Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Wanderung Etappe

Etappe 14 Vom Gletscher zum Wein Südroute Tonnerhütte Zirbitzkogel - Obdach

Wanderung • Murtal
  • Panorama Herterhöhe
    / Panorama Herterhöhe
    Foto: Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen
  • Rastplatz am Fuße des Zirbitzkogel
    / Rastplatz am Fuße des Zirbitzkogel
    Foto: Günther Steininger
  • Orientierungstafel am Gipfel des Zirbitzkogel
    / Orientierungstafel am Gipfel des Zirbitzkogel
    Foto: Günther Steininger
  • Waldheimhütte
    / Waldheimhütte
    Foto: Bernd Pfandl, Harry Schiffer - www.photodesign.at
Karte / Etappe 14 Vom Gletscher zum Wein Südroute Tonnerhütte Zirbitzkogel - Obdach
1000 1500 2000 2500 3000 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 Aussichtsplattform Herter Höhe Zirbitzkogel-Schutzhaus Zirbitzkogel (2.396m) Murtalblick/Lavantseehöhe Rohrerhütte Köhlerhütte Waldheimhütte

Es geht auf einen der schönsten Aussichtspunkte der Ostalpen, auf den Zirbitzkogel. Bei dieser Etappe überschreiten wir den markanten Gipfel in den Seetaler Alpen und wechseln vom Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen in das Zirbenland mit dem idyllisch gelegenen Ort Obdach, Heimat der ehemaligen Skirennläuferin und 3-fachen Weltmeisterin Renate Götschl.

mittel
16,8 km
6:30 Std
793 m
1511 m

Die Zirbe ist Namensgeber und auch landschaftsprägend für diese Region. Diese edle Baumart ist seit der letzten Eiszeit im Alpenraum heimisch. Aufgrund ihrer Anpassungsfähigkeit wird sie auch als "Königin der Alpen" bezeichnet. Das Zirbenholz ist das leichteste aller heimischen Nadelholzarten, besonderes kennzeichen sind die zahlreichen dunklen Äste. Wegen ihrer besonderen Struktur und Eigenschaften wird die Zirbe auch gerne als Material bei Einrichtungen verwendet. Zudem hat die Zirbe nachweislich positive Effekte auf die Gesundheit.

outdooractive.com User
Autor
Günther Steininger
Aktualisierung: 25.04.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
2396 m
865 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Waldheimhütte
Zirbitzkogel-Schutzhaus

Sicherheitshinweise

Notruf Bergrettung: 140

Ausrüstung

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf. Eine Notfallsausrüstung inklusive Blasenpflaster gehört in jeden Rucksack und eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!

Weitere Infos und Links

Wenn Sie sich einem Reiseveranstalter anvertrauen wollen, buchen Sie einfach bei Steiermark Touristik, dem offiziellen Reisebüro von Steiermark Tourismus: Tel. +43 316 4003 450, www.steiermark-touristik.com

Weitere Informationen:
Steiermark Tourismus, Tel. +43 316 4003, www.steiermark.com

Urlaubsregion Murtal, Tel. +43 3572 44249, www.murtal.at

Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen, Tel. +43 3584 2005, www.natura.at

Steirisches Zirbenland, Tel. +43 3578 3406, www.zirbenland.at

Die Steiermark Touren App, die gratis auf Google Play und im App Store zur Verfügung steht (Android, iOS), bietet detaillierte Informationen aus erster Hand: Shortfacts (Länge, Dauer, Schwierigkeit, Aufstieg und Abstieg in Höhenmetern, Bewertungen), Karte, Wegbeschreibungen, Höhenmesser, Kompass, Gipfelfinder, Navigation entlang der Tour. Zudem kann man seine persönliche Favoritenliste von Lieblingstouren und –punkten erstellen, Touren und Ausflugsziele offline speichern, social media - Kanäle bespielen und mehr.

Start

Tonnerhütte am Zirbitzkogel (1585 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.051511 N 14.530760 E
UTM
33T 464360 5210995

Ziel

Obdach

Wegbeschreibung

Bevor wir starten sollten wir den Seniorchef des Hauses, Reinhard Ferner, nach Tipps entlang der Route fragen, denn er hat sicherlich den richtigen für jeden von uns parat. Möglicherweise gibt es niemanden, der das Wandergebiet rund um den Zirbitzkogel und die Wünsche der Gäste kennt wie er. Von Beginn an geht es bergauf auf unserer Etappe der Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" mit Zwischenstation am Zirbitzkogel mit seinem Schutzhaus nur etwa 20 Höhenmeter unterhalb des Gipfelkreuzes. Durch ein Waldstück und über Wiesen sowie einem kurzen Stück auf einem Forstweg gelangen wir bald auf die Herterhöhe, einem wunderschönen Aussichtsplatz auf die Murtaler Bergwelt. Die Aussichtsplattform lädt auch zu einer ersten Rast ein, die jedoch nicht zu lange dauern sollte, denn es wartet ja noch der Gipfel des Zirbitzkogel auf uns.

Wir halten uns geradaus und wandern hier oberhalb der Baumgrenze zum Höhenrücken, wo wir linker Hand nach wenigen Metern den 2.396 m hohen Zirbitzkogel mit seinem Schutzhaus (Tel. +43 664 9140283) erreichen. Sein Name leitet sich nicht, wie vielfach angenommen wird, von den Zirben ab, sondern vom slowenischen zirbiza, das mit Rote Alm übersetzt werden kann und auf die häufig vorkommende Rostblättrige Alpenrose, auch Almrausch genannt, hinweist. Das Gebiet des Zirbitzkogel ist nicht nur Teil des Naturparks Zirbitzkogel-Grebenzen, sondern mittlerweile auch als Natura 2000 Europa Schutzgebiet ausgewiesen.

Nach dem Besuch des Gipfels und einer wohlverdienten Einkehr im Schutzhaus führt unser Weg weiter Richtung Westen um auf dem Weg 320 zur Waldheimhütte (Tel. + 43 3578 8205) zu gelangen. Diese beliebte urigen Hütte ist von Obdach, unserem Zielort, auch über eine schöne Panoramastraße erreichbar. Der weitere Weg führt uns nun noch über wunderschöne Wiesen, vorbei an idyllisch gelegenen Bauernhöfen und durch Schatten spendende Wälder, die wir insbesondere im Hochsommer bei einer Wandertour zu schätzen wissen, direkt nach Obdach, unserem heutigen Etappenziel. Im Informationsbüro können wir uns auch schon Tipps für die nächste Etappe, die uns aufs Salzstiegl führt, holen.

 

Öffentliche Verkehrsmittel

ÖBB www.oebb.at oder Verbundlinie Steiermark www.busbahnbim.at

Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie: Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden. Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store

Anfahrt

www.at.map24.com

Parken

Bei der Tonnerhütte steht ein Parkplatz für Wanderer zur Verfügung.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Gratis Pocket Card Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" finden Sie auf www.steiermark.com Kompass WK219 Lavanttal, Saualpe, Koralpe www.steiermark.com/buecher Freytag & Berndt WK212 Seetaler Alpen · Seckauer Alpen · Judenburg · Knittelfeld www.steiermark.com/buecher

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
16,8 km
Dauer
6:30 Std
Aufstieg
793 m
Abstieg
1511 m
Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.