Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Großer Schober

· 1 Bewertung · Wanderung · Wald am Schoberpaß
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband ERZBERG LAND Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Wald am Schoberpass
    / Wald am Schoberpass
    Foto: Weges OG, CC BY-SA, Weges OG
  • / Der Aufstieg durch den Wald beginnt
    Foto: Weges OG, CC BY-SA, Weges OG
  • / Mehrere Rastplätze am Weg
    Foto: Weges OG, CC BY-SA, Weges OG
  • / Alter Wegweiser am Baum
    Foto: Weges OG, CC BY-SA, Weges OG
  • / Wir genießen die Aussicht auf die gegenüberliegende Talseite
    Foto: Weges OG, CC BY-SA, Weges OG
  • / Schwarzbeeralmhütte
    Foto: Weges OG, CC BY-SA, Weges OG
  • / Rastplatz auf der Schwarzbeeralm
    Foto: Weges OG, CC BY-SA, Weges OG
  • / Wir erreichen die Schwarzbeeralm
    Foto: Weges OG, CC BY-SA, Weges OG
  • / Immer wieder atemberaubende Aussicht
    Foto: Weges OG, CC BY-SA, Weges OG
  • / Ein 99.999 Schritte Bankerl
    Foto: Weges OG, CC BY-SA, Weges OG
  • / Das Ziel ist bald erreicht
    Foto: Weges OG, CC BY-SA, Weges OG
  • / Gipfelanstieg mit Aussicht
    Foto: Weges OG, CC BY-SA, Weges OG
  • / Spektakulärer Gipfelanstieg
    Foto: Weges OG, CC BY-SA, Weges OG
  • / Aussicht kurz vor dem Gipfel
    Foto: Weges OG, CC BY-SA, Weges OG
  • / Der Große Schober, 1895 m
    Foto: Weges OG, CC BY-SA, Weges OG
m 2000 1500 1000 500 10 8 6 4 2 km Ortszentrum Wald am Schoberpass Ortszentrum Wald am Schoberpass Großer Schober, 1895 m Schwarzbeeralm Schwarzbeeralm
Diese mittelschwere Bergwanderung in den Seckauer Tauern überzeugt mit einem gleichmäßig steilen Anstieg auf den Großen Schober – Blick ins Palten-Liesing-Tal inklusive!
mittel
Strecke 10,7 km
5:00 h
1.050 hm
1.050 hm
Wald am Schoberpaß verbindet das Palten- mit dem Liesingtal und ist somit die Wasserscheide dieser Täler. Die Palten entspringt im Paltenkar am Speikkogel in den Eisenerzer Alpen und entwässert in die Enns. Die Liesing hingegen hat ihren Ursprung in den Seckauer Tauern und mündet bei St. Michael in die Mur. Wenn man mit dem Zug oder mit dem Auto (A9 Pyhrn Autobahn) unterwegs ist, nimmt man diese Wasserscheide kaum wahr. Wer hingegen einmal von Wald am Schoberpaß die mehr als 1000 Höhenmeter auf den Großen Schober gewandert ist und den traumhaften Ausblick ins Palten-Liesing-Tal genießen durfte, wird den Passübergang bei der nächsten Zug- oder Autofahrt mit anderen Augen sehen. Die Tour auf den Großen Schober kann, gutes Wetter und Kondition vorausgesetzt, sehr einfach verlängert werden. Eine Höhenwanderung über die Leckenkoppe, den Silberling auf das Himmeleck (2096 m) ist ein wahrer Genuss. Auf die Wegführung ist genau zu achten, da sehr wenige Markierungen vorhanden sind. Fazit: Ein Gipfel der Alternativen.

Autorentipp

Die Schwarzbeeralm ist im Sommer bewirtschaftet und kann auch über eine Forststraße erwandert werden, wenn man einen gemütlicheren Aufstieg bevorzugt.
Profilbild von Weges OG
Autor
Weges OG
Aktualisierung: 05.08.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.895 m
Tiefster Punkt
841 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Für ein konfliktfreies Miteinander auf Almen und Weiden gilt es, ein paar Regeln zu beachten, speziell, wenn man mit Hunden unterwegs ist. (Quelle: www.sichere-almen.at – 06/2021)

  • Kontakt zum Weidevieh vermeiden, Tiere nicht füttern, sicheren Abstand halten!
  • Ruhig verhalten, Weidevieh nicht erschrecken!
  • Mutterkühe beschützen ihre Kälber. Begegnung von Mutterkühen und Hunden vermeiden!
  • Hunde immer unter Kontrolle halten und an der kurzen Leine führen. Ist ein Angriff durch ein Weidetier abzusehen: Sofort ableinen!
  • Wanderwege auf Almen und Weiden nicht verlassen!
  • Wenn Weidevieh den Weg versperrt, mit möglichst großem Abstand umgehen!
  • Bei Herannahen von Weidevieh: Ruhig bleiben, nicht den Rücken zukehren, den Tieren ausweichen!
  • Schon bei ersten Anzeichen von Unruhe der Tiere Weidefläche zügig verlassen!
  • Zäune sind zu beachten! Falls es ein Tor gibt, dieses nutzen, danach wieder gut schließen und Weide zügig queren!
  • Begegnen Sie den hier arbeitenden Menschen, der Natur und den Tieren mit Respekt!

Ein paar Tipps zum richtigen und fairen Verhalten im Wald: (Quelle: www.bundesforste.at – 6/2021)

  • Wanderer sollten Besuche im Wald ca. 1,5 Stunden vor Sonnenaufgang und nach Sonnenuntergang meiden, da in dieser Zeit Wildtiere besonders aktiv sind.
  • Plastikflaschen, Taschentücher, Zigarettenstummel & Co haben im Wald nichts verloren! Bitte achte darauf, dass Du keinen Müll im Wald hinterlässt.
  • Zelten und Feuer machen - ist im Wald streng verboten!
  • Grundsätzlich darf jede Person im Wald 2 kg Pilze und Beeren pro Tag für den Eigengebrauch sammeln. Verboten ist es nur, wenn es der Waldeigentümer ausdrücklich untersagt.

Alpiner Notruf:  Notrufnummer der Bergrettung: 140 EU-Notruf: 112

Wetterdienst: www.zamg.ac.at Direktlink Bergwetter Steiermark: https://www.zamg.ac.at/cms/de/wetter/produkte-und-services/bergwetter/steiermark

Weitere Infos und Links

Wald am Schoberpass:

Gasthof Fink, Tel.: +43 3834 228, www.fink-gasthof.at  Mo, Di Ruhetage

Gasthof Leitner, Tel.: +43 3834 213, www.gh-leitner.at Mi, Do Ruhetage.

Michi´s Dorfladen, Tel.: +43 676 6729594

Gasthof Gruber Claudia, Tel.: +43 3834/209

 

Einkehrmöglichkeiten unterwegs:

Schwarzbeeralm, Tel.: +43 676 6729594

Start

Wald am Schoberpass (846 m)
Koordinaten:
DD
47.450458, 14.671048
GMS
47°27'01.6"N 14°40'15.8"E
UTM
33T 475202 5255276
w3w 
///fragezeichen.sprache.kreuzer

Ziel

Wald am Schoberpass

Wegbeschreibung

Wir starten beim Bahnhof in Wald am Schoberpaß (1), 841 m, und gehen parallel zu den Gleisen in Richtung Ortszentrum. Nachdem wir die Bahnüberführung passiert haben, halten wir uns rechts und sehen gleich links den Einstieg in den Wanderweg 968. Ab nun wandern wir kontinuierlich durch den Wald bergauf, queren mehrmals Forststraßen, bis wir die Almflächen und die Hütten der Schwarzbeeralm (2), 1410 m, erreichen. Der Wanderweg führt direkt bei den Hütten vorbei und in Folge über die Weideflächen, bis wir den Steig bzw. den Einstieg in den Wald erkennen. Der Weg führt teilweise durch dichten Wald, der unterhalb des Kleinen Schobers in lichten Erlenbewuchs übergeht. Beim Sattel angekommen sind es ca. noch 150 Höhenmeter und wir erreichen den Großen Schober (3) auf 1895 m. Der Blick ins Tal und auf die dahinterliegenden Eisenerzer Alpen ist sagenhaft und im Süden können wir die Gipfelreihe der Seckauer Tauern erkennen.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der ÖBB  von Graz oder Liezen bis Bahnhof Wald am Schoberpaß

 

 

Anfahrt

von Graz: A9 Abfahrt Kalwang - Wald am Schoberpaß

von Liezen: A9 Abfahrt Tregelwang - Wald am Schoberpaß

Parken

Beim Bahnhof oder mehrere Parkplätze direkt im Ort Wald am Schoberpaß

Koordinaten

DD
47.450458, 14.671048
GMS
47°27'01.6"N 14°40'15.8"E
UTM
33T 475202 5255276
w3w 
///fragezeichen.sprache.kreuzer
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

freytag&berndt  WK 062 Gesäuse - Ennstaler Alpen - Schoberpass, Wanderkarte 1:50.000

Regionale Freizeitkarte Erzbergland liegt im Tourismusverband und in den Gasthäusern auf

Ausrüstung

  • Rucksack mit Regenhülle
  • Teleskop- / Wanderstöcke
  • Berg- / Wanderschuhe
  • Handschuhe: wasserdicht und wärmend
  • Kopfbedeckung / Sonnenbrille
  • Oberbekleidung: Zwiebelschichtsystem, T-Shirt, Pullover, Jacke und Winterjacke mit Kapuze
  • Wanderhose
  • Sitzunterlage
  • Trinkflasche / Thermoskanne (an kühleren Tagen ist ein wärmendes Getränk angenehm)
  • Snack bzw. Jause
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster und Zeckenzange

Weitere wichtige Ausrüstungsgegenstände

  • Wegbeschreibung
  • Detailplan der Wanderung
  • Wanderkarte: Zur Übersicht eine Karte im Maßstab 1 : 50 000 der jeweiligen Region
  • GPS-Gerät
  • Handy

 


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
MARIA Gallé
02.08.2021 · Community
Super schöne und gut markierte Tour. Einkehren war möglich, Gipfel ist wirklich wunderschön, aber sehr Flug-insekten lastig. Keine gefährlichen oder ausgesetzten Stellen
mehr zeigen

Fotos von anderen

+ 11

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,7 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
1.050 hm
Abstieg
1.050 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Hin und zurück aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.