Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Von Obdach über Erlebniswanderweg zur Aussichtsplattform St. Anna

Wanderung · Murtal
Verantwortlich für diesen Inhalt
TVB Steirisches Zirbenland - Urlaubsregion Murau-Murtal Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Bernd Pfandl, TVB Steirisches Zirbenland - Urlaubsregion Murau-Murtal
  • /
    Foto: Bernd Pfandl, TVB Steirisches Zirbenland - Urlaubsregion Murau-Murtal
  • /
    Foto: Bernd Pfandl, TVB Steirisches Zirbenland - Urlaubsregion Murau-Murtal
  • /
    Foto: Bernd Pfandl, TVB Steirisches Zirbenland - Urlaubsregion Murau-Murtal
  • /
    Foto: Bernd Pfandl, TVB Steirisches Zirbenland - Urlaubsregion Murau-Murtal
  • /
    Foto: Bernd Pfandl, TVB Steirisches Zirbenland - Urlaubsregion Murau-Murtal
  • /
    Foto: Bernd Pfandl, TVB Steirisches Zirbenland - Urlaubsregion Murau-Murtal
  • /
    Foto: Bernd Pfandl, TVB Steirisches Zirbenland - Urlaubsregion Murau-Murtal
  • /
    Foto: Bernd Pfandl, TVB Steirisches Zirbenland - Urlaubsregion Murau-Murtal
  • /
    Foto: Bernd Pfandl, TVB Steirisches Zirbenland - Urlaubsregion Murau-Murtal
  • /
    Foto: Bernd Pfandl, TVB Steirisches Zirbenland - Urlaubsregion Murau-Murtal
m 1600 1500 1400 1300 1200 1100 1000 900 800 700 12 10 8 6 4 2 km Einstieg Erlebnispfad Rabensteiner Kreuz Kapelle Kalchbauer Fassl Kreuz Annawirt-Kreuz Fassl Kreuz
Wanderweg 321 bis Fassl Kreuz. Erlebniswanderweg bis St. Anna. Wanderweg 41 bis Aussichtsplattform und zurück. Hohlweg - Wanderweg 321 bis Fassl Kreuz. Wanderweg 3 bis Obdach.
mittel
Strecke 13,8 km
4:15 h
540 hm
540 hm

Vom Ortszentrum über St.Anna-Weg-Oberer Siedlungsweg bis Liftstraße, dem Wanderweg 321 entlang. Auf gut markierter, wenig befahrener Straße bis „Kalchbauer“. Die Asphaltstraße geht hinter Kalchbauer Haus in breiten Weg über. Kurzes Stück über Weidefläche für Rinder. Über Waldweg und kurzen Hohlweg zum „Fassl Kreuz“.

Von hier dem flachem Abschnitt des „Erlebniswanderweg St. Anna“ folgen. Vorbei am Anna-Wirt-Kreuz. Über Wald und Wiese kommt man beim Rabensteiner-Kreuz in St. Anna an.

Links halten. Vorbei an Kirche über Wanderweg 41 zur Aussichtsplattform St. Anna.

Rückweg auf demselben Weg zurück bis St. Anna, jedoch am Rabensteiner-Kreuz vorbei und erst eine Straße später über Hohlweg zurück zum Erlebnis-Wanderweg-St. Anna ein. An Kreuzung rechts dem Wanderweg 321 zurück zum Fassl Kreuz halten.

Abstieg über Wanderweg 3. Durch den Wald bis zur Piste des Skilift. Kurzer Wegabschnitt entlang Skihang. Entsprechend der Markierung weiter linker Hand zum Donnweg – Wanderweg 3 zurück nach Obdach.

Autorentipp

Für die Aussichtsplattform in St. Anna unbedingt Jause mitnehmen!
Profilbild von Anna-Maria Leitner
Autor
Anna-Maria Leitner
Aktualisierung: 16.07.2021
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.362 m
Tiefster Punkt
868 m

Sicherheitshinweise

Damit Sie eine Wanderung im Zirbenland richtig genießen und dabei entspannen können, sollten Sie bitte folgende Punkte beachten:

  • Planen Sie Ihre Etappen Ihrer Kondition und Ihrem Können angepasst. Nehmen Sie sich Zeit. Teilen Sie sich Ihre Kräfte sehr gut ein, machen Sie ausreichend Pausen.
  • Es gibt sehr lange Teilstücke. Nicht überall sind Einkehrmöglichkeiten vorhanden. Für einen Langstreckenwanderer versteht sich von selbst, dass er ausreichend Getränke (und Brotzeit) dabei hat.
  • Passen Sie Ihr Verhalten den jeweiligen Verhältnissen, sowohl meteorologischen als auch den Bodenbeschaffenheiten an. Studieren Sie täglich den Wetterbericht.
  • Achten Sie auf sich und andere Wanderer.

Weitere Infos und Links

Nähere Details erhalten Sie im Tourismusbüro Obdach im Zirbenland: 

Hauptstraße 31 8742 Obdach

Tel: +43 3578/3406

obdach@zirbenland.at

Start

Ortszentrum Obdach (868 m)
Koordinaten:
DD
47.068191, 14.695303
GMS
47°04'05.5"N 14°41'43.1"E
UTM
33T 476864 5212787
w3w 
///aufdecken.macher.warmen

Ziel

Ortszentrum Obdach

Wegbeschreibung

Ausgangspunkt: Pestsäule Ortszentrum Obdach

Rechts bei Trachtenhaus Neuböck in St. Anna-Weg abbiegen. Bis zur Kreuzung Oberer Siedlungsweg geradeaus, dann Oberer Siedlungsweg in linker Richtung bis Liftstraße folgen. An hier geht es auf der Liftstraße weiter, stets dem Wanderweg 321 entlang. Wir passieren die untere Liftstation des Skilift Obdach und folgen der wenig befahrenen Asphaltstraße stetig bergauf. Die Liftstraße geht in den Kalchbauerweg über und die Straße führt weiter in den Wald, wo Bankerl zu einer ersten Rast einladen. Dem gut markierten Weg folgen wir weiter bis zum „Kalchbauer“. Hier halten wir uns weiter links, die Asphaltstraße endet hier und geht in einen breiten Weg über. Hinter dem Kalchbauer Haus geht es dem Weg entlang weiter. Wir passieren ein sehr schön gepflegtes Matterl und queren eine kurze Strecke einer Rinderweidefläche. Von hier hat man eine fantastische Aussicht auf das Tal. Eine riesengroße, einzelne Zirbe schmückt die Wiese der Kalchbauer Weide. Nach dem erneuten passieren des Kuhgatters folgen wir weiter dem Waldweg, passieren einen Hochsitz und gelangen über einen kurzen, schmaleren Hohlweg zum „Fassl Kreuz“. Bankerl und kleine Kapelle laden zum Rasten ein.

Von hier folgen wir dem „Erlebniswanderweg St. Anna“ mit seinen Erlebnisstationen in Richtung St. Anna weiter. Ab Fassl Kreuz folgt man dem flacheren Wegabschnitt weiter fort. Ein Brunntrog sorgt für herrliche Erfrischung und die Erlebnisstationen lockern die Wanderung auf. Bald schon gelangen wir zum Anna-Wirt-Kreuz. Wir verlassen den Wald und kommen auf die Stoana-Wiese. Beim Rabensteiner-Kreuz kommen wir in St. Anna an.

Vorbei an der Kirche und der ehemaligen Gemeinde führt der Wanderweg 41 weiter zur Aussichtsplattform St. Anna. Hier hat man nur wenige Höhenmeter zu bewältigen.

Der Rückweg erfolgt auf dem selben Weg zurück bis St. Anna. Wir gehen jedoch am Rabensteiner-Kreuz vorbei und tauchen erst eine Straße später wieder in den Erlebnis-Wanderweg-St. Anna ein. Über einen Hohlweg erreicht man nach kurzen Marsch eine Kreuzung, an der man sich rechts dem Wanderweg 321 weiter haltet. Über weitere Erlebnisstationen geht es zurück zum Fassl Kreuz.

Der Abstieg erfolgt über den Wanderweg 3. Durch den Wald geht es zur Piste des Skilift Obdach. Ein kurzes Stück steigen wir über die Wiese des Skihanges ab. Entsprechend der Markierung folgen wir linker Hand weiter dem Donnweg – Wanderweg 3.

Wir erreichen den Buschenschank „Der kleine Rosengarten“. Der weitere Abstieg erfolgt nach dem Schotterweg hinab nach Obdach, dem Donnweg entlang zurück nach Obdach. Vorbei an einem großen Kreuz gelangen wir bald zurück auf asphaltierte Strecke und kommen an der Obdacher Schule und einem großen Spielplatz vorbei. Von hier gibt es mehrere Wege zurück zum Ausgangspunkt.

Schön ist vor allem die kleine Gasse an der Kirche vorbei. So gelangt man von der anderen Seite zurück zum St. Anna-Weg und somit zur Pestsäule im Ortszentrum.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Anreise von Zeltweg oder Reichenfels mit dem Linienbus. Nähere Informationen beim Verkehrsverbund Steiermark

Anfahrt

Anfahrt nach Obdach über Bundesstraße B78

Parken

Großer Parkplatz rechts von St. Anna-Weg sowie beim Busbahnhof Obdach. 

Koordinaten

DD
47.068191, 14.695303
GMS
47°04'05.5"N 14°41'43.1"E
UTM
33T 476864 5212787
w3w 
///aufdecken.macher.warmen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

ZARTE - Zirbenland Freizeitkarte

KW212 Seetaler Alpen 

Ausrüstung

Kleiden Sie sich einer Wanderung angemessen:

  • Tragen Sie witterungsangepasste, strapazierfähige Kleidung. Die Kleidung sollte Sie in jedem Fall vor eventuellem Regen und Kälte bzw. Sonne und Hitze schützen.
  • Auch Mittelgebirge halten oft meteorologische Überraschungen bereit. Nicht selten kann es, selbst im Juni, in höheren Lagen zu einem Kälteeinbruch (sog. Schafskälte) kommen.
  • Sandalen, Badelatschen, selbst Turnschuhe sind nicht die geeigneten Schuhe für eine Wanderung.
  • Benutzen Sie Wanderstiefel mit Knöchelschutz. Achten Sie auf ein gutes Profil und die Griffigkeit. Nach Regengüssen kann es im Wald, auch im Sommer, auf Wurzeln, Laub und Steinen sehr glatt sein.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
13,8 km
Dauer
4:15 h
Aufstieg
540 hm
Abstieg
540 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.