LogoSüdtirol bewegt
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung

Spronser Seenrunde - Rundwanderung

· 1 Bewertung · Wanderung · Meraner Land
Verantwortlich für diesen Inhalt
Algund
  • Spronser Seen
    / Spronser Seen
    Foto: Daniela Prossliner, Algund
Karte / Spronser Seenrunde - Rundwanderung
m 3000 2800 2600 2400 2200 2000 1800 1600 1400 1200 12 10 8 6 4 2 km
schwer
12,8 km
4:51 h
1.274 hm
1.274 hm
Die wohl schönste Bergseengruppe Südtirols liegt so hoch, dass sich oft lange in die heißen Sommermonate hinein Schneeflecken am Ufer der Gewässer halten. Zudem ist die sogenannte Spronser Seenplatte, im östlichen Teil der Texelgruppe gelegen, die größte hochalpine Gewässerplatte Südtirols. Zehn Seen nehmen eine Gesamtfläche von ca. 30 Hektar ein, wobei zur Seenplatte ganz offiziell nur die Kaser- und Pfitscher Lacke, die Mückenlacke, Grünsee, Langsee, Schwarzsee, Schiefer- und Kesselsee zählen. Die Becken, die vom Wasser der Seen gefüllt werden, wurden auf verhältnismäßig begrenztem Raum und in Höhenlagen zwischen 2117 und 2598 m von Gletschern aus dem Gestein geschliffen. Das größte Gewässer mit einem Kilometer Länge und bis zu 300 Metern Breite ist der Langsee, während die Mückenlacke der kleinste See ist. Die Texelgruppe, aber besonders die Spronser Seen, sind trotz der Nähe zur Kurstadt Meran eine fast urzeitlich anmutende und weltabgeschiedene Landschaft. Das Spronser Joch, oberhalb der Seen gelegen, ist ein uralter Übergang, der bereits in der Steinzeit genutzt wurde. Bei der Oberkaser, in der Nähe der Kaser- und der Pfitscher Lacke, wurden nachweislich vor ca. 3000 Jahren Brandopfer dargebracht. Für unsere Vorfahren schienen die Kontakte zu den höheren Mächten wohl notwendig, um neben der konkret greifbaren Welt, die der Einzelne selbst beeinflussen konnte, auch die unergründbaren Geheimnisse des menschlichen Daseins günstig zu beeinflussen und in die richtigen Bahnen zu lenken. So waren Opferhandlungen immer schon Bestandteile von Ritualen, die man im Umgang mit höheren Mächten pflegte. Prähistorische Brandopferplätze sind Naturheiligtümer, die in unterschiedlichen topographischen Lagen immer unter offenem Himmel liegen, verschieden groß sind und unterschiedlich lange genutzt wurden. Brandopfer sind uralte Rituale, um mit höheren Mächten zu kommunizieren und die irdische mit der himmlischen Welt zu verbinden. Dem Brandopfer liegt die Vorstellung zugrunde, dass das Feuer das Opfer reinigt und dieses dann in reiner Substanz in eine höhere Sphäre übergeht. Brandopferplätze zeichnen sich durch die Anhäufungen von verbrannten Knochen der Opfertiere aus. Man hatte nämlich den höheren Mächten die fleischarmen Stücke zugedacht, während die fleischreichen von der Gemeinschaft in einem Kultmahl verzehrt wurden.
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.486 m
Tiefster Punkt
1.517 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start

Koordinaten:
DG
46.705921, 11.111264
GMS
46°42'21.3"N 11°06'40.6"E
UTM
32T 661386 5174649
w3w 
///verpflichtend.lerne.vergeben

Wegbeschreibung

Von der Leiter Alm ausgehend wandert man auf dem Weg Nr. 24 zum Hochgangschutzhaus, dort rechts abzweigend führt ein steiler Auftieg zur Hochgangscharte (2441 m), nur für Schwindelfreie, von der Scharte links abzweigend geht der Wanderweg Nr.6 ins Spronsertal zur Oberkaser Alm (2131 m; im Sommer geöffnet). Dann geht man rechts ab auf Weg Nr. 25 an der Kaser- und Pfitscherlacke vorbei, und geht dann mäßig ansteigend zum Karjoch 2230 m (Taufenscharte) hinauf. Nun folgt ein steiler, kehrenreicher Abstieg zur Leiter Alm. Die Rundwanderung kann auch in umgekehrter Reihenfolge gemacht werden.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Bei den Liftstationen gibt es zudem die Möglichkeit während der Wanderung kostenfrei zu parken.

Koordinaten

DG
46.705921, 11.111264
GMS
46°42'21.3"N 11°06'40.6"E
UTM
32T 661386 5174649
w3w 
///verpflichtend.lerne.vergeben
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Hannes Breuninger
06.08.2020 · Community
Hart aber sehr sehenswert
mehr zeigen
Gemacht am 05.08.2020
Foto: Hannes Breuninger, Community
Foto: Hannes Breuninger, Community

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
12,8 km
Dauer
4:51h
Aufstieg
1.274 hm
Abstieg
1.274 hm

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.