Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Wander-Touren

Seven Summits - Elfer

· 4 Bewertungen · Wander-Touren · Stubaital
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband Stubai Tirol Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Elferkofel
    / Elferkofel
    Foto: Stubai Tirol, Tourismusverband Stubai Tirol
  • / Elferkofel
    Foto: Stubai Tirol, Tourismusverband Stubai Tirol
  • / Elferkofel
    Foto: Stubai Tirol, Tourismusverband Stubai Tirol
  • / Elferkofel und Habicht vom Kesselspitz aus
    Foto: Stubai Tirol, Tourismusverband Stubai Tirol
  • / Elfer_Logo
    Foto: Stubai Tirol, Tourismusverband Stubai Tirol
  • /
    Foto: Stubai Tirol, Tourismusverband Stubai Tirol
m 2600 2400 2200 2000 1800 1600 7 6 5 4 3 2 1 km Bergstation Elferbahn Parkplatz Elferlifte Panoramarestaurant Elfer Agrar Neustift, Tankstelle, Taleinwärts Elferhütte

mittel
7,5 km
3:45 h
750 hm
654 hm

Da posiert er für die Kameras und zeigt sich dennoch bedeckt. Er lässt sich von der Sonne täglich um 11 Uhr von hinten ausleuchten, um in Neustift im Rampenlicht zu stehen, verbirgt dann aber wiederum einen Teil seiner Pracht. Den Elfer muss man einfach besteigen, um ihn in seiner ganzen Schönheit zu erfassen. Von der Nähe betrachtet sind seine Felstürme und –zacken nämlich noch imposanter. Auch wenn die schroffen Dolomitfelsen, die auf einem Urgesteinssockel aufgesetzt sind, und die Felsformationen der Elferspitze mit ihren Elfertürmen an die Dolomiten erinnern mögen, so weiß der Hausberg der Neustifter mit Blick auf die vergletscherten Gipfel der Stubaier Alpen doch, wo er zuhause ist. Einerseits stolz und prächtig, andererseits schüchtern und unsicher, kann der Elfer durchaus verwirren. Während das Gipfelkreuz auf dem östlichen Elferturm (2.499 m) den höchsten Punkt vermuten lässt, übt sich der eigentliche Hauptgipfel, der auch als Elferkofel bezeichnet wird (2.505 m), in Zurückhaltung.

Stolze Nachbarn

Von der Elferspitze darf man seine Blicke ruhig in alle Richtungen schweifen lassen. Als der eher Schüchterne ist dieser Gipfel der Seven Summits keinem böse, wenn er mal nicht die ungeteilte Aufmerksamkeit bekommt. Der Serleskamm mit der Kirchdachspitze (2.840 m) im Osten, im Nordosten das Karwendel und gegenüber im Nordwesten die Kalkkögel mit der Schlicker See Spitze (2.804 m) bringen sich auch gerne ins Spiel und wollen bestaunt werden.

Anspruchsvolle Kletterei

Dass die „Dolomitenzacken“ des Elfers immer schon erklettert wurden, ist leicht zu verstehen. Fritz Kasparek, einer der Erstbesteiger der Eiger-Nordwand, entdeckte in den 40iger Jahren den Elfer als Kletterberg, während er im 2. Weltkrieg in der Heeres-Hochgebirgsschule Fulpmes die jungen Offiziere ausbildete. Noch heute sind die Haken dieser Tour sichtbar.

outdooractive.com User
Autor
Stubai Tirol
Aktualisierung: 23.05.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2447 m
Tiefster Punkt
1793 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Bergwanderung (roter Bergweg) – einfache Kletterei auf den letzten Metern zum Gipfelkreuz

Weitere Infos und Links

http://www.stubai.at/aktivitaeten/wandern/seven-summits/

Start

Neustift - Bergstation Elferbergbahn (1792 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.098486, 11.323417
UTM
32T 676310 5218728

Ziel

Elferkofel

Wegbeschreibung

AUFSTIEG:

Von der Bergstation der Elferbahn führt ein Steig in Serpentinen ca. 30 min hoch bis zur Elferhütte. Weiter geht es über einen markanten Bergkamm bergauf Richtung Elferspitze. Kurz vor dem Gipfel erreicht man den Elfersattel, von dem der felsige Gipfel in einfacher Kletterei in wenigen Minuten zu erreichen ist. In Summe werden für den Aufstieg ca. 2 – 2½ Stunden benötigt.

ABSTIEG:

Man umgeht den Elferkofel auf der südlichen Seite und erreicht in etwa einer ¾ Stunde die Zwölfernieder. Von der Zwölfernieder führt der schmale, aber gute Pfad in leichtem Gefälle in die Ostflanke des Elfers und dann fast eben zur Elferhütte. Für diese Strecke benötigt man ca. 2½ Stunden. Alternativ kann von der Zwölfernieder in nördlicher Richtung über die Autenalm (1.665 m) bzw. in südlicher Richtung über die Karalm (1.737 m) abgestiegen werden.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Vom Hauptbahnhof Innsbruck direkt bis Neustift Ortsmitte.

Anfahrt

Von der Olympiastadt Innsbruck über Schönberg bis zur Talstation Elferlifte die ab Neustift ausgeschildert ist.

Parken

Zahlreiche Kostenlose Parkplätze an der Talstation Elferlifte.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,2
(4)
Christian Günther
21.08.2019 · Community
Trotz Nebel eine schöne Tour. Leider blieb der Ausblick ins Tal verwehrt. Weg ist bis auf die letzten Meter vor dem Gipfelkreuz gut machbar. Bei nassem Untergrund sollte man aber speziell in diesem Bereicht vorsichtig sein. Alles in allem eine super Tour.
mehr zeigen
Elferhütte
Foto: Christian Günther, Community
Gipfel am Gletscher
Foto: Christian Günther, Community
Weg
Foto: Christian Günther, Community
Gipfelkreuz
Foto: Christian Günther, Community
Steven Summits
Foto: Christian Günther, Community
Patrick Hasenberg
11.07.2019 · Community
Der Aufstieg erfolgt bis zur Elferhütte sehr angenehm über einige Serpentinen. An der Hütte kann man kurz aufs Tal schauen und schon Mal einen Blick auf den Gipfel werfen und auf das, was man noch vor sich hat. Man wandert immer weiter hoch über gut angelegte Wege, wobei Stöcke sehr hilfreich sind. Mit jedem weiteren Meter kommt man immer mehr ins steinige Gelände. Die Aussicht und die Felsformationen sind atemberaubend und stellenweise fehlen einem die Worte. Oben angekommen kommen die letzten Meter über ein gesichertes Stück mit Stahlseil. Danach geht es durch eine Art Kamin über 4-5 Trittstufen hinauf zum Kreuz. Ein tolles Gefühl dort oben, auch wenn die Sicht durch umgebende Felsen leider nicht so toll ist. Weiter ging es mit der Querung zum Zwölfernieder. Die ersten 200 m hat man einen guten Weg. Links und rechts geht es steil bergab, wie das in 2500m Höhe halt so ist. Leider kamen wir an einen Punkt, wo der Weg nicht mehr so gut erst war. Es waren viele verschiedene Markierungen und man hat nicht mehr durchgeblickt. Wir haben es dann über einen großen Felsen in mehr Klettern als Wandern auf den weiteren Weg geschafft. Nach 3 Kurven kam das nächste Hindernis. Eine kleine Schlucht mit 4-5 großen Felsbrocken über die man drüber musste um weiter zu kommen. Leider kommt man hier an seine Grenzen. Wir wussten nicht wie der weitere Verlauf sein würde und wie schwer es noch werden würde. Daher beschlossen wir umzudrehen in den gleichen Weg wieder zurück abzusteigen. Wir wollten kein Risiko eingehen und dort oben festsitzen. Über den schweren anstiegen haben wir es dann noch rechtzeitig um 16:40 kurz vor der letzen Talfahrt zur Gondel geschafft. Alles in allem ein tolles Erlebnis, aber die Ungewissheit dort oben hätte nicht sein müssen.
mehr zeigen
Foto von : Seven Summits - Elfer • (11.07.2019 21:52:32 #1)
Foto: Patrick Hasenberg, Community
Foto von : Seven Summits - Elfer • (11.07.2019 21:53:49 #1)
Foto: Patrick Hasenberg, Community
Foto von : Seven Summits - Elfer • (11.07.2019 21:53:49 #2)
Foto: Patrick Hasenberg, Community
Foto von : Seven Summits - Elfer • (11.07.2019 21:53:49 #3)
Foto: Patrick Hasenberg, Community
Foto von : Seven Summits - Elfer • (11.07.2019 21:53:49 #4)
Foto: Patrick Hasenberg, Community
Foto von : Seven Summits - Elfer • (11.07.2019 21:53:49 #5)
Foto: Patrick Hasenberg, Community
Foto von : Seven Summits - Elfer • (11.07.2019 21:53:50 #6)
Foto: Patrick Hasenberg, Community
Foto von : Seven Summits - Elfer • (11.07.2019 21:53:50 #7)
Foto: Patrick Hasenberg, Community
Foto von : Seven Summits - Elfer • (11.07.2019 21:53:50 #8)
Foto: Patrick Hasenberg, Community
Foto von : Seven Summits - Elfer • (11.07.2019 21:53:50 #9)
Foto: Patrick Hasenberg, Community
Foto von : Seven Summits - Elfer • (11.07.2019 21:53:50 #10)
Foto: Patrick Hasenberg, Community
Christine Haider
10.09.2017 · Community
Wunderschöne Tour, aber "leicht"? Ich möchte mich der Kommentierung von Herrn Domning anschließen: Die Tour ist wunderschön, aber in 2 1/2 Stunden müsste man wirklich rennen. Ein Stündchen kann man m. E. gut dazu geben. Am oberen Stück bei den Elfertürme sollte man schon trittsicher und schwindelfrei sein. Stellenweise braucht man dort mehr die Hände und sind Stöcke im Weg. Als ich oben an der Elferhütte ankam und diese Route vor Ort als "schwarz" markiert sah, war ich ein wenig irritiert. Also, ich würde sagen: mittel, unter "leicht" stelle ich mir wirklich überall "leicht" vor. Aber alles in Allem: Beeindruckend!! Christine
mehr zeigen
Gemacht am 08.09.2017
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 13

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
7,5 km
Dauer
3:45h
Aufstieg
750 hm
Abstieg
654 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Bergbahnauf-/-abstieg

Statistik

  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.