Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Wanderung Etappe

Etappe 11 Vom Gletscher zum Wein Nordroute Gesäuse Heßhütte - Radmer

Wanderung • Alpenregion Nationalpark Gesäuse
  • Sulzkaralm im Sommer
    / Sulzkaralm im Sommer
    Foto: TV Alpenregion Nationalpark Gesäuse
  • Rast auf der Sulzkaralm
    / Rast auf der Sulzkaralm
    Foto: TV Alpenregion Nationalpark Gesäuse
  • Malerischer Sulzkarsee
    / Malerischer Sulzkarsee
    Foto: TV Alpenregion Nationalpark Gesäuse
  • /
    Foto: TV Erlebnisregion Erzberg www.erlebnisregion-erzberg.at mail: office@erlebnisregion-erzberg.at Tel.: 03848/3600, Bgm. Ludwig Gottsbacher
Karte / Etappe 11 Vom Gletscher zum Wein Nordroute Gesäuse Heßhütte - Radmer
900 1200 1500 1800 2100 m km 2 4 6 8 10 12 Sulzkaralm Kupferschaubergwerk Radmer

Die Tour führt uns von einer der beliebtesten Hütten im Gesäuse über die wunderschön gelegene Sulzkaralm nach Radmer, ein kleines Seitental, das sich zwischen dem Gesäuse und den Eisenerzer Alpen eingenistet hat. Den Lugauer, den Hausberg des kleinen Ortes inmitten dieser wilden und zugleich romantsichen Natur, nennen die Einheimischen aufgrund der steilen Felswände auch das "Steirische Matterhorn". Dieser imposante Gipfel wird auf unserer Strecke im Westen umgangen um in Folge über den Gspitzten Stein nach Radmer an der Hasel.

mittel
13,4 km
6:00 Std
676 m
1469 m

Gleich zu Beginn wartet auf uns das Sulzkar mit einer der schönsten Almen im Gesäuse und einer Besonderheit, dem Sulzkarsee, denn dieser ist der einzige See im Nationalpark Gesäuse. Er zeichnet sich durch seine starken Wasserschwankungen aus. Sein Wasser bezieht der See zum Teil aus unterirdischen Quellen, zum Teil vom Oberflächenwasser bei starken Niederschlägen. Der Besuch der Alm und des gleichnamigen Sees muss aber erst durch den Überstieg über den Sulzkarhund verdient werden.

Autorentipp

Im Gesäuse braucht sich ein (Weit)Wanderer keine Sorgen um seine Mobilität abseits des Wanderschuhs machen. Die sanft-mobilen Angebote der Gseispur lässt Sie einfach und flexibel mobil - ganz ohne eigenes Auto - den Urlaub im Gesäuse verbringen. Wählen Sie einfach die für Sie passende Mobilitätsform der Gseispur und über die Nationalpark Gesäuse App oder die Hotline +43 3637 212 können Sie diese bestellen. So einfach kommen Sie bei uns "nachhaltig" ans Ziel!

outdooractive.com User
Autor
Günther Steininger
Aktualisierung: 28.03.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
1821 m
899 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Sulzkaralm

Sicherheitshinweise

Notruf Bergrettung: 140

Ausrüstung

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf. Eine Notfallsausrüstung inklusive Blasenpflaster gehört in jeden Rucksack und eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!

Weitere Infos und Links

 

enn Sie sich einem Reiseveranstalter anvertrauen wollen, buchen Sie einfach bei Steiermark Touristik, dem offiziellen Reisebüro von Steiermark Tourismus: Tel. +43 316 4003450, www.steiermark-touristik.com

Weitere Informationen:
Steiermark Tourismus, Tel. +43 316 4003, www.steiermark.com

Gesäuse, Tel. +43 3613 21160 10, www.gesaeuse.at

Die Steiermark Touren App, die gratis auf Google Play und im App Store zur Verfügung steht (Android, iOS), bietet detaillierte Informationen aus erster Hand: Shortfacts (Länge, Dauer, Schwierigkeit, Aufstieg und Abstieg in Höhenmetern, Bewertungen), Karte, Wegbeschreibungen, Höhenmesser, Kompass, Gipfelfinder, Navigation entlang der Tour. Zudem kann man seine persönliche Favoritenliste von Lieblingstouren und –punkten erstellen, Touren und Ausflugsziele offline speichern, social media - Kanäle bespielen und mehr.

Im Gesäuse braucht sich ein (Weit)Wanderer keine Sorgen um seine Mobilität abseits des Wanderschuhs machen. Die sanft-mobilen Angebote der Gseispur lässt Sie einfach und flexibel mobil - ganz ohne eigenes Auto - den Urlaub im Gesäuse verbringen. Wählen Sie einfach die für Sie passende Mobilitätsform der Gseispur und über die Nationalpark Gesäuse App oder die Hotline +43 3637 212 können Sie diese bestellen. So einfach kommen Sie bei uns "nachhaltig" ans Ziel!

Start

Heßhütte (1691 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.561069 N 14.652217 E
UTM
33T 473837 5267575

Ziel

Radmer

Wegbeschreibung

Wir starten bei unserem Etappenziel der 10. Etappe der Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein", der Heßhütte (Tel. +43 664  4308060), und gehen ein kurzes Stück dieser 10. Etappe bis zur Wegkreuzung bei der Gamsbrunnquelle retour. Hier halten wir uns links, wo es hinauf geht zum Sulzkarhund, der den Übergang zur Sulzkaralm mit ihrer liebevoll inmitten der Alm gelegenen Hütte (Tel. +43 664 8660904) darstellt. Hinweis: Die Hütte ist nur an Wochenenden von Ende Juni bis Anfang September bewirtschaftet!

Die imposanten Ausblicke, die sich uns hier offenbaren, lassen uns einerseits innehalten und andererseits machen Sie Lust auf den weiteren Weg zugleich. Ab hier geht es nun für die nächsten Kilometer immer bergab über die Almlandschaft mit dem idyllischen Sulzkarsee in den Hartelsgraben. Hier halten wir uns rechts um in weiterer Folge leicht bergauf führend über den Weg Nr. 665 und das Haselkar auf den Gspitzten Stein zu gelangen. Danach geht es zum Teil etwas steil bergab in usneren Etappenort, nach Radmer an der Hasel (Tourismusinformation Tel. +43 3635 2110) mit dem schön gelegenen Schloss Greifenberg. In dem kleinen Ort inmitten der imposanten Bergwelt der Eisenerzer Alpen wartet auf uns noch eine wahre Besonderheit: Das Kupferschaubergwerk (Tel. +43 3635 20030 oder +43 676 7106622) beherbergt die kleinste Stollenbahn Österreichs. In jahrelanger mühseliger Handarbeit wurde ein Teil jener Radmerer Bergbaugeschichte, die vor 150 Jahren zu Ende ging und fast 3.000 Jahre das Tal geprägt hat, aus seinem Dornröschenschlaf erweckt. Noch mehr Bergbaugeschichte erwartet uns übrigens auf der nächsten Etappe nach Eisenerz mit seinem Erzberg.

Öffentliche Verkehrsmittel

ÖBB www.oebb.at oder Verbundlinie Steiermark www.busbahnbim.at

Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie: Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden. Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store

Anfahrt

www.at.map24.com

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Tamara Höbinger, Daniel Kreiner Josef Hasitschka: Gesäuse - Landschaft im Wandel www.steiermark.com/buecher

Kartenempfehlungen des Autors

Freizeitkarte Alpenregion Nationalpark Gesäuse, 1:50.000 www.gesaeuse.at Kompass WK69 Gesäuse, Ennstaler Alpen, Pyhrnpass, Eisenerz www.steiermark.com/buecher Freytag & Berndt WK62 Gesäuse · Ennstaler Alpen · Schoberpass www.steiermark.com/buecher

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
13,4 km
Dauer
6:00 Std
Aufstieg
676 m
Abstieg
1469 m
Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.