Share
Bookmark
Print
GPX
KML
Plan a route here
Fitness
Hiking Trail Stage

Etappe 14 Vom Gletscher zum Wein Südroute Tonnerhütte Zirbitzkogel - Obdach

Hiking Trail · Murau
Responsible for this content
Steirische Tourismus GmbH Verified partner  Explorers Choice 
  • Panorama Herterhöhe
    / Panorama Herterhöhe
    Photo: Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen
  • Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" | Weitwanderweg Steiermark
    / Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" | Weitwanderweg Steiermark
    Video: Steiermark - Das Grüne Herz Österreichs
  • Rastplatz am Fuße des Zirbitzkogel
    / Rastplatz am Fuße des Zirbitzkogel
    Photo: Günther Steininger
  • Aufstieg zum Zirbitzkogel
    / Aufstieg zum Zirbitzkogel
    Photo: Martina Traisch, (c) Steiermark Tourismus/Martina Traisch
  • Orientierungstafel am Gipfel des Zirbitzkogel
    / Orientierungstafel am Gipfel des Zirbitzkogel
    Photo: Günther Steininger
  • Waldheimhütte
    / Waldheimhütte
    Photo: Bernd Pfandl, Harry Schiffer - www.photodesign.at
  • / Wanderdorf Mühlen - Schönheiten der Natur
    Video: Österreichs Wanderdörfer
1000 1500 2000 2500 3000 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 "Zirbenhütte" Aussichtsplattform Herter Höhe Wanderer Tränke Murtalblick/Lavantseehöhe Zirbitzkogel-Schutzhaus Zirbitzkogel (2.396m) Waldheimhütte

Es geht auf einen der schönsten Aussichtspunkte der Ostalpen, auf den Zirbitzkogel. Bei dieser Etappe überschreiten wir den markanten Gipfel in den Seetaler Alpen und wechseln vom Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen in das Zirbenland mit dem idyllisch gelegenen Ort Obdach, Heimat der ehemaligen Skirennläuferin und 3-fachen Weltmeisterin Renate Götschl.

moderate
17.1 km
6:30 h
812 m
1530 m

Die Zirbe ist Namensgeber und auch landschaftsprägend für diese Region. Diese edle Baumart ist seit der letzten Eiszeit im Alpenraum heimisch. Aufgrund ihrer Anpassungsfähigkeit wird sie auch als "Königin der Alpen" bezeichnet. Das Zirbenholz ist das leichteste aller heimischen Nadelholzarten, besonderes kennzeichen sind die zahlreichen dunklen Äste. Wegen ihrer besonderen Struktur und Eigenschaften wird die Zirbe auch gerne als Material bei Einrichtungen verwendet. Zudem hat die Zirbe nachweislich positive Effekte auf die Gesundheit.

Author’s recommendation

Im Frühjahr 2018 wurden im Zuge eines Castings von einer Jury sowie den Lesern einer großen österreichischen Tageszeitung mit Martina Traisch aus dem Ennstal und Manfred Polansky aus dem Mürztal 2 „Superwanderer“ gewählt, die im Sommer die Nord- und die Südroute erwanderten. Auf www.steiermark.com/superwanderer sind ihre Erfahrungen und Erlebnisse nachzulesen: Von idealen Fotopunkten bis zu versteckten Weinkellern in Berghütten. Will man nun auf den Spuren von Martina und Manfred wandeln und auch „Superwanderer“ werden? Dies geht ganz einfach: Auf www.steiermark.com/superwanderer anmelden und im Anschluss Postings, Videos und Kommentare zu seinen Erlebnissen entlang der Wanderroute „Vom Gletscher zum Wein“ posten – ganz egal, ob die gesamte Route oder nur ein Abschnitt erwandert wird. Alle 5 Etappen winkt zudem eine kleine Belohnung!

outdooractive.com User
Author
Günther Steininger
Updated: September 30, 2019

Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
2396 m
Lowest point
865 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Rest Stop

Waldheimhütte
Zirbitzkogel-Schutzhaus
"Zirbenhütte"

Safety information

Notruf Bergrettung: 140

Tipp zur Notfallmeldung – Antworten auf die sechs W-Fragen geben: Was ist passiert? Wieviele Verletzte? Wo ist der Unfall passiert (eventuell GPS-Koordinaten)? Wer meldet (Rückrufnummer)? Wann ist der Unfall passiert? Wetter am Unfallort?

Equipment

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf. Eine Notfallsausrüstung inklusive Blasenpflaster gehört in jeden Rucksack und eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!

Tips, hints and links

Wenn Sie sich einem Reiseveranstalter anvertrauen wollen, buchen Sie einfach bei Steiermark Touristik, dem offiziellen Reisebüro von Steiermark Tourismus: Tel. +43 316 4003 450, www.steiermark-touristik.com

Weitere Informationen:
Steiermark Tourismus, Tel. +43 316 4003, www.steiermark.com

Urlaubsregion Murtal, Tel. +43 3572 44249, www.murtal.at

Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen, Tel. +43 3584 2005, www.natura.at

Steirisches Zirbenland, Tel. +43 3578 3406, www.zirbenland.at

Die Steiermark Touren App, die gratis auf Google Play und im App Store zur Verfügung steht (Android, iOS), bietet detaillierte Informationen aus erster Hand: Shortfacts (Länge, Dauer, Schwierigkeit, Aufstieg und Abstieg in Höhenmetern, Bewertungen), Karte, Wegbeschreibungen, Höhenmesser, Kompass, Gipfelfinder, Navigation entlang der Tour. Zudem kann man seine persönliche Favoritenliste von Lieblingstouren und –punkten erstellen, Touren und Ausflugsziele offline speichern, social media - Kanäle bespielen und mehr.

Start

Tonnerhütte am Zirbitzkogel (1585 m)
Coordinates:
Geographic
47.051511, 14.530760
UTM
33T 464360 5210995

Destination

Obdach

Turn-by-turn directions

Bevor wir starten sollten wir den Seniorchef des Hauses, Reinhard Ferner, nach Tipps entlang der Route fragen, denn er hat sicherlich den richtigen Tipp für jeden von uns parat. Möglicherweise gibt es niemanden, der das Wandergebiet rund um den Zirbitzkogel und die Wünsche der Gäste kennt wie er. Von Beginn an geht es bergauf auf unserer Etappe der Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" mit Zwischenstation am Zirbitzkogel mit seinem Schutzhaus nur etwa 20 Höhenmeter unterhalb des Gipfelkreuzes. Durch ein Waldstück und über Wiesen sowie einem kurzen Stück auf einem Forstweg gelangen wir bald auf die Herterhöhe, einem wunderschönen Aussichtsplatz auf die Murtaler Bergwelt. Die Aussichtsplattform lädt auch zu einer ersten Rast ein, die jedoch nicht zu lange dauern sollte, denn es wartet ja noch der Gipfel des Zirbitzkogel auf uns.

Wir halten uns geradaus und wandern hier oberhalb der Baumgrenze zum Höhenrücken, wo wir linker Hand nach wenigen Metern den 2.396 m hohen Zirbitzkogel mit seinem Schutzhaus (Tel. +43 664 9140283) erreichen. Sein Name leitet sich nicht, wie vielfach angenommen wird, von den Zirben ab, sondern vom slowenischen zirbiza, das mit Rote Alm übersetzt werden kann und auf die häufig vorkommende Rostblättrige Alpenrose, auch Almrausch genannt, hinweist. Das Gebiet des Zirbitzkogel ist nicht nur Teil des Naturparks Zirbitzkogel-Grebenzen, sondern mittlerweile auch als Natura 2000 Europa Schutzgebiet ausgewiesen.

Nach dem Besuch des Gipfels und einer wohlverdienten Einkehr im Schutzhaus führt unser Weg weiter Richtung Westen um auf dem Weg 320 zur Waldheimhütte (Tel. + 43 3578 8205) zu gelangen. Diese beliebte urigen Hütte ist von Obdach, unserem Zielort, auch über eine schöne Panoramastraße erreichbar. Der weitere Weg führt uns nun noch über wunderschöne Wiesen, vorbei an idyllisch gelegenen Bauernhöfen und durch Schatten spendende Wälder, die wir insbesondere im Hochsommer bei einer Wandertour zu schätzen wissen, direkt nach Obdach, unserem heutigen Etappenziel. Im Informationsbüro können wir uns auch schon Tipps für die nächste Etappe, die uns aufs Salzstiegl führt, holen.

 

Public transport

ÖBB www.oebb.at oder Verbundlinie Steiermark www.busbahnbim.at

Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie: Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden. Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store

Getting there

Detaillierte Informationen zur Anreise finden Sie hier.

Parking

Bei der Tonnerhütte steht ein Parkplatz für Wanderer zur Verfügung.

Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Rother Wanderführer "Vom Gletscher zum Wein": auf 160 Seiten mit 80 Farbabbildungen 60 Höhenprofile, 60 Wanderkärtchen im Maßstab 1:75.000, zwei Übersichtskarten, GPS-Tracks zum Download, Format 11,5 x 16,5 cm, kartoniert mit Polytex-Laminierung, ISBN 978-3-7633-4550-2, www.rother.de

Author’s map recommendations

Gratis Pocket Card Wanderroute "Vom Gletscher zum Wein" finden Sie auf www.steiermark.com

Kompass WK219 Lavanttal, Saualpe, Koralpe www.kompass.at

Freytag & Berndt WK212 Seetaler Alpen · Seckauer Alpen · Judenburg · Knittelfeld www.freytagberndt.at


Questions & answers

Pose the first question

You have a question concerning this content? Here is the right place to ask it.


Reviews

Write your first review

Be the first to review and help others.


Photos of others


Difficulty
moderate
Distance
17.1 km
Duration
6:30 h
Ascent
812 m
Descent
1530 m
In and out Multi-stage tour Scenic With refreshment stops Geological highlights Botanical highlights Faunistic highlights

Statistics

: h
 km
 m
 m
Highest point
 m
Lowest point
 m
Show elevation profile Hide elevation profile
For changing the range of view, push the arrows together.