komplex aus Hochmooren und verlandenden Seengebieten mit einer ursprünglichen Gesamtgröße von 110 ha. Das zentrale Gebiet, das Pürgschachener Latschenhochmoor, bildet mit seinen 44 ha den wichtigsten und unzerstört erhalten gebliebenen Teil, der bis zu 8 m hoch ist. Seine Bedeutung liegt darin, dass es das am besten erhaltene Talhochmoor des inneralpinen Raumes ist.

Auf Höhe von Frauenberg, einem am Nordufer gelegenen kleinen Ort, verlassen wir für einige hundert Meter die Enns. Hier können wir die barocke Wallfahrtskirche Frauenberg, die über dem Fluss thront, bewundern. Der Berg, auf dem sich die Wallfahrtskirche befindet, ist seit 1180 im Besitz des Stiftes Admont, das vermutlich hier auch die erste Wallfahrtsstätte errichtete. Danach geht es auf den letzten Kilometern immer gemütlich der Enns entlang durch das Natura 2000 Europa Schutzgebiet bis nach Admont (Tourismusinformation Tel. +43 3613 2116010), unserem Ziel, mit dem imposanten Stift Admont. Am nächsten Tag beim Einstieg in die Bergwelt des Nationalparks Gesäuse bieten sich zei Tourenmöglichkeiten an: entweder wir bleiben auf der Hauptroute, die uns über die Kaiserau zur Mödlingerhütte führt oder wir nehmen die alpine Variante, die entsprechende Erfahrung, Trittsicherheit, Kondition und Schwindelfreiheit verlangt!

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

ÖBB www.oebb.at oder Verbundlinie Steiermark www.busbahnbim.at

Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie: Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden. Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store

Anfahrt

Detaillierte Informationen zur Anreise finde Sie hier.

Parken

In Lassing stehen zahlreiche Parkplätze zur Verfügung.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Freizeitkarte Alpenregion Nationalpark Gesäuse, 1:50.000 www.gesaeuse.at

Kompass WK69 Gesäuse, Ennstaler Alpen, Pyhrnpass, Eisenerz www.kompass.at

Freytag & Berndt WK62 Gesäuse · Ennstaler Alpen · Schoberpass www.freytagberndt.at

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
22,5 km
Dauer
6:00 Std
Aufstieg
112 hm
Abstieg
258 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: Std
 km
 hm
 hm
Höchster Punkt
 hm
Tiefster Punkt
 hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.