LogoSüdtirol bewegt
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Vom Großen Ahornboden zur Binsalm: Sanfte Tour

· 2 Bewertungen · Wanderung · Karwendel
Verantwortlich für diesen Inhalt
AV-alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Am Themenweg zur Eng-Alm erfährt man einiges über die Geschichte des Großen Ahornbodens, der Landwirtschaft und über den Naturpark Karwendel allgemein.
    / Am Themenweg zur Eng-Alm erfährt man einiges über die Geschichte des Großen Ahornbodens, der Landwirtschaft und über den Naturpark Karwendel allgemein.
    Foto: Naturpark Karwendel, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Luftaufnahme vom Großen Ahornboden, einzigartige Kulturlandschaft und größte Alm im Karwendel
    Foto: Naturpark Karwendel, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Ausblick von der Binsalm aufs Gamsjoch
    Foto: Naturpark Karwendel, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Die Binsalm bietet neben einer guten Jause auch Übernachtungsmöglichkeiten
    Foto: Naturpark Karwendel, AV-alpenvereinaktiv.com
m 1800 1700 1600 1500 1400 1300 1200 1100 5 4 3 2 1 km Großer Ahornboden Großer Ahornboden
Der Große Ahornboden ist eine im ganzen Alpenraum einzigartige Landschaft. Unsere sanfte Tour zur Binsalm öffnet auf kurzen und einfachen Wegen neue Perspektiven auf dieses Naturjuwel und die ringsum emporragenden Gipfel.
leicht
Strecke 5,8 km
2:15 h
440 hm
440 hm

Autorentipp

Eine kurze, aber lohnende Genusstour mit spektakulärer Aussicht auf ragende Felswände und knorrige Bergahorne, die bis zu 600 Jahre alt sind! Hier kann man sich ruhig Zeit lassen und das Panorama in vollen Zügen aufnehmen.
Profilbild von Naturpark Karwendel
Autor
Naturpark Karwendel
Aktualisierung: 02.03.2021
Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.635 m
Tiefster Punkt
1.203 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Almdorf Eng
Binsalm
Alpengasthof & Alpencafé Eng

Weitere Infos und Links

Einkehren und Übernachten: Alpengasthof Eng, Rasthütte Engalm, Binsalm

Die Kontakte der Hütten und mehr Informationen zum Naturpark Karwendel findest Du hier:

www.karwendel.org/anreise

Start

Bushaltestelle Alpengasthof Eng (1.203 m)
Koordinaten:
DD
47.402237, 11.567170
GMS
47°24'08.1"N 11°34'01.8"E
UTM
32T 693695 5253060
w3w 
///innern.erbgüter.tanz

Ziel

Bushaltestelle Alpengasthof Eng

Wegbeschreibung

Der Ausgangspunkt der Wanderung ist der Parkplatz beim Alpengasthof Eng, die Endhaltestelle der von Lenggries kommenden Buslinie. Von dort aus führt der informative Themenweg des Naturparks Karwendel bis zur Engalm. Bei der Rasthütte Engalm zweigt in südöstlicher Richtung eine Forststraße in Richtung Binsalm ab, auf der wir den Talboden überqueren. Dort steigt sie nun in einer Linkskurve bergan, während wir nach rechts auf den Panoramaweg abbiegen. Wer lieber auf der Forststraße wandert, kann ihrem Verlauf bis zum Binsalm-Niederleger folgen. Der Panoramaweg lädt immer zum Blick auf die spektakuläre Gebirgslandschaft ein. Mit einem Fernglas lassen sich oft Gämsen beobachten, auch die alpine Flora ist hier sehr artenreich. Von den Hütten der Drijaggenalm geht es sanft bergab zur Binsalm (1502 m), die wir nach etwa 1:30 h erreichen (geöffnet von Mitte Mai bis Mitte Oktober, gutbürgerliche Küche, Übernachtungsmöglichkeit). Der Abstieg erfolgt in ca. 45 Minuten entlang der Forststraße. Wer im letzten Abschnitt noch Kraft in den Beinen hat, kann die Abkürzung direkt zum Alpengasthof wählen, während die Forststraße gleichmäßig zum Almdorf Eng zurückführt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Öffentliche Verkehrsmittel

Homepage DB

Die Anreise zu dieser Wanderung erfolgt von München aus mit der Bayerischen Regiobahn (BRB) nach Lenggries, und von dort mit dem Bergsteigerbus der RVO bis in die Eng. Rückfahrt ebenso.
Die Wanderung gibt es zum Gratis Download mit integriertem Fahrplan auf www.karwendel.org/anreise

Koordinaten

DD
47.402237, 11.567170
GMS
47°24'08.1"N 11°34'01.8"E
UTM
32T 693695 5253060
w3w 
///innern.erbgüter.tanz
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

  • Wandern im Naturpark Karwendel mit öffentlicher Anreise, Naturpark Karwendel, Franz Straubinger, 1. Auflage, Hall 2014
  • Kompass-Wanderführer Alpenpark Karwendel (WF 5660) Siegfried Garnweidner und Hermann Sonntag, Kompass-Karten, 2. Auflage, Innsbruck 2015

     
  • Kosmos-Naturführer für unterwegs Frank Hecker, Katrin Hecker. Kosmos: Stuttgart 2014
     
  • Welche Alpenblume ist das? 168 Alpenblumen einfach bestimmen Manuel Werner, Kosmos: Stuttgart 2011

  • Vögel. 300 Arten entdecken & bestimmen Jonathan Elphick, John Woodward, DK Natur Kompakt: London 2012

Kartenempfehlungen des Autors

Erste Wahl für genaue Tourenplanung sind Karten im Maßstab 1 : 25.000. Hier empfiehlt sich die Alpenvereinskarte „Karwendelgebirge West“ (Nr. 5/1). Folgt man der hier beschriebenen Route, genügt auch der Maßstab 1:50.000. Empfehlenswert ist hier die Kompass-Wanderkarte „Karwendelgebirge“ (WK 26).

Ausrüstung

Eine Regenjacke sollte immer mit dabei sein, außerdem reichlich zu trinken und festes Schuhwerk. Auch ein Sonnenschutz (Mütze, Creme, Brille) gehört ins Gepäck. Für Naturbeobachtungen empfiehlt sich auch ein Fernglas – oft lassen sich im Karwendel damit Gämsen erspähen!

Grundausrüstung für Wanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(2)
Nadzeya Karaban
03.10.2021 · Community
Foto: Nadzeya Karaban, Community
Foto: Nadzeya Karaban, Community
Sho Shana
22.06.2019 · Community
Es war eine schöne Tour mit attraktiven Ausblick ; allerdings fand ich den Aufstieg mit 17-Monate alten Kind in der kraxe (haben uns oft abgewechselt mit tragen) schon stellenweise knackig. Zum Glück war der Himmel bedeckt und nicht sonnig 😄 geschwitzt hab ich auch so. Der Ausblick nach der Drijaggen Alm lädt zum verweilen und Brotzeit machen ein. Die binsalm ist dann aber auch nur noch ca 10-15 min entfernt. Für Kinder gibt es einen kleinen Spielplatz (Schaukel und Rutsche) und Ziegen, Ponys zum bestaunen. Der Abstieg ging flott. Wir sind aber den Forstweg zurück übers Dorf (leicht) und nicht direkt zum Parkplatz (ist noch mal bissl wurzelig und schmal der Weg). Wir sind an einem Samstag gegen 9:30 gestartet und als wir oben ankamen, war nicht viel los. Unten angekommen gegen 14 Uhr waren die Gasthöfe schon mit einigen touris gefüllt. Ich denke früh starten lohnt sich, wenn man es ruhiger haben will.
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
5,8 km
Dauer
2:15 h
Aufstieg
440 hm
Abstieg
440 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.