Plan je tocht hier naartoe Kopieer route
Ski tourAanbevolen route

Innere Sommerwand (3122 m)

· 3 reviews · Ski tour · Stubai Alps
Verantwoordelijk voor deze inhoud
ÖAV Sektion Hall in Tirol Geverifieerde partner  Keuze ontdekkingsreizigers 
  • Am Beginn der Tour - der Aufstieg ins Stiergschwez. Vorne der langgezogene Gschwezgrat mit der Oberisserscharte, hinten die Uelesgratspitze und die Östliche Knotenspitze.
    / Am Beginn der Tour - der Aufstieg ins Stiergschwez. Vorne der langgezogene Gschwezgrat mit der Oberisserscharte, hinten die Uelesgratspitze und die Östliche Knotenspitze.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • Blick zurück vor dem Einbiegen ins Stiergschwez. Über der Franz-Senn-Hütte: Rinnenspitz (links), Kreuzkamp, Blechnerkamp, Schafgrübler und - ganz rechts - Hohe Villerspitze (3092 m).
    / Blick zurück vor dem Einbiegen ins Stiergschwez. Über der Franz-Senn-Hütte: Rinnenspitz (links), Kreuzkamp, Blechnerkamp, Schafgrübler und - ganz rechts - Hohe Villerspitze (3092 m).
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Blick auf den Gschwezgrat. Die Spuren führen zur Oberisserscharte.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Im Stiergschwez weiter über den flachen Rücken rechts in das Hochtal Richtung Sommerwandferner. Hinten, links der Bildmitte, der Gipfel der Inneren Sommerwand
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Auf dem flachen Rücken Richtung Sommerwandferner. Links der Gipfel der Mittleren Kräulspitze (3302 m).
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der Blick auf den Sommerwandferner wird frei. In der Mitte der Gipfel der Inneren Sommerwand, links davon die Kräulscharte und unser Skidepot.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Am Beginn des Sommerwandferners. In Bildmitte die Innere Sommerwand, links die Kräulscharte. Ein häufiges Ziel ist auch die höher gelegene Scharte links - am Gratansatz zur Mittleren Kräulspitze.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Aufstieg über den Sommerwandferner. Die Mittlere Kräuspitze ist der höchste und dominierende Gipfel in dieser Geländekammer.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Links unterhalb des markanten Felsturms das Skidepot. Der Felsturm wir dann auf der Rückseite umgangen.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Kurz vor dem Skidepot. Gut sichtbar nun der Gipfelgrat zur Inneren Sommerwand.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der Grat zum Gipfel ist zum Großteil versichert. Achtung: Das Stahlseil kann im Winter teilweise eingeschneit sein.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Ein großartiger Ausblick bietet sich vom Grat nach Westen auf Schrankogel, Wildgratspitzen, Schrandele, Wilder Turm und Wildes Hinterbergl (ganz rechts).
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Die letzten Meter zum Gipfel. Für eine zusätzliche Seilsicherung der Nachsteiger bieten Bohrhaken oder Felsköpfe perfekte Fixpunkte.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Am Gipfel der Inneren Sommerwand (3122 m). Links unten die Spuren zum Skidepot, im Hintergrund die Spuren zur Östlichen Seespitze über den Alpeiner Kräulferner.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Abfahrt im lockeren Pulverschnee, hinten die Mittlere Kräulspitze.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Sensationelles Abfahrtsgelände bietet der Sommerwandferner: spaltenarm, zu flach für Schneebrettlawinen, steil genug zum Skifahren.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Auf ca. 2400 m beenden wir die Abfahrt und steigen zur Oberisserscharte auf.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Zuletzt mit den Skiern am Rucksack ...
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / ... durch die ca. 40° steile Rinne ...
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / ... bis zur Scharte.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Blick von der Oberisserscharte zurück auf den Sommerwandferner und die Innere Sommerwand (in Bildmitte).
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Unten die Oberisserscharte. Eine Abfahrtsvariante zur Oberissalm beginnt gleich bei der Scharte (Spuren). Wir steigen noch knapp 300 Höhenmeter auf.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Das Kar rechts unterhalb der Uelasgratspitze ist unser Ziel.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Auf ca. 2740 m beenden wir den Aufstieg.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Bei dieser Abfahrsvariante durch das Kuhgschwez hält man sich rechts, parallel zum Uelasgrat.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Traumhaftes Abfahrtsgelände ...
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / ... und dank der Nordexposition lockerer Pulverschnee.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Blick zurück von der Oberissalm auf die Abfahrt durch das Kuhgschwez. Links die Uelasgratspitze, rechts der Gschwezgrat.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der Weiler Seduck und der Parkplatz sind in Sicht, ein phantastischer Tourentag geht zu Ende.
    Foto: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
m 3500 3000 2500 2000 1500 1000 16 14 12 10 8 6 4 2 km Franz Senn-Hütte Oberissalm
Ein unscheinbarer Gipfel im Tourengebiet der Franz-Senn-Hütte als ideales Skitourenziel, kombiniert mit einer rassigen Abfahrtsvariante ins Tal.
Matig
Afstand 17,2 km
4:00 u
1.249 m
1.940 m
3.122 m
1.450 m
Von der Franz-Senn-Hütte zuerst in das Stiergschwez und weiter über den Sommerwandferner zur Kräulscharte. Hier Skidepot und zu Fuß über den teilweise versicherten Felsgrat zum Gipfel.

Tip van de auteur

Großartige Tourenkombination für den letzten Tourentag auf der Franz-Senn-Hütte - gute Verhältnisse vorausgesetzt!
Profielfoto van: Michael Larcher
Auteur
Michael Larcher 
Laatste wijziging op: 26.07.2021
Niveau
Matig
Techniek
Conditie
Beleving
Landschap
Potentieel gevaar
Hoogste punt
3.122 m
Laagste punt
1.450 m
Aanbevolen seizoen
jan.
feb.
mrt.
apr.
mei
jun.
jul.
aug.
sep.
okt.
nov.
dec.
Windrichting
NEZW

Veiligheidsaanwijzingen

Was die Schneebrettgefahr betrifft, ist der sehr steile Hang zur Oberisserscharte eine Schlüsselstelle. Der Grat zum Gipfel verlangt Trittsicherheit und Schwindelfreiheit: Achtung: Das Stahlseil kann im Winter teilweise eingeschneit sein.

Start

Franz-Senn-Hütte (2147 m) (2.144 m)
Coördinaten:
DD
47.085023, 11.168832
DMS
47°05'06.1"N 11°10'07.8"E
UTM
32T 664622 5216894
w3w 
///duurzamer.omhaal.opkloppen

Bestemming

Seduck

Tochtbeschrijving

Von der Franz-Senn-Hütte, unmittelbar hinter der Materialseilbahn, wenden wir uns nach links (Südosten). Zuerst flach durch den Talboden, dann kurz über eine Steilstufe und wieder in flacherem Gelände immer auf den Gschwezgrat zu. Auf ca. 2400 m wenden wir uns nach rechts in das Stiergschwez. Der ideale Anstieg führt nun auf dem flachen Rücken unterhalb der langgestreckten Sommerwand bis zum Sommerwandferner. Der Aufstieg über den durch eine Felsinsel geteilten Gletscher erfolgt im rechten (westlichen) Teil. Über das weitläufige, mäßig steile Gelände erreichen wir in einer knappen Stunde die Kräulscharte (3069 m). Knapp unterhalb der Scharte errichten wir das Skidepot. Weiter in ca. 20 min. über den zum Teil versicherten und ausgesetzten Grat zum Gipfel (UIAA 2). Abfahrt im Bereich der Aufstiegsspur.

Abfahrtsvariante über das Kuhgschwez zur Oberissalm:

Wir fahren nicht bis zur Franz-Senn-Hütte zurück, sondern nur bis auf eine Höhe von ca. 2400 m. Von hier steigen wir über den sehr steilen Hang zur Oberisserscharte (2465 m) im Gschwezgrat auf -  zuletzt die Ski tragend durch eine sehr steile Rinne. Von der Oberisserscharte entweder gleich abfahren zur Oberissalm oder man steigt nochmals ca. 30 min. dem Gschwezgrat entlang auf und quert dann nach Südosten unter die Felswände der Uelasgratspitze bis auf eine Höhe von ca. 2620 m. Belohnt wird man mit herrlichem Skigelände, das durch seine Ausrichtung nach Norden noch lange pulvrigen Abfahrt zur Oberissalm bereit hält. Von der Oberissalm auf der präparierten Straße nach Seduck.  

Noteer


Alle notites over beschermde gebieden

Routebeschrijving

Von Seduck Aufstieg in ca. 2,5 h zur Franz-Senn-Hütte.

Parkeren

Beschränkte Anzahl von Gratis-Parkplätzen in Seduck.

Coördinaten

DD
47.085023, 11.168832
DMS
47°05'06.1"N 11°10'07.8"E
UTM
32T 664622 5216894
w3w 
///duurzamer.omhaal.opkloppen
Aankomst met de trein, auto, te voet of met de fiets

Uitrusting

Gletscherausrüstung, vollständige Skitourenausrüstung inklusive LVS-Gerät, Schaufel und Sonde.

Vragen & antwoorden

Stel de eerste vraag

Wilt u de schrijver een vraag stellen?


Reviews

5,0
(3)
Christopher Ludwig 
24.02.2019 · Community
Abfahrt über Gschwetzgrat momentan nicht zu empfehlen!
Toon meer
Rafael Reder 
24.04.2017 · alpenvereinaktiv.com
Wanneer heeft u deze route gedaan? 21.04.2017
Foto: Rafael Reder, ÖAV Alpenverein Innsbruck
Foto: Rafael Reder, ÖAV Alpenverein Innsbruck
Bekijk alle reviews

Foto's van anderen


Reviews
Niveau
Matig
Afstand
17,2 km
Duur
4:00 u
Stijgen
1.249 m
Afdalen
1.940 m
Hoogste punt
3.122 m
Laagste punt
1.450 m
Mooi uitzicht Tocht met top Hoogtepunt skitocht Ontruimde omgeving

Statistiek

  • Inhoud
  • Toon afbeeldingen Verberg afbeeldingen
Functies
Kaarten en paden
  • 2 Locaties
  • 2 Locaties
Afstand  km
Duur : uur
Stijgen  m
Afdalen  m
Hoogste punt  m
Laagste punt  m
Om de zoom van de kaart te veranderen, de pijlen samen schuiven.