LogoSüdtirol bewegt
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Übergang Landshuter Europahütte zur Geraer Hütte

Bergtour · Zillertaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
AV-alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Landshuter Europa-Hütte
    Landshuter Europa-Hütte
    Foto: DAV Sektion Landshut
m 2500 2000 1500 1000 14 12 10 8 6 4 2 km
Auch wenn auf dem Weg keine Gipfel bestiegen werden, kommen bei diesem Hüttenübergang einige Höhenmeter zusammen.
mittel
Strecke 14,7 km
7:00 h
1.149 hm
1.520 hm
2.702 hm
1.324 hm
Denn von der Landhuter Europahütte  steigt man erst einmal 1500 Höhenmeter ins Valser Tal ab, bevor es nach Süden wieder  1100 Meter zur Geraer Hütte hinauf geht.

Autorentipp

Von der Geraer Hütte  aus bietet es sich in den Folgetagen an die Zillertaler Alpen weiter von West nach Ost zu durchwandern.
Profilbild von Michael Pröttel
Autor
Michael Pröttel 
Aktualisierung: 10.02.2020
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
2.702 m
Tiefster Punkt
1.324 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Wegearten

Asphalt 6,14%Schotterweg 18,27%Naturweg 13,13%Pfad 62,44%
Asphalt
0,9 km
Schotterweg
2,7 km
Naturweg
1,9 km
Pfad
9,2 km
Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Es ist eine sehr gute Kondition und Trittsicherheit erforderlich.

Weitere Infos und Links

www.geraerhuette.at

www.europahuette.it

Start

Landshuter Europahütte (2.693 m)
Koordinaten:
DD
46.997072, 11.580696
GMS
46°59'49.5"N 11°34'50.5"E
UTM
32T 696205 5208071
w3w 
///neuen.schmeckt.fürchten
Auf Karte anzeigen

Ziel

Geraer Hütte

Wegbeschreibung

Von der Landshuter Europahütte aus folgt man dem Steig nach Norden, der nachdem ein Rücken überquert wurde, durch das riesige Geröllkar westlich des Kraxentragers zur Geländekante des Sumpfschartls führt.

Dahinter werden Granitplatten  gequert. Dann geht es in einem Linksbogen zur Langen Wand weiter, von der aus man über eine mit Stahlseilen und Trittleiter gesicherte Kletterpassage nach Osten ins Stierkar absteigt.

Nun geht es weiter nach Nordosten zu den Zeischalmen hinab, wo einige Oberläufe des Zeischbaches gequert werden. Etwas nördlich der Almen geht es erst noch im Latschengelände dann im Waldbereich in Serpentinen schließlich zum Zeischbach hinab. Nun auf breiteren Weg wandert man an der Nockeralm vorbei, überquert den Zeischbach und gelangt zur Einkehrmöglichkeit Gasthaus Touristenrast.

Hier wendet man sich nach rechts und folgt dem beschilderten Hüttenzustieg zur Geraer Hütte. Dieser folgt zunächst auf breitem Weg dem Alpeiner Bach zur Materialseilbahn der Hütte und führt dann in vielen Serpentinen nach Osten bergan zu den Alpeiner Almen.

Hier quert der Weg ein Stück lang flacher nach Südosten, bevor es zum Schluss noch einmal etwas steiler zur Geraer Hütte hinauf geht.

 

 

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Auf der Brennerautobahn bis Ausfahrt Steinach und weiter über St. Jodok ins Valser Tal und bis zum Ende der Talstraße.

Parken

Parkplatz bei Gasthaus Touristenrast.

Koordinaten

DD
46.997072, 11.580696
GMS
46°59'49.5"N 11°34'50.5"E
UTM
32T 696205 5208071
w3w 
///neuen.schmeckt.fürchten
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte 31/3 "Brennerberge" 1:50000

Ausrüstung

Normale Bergwanderausrüstung.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,7 km
Dauer
7:00 h
Aufstieg
1.149 hm
Abstieg
1.520 hm
Höchster Punkt
2.702 hm
Tiefster Punkt
1.324 hm
Etappentour Einkehrmöglichkeit Geheimtipp versicherte Passagen Kletterstellen

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
  • 3 Wegpunkte
  • 3 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.