LogoSüdtirol bewegt
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Rundwanderung „Große Kunst in kleinen Kirchen“

Wanderung · Eisacktal
Verantwortlich für diesen Inhalt
Brixen
  • Kirchen
    / Kirchen
    Foto: Brixen Tourismus Gen., Brixen
Karte / Rundwanderung „Große Kunst in kleinen Kirchen“
m 1100 1000 900 800 700 600 500 400 14 12 10 8 6 4 2 km
mittel
Strecke 14,3 km
4:31 h
743 hm
743 hm
1.056 hm
555 hm
Auf der Rundwanderung von Brixen nach St. Andrä und Klerant kann man sehr viel große Kunst in kleinen Kirchen erleben, denn die vielen Kleinkirchen im Mittelgebirge von St. Andrä sind Meisterwerke der Spätgotik. Die sakrale Ausstrahlung und der kunsthistorische Wert dieser Kleinode verstärkt den landschaftlichen Reiz dieses schönen Wandergebietes im Eisacktal.
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.056 m
Tiefster Punkt
555 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Koordinaten:
DD
46.713968, 11.661165
GMS
46°42'50.3"N 11°39'40.2"E
UTM
32T 703389 5176818
w3w 
///bittere.abgerufen.manufakturen

Wegbeschreibung

Die Rundwanderung beginnt an der Widmannbrücke in Brixen (560 m), direkt beim Zusammenfluss der Flüsse Eisack und Rienz und wandert nordwärts bis zur Lüsnerstraße (Guggenbergstraße, Mark. 6). Dieser entlang biegt man bald nach rechts in den Weg ab. Nun wandert man, leicht ansteigend, über einen Feldweg zum Trunthof (links Brücke) und weiter über einen Fußweg (Plattenweg) nach Karnol. Dort steht auf einem Rundhügel das Kirchlein, das dem St. Johannes dem Täufer geweiht ist. Das Fresko, von hervorragender Qualität, in der Apsis stammt aus der Renaissance (um 1520) und zeigt das Martyrium der heiligen Ursula. Der Weg verläuft auf Feldwegen entlang bis Burgstall (eventuell weiter nach St. Leonhard). Man wandert über den Waldweg (Mark. 12) nach St. Andrä (958 m). Die Pfarrkirche von St. Andrä wurde das erste Mal im Jahr 1177 urkundlich erwähnt. Der spätgotische Umbau um 1485 hat das Bauwerk bis in die Gegenwart geprägt. Bei der Kirche wandert man in südliche Richtung, auf- und absteigend, über den Lamplgraben (Mark. 18) nach Obermellaun (898 m). Dort steht das Kirchlein St. Johann in Mellaun, eine einfache Saalkirche aus der Mitte des 15. Jahrhunderts. Weiter führt die Wanderung nach Klerant (856 m). Kunsthistorisch interessierten Wanderern fällt das St. Nikolaus-Kirchlein mit seinen spätgotischen Fresken auf. In leichtem Gefälle folgt man dem Wanderweg (Mark. 8/7) bis nach Milland. Die Wallfahrtskirche Maria am Sand mit dem Gnadenbild der Madonna ist die alte Pfarre von Milland und reicht in das 14. Jh. zurück. Über die Karlspromenade wandert man zum Ausgangspunkt zurück.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

https://www.google.it/maps/dir//46.7164193,11.6622909/@46.7160137,11.659416,17z/data=!3m1!4b1?hl=de

 

Koordinaten

DD
46.713968, 11.661165
GMS
46°42'50.3"N 11°39'40.2"E
UTM
32T 703389 5176818
w3w 
///bittere.abgerufen.manufakturen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,3 km
Dauer
4:31 h
Aufstieg
743 hm
Abstieg
743 hm
Höchster Punkt
1.056 hm
Tiefster Punkt
555 hm
familienfreundlich

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.