Tutaj zaplanuj trasę Copy route
Wędrówka górska top

Großer Trögler von der Sulzenauhütte

Wędrówka górska · Stubai Alps
Osoba odpowiedzialna za tę treść
ÖAV Alpenverein Innsbruck Zweryfikowany partner  Wybór odkrywcy 
  • Die Sulzenauhütte um 06:00 Uhr früh.
    / Die Sulzenauhütte um 06:00 Uhr früh.
    Zdjęcie: Toureninformation Alpenverein Innsbruck , ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Beim Klettergarten der Sulzenauhütte führt der Weg zum großen Trögler, den Gipfel sieht man im Hintergrund.
    Zdjęcie: Toureninformation Alpenverein Innsbruck , ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick Richtung Sulzenauferner
    Zdjęcie: Toureninformation Alpenverein Innsbruck , ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Die Waliser Bergziegen im Hintergrund der Apere Freiger ein weiteres Tourenziel von der Sulzenauhütte
    Zdjęcie: Toureninformation Alpenverein Innsbruck , ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Die erste Schlüsselstelle kurz vor dem Gipfelgrat.
    Zdjęcie: Toureninformation Alpenverein Innsbruck , ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick Richtung Wilder Pfaff und Zuckerhüttl (höchster Berg der Stubaier Alpen).
    Zdjęcie: Toureninformation Alpenverein Innsbruck , ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick zur Ruderhofspitze, heuer noch sehr viel Schnee.
    Zdjęcie: Toureninformation Alpenverein Innsbruck , ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Kurz vor dem Kleinen Trögler, normalerweise im Juli bereits schneefrei.
    Zdjęcie: Toureninformation Alpenverein Innsbruck , ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick zum Großen Trögler, vom Kleinen Trögler.
    Zdjęcie: Toureninformation Alpenverein Innsbruck , ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Unser Tagesziel der Große Trögler im Hintergrund der Apere Pfaff.
    Zdjęcie: Toureninformation Alpenverein Innsbruck , ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Abstieg vom Gipfel Richtung Dresdnerhütte, im Hintergrund Wilder Pfaff, Zuckerhütl und Aperer Freiger.
    Zdjęcie: Toureninformation Alpenverein Innsbruck , ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick zurück Richtung Aufstieg zum Großen Trögler. Im Bild die steile Rinne die man auf markierten Steig queren muß.
    Zdjęcie: Toureninformation Alpenverein Innsbruck , ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Kurz bevor das Gelände wieder flacher wird, erreichen wir die zweite seilversicherte Stelle auf dem Weg zum Beiljoch.
    Zdjęcie: Toureninformation Alpenverein Innsbruck , ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Am Beiljoch im Hintergrund der Apere Freiger
    Zdjęcie: Toureninformation Alpenverein Innsbruck , ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Abstieg vom Beiljoch Richtung Gletschermoräne des Sulzenauferners. Der Weg ist gut markiert.
    Zdjęcie: Toureninformation Alpenverein Innsbruck , ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Die Gletschermoräne von Jahr 1850 mit Blick Richtung Sulzenauferner.
    Zdjęcie: Toureninformation Alpenverein Innsbruck , ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick Richtung Blaue Lacke unterhalb davon befindet sich die Sulzenauhütte
    Zdjęcie: Toureninformation Alpenverein Innsbruck , ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Die dritte und letzte seilversicherte Stelle auf dem Weg vom Beiljoch zur Sulzenauhütte.
    Zdjęcie: Toureninformation Alpenverein Innsbruck , ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick zurück zum Sulzenauferner und unserem Abstiegsweg.
    Zdjęcie: Toureninformation Alpenverein Innsbruck , ÖAV Alpenverein Innsbruck
m 3000 2800 2600 2400 2200 2000 7 6 5 4 3 2 1 km Großer Trögler Kleiner Trögler Beiljoch Sulzenauhütte Sulzenauhütte
Der schönste Aussichtsberg mit Blick auf den Sulzenauferner und dem höchsten Berg der Stubaier Alpen, dem Zuckerhütl.
moderuj
7,2 km
5:30 Godz.
1 050 m
1 050 m
Großartiger Rundtour von der Sulzenauhütte aus. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind Voraussetzung. Zwei seilversicherte Stellen erleichtert die Tour. Bei Nässe und Schnee sollte die Tour auf den Großen Trögler nicht unternommen werden, der Stei ist dann sehr rutschig.

Rada autora

Von der Sulzenauhütte aus sind mehrere Touren möglich: Großer Trögler, Gamsspitzel, Meierspitze und Aperer Turm sind Gletscherfrei zu erreichen. Anspruchsvolle Hochtouren sind der Wilde Freiger; Wilder Pfaff und Zuckerhütl, wobei der Aufstieg über den Sulzenauferner wegen der Ausaperung nur mehr früh im Jahr möglich ist (Mitte Juni bis MitteJuli)
Zdjęcie profilowe Toureninformation Alpenverein Innsbruck 
Autor
Toureninformation Alpenverein Innsbruck 
Aktualizacja: 2018-04-26
Stopień trudności
moderuj
Technika
Wytrzymałość
Doświadczenie
Krajobraz
Najwyższy punkt
Großer Trögler, 2 870 m
Najniższy punkt
Sulzenauhütte, 2 194 m
Najlepsza pora w roku
sty
lut
mar
kwi
maj
cze
lip
sie
wrz
paź
lis
gru
Ekspozycja
NESW

Postój wraz z odpoczynkiem i poczęstunkiem

Sulzenauhütte

Zasady bezpieczeństwa

3 Seilversicherte Stellen auf dieser Tour.
1) Beim Aufstieg von der Sulzenauhütte zum Kleinen Trögler im steilen Wiesenhang.
2) Beim Aufstieg von der Dresdnerhütte zum Beiljoch.
3) Beim Abstieg vom Beiljoch auf dem markierten Steig ist eine kurze seilversicherte Stelle die leicht zu überwinden ist.

Dalsze informacje/linki

www.sulzenauhuette.at - Hüttenhomepage
www.vvt.at - Anreise mit öffentlichen Verkerhsmitteln

Start

Sulzenauhütte (2 194 m)
Współrzędne:
DD
46.995587, 11.181589
DMS
46°59'44.1"N 11°10'53.7"E
UTM
32T 665867 5206983
w3w 
///wejdę.rywalizacja.oglądał

Cel podróży

Großler Trögler

Opis drogi

Von der Sulzenauhütte Richtung Blaue Lacke. Bei der nächsten Wegkreuzung Richtung großen Trögler abbiegen. Nun zuerst im flachen Gelände aufwärts bis zum Fuß des steilen Hanges. Von hier in vielen Serpentinen aufwärts bis wir auf der Mitte des Weges auf die Seilversicherungen treffen. Dies ist auch bereits die erste Schlüsselstelle der Tour. Nach der Stelle geht es dann in wenigen Serpentinen aufwärts zum zunächst breiten Gipfelgrat. Nun Richtung Südwesten über den Kleinen Trögler immer den Markierungen folgen. Einige ausgesetzte Stellen sind kurz vor dem Großen Trögler zu bewältigen. Nun müssen wir bis auf ca. 2380 m absteigen. Der Steig ist hier breit und angenehm zu gehen. im unteren Teil bevor wir auf den Weg von der Dresdenerhütte zum Beiljoch treffen muß noch eine ca. 30° steile steinige Rinne gequert werden. Dann geht es wieder steil aufwärts Richtung Beiljoch. Auf einer Höhe von 2450 m erreicht man die zweite seilversicherte Stelle dieser Tour, bevor das Gelände wieder flacher wird. Nun in angenehmer Steigung auf das Beiljoch. Vom Beiljoch führt der Steig bis zur Gletschermoräne des Sulzenauferners treffen. Auf der Moräne steigen wir Richtung Osten auf dem markierten Steig Richtung Sulzenauhütte ab.

Ostrzeżenie


Wszystkie wskazówki dotyczące obszarów chronionych

Komunikacja miejska

Mit dem Stubaitalbus (STB) vom Hauptbahnhof Innsbruck in 1,5 Stunden zur Grawaalm www.vvt.at.

Jak się tam dostaniesz

Von Innsbruck auf die A13 Brennerautobahn bis zur Ausfahrt Schönberg im Stubaital. Weiter ins Stubaital Richtung Stubaier Gletscher bis zur Grawalam.

Parking

Großer gebührenfreier Parkplatz bei der Grawaalm.

Współrzędne

DD
46.995587, 11.181589
DMS
46°59'44.1"N 11°10'53.7"E
UTM
32T 665867 5206983
w3w 
///wejdę.rywalizacja.oglądał
Dotarcie pociągiem,samochodem, pieszo, rowerem

Książka polecana przez autora

Alpenvereinsführer Stubaier Alpen - Verleihmöglichkeit beim Alpenverein Innsbruck - www.alpenverein-ibk.at

Mapa zalecana przez autora

Alpenvereinskarte 31/2 Hochstubai - Verkauf beim Alpenverein Innsbruck - www.alpenverein-ibk.at

Wyposażenie

Normale Wanderausrüstung, Bergschuhe mit guter Profilsohle, Eventuell einen Sitzgurt und eine Bandschlinge zum sichern bei den seilversicherten Stellen.

Pytania i odpowiedzi

Zadaj pierwsze pytanie

Masz pytanie dotyczące tej treści? Oto właściwe miejsce, aby zapytać.


Recenzje

Napisz swoją pierwszą recenzję

Bądź pierwszym, kto zostawi recenzję i pomoże innym.


Zdjęcia od innych użytkowników


Stopień trudności
moderuj
Odległość
7,2 km
Czas trwania
5:30Godz.
Wejście
1 050 m
Zejście
1 050 m
Szlak długodystansowy Trasa okrężna Piękne widoki Bufet Trasa po szczytach Narażenie Fragmenty zabezpieczone Grań

Statystyka

  • Zawartość
  • Pokaż zdjęcia Ukryj obrazy
: godz.
 km
 m
 m
 m
 m
Aby zmienić pole widzenia, naciśnij strzałki równocześnie.