LogoSüdtirol bewegt
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour Etappe 5

ATG2-13 Tour Finkenberg-Hintertux/ Friesenberghaus (5.Tag)

· 1 Bewertung · Bergtour · Zillertaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Hamburg und Niederelbe Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Hintertux (Parkplatz Tenne)
    / Hintertux (Parkplatz Tenne)
    Foto: Michael Kaufmann, DAV Sektion Hamburg und Niederelbe
  • / Gletscher bus ( Doppelseilbahn) Hintertux
    Foto: Michael Kaufmann, DAV Sektion Hamburg und Niederelbe
  • / Spannagelhaus (mit Event) Einstieg zum Aufstieg
    Foto: Michael Kaufmann, DAV Sektion Hamburg und Niederelbe
  • / Gletschersee (Aufstieg Friesenbergscharte)
    Foto: Michael Kaufmann, DAV Sektion Hamburg und Niederelbe
  • / Friesenbergscharten Kippe (Was nach oben, kann auch nach unten getragen werden)
    Foto: Michael Kaufmann, DAV Sektion Hamburg und Niederelbe
  • / Friesenbergscharte Hinweis (5 Jahre Verdauung für eine Kippe)
    Foto: Michael Kaufmann, DAV Sektion Hamburg und Niederelbe
  • / Friesenbergscharte Abstieg an Seilen entlang
    Foto: Michael Kaufmann, DAV Sektion Hamburg und Niederelbe
  • / Friesenberghaus
    Foto: Michael Kaufmann, DAV Sektion Hamburg und Niederelbe
  • / Friesenbergsee
    Foto: Michael Kaufmann, DAV Sektion Hamburg und Niederelbe
  • / Friesenberghauas (Windeln keine Corona Masken)
    Foto: Michael Kaufmann, DAV Sektion Hamburg und Niederelbe
  • / Alpenglühn am Friesenberghaus
    Foto: Michael Kaufmann, DAV Sektion Hamburg und Niederelbe
m 3000 2500 2000 1500 1000 7 6 5 4 3 2 1 km Friesenberghaus Friesenbergsee
Start mit der Busfahrt von Finkenberg nach Hintertux. Von der mittleren Station oder dem Aufstieg von unten folgt man der Ausschilderung zum Spannagelhaus.  Die Friesenbergscharte (2.945 m) bietet einen überragenden Panoramablick. Der Abstieg von der Friesenbergscharte ist mit Seilen gesichert.
schwer
Strecke 8 km
5:00 h
1.554 hm
577 hm
2.903 hm
1.501 hm
Mit der Seilbahn kommt man hier an einem Zentralen Omniseilbahn Bahnhof (ZOsB) oben an der zweiten Gletscher Bus Station an. Man folgt der Ausschilderung zum Spannagelhaus. Ab hier ist ein deutlich gut erkennbarer und markierter Weg. Der Weg ist von der Seilbahnseite aus hervorragend präpariert. An der Friesenbergscharte (2.945 m) bietet sich ein Panoramablick auf den Großer Möseler, Schlegeiskees und Hochfeiler. Der Abstieg von der Friesenbergscharte ist anspruchsvoll, mit vielen Seilen gesichert.

Autorentipp

Die Schlechtwetter-Strecke führt mit dem Bus von Hintertux über den Breitlahner zum Melchboden (1.805 m). Dann geht es den Weg 532 vom Schlegeisspeicher am Lapenkarbach bei gleichbleibender Steigung bis zum Friesenberghaus (2.498 m) hinauf.
Profilbild von Michael Kaufmann
Autor
Michael Kaufmann
Aktualisierung: 17.11.2020
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.903 m
Tiefster Punkt
1.501 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Friesenberghaus

Sicherheitshinweise

Schindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich!

Start

Finkenberg Bushaltestelle - Hintertux Seilbahnstation (1.500 m)
Koordinaten:
DD
47.107057, 11.674970
GMS
47°06'25.4"N 11°40'29.9"E
UTM
32T 702954 5220533
w3w 
///vereinbarung.hinten.wiederholung

Ziel

Friesenberghaus

Wegbeschreibung

Nach der Busfahrt von Finkenberg nach Hintertux ist ein Aufstieg an der Schraubenfallhöhe unter der Seilbahn bis zum Spannagelhaus möglich. Der ursprüngliche Weg von der 2. Seilbahnstation zur Friesenbergscharte ist nicht mehr begehbar, so geht man jetzt runter zum Spannagelhaus. Ab hier führt ein deutlich gut erkennbarer und markierter Weg am kleinen Kunerbach vorbei über viel Geröll und Steine. Oben (Friesenbergscharte 2.945 m) kann man einen super Panoramablick genießen. Der Abstieg von der Friesenbergscharte ist mit Seilen gesichert und nur bei trockenem Wetter zu empfehlen. Kurz vor der Hütte liegt der Friesenbergsee vom Lapenkarbach.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Bus zur Hintertuxer Seilbahnstation

Anfahrt

Zillertalstraße bis Hintertux.

Parken

Parkplatz in Hintertux reichlich im Sommer vorhanden.

Koordinaten

DD
47.107057, 11.674970
GMS
47°06'25.4"N 11°40'29.9"E
UTM
32T 702954 5220533
w3w 
///vereinbarung.hinten.wiederholung
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Fernwanderweg "Rosenheim - Lazise" (Daten/ Informationen/ Wegbeschreibungen), Herrligkofferstiftung,  ISBN 978-3-9482-4200-8

Ausrüstung

Mehrtagesrucksack mit üblicher Ausstattung.

Grundausrüstung für Bergtouren

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Ggf. Kletterhelm
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Rüdiger Schneider 
14.11.2020 · Community
Eine perfekte Strecke zur Überschreitung des nördlichen Alpenhauptkammes. Es spricht nichts dagegen, den Bus aus dem Tal und die Hintertuxer-Gletscher-Bahn hinauf zu wählen. So bleibt genügend Zeit für den anspruchsvollen Übergang. Sobald man nach vielen großen und mächtigen Steinblöcken den Aufstieg hinter sich gebracht hat und über die schmale Scharte hinüber schaut, kommt man aus dem Staunen nicht heraus. Die ganze Pracht der Bergwelt liegt vor einem. Spätestens jetzt weiß man, dass sich der Weg hierher gelohnt hat. Da ein mit Seilen gut gesicherter Steig hinunter führt, ist der Abstieg für jeden schwindelfreien und trittsicheren Wanderer gut machbar. So gelangen wir mit immer besten Aussichten auf Berge und Seen hinab zur Hütte, die in Top-Lage auf uns Wanderer wartet.
mehr zeigen
Gemacht am 19.08.2020
Foto: Rüdiger Schneider, Community
Foto: Rüdiger Schneider, Community
Foto: Rüdiger Schneider, Community
Foto: Rüdiger Schneider, Community
Foto: Rüdiger Schneider, Community
Foto: Rüdiger Schneider, Community
Foto: Rüdiger Schneider, Community
Foto: Rüdiger Schneider, Community
Foto: Rüdiger Schneider, Community
Foto: Rüdiger Schneider, Community
Foto: Rüdiger Schneider, Community

Fotos von anderen

+ 7

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
8 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
1.554 hm
Abstieg
577 hm
Höchster Punkt
2.903 hm
Tiefster Punkt
1.501 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich Bergbahnauf-/-abstieg Gipfel-Tour

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.