Plan a route here Copy route
Pilgrim Walk recommended route

Mariazeller Weg 5. Tagesetappe

· 1 review · Pilgrim Walk · Südsteiermark
Responsible for this content
Steiermark Tourismus Verified partner  Explorers Choice 
  • Blick vom Kunsthaus auf die Franziskanerkirche
    Blick vom Kunsthaus auf die Franziskanerkirche
    Photo: Harry Schiffer, CC BY-ND, (c) Steiermark Tourismus/Harry Schiffer
m 800 700 600 500 400 300 25 20 15 10 5 km Botanischer Garten Dom und Mausoleum Rudolfswarte / Buchkogel Schloss Eggenberg Schlossberg

Vorbei an Bildstöcken und Kirchen am Weg wandern wir mit fantastischer Aussicht auf die Stadt in Richtung Graz. Das Schloss Eggenberg mit seiner einzigartigen Rüstungs- und Waffensammlung sowie einer schönen Parkanlage lädt zur Besichtigung, bevor man den Abend in der Altstadt ausklingen lässt. Wichtig: Wir empfehlen Ihnen, gute Reiseführer zu besorgen, oder gleich hier zu bestellen: Wanderführer Steirischer Mariazeller Weg

difficult
Distance 25.9 km
9:00 h
617 m
577 m
662 m
343 m

Das Schloss Eggenberg in Graz ist die größte und bedeutendste barocke Schlossanalge der Steiermark und seit Sommer 2010 UNESCO Weltkulturerbe. Es zählt mit seiner erhaltenen Ausstattung, dem weitläufigen Landschaftsgarten sowie mit den im Schloss untergebrachten Sammlungen des Universalmuseum Joanneum zu den wertvollsten Kulturgütern Österreichs. Begonnen wurde mit dem Bau 1526, fertiggestellt wurde er 1635. Im großen Prunksaal befinden sich gewaltige Spiegelgewölbe mit ausgezeichneten Malereien des fürstlich-eggenbergischen Hofmalers Hans Adam Weißenkirchner. Im Westteil des Schlossparks ist die Römersteinsammlung aufgestellt.

Wenn wir nach Graz kommen, begrüßt er uns als Erster. Der Grazer Uhrturm auf dem Schlossberg. Hinauf können Sie entweder mit der Schlossbergbahn oder zu Fuß, in jedem Fall ist es der Blick auf Graz, mit seinen roten Dächern, allemal wert. Wieder in der Stadt unten angekommen, lassen Sie sich treiben durch die engen Gassen, beachten Sie die vielen erhaltenen schönen alten Häuser, „spechteln“ Sie in die Innenhöfe, die jeder für sich ein eigenes kleines Kunstwerk sind. Gönnen Sie sich eine Verschnaufpause in einem Schanigarten, besuchen Sie ein Theater oder die Oper, flanieren Sie durch die Sporgasse – die Möglichkeiten sind endlos. Wenn Sie aber auf Entdeckungsreise zu einer der vielen Kirchen sind, hier ein paar Tipps: Die Domkirche Zum „Heiligen Ägidius“, die Leech- oder die Franziskanerkirche zu Mariä Himmelfahrt sind besonders toll anzusehen. 

Profile picture of Günther Steininger
Author
Günther Steininger 
Update: September 16, 2022
Difficulty
difficult
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
662 m
Lowest point
343 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Track types

Asphalt 38.73%Dirt road 0.44%Forested/wild trail 21.71%Path 26.47%Road 12.62%
Asphalt
10 km
Dirt road
0.1 km
Forested/wild trail
5.6 km
Path
6.9 km
Road
3.3 km
Show elevation profile

Safety information

Notruf Bergrettung: 140

Tipp zur Notfallmeldung – Antworten auf die sechs W-Fragen geben: Was ist passiert? Wieviele Verletzte? Wo ist der Unfall passiert (eventuell GPS-Koordinaten)? Wer meldet (Rückrufnummer)? Wann ist der Unfall passiert? Wetter am Unfallort?

Tips and hints

TV Erlebnisregion Graz, Tel. +43 316 80750, www.regiongraz.at

www.steiermark.com/pilgern

Start

Söding (344 m)
Coordinates:
DD
47.000418, 15.289299
DMS
47°00'01.5"N 15°17'21.5"E
UTM
33T 521993 5205251
w3w 
///sulkily.racehorse.parity
Show on Map

Destination

Graz

Turn-by-turn directions

Zum Tourstart gehen wir über die Södingbergstraße nach Södingberg. Danach geht's vorbei an Obstplantagen und durch Schatten spendende Wälder. Attendorf liegt heute auf unserer Route, unmittelbar danach geht's kurz durch Wald, über Güterwege, zwischen Obstbäumen hindurch. Die Jandlkapelle liegt auf unserem Weg, bevor uns wieder Wald erwartet. Bald richten wir uns Richtung Seiersberg. Danach sind unsere Eckdaten: der Blasenberg, der Weg Nr. 9 zur Bildföhre und dann Weg Nr. 2.

Nächstes Etappenziel: der Buchkogel mit seiner Rudolfswarte. Unser Weg führt uns weiter, teils über hölzerne Stiegen zur Kontrollstelle im GH Johann und Paul. Wir gehen den Kernstockweg weiter, gelangen hinab zur Steinbergstraße, in die wir nach links einbiegen. Beim Gasthof Dorrer wenden wir uns nach rechts in die Thalerseestraße, die wir wenig später wieder nach rechts in eine Waidstraße verlassen, die ansteigend zum Bildstock auf dem Gaisbergsattel führt. Hier verlässt uns der örtliche Weg 2, wir folgen dem örtlichen Weg 6 und gehen entweder auf der Asphaltstraße oder auf dem parallel verlaufenden Waldweg bergab. Einige hundert Meter nach dem Gaisbergsattel zweigt bei einer Rechtskurve der Straße eine befahrbare Waidstraße nach links (Norden) ab, auf der unser Weg 6 weiterführt. Etwa zwei Kilometer wandern wir auf der Waidstraße bergab nach Eggenberg mit seinem wunderbaren dreigeschossigen Schloss, zur Kontrollstelle Gasthof-Café Alt Eggenberg. Wer genügend Zeit hat, wird sich Graz mit seinen beiden UNESCO Weltkulturerbestätten, der Altstadt und dem Schloss Eggenberg, anschauen. Wer aber die Wanderung gleich fortsetzen will, nimmt am besten die Straßenbahnlinie 1 und fährt von der Haltestelle Eggenberg bis zum Hilmteich, wo unsere Pilgerreise nach Mariazell ihre Fortsetzung findet.

Zur 6. Tagesetappe des Mariazeller Weges

Zur Gesamtübersicht des Mariazeller Weges

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

ÖBB www.oebb.at oder Verbundlinie Steiermark www.busbahnbim.at

Mit der BusBahnBim App der Verbundlinie ist eine Fahrplanauskunft so einfach wie noch nie: Alle Verbindungen mit Bus, Bahn und Straßenbahn in Österreich können durch die Eingabe von Orten und/oder Adressen, Haltestellen bzw. wichtigen Punkten abgefragt werden. Erhältlich ist die App als Gratis-App für Smartphones (Android, iOS) – auf Google Play und im App Store

Getting there

Detaillierte Informationen zur Anreise finden Sie hier.

Parking

Parkplätze sind vor dem Gemeindeamt bzw. Festsaal vorhanden.

Coordinates

DD
47.000418, 15.289299
DMS
47°00'01.5"N 15°17'21.5"E
UTM
33T 521993 5205251
w3w 
///sulkily.racehorse.parity
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Pilgerwege nach Mariazell - Band West & Süd Erika und Fritz Käfer ISBN 978-3-222-13262-9

Author’s map recommendations

Gratis Folder uvm. zu den Pilgerwegen finden Sie auf www.steiermark.com

Equipment

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf. Eine Notfallsausrüstung inklusive Blasenpflaster gehört in jeden Rucksack und eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!


Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

4.0
(1)

Photos from others


Reviews
Difficulty
difficult
Distance
25.9 km
Duration
9:00 h
Ascent
617 m
Descent
577 m
Highest point
662 m
Lowest point
343 m
Public-transport-friendly Multi-stage route Scenic Refreshment stops available Cultural/historical interest Geological highlights Flora and fauna

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
Maps and trails
  • 3 Waypoints
  • 3 Waypoints
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view