LogoSüdtirol bewegt
Použít jako cíl výletu Zkopírovat trasu
Výšlapy doporučený výlet

Gaislehnscharte von Gries im Sulztal

· 1 recenze · Výšlapy · Stubai Alps
Za tento obsah odpovídá:
AV-alpenvereinaktiv.com Ověřený partner  Volba pro objevitele 
  • Winnebach
    Winnebach
    Fotografie: Wolfram Stein
m 3500 3000 2500 2000 1500 16 14 12 10 8 6 4 2 km Winnebachseehütte … Übernachtungsgäste Geißlehnscharte Winnebachseehütte Sulztalalm Parkplatz
Anspruchsvolle Rundtour mit Gletscherüberquerung und einem kurzen Klettersteig zur Geislehnscharte. Ein anstrengender Tag oder 1,5 Tage mit Übernachtung auf der Winnebachseehütte.
vysoká
Délka 17,5 km
8:00 h
1 550 m
1 550 m
3 058 m
1 585 m

Eine wenig begangene Gletschertour umrahmt von den eindrucksvollen Dreitausendern der Stubaier Alpen und mit attraktiven Übernachtungs- und Einkehrmöglichkeiten am Weg. Der Gletscher ist auf dem hier beschreibenen Pfad weitgehend spaltenfrei, der Abstieg von der Gaislehnscharte ins Sulztal ist wegen des teilweise verblockten Geländes anspruchsvoll und erforderte ein hohes Maß an Trittsicherheit.

Wer sich von dem groben Geröll und weglosem Gelände nicht abschrecken lässt, kann von der Gaislehnscharte (3058m) aus den Gaislehnkogel (3216m) mit leichter Kletterei (UIAA bis 2) erklimmen. Zeitbedarf mindestens 45 Minuten einfache Strecke wegen des schwierigen Geländes.

Gehzeiten in etwa:
Gries - Winnebachseehütte 2h; Hütte - Gaislehnscharte 3h; Scharte - Gaislehnkogel & retour 1,5 - 2h; Scharte - Sulztal 2h, Sulztalalm - Gries 1h

Tip autora

Der Blick auf die Bachfälle durch das Panoramafenster des neuen Anbaus der Winnebachseehütte ist eine Schau!
Profilový obrázek Wolfram Stein
Autor
Wolfram Stein
Datum poslední změny: 20.04.2021
Náročnost
vysoká
Technika
Kondice
Zážitek
Krajina
Stupeň nebezpečí
Nejvyšší bod
Gaislehnscharte, 3 058 m
Nejnižší bod
Abzweig Winnebach, 1 585 m
Doporučené období
led
úno
bře
dub
kvě
čvn
čvc
srp
zář
říj
lis
pro
Expozice
SVJZ

Typ cesty

asfalt 6,83%štěrk 9,71%polní / lesní cesta 19,74%pěšina 58,03%ferrata 0,54%stopa 4,85%neznámý 0,26%
asfalt
1,2 km
štěrk
1,7 km
polní / lesní cesta
3,5 km
pěšina
10,2 km
ferrata
0,1 km
stopa
0,9 km
neznámý
0 km
Zobrazit výškový profil

Zastávky na odpočinek

Amberger Hütte
Winnebachseehütte
Sulztalalm

Bezpečnostní informace

Gletscherausrüstung für den Bachfallenferner ist empfohlen. Bei besten Verhältnissen (kein Neuschnee / sehr gute SIcht) kommt man aber auch mit Grödeln bzw. Schneeketten zurecht. Der kurze Kletterstieg (ca. 60 Hm) vom Gletscher zur Scharte ist recht knackig (B). Eine Sicherung und Handschuhe sind anzuraten, nur erfahrene und schwindelfreie Alpinisten kommen auch ohne aus. 

Im Zweifelsfalle immer den Hüttenwirt an der Winnebachseehütte vorher um Rat fragen.

Start

Gries im Sulztal (1 594 m)
Souřadnice:
DD
47.069489, 11.027447
DMS
47°04'10.2"N 11°01'38.8"E
UTM
32T 653935 5214880
what3words 
///řádná.odvysílat.potřebná
Zobrazit na mapě

Cíl

Gries im Sulztal

Popis trasy

Von Parkplatz in Gries geht es auf der asphaltierten kleinen Straße zum Weiler Winnebach mit seinen weithin sichtbaren Hotels. Hier beginnt der bestens ausgeschilderte Weg zur Winnebachseehütte (2362m), der sich stetig auf der Nordwestseite des Winnebachtales hinaufschlängelt. Nach knapp 800 Höhenmetern ist die sehr schöne Hütte erreicht und bietet sich für eine Stärkung oder Übernachtung an.

Direkt hinter der Hütte zweigt der gekennzeichnete Weg zur Gaislehnscharte ab. Zunächst geht es auf einem Rücken bergauf zum Aussichtpunkt auf die Bachfälle und weiter zur Ernst Riml Spitz (2507m). Von hier aus verläuft der Weg nach links durch das breite Gletschertal auf die andere Seite an die Südflanke des Hohen Seeblaskogels. Nach weiteren 150 Hm Aufstieg wird der Gletschersee erreicht sowie der Abzweig des Weges zum Seeblaskogel.

Von der Abzweigung aus geht es nun am Ufer des Gletschersees bis zur Grenze des Gletschereises, das fast vollständig unter Geröll verborgen bleibt. Der weiterhin markierte Weg fürt auf einem leicht ausgeprägten Rücken auf Geröll direkt auf den markanten Schuttkegel zu, der sich aus dem Gletschereis erhebt. Kurz vor dem Schuttkegel wechselt man über die nun gut sichtbare Eisfläche einen Rücken weiter nach links und geht auf diesem an dem Schuttkegel vorbei bis an die Grenze des Altschnees, der auch im Hochsommer im Schatten des Weißen Kogels liegen bleibt.

Nun geht es auf Altschnee zunächst steiler in Richtung des weithin sichtbaren Gaislehnkogels, der durch seinen markanten Doppelgipfel gut erkennbar ist. Der Gletscher hat auf diesem Weg fast keine sichtbaren Spalten, trotzdem ist größte Ausmerksamkeit angeraten. Die Scharte befindet sich oberhalb eines Einschnittes, der gut an dem kleinen in den Gletscher reichenden Schuttkegel erkennbar ist. Hier beginnt auf der linken Seite der erst kürzlich neu erbaute Klettersteig zur Gaislehnscharte ca. 10m oberhalb der Eisfläche.

An der Gaislehnscharte angekommen geht es über Felsbrocken und Schutt hinab in einen leicht ausgeprägten Kessel mit einem netten kleinen Bergsee. Vor hier aus verläuft der Weg nach rechts um einen Rücken herum und weiter über eine geneigte Hochfläche, wo er auch auf den Pfad zum Westfalenhaus trifft. Dann geht es wieder steiler werdend auf markiertem Weg bis hinab ins Sulztal. Wer mag, kann dort nach links gehen und mit ca. 750m Strecke und 60Hm Anstieg einen Abstecher zur Amberger Hütte mit einem tollen Blick ins hintere Sulztal machen.

Für alle anderen geht es im Sulztal rechts stets leicht bergab Richtung Gries, vorbei an der Unteren Sulztalalm (lohnende Einkehr). Die Route verläuft überwiegend auf dem Wirtschaftsweg, wobei kleine Abkürzungspfade, die einige der Serpentinen umgehen, eine wilkommene Abwechslung sind. Wenn das Tal sich weitet und die Wiesen in Sicht kommen, empfiehlt es sich vor der Brücke des Wirtschaftsweges links abzubiegen und auf dem Pfad südlich des Fischbaches zu bleiben, um dann auf Höhe der kleinen Kapelle über eine Fußgängerbrücke auf die andere Seite des Baches zu wechseln und von dort direkt zum Parkplatz zu gehen.

Upozornění


Všchny záložky k chráněným oblastem

Příjezd

Vom Inntal ins Oetztal und in Längenfeld dann hinauf nach Gries im Sulztal.

Parkování

Parkplatz am Ortsende von Gries oder in der ersten Kehre nach dem Abzweig richtung Winnebach (Hüttenparkplatz).

Souřadnice

DD
47.069489, 11.027447
DMS
47°04'10.2"N 11°01'38.8"E
UTM
32T 653935 5214880
what3words 
///řádná.odvysílat.potřebná
Zobrazit na mapě
Příjezd vlakem, autem, na kole či pěšky

Autorem doporučené mapy pro tuto oblast:

AV Karte M 1:25.000 , Blatt 31/4,  Stubaier Alpen - Mitte

Výstroj

Steigeisenfeste Bergschuhe. Gletscherausrüstung und Klettersteigset je nach Verhältnissen und persönlichem Sicherheitsbedürfnis. Im Minimum Grödel bzw. Schneeketten mit Eiszacken und Stöcke.

Otázky a odpovědi

Zeptejte se

Chceš položit otázku autorovi?


Hodnocení

5,0
(1)
Wolfram Stein
Aktuell beste Verhältnisse auf dem Gletscher.
Více
Kdy jsi vytvořil/a tento výlet? 26.07.2018

Fotografie ostatních


Hodnocení
Náročnost
vysoká
Délka
17,5 km
Doba trvání
8:00 h
Stoupání
1 550 m
Klesání
1 550 m
Nejvyšší bod
3 058 m
Nejnižší bod
1 585 m
Okružní trasa Vyhlídky Možnost občerstvení Exposed sections Vyžadován scrambling zajištěné průchody

Statistika

  • Obsah
  • Zobrazit obrázky Skrýt obrázky
Funkce
Trasy a mapy
  • 7 Body trasy
  • 7 Body trasy
Délka  km
Doba trvání : hod.
Stoupání  m
Klesání  m
Nejvyšší bod  m
Nejnižší bod  m
Pro změnu výřezu mapy přitáhněte šipky k sobě.