Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung Etappe

Etappe 16 Vom Gletscher zum Wein Nordroute Seewiesen - Veitsch Graf Meran Haus

Wanderung • Hochsteiermark
  • Perfekte Beschilderung auf dem Weg zur Turnauer Alm
    / Perfekte Beschilderung auf dem Weg zur Turnauer Alm
    Foto: Andreas Steininger
  • Blick beim Start von Seewiesen zurück ins Hochschwabmassiv
    / Blick beim Start von Seewiesen zurück ins Hochschwabmassiv
    Foto: Steiermark Tourismus/Wolf
  • Herbststimmung am Weg auf die Veitsch
    / Herbststimmung am Weg auf die Veitsch
    Foto: Andreas Steininger
  • Graf Meran Haus
    / Graf Meran Haus
    Foto: Tourismusverband Semmering-Waldheimat-Veitsch
  • Rast am Weg auf die Veitsch
    / Rast am Weg auf die Veitsch
    Foto: Steiermark Tourismus/Leo Himsl
Karte / Etappe 16 Vom Gletscher zum Wein Nordroute Seewiesen - Veitsch Graf Meran Haus
1200 1500 1800 2100 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 Rotsohlalm-Hütte

Die Veitsch gilt als einer der schönsten Aussichtsberge in der Hochsteiermark und zudem als wahrer Blumenberg wie es auch der Hochschwab ist. Die heutige Etappe der "Vom Gletscher zum Wein" Wanderroute führt uns über Almen und zwischendurch Schatten spendende Wälder stetig bergauf - insgesamt knapp 1.400 Höhenmeter Anstieg erwarten uns - zum wunderbar knapp unterhalb des Gipfels gelegen Graf-Meran-Haus.

schwer
18,9 km
7:00 Std
1420 hm
517 hm

Nicht nur ein wunderschöner Aussichtsberg erwartet uns am Etappenziel, sondern auch einer der wichtigsten Stützpunkte für alle Pilger und Wallfahrer auf ihrem Weg nach Mariazell, den größten Wallfahrtsort Mitteleuropas. Aber auch schon zu Beginn begegnen wir möglicherweise Pilgern, die auf dem dem Mariazeller Gründerweg, der vom Stift St. Lambrecht im Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen nach Mariazell führt, unterwegs sind und ebenso Seewiesen als Etappenort wählen. 1157 entsandte der Abt des Stiftes St. Lambrecht Bruder Magnus mit einer Marienstatue aus, um seelsorgerisch zu wirken. Ein unüberwindbarer Fels versperrte ihm den Weg, worauf sich dieser spaltete und den Weg freimachte. Magnus stellte die Statue auf einen Baumstrunk und errichtete eine „Zelle“ (Mönchsbehausung). Seitdem wird dieser Ort Mariazell genannt. Und auf einen der bekanntesten Marienwege treffen wir auf der Veitsch, dem Steirischen Mariazeller Weg, der im Schilcherland startet, wo auch der Kärntner Mariazeller Weg einmündet.

Wir bewegen uns hier auch auf einer Etappe der Rundtour BergZeitReise, die durch die wildromantische Gebirgslandschaft der Hochsteiermark führt.

Autorentipp

Im Frühjahr 2018 wurden im Zuge eines Castings von einer Jury sowie den Lesern einer großen österreichischen Tageszeitung mit Martina Traisch aus dem Ennstal und Manfred Polansky aus dem Mürztal 2 „Superwanderer“ gewählt, die im Sommer die Nord- und die Südroute erwanderten. Auf www.steiermark.com/superwanderer sind ihre Erfahrungen und Erlebnisse nachzulesen: Von idealen Fotopunkten bis zu versteckten Weinkellern in Berghütten. Will man nun auf den Spuren von Martina und Manfred wandeln und auch „Superwanderer“ werden? Dies geht ganz einfach: Auf www.steiermark.com/superwanderer anmelden und im Anschluss Postings, Videos und Kommentare zu seinen Erlebnissen entlang der Wanderroute „Vom Gletscher zum Wein“ posten – ganz egal, ob die gesamte Route oder nur ein Abschnitt erwandert wird. Alle 5 Etappen winkt zudem eine kleine Belohnung!

outdooractive.com User
Autor
Günther Steininger
Aktualisierung: 16.08.2018

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
1837 m
934 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Rotsohlalm-Hütte
Graf Meran Haus
Schalleralm Hütte

Sicherheitshinweise

Notruf Bergrettung: 140

Tipp zur Notfallmeldung – Antworten auf die sechs W-Fragen geben: Was ist passiert? Wieviele Verletzte? Wo ist der Unfall passiert (eventuell GPS-Koordinaten)? Wer meldet (Rückrufnummer)? Wann ist der Unfall passiert? Wetter am Unfallort?

Ausrüstung

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf. Eine Notfallsausrüstung inklusive Blasenpflaster gehört in jeden Rucksack und eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!

Weitere Infos und Links

Wenn Sie sich einem Reiseveranstalter anvertrauen wollen, buchen Sie einfach bei Steiermark Touristik, dem offiziellen Reisebüro von Steiermark Tourismus: Tel. +43 316 4003450, www.steiermark-touristik.com

Weitere Informationen:
Steiermark Tourismus, Tel. +43 316 4003, www.steiermark.com

Hochsteiermark, Tel. +43 3862 55020, www.hochsteiermark.at

Turnau/Seewiesen, Tel. +43 664 3548485, www.turnau.at

Semmering-Waldheimat-Veitsch, Tel. +43 3852 3399, www.waldheimat-semmering-veitsch.at

Die Steiermark Touren App, die gratis auf Google Play und im App Store zur Verfügung steht (Android, iOS), bietet detaillierte Informationen aus erster Hand: Shortfacts (Länge, Dauer, Schwierigkeit, Aufstieg und Abstieg in Höhenmetern, Bewertungen), Karte, Wegbeschreibungen, Höhenmesser, Kompass, Gipfelfinder, Navigation entlang der Tour. Zudem kann man seine persönliche Favoritenliste von Lieblingstouren und –punkten erstellen, Touren und Ausflugsziele offline speichern, social media - Kanäle bespielen und mehr.

Start

Seewiesen (934 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.618511 N 15.272800 E
UTM
33T 520499 5273936

Ziel

Graf Meran Haus

Wegbeschreibung

Von Seewiesen (Tourismusinformation Tel. +43 664 3548485) aus geht es zunächst vorbei am Weitwanderdenkmal zur Seebergalm, wo uns nach etwas mehr als 2 km mit dem Almgasthof Seebergalm (Tel. +43 3863 24114) ein Einkehrtipp erwartet, aber auch eine Übernachtungsalternative zum Seeberghof und dem Alpengasthof Schuster in Seewiesen. Hier zweigt der Weg nach rechts ab um uns durch das Lappental auf die Göriacher Alm zu bringen. Die von der Familie Strobl geführte gleichnamige Hütte (+43 3863 2192 oder +43 650 8272834) ist während des Weidebetriebes geöffnet und bietet mit Zimmern und Lagerplätzen auch Nächtigungsmöglichkeiten. Der weitere Weg führt uns vorbei an einer alten Jagdhütte auf die Turnauer Alm mit seiner Schutzhütte (Tel. +43 664 73792826), die ein beliebter Treffpunkt der Wanderer und Bergfexe aus der Region ist, die von der Wirtin Rosi Strauß samt Familie immer bestens verköstigt werden.

Von Alm zu Alm geht es hier, könnte man meinen. Und es ist auch wahrlich so der Fall, denn nach wenigen Kilometern begrüßt uns die Rotsohlalm mit dem Nikolokreuz. Die von Johann Breidler geführte Halterhütte (Tel. +43 664 2716463) mit ihren 20 Lagerbetten ist auch ein äußerst beliebter Zwischenstopp für Mariazell-Pilger, die es gerne so richtig gemütlich und zurig haben möchten. Von hier führt uns nun der Weg weiter leicht bergab zum Alpengasthof Scheikl (Tel. +43 3856 2349 oder +43 676 3957362), der für seine Hausmannskost und herrliche Lage am Fuße der Veitsch (Tourismusinformation Tel. +43 699 1738517) bekannt ist, und auch Übernachtungsmöglichkeiten bietet.

Eine Stärkung tut uns nun auch gut, denn auf den letzten rund 2 km erwartet uns ein Anstieg in gemütlichen Serpentinen mit etwas mehr als 600 Höhenmeter. Das atemberaubende Panorama vom Graf-Meran-Haus (Tel. +43 664 1513220) Richtung Mürztal und Fischbacher Alpen, die in einigen Tagen auf der Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" am Programm stehen, ist jedoch ein derartig beeindruckendes Erlebnis, dass wir die Mühen des Aufstiegs gleich wieder vergessen. Falls wir im Alpengasthof Scheikl übernachten, startet der nächste Tag mit diesem Anstieg, jedoch die Etappe nach Neuberg an der Mürz ist zwar lang, aber führt uns stetig bergab.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

ÖBB www.oebb.at oder Verbundlinie Steiermark www.busbahnbim.at

Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie: Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden. Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store

Anfahrt

Detaillierte Informationen zur Anreise finden Sie hier.

Parken

In Seewiesen bieten sich bei den Gasthöfen mehrere Parkmöglichkeiten an. Bitte fragen Sie ob Sie ihren PKW während ihrer Tour stehen lassen dürfen - es wird kein Problem darstellen.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wanderführer BergZeitReise des TRV Hochsteiermark www.hochsteiermark.at

Kartenempfehlungen des Autors

Gratis Pocket Card Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" finden Sie auf www.steiermark.com

Wanderkarte BergZeitReise durch die Hochsteiermark finden Sie auf www.hochsteiermark.at

Kompass WK212 Hochschwab, Mariazell, Eisenwurzen www.kompass.at

Freytag & Berndt WK41 Hochschwab · Veitschalpe · Eisenerz · Bruck an der Mur www.freytagberndt.at

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit
schwer
Strecke
18,9 km
Dauer
7:00 Std
Aufstieg
1420 hm
Abstieg
517 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

: Std
 km
 hm
 hm
Höchster Punkt
 hm
Tiefster Punkt
 hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.