LogoSüdtirol bewegt
Tour hierher planen Tour kopieren
Fernwanderweg empfohlene Tour

Adlerweg Etappe 12: Aus der Bergeinsamkeit in die Stadt

· 1 Bewertung · Fernwanderweg · Hall-Wattens
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband Region Hall-Wattens Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Adlerweg Logo
    / Adlerweg Logo
    Foto: Anne W., Tourismusverband Region Hall-Wattens
  • / Hallerangerhaus von Süden
    Foto: Klaus Berghold, DAV Sektion Schwaben
  • / Pfeishütte im Karwendel, 1922m
    Foto: Michael Kirchmayer, Michael Kirchmayer
  • / Lafatscher Verschneidung vom Hallerangerhaus
    Foto: Klaus Berghold, DAV Sektion Schwaben
  • / Die Bergstation der Nordkettenbahn
    Foto: Luigino, Outdooractive Redaktion
  • /
    Foto: Michael Kirchmayer, Michael Kirchmayer
m 2600 2400 2200 2000 1800 1600 1400 12 10 8 6 4 2 km
Stetiges Auf und Ab mit mäßigen Höhenunterschieden formen die Durchschreitung des Karwendels zwischen Hallerangerhaus und Hafelekar.
schwer
Strecke 13,1 km
5:45 h
1.713 hm
1.240 hm

Sehnsucht nach städtischem Ambiente? Sie wird bald erfüllt, denn auf dieser Adlerweg-Etappe ist Innsbruck, Tirols Landeshauptstadt,das Ziel. Zuerst geht es auf einem alten Saumweg in Richtung Lafatscher Joch, von dort aus sanft hinunter zur Pfeishütte. Hier beginnt der Goetheweg, wo man nach einem kurzen Anstieg auf die Inntalseite wechselt und – ein paar Stockwerke tiefer fließend – den glitzernden Inn als Begleiter hat. Vom Hafelekar schickt man noch einen Gruß zu „Frau Hitt“, dem steinernen Wahrzeichen Innsbrucks, und fährt dann mit der Nordkettenbahn nach unten.

Nun endlich Innsbruck: Flanieren in der historischen Altstadt, Schaufensterbummel, Sightseeing, hervorragende Gastronomie und interessante Kultur!

Autorentipp

Adlerblick: Die Mess-Station Hafelekar ist ein Höhenstrahlungsobservatorium der Universität Innsbruck. Es wurde vom Physik-Nobelpreisträger Victor Franz Hess (1883 - 1964) initiiert. Durch eine Fensteröffnung kann man einen Blick in die Anfänge der Hochenergiephysik werfen. Auch die grandiosen Tiefblicke ins Inntal und auf Innsbruck vom Goetheweg aus bringen hochenergetische Impulse. Die Stadt winkt!

Profilbild von Anne W.
Autor
Anne W. 
Aktualisierung: 11.08.2020
Schwierigkeit
schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.501 m
Tiefster Punkt
1.624 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Bergstation der Hafelekarbahn (2269 m)
Pfeishütte
Hallerangerhaus

Weitere Infos und Links

Zur Route auf dem Regionportal www.hall-wattens.at:

http://www.hall-wattens.at/de/adlerweg-bergeinsamkeit-stadt.html

http://www.tirol.at/reisefuehrer/sport/wandern/adlerweg

 

Start

Hallerangerhaus - Halltal - Absam - 1768 m Seehöhe (1.769 m)
Koordinaten:
DD
47.356420, 11.479900
GMS
47°21'23.1"N 11°28'47.6"E
UTM
32T 687273 5247755
w3w 
///erfinder.älterer.hinzuweisen

Ziel

Hafelekar Innsbruck

Wegbeschreibung

Früh sollte man aufbrechen vom Halleranger. Anfangs steht der Aufstieg zum Lafatscher Joch an. Der Weg führt in ein Schuttkar, das zunehmend steiler und enger wird. Am Lafatscher Joch folgt man dann der Beschilderung "Pfeishütte". Auf dem urtümlichen "Wilde-Bande-Steig" geht es durch Latschenfelder und vielen Rinnen zum Einstieg ins Kar unterhalb des Stempeljochs. Danach geht es bergab zur Pfeishütte. Direkt bei der Pfeishütte beginnt der beschilderte "Goethe-Weg". Über ein Schuttkar geht es hinauf zur Mandlscharte. Nach einem erneuten Ab- und Anstieg wird auf die "Inntalseite" gewechselt und man erreicht die Bergstation Hafelekar der Nordkettenbahn.

Besonders fesselnd gestaltet sich der Durchgang zwischen Stempel- und Lafatscher Joch mit historischen Steiganlagen aus dem 14. Jhdt. Damals holten Bergleute die zum Stollenbau des Halltaler Salzbergwerkes erforderlichen Holzstützen, die "Stempel" aus dieser Gegend.

Beim sogenannten "Durchschlag" wurde ein Stück des Saumweges durch den Fels gebrochen. Der Goetheweg verbindet die einsam gelegene und heimelige Pfeishütte mit dem Gleierschjöchl. Dieser wurde 1932 eröffnet und ist eine der schönsten Höhenwanderungen im Großraum Innsbruck. Hier liegt dem Bergsteiger das breite Inntal zu Füßen, die Kitzbühler Alpen und der Alpenhauptkamm mit dem Großglockner formen im Osten ein unverkennbares Panorama.

Endpunkt der Tour bildet die Bergstation Hafelekar, auf 2.256 m Seehöhe. Die majestätische Aussicht auf die 1.600 m tiefer liegende Stadt Innsbruck mag wohl ausschlaggebend dafür sein, dass hier bereits berühmte Filmszenen gedreht wurden.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
47.356420, 11.479900
GMS
47°21'23.1"N 11°28'47.6"E
UTM
32T 687273 5247755
w3w 
///erfinder.älterer.hinzuweisen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Basic Equipment for Long-Distance Hikes

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Campingausrüstung

  • Zelt (3- oder 4-Jahreszeiten)
  • Campingkocher (mit Gas und Zubehör)
  • Isomatte, Schlafsack mit entsprechender Komforttemperatur
  • Proviant
  • Hygieneartikel und Medikamente
  • Toilettenpapier

Hüttenübernachtung

  • Hygieneartikel und Medikamente
  • Reisehandtuch
  • Ohrstöpsel
  • Hüttenschlafsack
  • Schlafklamotten
  • Ggf. Alpenvereins-Mitgliedsausweis und Personalausweis
  • Coronavirus-Maske und Handdesinfektionsmittel
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Dietmar Böhm
15.07.2013 · Community
Ich halte die Einstufung mit dem Schwierigkeitsgrad "leicht" für doch deutlich zu gering. Alleine auf Grund der technischen Daten mit 1861 m Aufstieg ist meiner Ansicht nach ein "Mittel" zu rechtfertigen. Der Aufstieg zum Stempeljoch ist ebenso nicht unter "Mittel" einzustufen. Im Vergleich zur Strecke "Schlick2000 - Franz-Senn-Hütte" welche hier mit "Schwer" eingestuft wurde und eigentlich einem Spaziergang gleicht, passen die Bewertungskriterien nicht zusammen.
mehr zeigen
Gemacht am 06.08.2012

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
13,1 km
Dauer
5:45 h
Aufstieg
1.713 hm
Abstieg
1.240 hm
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour ausgesetzt Kletterstellen

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.