Planifier une randonnée Dupliquer le parcours
Ski de randonnée Parcours recommandé

Innere Sommerwand (3122 m)

· 3 reviews · Ski de randonnée · Stubai Alps
Ce contenu est proposé par
ÖAV Sektion Hall in Tirol Partenaire certifié  Explorers Choice 
  • Am Beginn der Tour - der Aufstieg ins Stiergschwez. Vorne der langgezogene Gschwezgrat mit der Oberisserscharte, hinten die Uelesgratspitze und die Östliche Knotenspitze.
    / Am Beginn der Tour - der Aufstieg ins Stiergschwez. Vorne der langgezogene Gschwezgrat mit der Oberisserscharte, hinten die Uelesgratspitze und die Östliche Knotenspitze.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Blick zurück vor dem Einbiegen ins Stiergschwez. Über der Franz-Senn-Hütte: Rinnenspitz (links), Kreuzkamp, Blechnerkamp, Schafgrübler und - ganz rechts - Hohe Villerspitze (3092 m).
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Blick auf den Gschwezgrat. Die Spuren führen zur Oberisserscharte.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Im Stiergschwez weiter über den flachen Rücken rechts in das Hochtal Richtung Sommerwandferner. Hinten, links der Bildmitte, der Gipfel der Inneren Sommerwand
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Auf dem flachen Rücken Richtung Sommerwandferner. Links der Gipfel der Mittleren Kräulspitze (3302 m).
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der Blick auf den Sommerwandferner wird frei. In der Mitte der Gipfel der Inneren Sommerwand, links davon die Kräulscharte und unser Skidepot.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Am Beginn des Sommerwandferners. In Bildmitte die Innere Sommerwand, links die Kräulscharte. Ein häufiges Ziel ist auch die höher gelegene Scharte links - am Gratansatz zur Mittleren Kräulspitze.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Aufstieg über den Sommerwandferner. Die Mittlere Kräuspitze ist der höchste und dominierende Gipfel in dieser Geländekammer.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Links unterhalb des markanten Felsturms das Skidepot. Der Felsturm wir dann auf der Rückseite umgangen.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Kurz vor dem Skidepot. Gut sichtbar nun der Gipfelgrat zur Inneren Sommerwand.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der Grat zum Gipfel ist zum Großteil versichert. Achtung: Das Stahlseil kann im Winter teilweise eingeschneit sein.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Ein großartiger Ausblick bietet sich vom Grat nach Westen auf Schrankogel, Wildgratspitzen, Schrandele, Wilder Turm und Wildes Hinterbergl (ganz rechts).
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Die letzten Meter zum Gipfel. Für eine zusätzliche Seilsicherung der Nachsteiger bieten Bohrhaken oder Felsköpfe perfekte Fixpunkte.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Am Gipfel der Inneren Sommerwand (3122 m). Links unten die Spuren zum Skidepot, im Hintergrund die Spuren zur Östlichen Seespitze über den Alpeiner Kräulferner.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Abfahrt im lockeren Pulverschnee, hinten die Mittlere Kräulspitze.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Sensationelles Abfahrtsgelände bietet der Sommerwandferner: spaltenarm, zu flach für Schneebrettlawinen, steil genug zum Skifahren.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Auf ca. 2400 m beenden wir die Abfahrt und steigen zur Oberisserscharte auf.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Zuletzt mit den Skiern am Rucksack ...
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / ... durch die ca. 40° steile Rinne ...
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / ... bis zur Scharte.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Blick von der Oberisserscharte zurück auf den Sommerwandferner und die Innere Sommerwand (in Bildmitte).
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Unten die Oberisserscharte. Eine Abfahrtsvariante zur Oberissalm beginnt gleich bei der Scharte (Spuren). Wir steigen noch knapp 300 Höhenmeter auf.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Das Kar rechts unterhalb der Uelasgratspitze ist unser Ziel.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Auf ca. 2740 m beenden wir den Aufstieg.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Bei dieser Abfahrsvariante durch das Kuhgschwez hält man sich rechts, parallel zum Uelasgrat.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Traumhaftes Abfahrtsgelände ...
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / ... und dank der Nordexposition lockerer Pulverschnee.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Blick zurück von der Oberissalm auf die Abfahrt durch das Kuhgschwez. Links die Uelasgratspitze, rechts der Gschwezgrat.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der Weiler Seduck und der Parkplatz sind in Sicht, ein phantastischer Tourentag geht zu Ende.
    Photo: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
m 3500 3000 2500 2000 1500 1000 16 14 12 10 8 6 4 2 km Franz Senn-Hütte Oberissalm
Ein unscheinbarer Gipfel im Tourengebiet der Franz-Senn-Hütte als ideales Skitourenziel, kombiniert mit einer rassigen Abfahrtsvariante ins Tal.
Moyen
Distance 17,2 km
4:00 h.
1 249 m
1 940 m
3 122 m
1 450 m
Von der Franz-Senn-Hütte zuerst in das Stiergschwez und weiter über den Sommerwandferner zur Kräulscharte. Hier Skidepot und zu Fuß über den teilweise versicherten Felsgrat zum Gipfel.

Note de l'auteur

Großartige Tourenkombination für den letzten Tourentag auf der Franz-Senn-Hütte - gute Verhältnisse vorausgesetzt!
Image de profil de Michael Larcher
Auteur
Michael Larcher 
Mise à jour: 26.07.2021
Difficulté
Moyen
Technicité
Niveau physique
Expérience
Paysage
Potentiel de danger
Point le plus élevé
3 122 m
Point le plus bas
1 450 m
Meilleure période pour cette activité
janv.
févr.
mars
avr.
mai
juin
juil.
août
sept.
oct.
nov.
déc.
Exposition
NESO

Consignes de sécurité

Was die Schneebrettgefahr betrifft, ist der sehr steile Hang zur Oberisserscharte eine Schlüsselstelle. Der Grat zum Gipfel verlangt Trittsicherheit und Schwindelfreiheit: Achtung: Das Stahlseil kann im Winter teilweise eingeschneit sein.

Départ

Franz-Senn-Hütte (2147 m) (2 144 m)
Coordonnées:
DD
47.085023, 11.168832
DMS
47°05'06.1"N 11°10'07.8"E
UTM
32T 664622 5216894
w3w 
///cordonner.pulmonaire.silhouetter

Arrivée

Seduck

Itinéraire

Von der Franz-Senn-Hütte, unmittelbar hinter der Materialseilbahn, wenden wir uns nach links (Südosten). Zuerst flach durch den Talboden, dann kurz über eine Steilstufe und wieder in flacherem Gelände immer auf den Gschwezgrat zu. Auf ca. 2400 m wenden wir uns nach rechts in das Stiergschwez. Der ideale Anstieg führt nun auf dem flachen Rücken unterhalb der langgestreckten Sommerwand bis zum Sommerwandferner. Der Aufstieg über den durch eine Felsinsel geteilten Gletscher erfolgt im rechten (westlichen) Teil. Über das weitläufige, mäßig steile Gelände erreichen wir in einer knappen Stunde die Kräulscharte (3069 m). Knapp unterhalb der Scharte errichten wir das Skidepot. Weiter in ca. 20 min. über den zum Teil versicherten und ausgesetzten Grat zum Gipfel (UIAA 2). Abfahrt im Bereich der Aufstiegsspur.

Abfahrtsvariante über das Kuhgschwez zur Oberissalm:

Wir fahren nicht bis zur Franz-Senn-Hütte zurück, sondern nur bis auf eine Höhe von ca. 2400 m. Von hier steigen wir über den sehr steilen Hang zur Oberisserscharte (2465 m) im Gschwezgrat auf -  zuletzt die Ski tragend durch eine sehr steile Rinne. Von der Oberisserscharte entweder gleich abfahren zur Oberissalm oder man steigt nochmals ca. 30 min. dem Gschwezgrat entlang auf und quert dann nach Südosten unter die Felswände der Uelasgratspitze bis auf eine Höhe von ca. 2620 m. Belohnt wird man mit herrlichem Skigelände, das durch seine Ausrichtung nach Norden noch lange pulvrigen Abfahrt zur Oberissalm bereit hält. Von der Oberissalm auf der präparierten Straße nach Seduck.  

Remarque


Toutes les notes sur les zones naturelles

Par la route

Von Seduck Aufstieg in ca. 2,5 h zur Franz-Senn-Hütte.

Se garer

Beschränkte Anzahl von Gratis-Parkplätzen in Seduck.

Coordonnées

DD
47.085023, 11.168832
DMS
47°05'06.1"N 11°10'07.8"E
UTM
32T 664622 5216894
w3w 
///cordonner.pulmonaire.silhouetter
Y aller en train, en voiture ou en vélo

S'équiper

Gletscherausrüstung, vollständige Skitourenausrüstung inklusive LVS-Gerät, Schaufel und Sonde.

Équipement de base pour le ski de randonnée

  • Casque de ski
  • Lunettes de ski
  • Lunettes de soleil
  • 2 paires de gants : légers, respirants et coupe-vent pour les montées, gants de ski ordinaires pour les descentes
  • Cache-cou
  • Bonnet / bonnet en tricot permettant d'évacuer l'humidité sous le casque
  • Couches de vêtements contre l'humidité
  • Veste légère imperméable et coupe-vent
  • Veste chaude supplémentaire
  • Chaussettes techniques longues et chaudes, doublures et rechanges
  • Pantalon de ski léger, coupe-vent et imperméable
  • Sac à dos (20 à 28 L), de préférence de type backcountry
  • Protection pour les lèvres (SPF 30+)
  • Beaucoup d'eau potable et de collations
  • Trousse de premiers secours
  • Kit Blister
  • Sac de bivouac ou de survie
  • Couverture de survie
  • Lampe frontale
  • Couteau de poche
  • Sifflet
  • Téléphone portable
  • Argent liquide
  • Équipement de navigation : carte et boussole
  • Détails des personnes à contacter en cas d'urgence
  • Pièce d'identité

Équipement technique pour le ski de randonnée

  • Chaussures de ski alpin
  • Fixations adaptées aux chaussures
  • Peaux de ski de randonnée adaptées aux skis
  • Skis
  • Bâtons, de préférence télescopiques
  • Équipement de sécurité en cas d'avalanche (sauf en cas de descente) : balise, sonde d'avalanche, pelle à avalanche
  • Crampons de ski de randonnée
  • Kit de sauvetage en crevasse
  • Harnais de ski de randonnée
  • Piolet léger
  • Cordes de ski de randonnée
  • Sac à dos avec airbag anti-avalanche
  • Ces listes d'équipement ne sont pas exhaustives et servent uniquement de suggestion pour cette activité.
  • Pour votre sécurité, nous vous invitons à lire attentivement les instructions d'utilisation et d'entretien de votre équipement.
  • Veuillez vous assurer que l'équipement dont vous disposez est conforme à la réglementation en vigueur.

Questions / réponses

Osez demander !

Vous avez une question à propos de ce contenu ?


Commentaires

5,0
(3)
Christopher Ludwig 
24.02.2019 · Communauté
Abfahrt über Gschwetzgrat momentan nicht zu empfehlen!
Afficher plus
Rafael Reder 
Quand avez-vous réalisé ce parcours ? 21.04.2017
Photo: Rafael Reder, ÖAV Alpenverein Innsbruck
Photo: Rafael Reder, ÖAV Alpenverein Innsbruck
Afficher tous les commentaires

Photos de la communauté


Commentaires
Difficulté
Moyen
Distance
17,2 km
Durée
4:00 h.
Dénivelé positif
1 249 m
Dénivelé négatif
1 940 m
Point le plus élevé
3 122 m
Point le plus bas
1 450 m
Point(s) de vue Itinéraire passant par des sommets Randonnées à ski Espaces dégagés

Statistiques

  • Contenus
  • Montrer les images Masquer les images
Fonctionnalités
Cartes et activités
Distance  km
Durée : H
Dénivelé positif  m
Dénivelé négatif  m
Point le plus élevé  m
Point le plus bas  m
Décalez les flèches pour modifier la section à visualiser