Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung Etappe

Etappe 28 Vom Gletscher zum Wein Nordroute Hartberg - Bad Waltersdorf

Wanderung • Oststeiermark
  • Thermalwasser für die müden Wanderwaden
    / Thermalwasser für die müden Wanderwaden
    Foto: Heiltherme Bad Waltersdorf/Eisenberger
  • Hartberger Gmoos
    / Hartberger Gmoos
    Foto: TV Hartbergerland/Bernhard Bergmann
  • Am Hauptplatz von Hartberg
    / Am Hauptplatz von Hartberg
    Foto: Steiermark Tourismus/ikarus.cc
  • Rochusteich in Hartberg
    / Rochusteich in Hartberg
    Foto: TV Hartbergerland/Bernhard Bergmann
  • Bauernmarkt in Hartberg
    / Bauernmarkt in Hartberg
    Foto: TV Hartbergerland/Bernhard Bergmann
  • Unterwegs in der Oststeiermark
    / Unterwegs in der Oststeiermark
    Foto: Steiermark Tourismus/Leo Himsl
  • Stilleben in der Oststeiermark
    / Stilleben in der Oststeiermark
    Foto: TV Bad Waltersdorf/Bernhard Bergmann
  • Blick auf die Heiltherme Bad Waltersdorf
    / Blick auf die Heiltherme Bad Waltersdorf
    Foto: Heiltherme Bad Waltersdorf/Eisenberger
  • Abendstimmung auf der Terrasse der Heiltherme Bad Waltersdorf
    / Abendstimmung auf der Terrasse der Heiltherme Bad Waltersdorf
    Foto: Heiltherme Bad Waltersdorf/Eisenberger
Karte / Etappe 28 Vom Gletscher zum Wein Nordroute Hartberg - Bad Waltersdorf
0 200 400 600 800 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 Altstadt Hartberg Hartberger Gmoos Heiltherme Bad Waltersdorf

Diese Etappe der Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" führt von der historischen Altstadt Hartberg mit seiner idyllischen Lage am Fuße des Ringkogel mit seinen Weingärten nach Bad Waltersdorf, der 2-Thermen-Region im Thermenland Steiermark. Gleich zu Beginn geht die Tour durch das Natura 2000 Europa Schutzgebiet Hartberger Gmoos am Stadtrand Hartbergs. Danach führt uns die weitere Route duch schattige Wälder, über Wiesen und entlang von fruchtbaren Feldern mitten hinein in den bezaubernden Ort Bad Waltersdorf. Zwischendurch am Höhenrücken des Burgstall eröffnet sich uns an schönen Tagen ein Fernblick bis zur Koralm und zur Gleinalm.

leicht
18 km
5:30 Std
245 hm
312 hm

Die 2-Thermen-Region Bad Waltersdorf mit der H2O Therme und der Heiltherme zählte schon in den 50-er Jahren des letzten Jahrhunderts zu den beliebtesten Sommerfrische-Orten Österreichs. Die malerische Hügellandschaft und die im Jahre 1975 bei Ölbohrungen gefundene Thermalwasserquelle stellen auch heute noch einen wertvollen Schatz dar. Dieses wertvolle Gut der Natur ist heute über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt und beliebt. Sage und schreibe 1,9 Millionen Liter heilkräftiges Thermalwasser tritt Tag für Tag an die Oberfläche und beschert den Besuchern der beiden Thermen Kraft und Wohlbefinden, aber auch jede Menge Spaß. Während die Heiltherme Bad Waltersdorf mit ihren 25.000 Quadratmetern Wellnesslandschaft ums Wohl der Ruhe- und Erholungssuchenden bemüht, hält die H2O Erlebnistherme Sebersdorf sprudelnd-spritzige Wasserattraktionen für die ganze Familie bereit.

Autorentipp

Von März bis Oktober wird Ihr Urlaub im Thermen- & Vulkanland Steiermark und der Oststeiermark noch attraktiver, denn mit der Genusscard haben Sie freien Eintritt bei über 120 Ausflugszielen und Erlebnisstationen - schon ab der 1 Nächtigung!

Tipp: Im Frühjahr 2018 wurden im Zuge eines Castings von einer Jury sowie den Lesern einer großen österreichischen Tageszeitung mit Martina Traisch aus dem Ennstal und Manfred Polansky aus dem Mürztal 2 „Superwanderer“ gewählt, die im Sommer die Nord- und die Südroute erwanderten. Auf www.steiermark.com/superwanderer sind ihre Erfahrungen und Erlebnisse nachzulesen: Von idealen Fotopunkten bis zu versteckten Weinkellern in Berghütten. Will man nun auf den Spuren von Martina und Manfred wandeln und auch „Superwanderer“ werden? Dies geht ganz einfach: Auf www.steiermark.com/superwanderer anmelden und im Anschluss Postings, Videos und Kommentare zu seinen Erlebnissen entlang der Wanderroute „Vom Gletscher zum Wein“ posten – ganz egal, ob die gesamte Route oder nur ein Abschnitt erwandert wird. Alle 5 Etappen winkt zudem eine kleine Belohnung!

outdooractive.com User
Autor
Günther Steininger
Aktualisierung: 16.08.2018

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
453 m
289 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Heiltherme Bad Waltersdorf

Sicherheitshinweise

Notruf Bergrettung: 140

Tipp zur Notfallmeldung – Antworten auf die sechs W-Fragen geben: Was ist passiert? Wieviele Verletzte? Wo ist der Unfall passiert (eventuell GPS-Koordinaten)? Wer meldet (Rückrufnummer)? Wann ist der Unfall passiert? Wetter am Unfallort?

Ausrüstung

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf. Eine Notfallsausrüstung inklusive Blasenpflaster gehört in jeden Rucksack und eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!

Weitere Infos und Links

Wenn Sie sich einem Reiseveranstalter anvertrauen wollen, buchen Sie einfach bei Steiermark Touristik, dem offiziellen Reisebüro von Steiermark Tourismus: Tel. +43 316 4003 450, www.steiermark-touristik.com

Weitere Informationen:

Steiermark Tourismus, Tel. +43 316 4003, www.steiermark.com

Oststeiermark Tourismus, Tel. +43 3113 20678, www.oststeiermark.com

Hartbergerland, Tel. +43 3332 603300, www.hartbergerland.at

Bad Waltersdorf, Tel. +43 3333 3150, www.badwaltersdorf.com

Die Steiermark Touren App, die gratis auf Google Play und im App Store zur Verfügung steht (Android, iOS), bietet detaillierte Informationen aus erster Hand: Shortfacts (Länge, Dauer, Schwierigkeit, Aufstieg und Abstieg in Höhenmetern, Bewertungen), Karte, Wegbeschreibungen, Höhenmesser, Kompass, Gipfelfinder, Navigation entlang der Tour. Zudem kann man seine persönliche Favoritenliste von Lieblingstouren und –punkten erstellen, Touren und Ausflugsziele offline speichern, social media - Kanäle bespielen und mehr.

Tipp: Von März bis Oktober wird Ihr Urlaub im Thermen- & Vulkanland Steiermark und der Oststeiermark noch attraktiver, denn mit der Genusscard haben Sie freien Eintritt bei über 120 Ausflugszielen und Erlebnisstationen - schon ab der 1 Nächtigung!

Start

Hartberg (358 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.281280 N 15.969070 E
UTM
33T 573286 5236877

Ziel

Bad Waltersdorf

Wegbeschreibung

Wir starten am wunderschönen Hauptplatz von Hartberg und gehen über die Kirchengasse zum Kernstockplatz, wo wir links abbiegen und über die Johann-Zechner-Gasse zum Natura 2000 Europa Schutzgebiet Hartberger Gmoos gelangen. Das 70 Hektar große Feuchtgebiet mit seinen rund 150 Vogelarten hat eine wechselvolle Geschichte. Bevor es zum Natur- und Europaschutzgebiet erklärt wurde, bestand hier vor Jahrhunderten ein großer See, der im letzten Jahrhundert einem Badesee oder möglichen Halle hätte weichen sollen. Heute ist das Hartberger Gmoss ein beliebtes Naherholungsgebiet und Ruhegebiet für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten, wie es nur wenige Städte vorweisen können. Am Ende des Hartberger Gmoos zweigen wir rechts ab um über die Safenauer Straße zur Josef Hallamyr Straße zu gelangen, wo wir uns links halten.

Wir befinden uns nun am Ostösterreichischen Grenzlandweg 07, dem wir bis Bad Waltersdorf, unserem Ziel dieser Etappe an der Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" folgen. Nach dem Ortsteil Neusafenau halten wir uns schräg links und wandern nun die nächsten Kilometer durch einen schönen, Schatten spendenden Wald, was uns besonders an heißen Tagen im Sommer sehr willkommen ist. Nach dieser gemütlichen Waldwanderung gelangen wir vorbei an einigen Feldern und Höfen in das kleine Dorf Oberbuch. Am Ortsende halten wir uns links um unter der Südautobahn hindurch abermal in ein Waldstück zu gelangen. Kurze Waldstücke und Abschnitte vorbei an Feldern wechseln sich nun auf unserem Aufstieg Richtung St. Magdalena am Lemberg ab. Es geht auf diesem Wegstück nun für uns nahezu immer am Rand eines Lindenwaldes am Höhenrücken entlang bis zur Kuppe des Burgstall. Das Gelände ist Zeuge einer namentlich unbekannten Wehranalage vergangener Tage.Kurz vor St. Magdalena gelangen wir noch zum Mantschenkreuz, dessen Platz uns einen beeindruckenden Panoramablick auf Hartberg und die Berge der Oststeiermark wie Kulm, Masenberg oder Wechsel gewährt.

Durch die abwechslungsreiche Landschaft mit Ausblicken zwischendurch auf die Kuppen und Vulkankegel des Thermenlandes rund um Bad Gleichenberg und Straden wandern wir bis zum Wagerbergberg nordöstlich von Bad Waltersdorf mit der H2O Therme und der Heiltherme. Ab hier erfolgt nun ein gemütlicher Abstieg mitten ins wunderschöne Ortszentrum von Bad Waltersdorf mit seinem Kurpark, der neben einem romantisch angelegten Teich auch verschiedene Kräutergärten beheimatet und ein wahres Wohlfühlplatzerl darstellt. Diese Etappe mit Ausblicken auf das Hügelland rund um die Thermen im Südosten Österreichs ist schon ein Vorgeschmack auf die nächste Etappe, die uns nach Fürstenfeld bringt.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

ÖBB www.oebb.at oder Verbundlinie Steiermark www.busbahnbim.at

Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie: Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden. Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store

Anfahrt

Detaillierte Informationen zur Anreise finden Sie hier.

Parken

Am Stadtrand beim HERZ Hartberger Erholungs- und Freizeitzentrum in unmittelbarer Nachbarschaft zum Natura 2000 Europa Schutzgebiet Hartberger Gmoos stehen zahlreiche Parkplätze zur Verfügung.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Frido Hütter, Gery Wolf: Oststeiermark – Vom Eiswinkel zum Garten Eden

Kartenempfehlungen des Autors

Gratis Pocket Card Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" finden Sie auf www.steiermark.com

Kompass WK225 Steirisches Hügel-, Vulkan- und Thermenland, Mureck, Bad Radkersburg, Murska Sobota www.kompass.at

Freytag & Berndt WK423 Steirisches Thermenland · Südliches Burgenland · Steirisches Vulkanland www.freytagberndt.at

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit
leicht
Strecke
18 km
Dauer
5:30 Std
Aufstieg
245 hm
Abstieg
312 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: Std
 km
 hm
 hm
Höchster Punkt
 hm
Tiefster Punkt
 hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.