LogoSüdtirol bewegt
Použít jako cíl výletu Zkopírovat trasu
Výšlapy špičkový

Hinterer Tajakopf

Výšlapy · Mieminger Plateau & Fernpass
Za tento obsah odpovídá:
DAV Sektion Coburg Ověřený partner 
  • Querung nach der Fußballwiese bei Altschnee
    / Querung nach der Fußballwiese bei Altschnee
    Fotografie: Michael Engel, DAV Sektion Coburg
  • / Blick vom Haupt- zum Kreuzgipfel
    Fotografie: Christian Scherer, DAV Sektion Coburg
  • / Blick auf den Weg in die Einschartung
    Fotografie: Christian Scherer, DAV Sektion Coburg
  • / Ausblick vom Hauptgipfel in das Brendlkar
    Fotografie: Christian Scherer, DAV Sektion Coburg
  • / Kurze versicherte Querung
    Fotografie: Christian Scherer, DAV Sektion Coburg
  • / Kurz nach dem Drahtseil ist das Gipfelkreuz auch schon erreicht.
    Fotografie: Michael Engel, DAV Sektion Coburg
  • / Blick vom Kreuzgipfel
    Fotografie: Michael Engel, DAV Sektion Coburg
  • / Weg zwischen Haupt- und Kreuzgipfel
    Fotografie: Michael Engel, DAV Sektion Coburg
  • / Abstieg in der Gipfelflanke
    Fotografie: Christian Scherer, DAV Sektion Coburg
m 2600 2400 2200 2000 1800 5 4 3 2 1 km
Einer der Hausberge der Coburger Hütte, der gerne bei einer Umrundung der Tajaköpfe "mitgenommen" wird. Aber auch für sich stellt er ein lohnendes alpines Ziel von der Coburger Hütte aus dar.
střední
5,1 km
3:15 h
559 m
559 m
Eines der leichteren Gipfelziele in der Umgebung der Coburger Hütte. Selbstverständlich darf aber auch dies nicht unterschätzt werden. In Kombination mit dem Drachenkopf lassen sich die beiden Gipfel zu einem tagesfüllenden Programm zusammenfügen.

Tip autora

Rucksackdepot am begrünten Sattel.

Ein Kaspressknödel auf der Hütte belohnt für die Mühen.

Profilový obrázek Michael Engel
Autor
Michael Engel
Datum poslední změny: 29.05.2019
Náročnost
střední
Technika
Kondice
Zážitek
Krajina
Stupeň nebezpečí
Nejvyšší bod
Hinterer Tajakopf, 2 404 m
Nejnižší bod
Drachensee, 1 881 m
Doporučené období
led
úno
bře
dub
kvě
čvn
čvc
srp
zář
říj
lis
pro
Expozice
SVJZ

Bezpečnostní informace

Bei Regen und oder viel Altschnee ist von einem Gipfelanstieg dringend abzuraten. Besonders sei hier auf das erdige Stück in der Gipfelflanke und den felsigen Übergang zum Kreuzgipfel hingewiesen.

Další informace / odkazy

www.coburgerhuette.at

Start

Coburger Hütte (1 916 m)
Souřadnice:
DD
47.359997, 10.933711
DMS
47°21'36.0"N 10°56'01.4"E
UTM
32T 646018 5246983
what3words 
///úbor.sestřih.besídky

Cíl

Coburger Hütte

Popis trasy

Beginnend bei der Coburger Hütte steigt man zunächst etwas in Richtung Drachensee hinab, woraufhin es auch gleich wieder über eine steinige Serpentine zur sogenannten Fußballwiese hinaufgeht. Diese überquert man geradeaus, steigt ein wenig auf einer Moräne bergan bevor man diese alsbald auch wieder nach rechts verlässt. Nun folgt die Querung einer Flanke, die bei viel Restschnee heikel sein kann. Die Beschilderung zur Grünsteinscharte links liegen lassend geht es auf einer Moräne fast eben dahin bevor man den Abzweig zum Hinteren Tajakopf erreicht.

Diesem folgend wird zunächst unter einem namlosen Felszacken zwischen Tajakopf und Grießspitzen hindruchgequert ehe der Weg nun immer alpiner emporführt. Am begrünten Sattel zwischen Tajakopf und Felszacken bietet sich das Deponieren der Rucksäcke an, sodass nur noch das nötigste mitgeführt werden muss.

Denn nun folgt der Anstieg zum Hauptgipfel - ab hier sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit unerlässlich. Zunächst wird in die Gipfelflanke gequert, wobei manche Stelle durchaus ausgesetzt ist. Nun folgt der Anstieg über ein schwer erkennbares Band - auch die Hände können hier bereits zur Hilfe genommen werden. Ist ein erdiges Stück erreicht, welches bei Regen keine Freude ist, ist der Hauptgipfel fast erreicht. Am Ende des erdigen Stücks noch ganz kurz durch eine Rinne, die man auch gleich wieder nach links verlässt, um dann die letzten Meter zu erklimmen.

Der Hauptgipfel, welchen nur ein kleines Holzkreuz ziert, wird durch eine kleine Einschartung vom Kreuzgipfel getrennt. Zunächst geht es also die Hände benutzend bergab, dann eine kurze Querung mit Tritt und Drahtseil über eine kleine Wand. Hierauf versperrt ein Block den Weg: sowohl links als auch rechts kommt man vorbei, wobei rechts etwas weniger Brösel auf den Felsen liegen. Direkt hinter dem Block ist die Einschartung, an deren anderen Ende ein Drahtseil und Krampen den Weg zum kleinen Plateau des Kreuzgipfels "ebnen". Das mit einem Edelweiss geschmückte Kreuz wurde zum 100-jährigen Jubiläum der Coburger Hütte gestiftet und ist eine Schmiedearbeit aus Ehrwald.

Zurück zur Hütte geht es auf selbem Wege.

Upozornění


Všchny záložky k chráněným oblastem

Souřadnice

DD
47.359997, 10.933711
DMS
47°21'36.0"N 10°56'01.4"E
UTM
32T 646018 5246983
what3words 
///úbor.sestřih.besídky
Příjezd vlakem, autem, na kole či pěšky

Výstroj

Normale Bergwanderausrüstung

Otázky a odpovědi

Zeptejte se

Máš otázky k tomuto obsahu? Zde je můžeš položit.


Hodnocení

Napiš hodnocení

Buď první a napiš doporučení pro ostatní návštěvníky


Fotografie ostatních


Náročnost
střední
Délka
5,1 km
Doba trvání
3:15h
Stoupání
559 m
Klesání
559 m
Vyhlídky Vrcholová trasa Exposed sections zajištěné průchody

Statistika

  • Obsah
  • Zobrazit obrázky Skrýt obrázky
: hod.
 km
 m
 m
 m
 m
Pro změnu výřezu mapy přitáhněte šipky k sobě.