LogoSouth Tyrol - The other side of Italy
Plan a route here Copy route
Alpine tour recommended route

Olperer Südgrat rauf, Nordgrat runter

· 1 review · Alpine tour · Zillertal Alps
Responsible for this content
DAV Sektion Landshut Verified partner 
  • Aufstieg vom Schlegeisspeicher
    / Aufstieg vom Schlegeisspeicher
    Photo: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / Der Olperer im Zillertal | Bergauf-Bergab | Doku | Berge
    Video: Bayerischer Rundfunk
  • / Panormablick aus der Olperer Hütte 2388 m
    Photo: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / Ausblick auf den Möseler
    Photo: Jürgen Müller, DAV Sektion Landshut
  • / Der Schneegupfgrat
    Photo: Jürgen Müller, DAV Sektion Landshut
  • / Aufstieg zum Riepengrat
    Photo: Jürgen Müller, DAV Sektion Landshut
  • / Einstieg Südgrat
    Photo: Jürgen Müller, DAV Sektion Landshut
  • / Am Grat in Gipfelnähe
    Photo: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / Olperer 3476m
    Photo: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / Abstieg Nordgrat
    Photo: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / Nordgrat Schlüsselstelle
    Photo: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / Vom Nordgrat zur Wildlahnerscharte
    Photo: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / Seitenansicht des Olperers mit den zwei Eisbuggl u. Nordgrat
    Photo: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / Achtung Spalten
    Photo: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / Geraer Hütte
    Photo: Arthur Lanthaler, DAV Sektion Landshut
  • / Altes Molybdän-Bergwerk
    Photo: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / Abstieg Unterschrammachbach
    Photo: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / Olpererhütte, links der Winterraum
    Photo: Carsten Reiff, DAV Sektion Neumarkt/Oberpfalz
  • / Olperer 3476m vom Kaserer gesehen
    Photo: Karl Linecker, DAV Sektion Landshut
  • / Geraer Hütte mit Schrammacher
    Photo: Arthur Lanthaler, DAV Sektion Landshut
  • / Geraer Hütte
    Photo: Arthur Lanthaler, DAV Sektion Landshut
  • / neue Markierungen am alten Weg 502
    Photo: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / der Aufstieg zum Riepengrat ist ca. da, wo die zwei Felsen hinzeigen
    Photo: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / brüchiges Blockgelände zum kleinen Sattel am Riepengrat
    Photo: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
  • / Kreuz am Riepengratkopf
    Photo: Josef Butz, DAV Sektion Landshut
m 4000 3500 3000 2500 2000 1500 16 14 12 10 8 6 4 2 km Parkplatz Schlegeis (Nr. 1) Olperer 3476m Geraer Hütte Olpererhütte

Drei Tageshochtour mit Gletscher, Klettern, Hütten,Übergängen und viel Panorama.

 

Mit "Bergauf-Bergab" unterwegs auf dieser Tour: hier geht es  zur Mediathek des Bayerischen Rundfunks.

difficult
Distance 17.6 km
15:00 h
2,360 m
2,360 m
3,476 m
1,786 m
Wir fahren von Mayerhofen zum Schlegeisspeicher 1800 m (Maut) und parken dort. Dann gehen wir zur Olperer Hütte, übernachten dort. Nächster Tag Überschreitung des Olperers mit Abstieg zur Geraer Hütte. Nach der Übernachtung gehen wir dann auf die Alpeiner Scharte, von da aus in das Unterschrammachkar bis zum Schlegeisspeicher.
Profile picture of Josef Butz
Author
Josef Butz 
Update: January 31, 2020
Difficulty
III, 35° difficult
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
Olperer, 3,476 m
Lowest point
Schlegeisspeicher, 1,786 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Cardinal direction
NESW
Belay stations
with anchor point for abseiling, with bolts, pitons, trad gear
Protection
with bolts, sporadic bolts, pitons, trad gear
Rope length
1 x 40 m
Number of quickdraws
3

Safety information

Die Kletterpassagen bewegen sich von I - III-, allerdings ist in der Höhe 3476m mit Schnee und Vereisung zu rechnen und dann wird es schwieriger. Die Olperer Überschreitung ist auch vom Zeitbedarf sehr unterschiedlich je nach dem wie die Verhältnisse (Schnee, Eis, Nebel, Spalten) sind. Beim Hüttenwirt über die Verhältnisse erkundigen!

Start

Schlegeisspeicher (1,785 m)
Coordinates:
DD
DMS
UTM
w3w 

Destination

Schlegeisspeicher

Turn-by-turn directions

Empfehlenswert ist spätnachmittag ca. 1 1/2 Stunden zur Olperer Hütte 2388 m auf dem schönen Wanderweg, vorbei an kleinen Wasserfällen aufzusteigen. Ggf. vom Panoramafenster der Hütte noch das Abendlicht auf die Zillertaler Berge zu genießen.

Von der Hütte geht ein einfacher Weg bis zur Riepenscharte, von dort wendet man sich nach Nordenwesten und sucht sich den Weg durch das Blockgelände an Hand von Steinmanndl bis zum Schneegupfgrat. Hier sind Steigeisen und Pickel angebracht, bis man zum Südgrat kommt und diesen mit Hilfe von Seilen und Eisenbügeln im IIer-Bereich bezwingt. Bald gelangt man auf den direkten Grat und kann die Olperer Nordostwand ca. 300m runter zum Hintertuxer Gletscher schauen. Vom Gipfelkreuz geht man direkt den Nordgrat runter, erst relativ einfaches Blockgelände, dann immer steiler werdend, bis zu einem kleinen Überhang, dann weiter über abschüssige Platten. Erleichtert wird die ganze Aktion durch Eisenbügel, die man sowohl als Griffe, wie auch als Zwischensicherung und Standplatzsicherungen verwenden kann. Ca. 75 m oberhalb der Wildlahnerscharte verlässt man den Nordgrat nach Westen und versucht auf den Eisbuggl zu gelangen. Vorsicht, meist große Randkluften. Dann geht es immer flacher werdend zur Wildlahnerscharte. Hier wendet man sich nach Westen und nimmt die Terrasse zwischen den beiden Eisbuggln und geht den Olpererferner entlang des Wildlahnergrates bis zu seinem Ende runter. Hier ist quasi als Verlängerung eine große Moräne, die man weiter runtergeht. Ab dem Ende des Gletschers gibt es Steinmanndl, ab der Moräne beginnen rotweisse Markierungen bis man zum Schäfferstein und den Querweg Steinernes Lamm kommt, hier wendet man sich nach links und ist dann nach der Überquerung von Bachläufen bald bei der Geraer Hütte 2326 m. Der Zeitbedarf ist sehr unterschiedlich, meine schnellste Zeit war 7 Stunden, meine langsamste Zeit 12 Stunden, jeweils mit 5 Teilnehmern.

Nach der Nächtigung auf der gemütlichen 120 Jahre alten Geraer Hütte geht es am nächsten Tag am ehemaligen Molybdän-Bergwerk vorbei zur Alpeiner Scharte 2959 m. Hier gibt es nochmal eine tolle Aussicht auf die Zillertaler Berge.

a) Anschliessend steigen wir runter ins Unterschrammachkar, vorbei an kleinen Gletscherseen, dem mäandernden Unterschrammachbach, einem Hochmoor, einem kleinen Wasserfall und durch einen Latschengürtel wieder bis zum Schlegeisspeicher. ca. 5 Stunden

b) Man kann auch das Kar von der Alpeinerscharte bis ca. 2620 m runtergehen und wendet sich bei der Biwackhütte nach links (nordost) und geht auf dem alten Weg 502 über Blockgelände zum Riepengrat, steigt auf eine Scharte und geht dann ca. 200 Meter bergauf zum Riepengratkopf 2859 m, wo ein neues Kreuz errichtet wurde, dann steigt man wieder zurück und geht über eine mit Drahtseil gesicherte Passage weiter den alten Weg 502 und dann bergab zur Olperer Hütte 2389 m, von dort weiter bergab entlang des Riepenbaches bis zum Schlegeisstausee 1800 m.

Die Tour kann auch umgedreht gemacht werden. Schöner ist die beschriebene Gehrichtung.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Mit der Zillertalbahn von Jenbach nach Mayrhofen, dann mit dem Bus 4102 zum Schlegeisspeicher

Getting there

Inntalautobahn, Einfahrt Zillertal, Mayerhofen, Schlegeisspeicher (Mautstraße)

Parking

Parken am Schlegeisspeicher kostenlos

Coordinates

DD
DMS
UTM
w3w 
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

DAV Zillertaler Gebietsführer Rotherverlag

Author’s map recommendations

DAV-Karte Zillertal West35/1

Equipment

Steigeisen, Pickel, Helm, Seil, Eisschrauben

Basic Equipment for Alpine Routes

  • Layered, moisture wicking clothing
  • Long, warm technical socks plus liners and spares
  • 35-45 liter rucksack  (with rain cover)
  • Protection against sun, rain and wind (hat, sunscreen, water- and windproof jacket and suitable legwear)
  • Lip protection (SPF 30+)
  • Water- and windproof mountaineering jacket and trousers with ankle adjustment or separate gaiters
  • Water- and windproof gloves plus thin fleece inner gloves
  • Neckwear
  • moisture wicking skull / knit cap
  • Hiking poles
  • Sunglasses
  • Ample supply of drinking water and snacks
  • First aid kit
  • Kit para bolhas
  • Bivy / survival bag  
  • Survival blanket
  • Headlamp
  • Pocket knife
  • Whistle
  • Cell phone
  • Cash
  • Navigation equipment / map and compass
  • Emergency contact details
  • ID

Technical Equipment for Alpine Routes

  • B2 or B3 mountaineering boots
  • Climbing harness
  • Climbing helmet
  • Ice axes (basic or technical with hammer and adze as required)
  • C2-C3 crampons with anti-balling plates (as required by route and to match boots)  
  • Single rope
  • Half ropes
  • Twin ropes
  • Friend/cam 0
  • Friend/cam 0.1
  • Friend/cam offset 0.1-0.2
  • Friend/cam 0.2
  • Friend/cam offset 0.2-0.3
  • Friend/cam 0.3
  • Friend/cam offset 0.3-0.4
  • Friend/cam 0.4
  • Friend/cam offset 0.4-0.5
  • Friend/cam 0.5
  • Friend/cam offset 0.5-0.75
  • Friend/cam 1
  • Friend/cam 2
  • Friend/cam 3
  • Friend/cam 4
  • Friend/cam 5
  • Friend/cam 6
  • Friend/cam 7
  • Friend/cam 8
  • Set of nuts
  • Double set of nuts
  • Small nuts
  • Medium nuts
  • Large nuts
  • Nut tool
  • Tricam(s)
  • Ball nut(s)
  • (Active) Camming device(s) for wider cracks such as the Gipsy
  • Hexentric(s)
  • Progress capture pulley(s) such as the Petzl Traxion
  • Micro ascender(s) such as the Petzl TiBloc
  • Pitons and hammer
  • Set of ice screws
  • Short ice screws
  • Medium ice screws
  • Long ice screws
  • V-Thread tool
  • 2x Harness tool holder such as the Ice Clipper or Caritool
  • Quickdraws
  • Locking device

Camping Equipment

  • Tent (3- or 4-season)
  • Stove (including fuel and utensils)
  • Sleeping mat. Sleeping bag with suitable temperature rating.
  • Food
  • Toiletries and medication
  • Toilet paper

Things to Bring if Staying in a Mountain Hut

  • Toiletries and medication
  • Quick-drying towel  
  • Ear plugs
  • Sleeping bag liner
  • Sleepwear
  • Alpine club membership card if applicable / ID
  • Coronavirus mask and hand sanitizer
  • The 'basic' and 'technical' equipment lists are generated based on the selected activity. They are not exhaustive and only serve as suggestions for what you should consider packing.
  • For your safety, you should carefully read all instructions on how to properly use and maintain your equipment.
  • Please ensure that the equipment you bring complies with local laws and does not include restricted items.

Questions and answers

Question from Volker Marko · November 23, 2020 · Community
Wo kann man sich zu der Tour anmelden und welche Kosten entstehen? Geht das nur für Alpenvereinsmitglieder?
Show more
Answered by josef hell · November 23, 2020 · Community
Ich habe die Tour privat mit zwei Kollegen gemacht von Zillertal aus in einem Tag rauf und runter. Ganz schön aber anstrengend.

Rating

5.0
(1)

Photos from others


Reviews
Difficulty
III, 35° difficult
Distance
17.6 km
Duration
15:00 h
Ascent
2,360 m
Descent
2,360 m
Highest point
3,476 m
Lowest point
1,786 m
Public-transport-friendly Multi-stage route Botanical highlights Ridge traverse Summit route Ridge crossing

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view