Plan a route here Copy route
Ski Touring recommended route

Hochwart-West über Kl. Speikboden

Ski Touring · Hochschwab Group
Responsible for this content
Alpenverein-Gebirgsverein Verified partner  Explorers Choice 
  • In der Querung am oberen Ende des Häuseltroges
    In der Querung am oberen Ende des Häuseltroges
    Photo: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
m 2500 2000 1500 1000 500 14 12 10 8 6 4 2 km Alpengasthof Bodenbauer Alpengasthof Bodenbauer Häuslalmhütte Häuslalmhütte
Eine technisch einfache, aber ziemlich lange Tour an der Westseite des Hochschwabs, die durch eine außergewöhnlich schöne und unberührte Landschaft führt.
difficult
Distance 15.9 km
6:00 h
1,300 m
1,300 m
2,149 m
881 m

Westlich des Hochwart-Gipfels erstreckt sich der sogenannte „Kleine Speikboden“, ein langgezogener und breiter Karsttrog, der unterhalb des Karlsteins nach Süden knickt und durch einen Geländeübergang mit dem oberen Häuseltrog verbunden ist. Vom Großen Speikboden und von den Hundsböden, wo der Sommerweg und die Skimarkierung verläuft, ist der Kleine Speikboden durch mehrere Karstgipfel getrennt, deren östlichster und höchster hier als Tourenziel vorgeschlagen wird, um so auch einen kurzen Nordhang in die Abfahrt einzubauen. Man kann aber problemlos ebenso noch bis auf den Hochwart-Hauptgipfel weitergehen.

Wer die Region Hochschab-West gut kennt, der könnte auch entlang der Skimarkierung von der Häuselalm auf den Hochwart aufsteigen und anschließend in den Kleinen Speikboden abfahren oder nach einem Aufstieg über den Speikboden nach Süden durchs Rauchtal abfahren.

Author’s recommendation

Die Häuselalm hat auch im Winter meist von Donnerstag bis Sonntag geöffnet (Details jeweils auf der Homepage).
Profile picture of Wolfgang Drexler
Author
Wolfgang Drexler
Update: March 27, 2018
Difficulty
difficult
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
2,149 m
Lowest point
881 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Cardinal direction
NESW

Track types

Asphalt 0.76%Forested/wild trail 9.99%Path 51.76%Unknown 37.47%
Asphalt
0.1 km
Forested/wild trail
1.6 km
Path
8.2 km
Unknown
5.9 km
Show elevation profile

Rest stops

Alpengasthof Bodenbauer
Häuslalmhütte

Safety information

Bei Nebel oder Schneefall ist das Gelände im Häuseltrog und im Kleinen Speikboden äußerst unübersichtlich und die Orientierung schwer: Diese Tour sollte daher nur bei guten und sicheren Wetterverhältnissen unternommen werden.

Tips and hints

Weitere wenig begangene Skitouren ab/bis Bodenbauer sind der Hinterer Polster sowie der Karlhochkogel über das Trawiestal.

Die Homepage der Häuselalm enthält jeweils aktuelle Hinweise über Öffnungszeiten, Schneeverhältnisse und Veranstaltungen!

Start

Gasthof Bodenbauer (880 m)
Coordinates:
DD
47.579923, 15.113588
DMS
47°34'47.7"N 15°06'48.9"E
UTM
33T 508541 5269618
w3w 
///drearily.samples.bookmark
Show on Map

Destination

Gasthof Bodenbauer

Turn-by-turn directions

Vom Bodenbauer aus folgt man dem markierten Wanderweg in Richtung Häuselalm, der den Fahrweg bald verlässt und durch den Sackwaldboden steil bergauf führt. Bei der dritten Forststraßenquerung auf ca. 1200 m wendet sich die Markierung scharf nach rechts, folgt einem kurzen Ziehweg bis zu einem markanten Hochsitz und dreht dann wieder bergwärts und nach links in das ausgeprägte Trogtal, das sich zwischen Buchbergkogel und dem Hochstein zur Häuselalm hochzieht. Meist wird man auch im Frühjahr spätestens hier die Ski anschnallen können.

Von der Háuselalm aus folgt man der Skimarkierung in Richtung Hochschwab, bis diese die sehr steile Flanke einer ca. 30 m tiefen Karstgrube quert. Wenn dieser Abschnitt vereist ist, kann er nur mit Steigeisen sicher passiert werden, etwas weiter links oben ist der Hang jedoch flacher, sodass dort eine Umgehung möglich ist.

Wo die Skimarkierung den Häuseltrog nach rechts verlässt, geht man dem Verlauf des Troges folgend geradeaus weiter, passiert einen flachen Sattel und steuert danach schräg nach rechts oben einen deutlichen Einschnitt im Gelände an, der das obere Ende des Häuseltroges darstellt. Dahinter öffnet sich ein weiteres kleines Tal, dessen Boden man durch eine lange Hangquerung an der rechten Seite fast ohne Höhenverlust erreichen kann. Vom Talboden aus steigt man am linken Rand in einem weiten Rechtsbogen oberhalb einiger Schrofen auf und erreicht so das untere Ende des Kleinen Speikbodens, der sich von dort als weite flache Rinne nach rechts (Osten) erstreckt. Um den hier vorgeschlagenen Gipfel zu erreichen, folgt man dem Speikboden ungefähr in seiner Mitte leicht bergauf, lässt zwei kleinere Karsterhebungen rechts liegen und steuert die dritte Erhebung an, die höher ist und gerade voraus liegt und das Ziel dieser Tour darstellt. Wenn man den Hochwart-Hauptgipfel ersteigen möchte, dann hält man sich etwas weiter links und geht flach bis zum Gipfelhang weiter.

Die Abfahrt führt zunächst in südlicher Richtung in eine breite Senke, von wo man unmittelbar unterhalb der beiden Karsterhebungen links auf eine flache Schulter quert. Dort wendet man sich nach rechts, um über einen schönen Nordhang zurück zum unteren Ende des Kleinen Speikbodens und der Aufstiegsspur abzufahren. Die weitere Abfahrtslinie folgt im Wesentlichen der Aufstiegsspur, wobei man die Karstgrube im Häuseltrog bei der Abfahrt auch direkt durchqueren und anschließend nach rechts über einen kurzen Gegenanstieg wieder verlassen kann.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Keine Anbindung

Getting there

S6 (Semmering-Schnellstraße) bis Ausfahrt Kapfenberg, weiter auf der B20 (Seeberg-Bundesstraße) bis Thörl; oder von Norden auf der B20 über den Seeberg bis Thörl; Abzweigung in Thörl nach St. Ilgen und weiter durch Innerzwain zum Gasthof Bodenbauer am Ende der Fahrstraße.

Parking

Parkplatz beim Gasthof Bodenbauer

Coordinates

DD
47.579923, 15.113588
DMS
47°34'47.7"N 15°06'48.9"E
UTM
33T 508541 5269618
w3w 
///drearily.samples.bookmark
Arrival by train, car, foot or bike

Equipment

LVS, Schaufel, Sonde sowie die übliche Skitourenausrüstung.

In jeden Rucksack gehören: Kälte- und Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, ausreichend Flüssigkeit und eine Wanderkarte der Region.


Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
difficult
Distance
15.9 km
Duration
6:00 h
Ascent
1,300 m
Descent
1,300 m
Highest point
2,149 m
Lowest point
881 m
Circular route Scenic Refreshment stops available Insider tip Summit route Clear area Forest

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
Maps and trails
  • 2 Waypoints
  • 2 Waypoints
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view