Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung Etappe

Etappe 21 Vom Gletscher zum Wein Südroute Eibiswald - Remschnigg

Wanderung • Südwest-Steiermark
  • Treffen am Grenzstein von St. Germain
    / Treffen am Grenzstein von St. Germain
    Foto: Steiermark Tourismus/Harry Schiffer
  • Stärkung in Eibiswald vor dem Start
    / Stärkung in Eibiswald vor dem Start
    Foto: Steiermark Tourismus/Leo Himsl
  • Blick auf Eibiswald
    / Blick auf Eibiswald
    Foto: Steiermark Tourismus/Leo Himsl
  • Erinnerungstafel an die Grenzziehung zwischen Slowenien und Österreich im Jahr 1918
    / Erinnerungstafel an die Grenzziehung zwischen Slowenien und Österreich im Jahr 1918
    Foto: Günther Steininger
  • Rast an der österreichisch-slowenischen Grenze
    / Rast an der österreichisch-slowenischen Grenze
    Foto: Steiermark Tourismus/Harry Schiffer
  • Gute Aussichten
    / Gute Aussichten
    Foto: Steiermark Tourismus/Leo Himsl
  • Unendliche Aussichten
    / Unendliche Aussichten
    Foto: Günther Steininger
  • Kleiner Bauerngarten bei St. Lorenzen direkt an der Grenze zu Slowenien
    / Kleiner Bauerngarten bei St. Lorenzen direkt an der Grenze zu Slowenien
    Foto: Günther Steininger
  • Unterwegs direkt entlang der Staatsgrenze
    / Unterwegs direkt entlang der Staatsgrenze
    Foto: Günther Steininger
  • Auch Kühe machen es sich hier gemütlich
    / Auch Kühe machen es sich hier gemütlich
    Foto: Günther Steininger
Karte / Etappe 21 Vom Gletscher zum Wein Südroute Eibiswald - Remschnigg
400 600 800 1000 1200 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 Aussichtsturm St. Pongratzen - Großradl Steinbruch mit Ausssichtskanzel

Diese Etappe der Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" führt im zweiten Teil am Grenzpanoramaweg, der quasi die Hauptschlagader des Wegenetzes im Süden zwischen der Steiermark und Slowenien bildet. Er ist auch Teil des Internationalen Weitwanderweges von Sillian nach Bad Radkersburg, der in der Steiermark immer wieder zwischen Österreich und Slowenien wechselnd, über die Almen und die Weingärten des Naturparks Südsteiermark führt. Besonders schön ist der Ausblick in die Steiermark und nach Slowenien auf der Remschniggalm unweit unseres Etappenziels.

mittel
19,2 km
7:00 Std
873 hm
560 hm

Über 12.500 Kilometer erstreckt sich das Grüne Band als Korridor von Lebensräumen mit außergewöhnlicher Artenvielfalt entlang des einstigen Eisernen Vorhangs vom hohen Norden Europas bis in den Süden. Jahrzehntelang trennte er die Steiermark und Slowenien, wobei es hier erfreulicherweise nie einen klassischen Zaun wie wir ihn von anderen Grenzen her kennen gab. Für die Menschen war diese Grenze trotzdem eine schier unüberwindbare Barriere, für die Natur jedoch ein Streifen, der von intensiver menschlicher Nutzung weitgehend verschont blieb. Hier reihen sich nun wie kostbare Perlen an einer Kette urige Wälder, Fluss- und artenreiche Kulturlandschaften wie der Naturpark Südsteiermark aneinander.

Autorentipp

Im Frühjahr 2018 wurden im Zuge eines Castings von einer Jury sowie den Lesern einer großen österreichischen Tageszeitung mit Martina Traisch aus dem Ennstal und Manfred Polansky aus dem Mürztal 2 „Superwanderer“ gewählt, die im Sommer die Nord- und die Südroute erwanderten. Auf www.steiermark.com/superwanderer sind ihre Erfahrungen und Erlebnisse nachzulesen: Von idealen Fotopunkten bis zu versteckten Weinkellern in Berghütten. Will man nun auf den Spuren von Martina und Manfred wandeln und auch „Superwanderer“ werden? Dies geht ganz einfach: Auf www.steiermark.com/superwanderer anmelden und im Anschluss Postings, Videos und Kommentare zu seinen Erlebnissen entlang der Wanderroute „Vom Gletscher zum Wein“ posten – ganz egal, ob die gesamte Route oder nur ein Abschnitt erwandert wird. Alle 5 Etappen winkt zudem eine kleine Belohnung!

outdooractive.com User
Autor
Günther Steininger
Aktualisierung: 16.08.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
912 m
363 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Notruf Bergrettung: 140

Tipp zur Notfallmeldung – Antworten auf die sechs W-Fragen geben: Was ist passiert? Wieviele Verletzte? Wo ist der Unfall passiert (eventuell GPS-Koordinaten)? Wer meldet (Rückrufnummer)? Wann ist der Unfall passiert? Wetter am Unfallort?

Ausrüstung

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf. Eine Notfallsausrüstung inklusive Blasenpflaster gehört in jeden Rucksack und eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!

Weitere Infos und Links

Wenn Sie sich einem Reiseveranstalter anvertrauen wollen, buchen Sie einfach bei Steiermark Touristik, dem offiziellen Reisebüro von Steiermark Tourismus: Tel. +43 316 4003 450, www.steiermark-touristik.com

Weitere Informationen:
Steiermark Tourismus, Tel. +43 316 4003, www.steiermark.com

Süd & West Steiermark, Tel. +43 3452 43152, www.sws.st

Südsteiermark, Tel. +43 664 7907200, www.suedsteiermark.com

Schilcherland, Tel. +43 3462 7520, www.schilcherland.at

Die Steiermark Touren App, die gratis auf Google Play und im App Store zur Verfügung steht (Android, iOS), bietet detaillierte Informationen aus erster Hand: Shortfacts (Länge, Dauer, Schwierigkeit, Aufstieg und Abstieg in Höhenmetern, Bewertungen), Karte, Wegbeschreibungen, Höhenmesser, Kompass, Gipfelfinder, Navigation entlang der Tour. Zudem kann man seine persönliche Favoritenliste von Lieblingstouren und –punkten erstellen, Touren und Ausflugsziele offline speichern, social media - Kanäle bespielen und mehr.

Start

Eibiswald (363 hm)
Koordinaten:
Geographisch
46.687917 N 15.248437 E
UTM
33T 518997 5170514

Ziel

Remschnigg

Wegbeschreibung

Zu Beginn unserer Tour auf der "Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" lassen wir den wunderschönen Ort Eibiswald mit seinen aus dem 18. und 19. Jh. stammenden Bürgerhäusern hinter uns und wandern Richtung Süden zur Kohlweißkapelle, wo wir uns links halten um  am Weg Nr. 592 den Aufstieg nach St. Pongratzen zu nehmen. Hier treffen wir auch auf die St. Pongratzen Kirche, die auf einer Seehöhe von 900 m zur Gänze auf slowenischer Seite steht und auch vom Bistum Maribor betreut wird. Die erste urkundliche Erwähnung war bereits 1490, die nunmehrige Kirche wurde 1655 im barocken Stil erbaut. Der Kirchturm an der Grenze wurde bereitszwischen den beiden Weltkriegen als Aussichtswarte benützt. Nach dem 2. Weltkrieg geriet sie durch ihre Lage an der Grenze etwas in Vergessenheit und erst durch die Restaurierung im jahr 1966 wurde sie vor dem völligen Verfall bewahrt. Eine Besonderheit stellt der Glockenturm dar, der uns ein wunderbares Panorama weit hinein in die Steiermark und nach Slowenien bietet.

Auf unserem weiteren Weg entlang der steirisch-slowenischen Grenze dringen wir immer weiter ins südsteirische Weinland vor. Der Weg zeichnet sich durch sehr geringe Höhenunterschiede aus und führt uns hauptsächlich durch schattige Wälder mit einigen Lichtungen zwischendurch, die uns Ein- und Ausblicke ins Weinland des Naturparks Südsteiermark bieten. Unsere nächste Station ist die Panoramaschenke der Familie Tertinek vlg. Mukonig (Tel. +43 3455 6145) am südlichen Ende der Altenbachklamm, eine wunderschöne Wanderung durch ein wahres Naturjuwel. Ein besonderes Höhepunkt bei dieser Wanderung durch die Altenbachklamm – nicht nur für Kinder – ist die Hängebrücke mit einer Länge von 30 m, die in 6 m Höhe die Querung der Klamm ermöglicht.

Wieder retour auf unserer Tour geht es weiter über einen Waldweg und zwischendurch eine kleine Schotterstraße über die Anwesen Tschermonegg auf slowenischer Seite und Wechtitsch zu einer ehemaligen, nun verfallenen, jugoslwaischen Kaserne (Karaula), die noch Zeuge vergangener Tage ist. Nach einem ehemaligen Grenzhäuschen führt uns der weitere Weg nun leicht bergauf durch den Wald auf eine Lichtung, die uns einen wunderschönen Ausblick über das Weinland bietet. Nach wenigen Minuten erreichen wir einen Buchenwald, durch dessen Anstieg wir die südlichste Alm Österreichs erreichen, die Remschniggalm mit ihrer Poglei Hütte (Tel. +43 664 2710820), die zur Stärkung einlädt. Danach geht es noch in einen der Beherbergungsbetriebe rund um die Alm wie den Scherschenhof (1,5 km von der Alm entfernt), die Ferienwohnung Pronegg (2,2 km), das Gästehaus Sternat-Lenz (3,2 km) oder das Gästehaus Poscharnik (3,6 km). Die nächste Etappe für die perfekte Planung führt uns übrigens nach Leutschach.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

ÖBB www.oebb.at oder Verbundlinie Steiermark www.busbahnbim.at

Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie: Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden. Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store

Anfahrt

Detaillierte Informationen zur Anreise finden Sie hier.

Parken

In Eibiswald stehen zahlreiche Parkplätze zur Verfügung.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Achim Schneyder, Peter Simonischek: Dem Genuss auf der Spur: Kulinarische Streifzüge im steirischen Weinland

Günter Auferbauer, Luise Auferbauer: Steirisches Weinland: Süd- und Weststeiermark - Koralpe - Grenzkamm. 50 Touren www.rother.de

Kartenempfehlungen des Autors

Gratis Pocket Card Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" finden Sie auf www.steiermark.com

Kompass WK224 Steirisches Weinland- Stainz, Sausal, Sulmtal, Leibnitz www.kompass.at

Freytag & Berndt WK411 Steirisches Weinland · Südwest Steiermark www.freytagberndt.at

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
19,2 km
Dauer
7:00 Std
Aufstieg
873 hm
Abstieg
560 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour aussichtsreich kulturell / historisch botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: Std
 km
 hm
 hm
Höchster Punkt
 hm
Tiefster Punkt
 hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.