LogoSüdtirol bewegt
Použít jako cíl výletu Zkopírovat trasu
Výšlapy špičkový

Seekarspitze - Marxenkarspitze - Ödkarspitzen - Birkkarspitze

· 1 Bewertung · Výšlapy · Karwendel
Za tento obsah odpovídá:
ÖAV Sektion Hall in Tirol Ověřený partner  Volba pro objevitele 
  • Am Toni-Gaugg-Höhenweg, ca. 20 min. vor der Biwakschachtel. Hinten Kl. und Gr. Seekarspitze. Durch das Kar zum Sattel, weiter über den Nordgrat führt der Anstieg auf die Gr. Seekarspitze.
    / Am Toni-Gaugg-Höhenweg, ca. 20 min. vor der Biwakschachtel. Hinten Kl. und Gr. Seekarspitze. Durch das Kar zum Sattel, weiter über den Nordgrat führt der Anstieg auf die Gr. Seekarspitze.
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Die Biwakschachtel in der Breitgrießkarscharte (2388 m).
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Blick zurück auf den Aufstieg von der Breitgrießkarscharte.
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der Nordgrat zur Gr. Seekarspitze.
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Am Gipfel der Gr. Seekarspitze (2677 m). Hinten die Zugspitze.
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der Gratverlauf von der Gr. Seespitze hinunter in den Sattel zum Anstieg auf die Marxenkarspitze.
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Blick zurück zur Gr. Seekarspitze und auf den ersten Teil des Grates zur Marxenkarspitze.
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Punkt 2590 m im Gratverlauf zur Marxenkarspitze (links). In der Bildmitte die Ödkarspitzen, rechts die Birkkar-, ganz rechts die Kaltwasserkar-Spitze.
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Am Beginn des anspruchsvollsten Teils der gesamten Überscheitung mit der Schlüsselstelle (gelbbraune Felsstufe).
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Die Schlüsselstelle, UIAA 3+, kurz, ausgesetzt und brüchig. Ganz links der Gipfel der Marxenkarspitze.
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Nach der Schlüsselstelle, Blick nach unten. Alte Sicherungsschlingen zum Nachsichern.
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der zweite Teil des Grates zur Marxenkarspitze (links oben) ist leichter und weniger ausgesetzt.
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Am Gipfel der Marxenkarspitze (2636 m). Blick zurück auf den gesamten bisherigen Gratverlauf.
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Am Gipfel der Marxenkarspitze (2636 m). Blick auf den weiteren Gratverlauf über die drei Ödkarspitzen zur Birkkarspitze. Ganz rechts die Kaltwasserkarspitze.
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Blick zurück auf die Ostseite der Marxenkarspitze, über die der Abstieg erfolgt.
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Die Westl. Ödkarspitze. Aufstieg direkt am Grat oder man quert unterhalb des Felskopfs nach links und mündet in den Brendelsteig ein.
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Kurz unterhalb der Westl. Ödkarspitze. Hinten der gesamte Gratverlauf bis zur Gr. Seekarspitze.
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Übergang von der Westl. zur Mittl. Ödkarspitze.
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Felsfenster am Übergang von der Westl. zur Mittl. Ödkarspitze.
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Am Gipfel der Mittl. Ödkarspitze (2745 m). Ganz hinten das Zugspitzplateau.
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der Übergang zur Westll. Ödkarspitze.
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Blick zurück auf die Mittl. Ödkarspitze und die Gr. Seekarspitze.
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der Gratverauf hinunter in den Schlauchkarsattel und weiter zur Birkkarspitze.
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Drahtseilsicherungen am Weg hinunter zum Schlauchkarsattel.
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Vom Schlauchkarsattel sind es nur wenige Minuten ...
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / ... zur versteckten Birkkarhütte (Notunterkunft).
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Aufstieg durch die Südwestflanke zum Gipfel der ...
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / ... Birkkarspitze (2749 m), dem höchsten Karwendelgipfel. Ganz ganz hinten Großglockner und Großvenediger.
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Der gesamte Gratverlauf - Gr. Seekarspitze - Marxenkarspitze - Ödkarspitzen.
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / Abstieg durch das Schlauchkar und ...
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / ... weiter zum ...
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • / ... Karwendelhaus.
    Fotografie: Michael Larcher, ÖAV Sektion Hall in Tirol
m 3200 3000 2800 2600 2400 2200 2000 1800 1600 1400 14 12 10 8 6 4 2 km Birkkarhütte (Notunterkunft) Karwendelhaus Biwak Breitgrießkarscharte Pleisenhütte

Von der Pleisenhütte zum Karwendelhaus: Teilweise weglos, häufig ausgesetzt und eine Kletterstelle (UIAA 3+) - diese Überschreitung ist eine anpruchsvolle Erweiterung des Toni-Gaugg-Höhenweges.

vysoká
Délka 14,1 km
8:00 h
1 688 m
1 677 m
Von der Pleisenhütte (1757 m) zunächst auf dem Toni-Gaugg-Höhenweg bis zur Breitgrieskarscharte (Biwak). Von hier auf die Gr. Seekarspitze und weiter dem Grat folgend über die Marxenkar- und die drei Ödkarspitzen zum höchsten Karwendelgipfel, der Birkkarspitze (2749 m). Abstieg durch das Schlauchkar zum Karwendelhaus (1771 m).
Profilový obrázek Michael Larcher
Autor
Michael Larcher 
Datum poslední změny: 30.10.2019
Náročnost
vysoká
Technika
Kondice
Zážitek
Krajina
Stupeň nebezpečí
Nejvyšší bod
Birkkarspitze, 2 749 m
Nejnižší bod
Pleisenhütte, 1 757 m
Doporučené období
led
úno
bře
dub
kvě
čvn
čvc
srp
zář
říj
lis
pro
Expozice
SVJZ

Odpočívadla

Karwendelhaus
Pleisenhütte

Bezpečnostní informace

Diese Überschreitung erfordert Erfahrung in der Geländebeurteilung und Klettererfahrung im brüchigen Fels. Empfehlenswert ist diese Überschreitung nur, wenn das Eigenkönnen eine seilfreie Begehung erlaubt.

Tipy a rady

Die Beschreibung des Toni-Gaugg-Höhenwegs, inkl. Zustieg zur Pleisenhütte findest du hier.

Start

Pleisenhütte (1757 m) (1 753 m)
Souřadnice:
DD
47.394369, 11.328355
DMS
47°23'39.7"N 11°19'42.1"E
UTM
32T 675703 5251618
what3words 
///zatopit.komické.příkrý

Cíl

Karwendelhaus (1771 m)

Popis trasy

Von der Pleisenhütte auf dem Toni-Gaugg-Höhenweg bis zur Biwakschachtel in der Breitgrieskarscharte (Bilder und Beschreibung siehe hier). Der Toni-Gaugg-Weg führt nun hinauf in die Seekarscharte, wir halten uns leicht rechts und steigen durch das Schotterkar zum Sattel zwischen Kl. und Gr. Seekarspitze. Weiter über den unschwierigen Nordgrat zum Gipfel der Gr. Seekarspitze (2677 m).

Vom Gipfel direkt dem südöstlich verlaufenden Grat folgen. Zuerst kurz flach, dann steiler und immer wieder kurz von der Gratschneide in die Süd- oder Nordflanke wechselnd, gut 100 HM abwärts in einen Sattel (2537 m).

Hier beginnt der anspruchsvollste Teil dieser Überschreitung - der mit Felstürmen gespickte und über weite Strecken sehr ausgesetzte Grat zur Marxenkarspitze. Zu Beginn hält man sich meist kurz unterhalb, auf der Nordsteite des Grates und erreicht über mehrere Absätze und Aufschwünge den Gratpunkt 2590 m (AV-Karte). Kurz danach die Schlüsselstelle - eine ca. 4 m hohe, senkrechte Wandstelle im Gratverlauf (UIAA 3+). Ausgesetztheit und brüchiger Fels erfordern hier ein sehr vorsichtiges Klettern. (Oben am Kopf dieses Aufschwunges gibt es alte Schlingen, die evtl. zum Nachsichern eines weniger Erfahrenen verwendet werden könnten.) Der weitere Gratverlauf zur Marxenkarspitze (2636 m) ist immer wieder sehr ausgesetzt, weist aber keine besonders anspruchsvollen Kletterstellen mehr auf.

Von der Marxenkarspitze (2636 m) den Steigspuren und Steinmännchen folgend zuerst in nördlicher, dann wieder in östlicher Richtung ca. 100 Hm unschwierig abwärts in einen flachen Sattel. Weiter am Grat, wieder ansteigend zum Pkt. 2572 und in leichtem Auf und Ab dem Grat folgend weiter bis in den Sattel am Fuß der Ödkarspitzen.

Der Anstieg zur Westl. Ödkarspitze kann weiterhin in unmittelbarer Nähe zum Gratverlauf erfolgen - oder man hält sich links, mündet in den Brendelsteig ein und folgt diesem unschwierig bis zum Gipfel der Westl. Ödkarspitze (2712 m).

Vom Gipfel wieder wenige Meter in der Südflanke zurück auf den Steig (Brendelsteig), der zuerst abfallend (vorbei an einem Felsenfenster), dann ansteigend, unschwierig zur höchsten der drei Ödkarspitzen, zur Mittl. Ödkarspitze (2745 m) führt.

Die Überschreitung zur Östl. Ödkarspitze verläuft über den Brendelsteig, teils knapp unterhalb (südlich) der Gratschneide, meist direkt am Grat. Wieder zuerst leicht abfallend und über den langgezogenen Sattel zum Gipfelaufbau, dann über eine kurze Steilstufe (Drahtseil), zuletzt noch gut 50 Hm durch die gebänderte und mit Schotter bedeckte Südflanke hinauf zum Gipfel der Östl. Ödkarspitze (2738 m).

Vom Gipfel direkt am Grat weiter (Steigspuren), eine kurze, versicherte Steilstufe hinunter auf einen kurzen Absatz. Dann 100 Hm, anfangs steil und drahtseilversichert, zuletzt flach und auf der Südseite des Grates, hinunter zum Schlauchkarsattel (2639 m). Noch ein kurzes Stück auf der Südseite des Gratverlaufes weiter, zuletzt kurz ansteigend zur Birkkarhütte (2600 m, Notunterkunft).

Aus der engen Scharte kurz über ein senkrechte, versicherte Wandstelle hinauf, dann 150 Hm in Sepentinen durch das gebänderte Schrofengelände, meist seilversichert, hinauf zur Gipfel der Birkkarspitze (2749 m).

Abstieg: Vom Gipfel zurück zur Birkkarhütte und weiter auf dem bereits bekannten Weg zum Schlauchkarsattel. Auf dem markierten und gut erkennbaren Steig durch das Schlauchkar hinab zum Karwendelhaus (ca. 1000 Hm, 1,5 h).

Upozornění


Všchny záložky k chráněným oblastem

Veřejná doprava

Von Innsbruck Hbf mit der Mittenwaldbahn (auch "Karwendelbahn") in ca. 50 Min nach Scharnitz. Vom Bahnhof in wenigen Minuten zum Karwendeleingang. Fahrplan

Von München Hbf in ca. 2 h nach Scharnitz (86 km). Fahrplan

Příjezd

Aus dem Inntal

Von Osten (Innsbruck): Auf der A12 Inntalautobahn bis Ausfahrt Zirl. Über den Zirlerberg nach Seefeld und weiter nach Scharnitz. Im Dorfzentrum rechts zu den Parkplätzen am Eingang der Karwendeltäler.

Von Westen (Landeck, Vorarlberg, Schweiz):  Auf der A12 Inntalautobahn bis Ausfahrt Telfs Ost. Weiter über die Möserer Landesstraße nach Seefeld und Scharnitz.

Von München über die A95 und B2: Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen, Mittenwald, Scharnitz.

Parkování

Mehrere kostenpflichtige Parkplätze am Eingang der Karwendeltäler.

Parkgebühren (2019)
3 Stunden: € 2,- (ohne Bon)
1/2 Tag: € 3,- (ohne Bon)
1 Tag: € 4,- 
bis 3 Tage: € 7,- 
bis 9 Tage: € 12,-

Souřadnice

DD
47.394369, 11.328355
DMS
47°23'39.7"N 11°19'42.1"E
UTM
32T 675703 5251618
what3words 
///zatopit.komické.příkrý
Příjezd vlakem, autem, na kole či pěšky

Výstroj

Stabile Wanderschuhe (keine Turnschuhe!), Wind- und Regenjacke, Sonnenschutz, Trinken (!) und Jause, Mobiltelefon (über lange Strecken keine Netzverbindung), Erste-Hilfe-Paket, Biwaksack. Je nach Eigenkönnen: Kletterausrüstung - Klettergurt, Seil, Karabiner, lange Bandschlingen).

Otázky a odpovědi

Zeptejte se

Chceš položit otázku autorovi?


Hodnocení

5,0
(1)
Sven Hack
06.11.2019 · Community
Super Tour! Danke für die Beschreibung und exzellente Fotodokumentation! Vor ein paar Jahren hab ich den Toni-Gaugg-Weg von der Pleisenhütte zum Karwendelhaus gemacht; danach hab ich mir genau diesen auf dem Grat bleibenden Weg überlegt, bislang aber nicht getraut. Die Fotos von der Schlüsselstelle geben einen sehr guten Eindruck. Sieht fast so aus, als könnte man die senkrechte Stelle seitlich umgehen?!? Glückwunsch zu dieser tollen Tour!
Více

Fotografie ostatních


Hodnocení
Náročnost
vysoká
Délka
14,1 km
Doba trvání
8:00 h
Stoupání
1 688 m
Klesání
1 677 m
Vyhlídky Tajný tip Exposed sections zajištěné průchody Scrambling required hřbet / hřeben Z bodu A do bodu B

Statistika

  • Obsah
  • Zobrazit obrázky Skrýt obrázky
Funkce
Trasy a mapy
Doba trvání : hod.
Délka  km
Stoupání  m
Klesání  m
Nejvyšší bod  m
Nejnižší bod  m
Pro změnu výřezu mapy přitáhněte šipky k sobě.