LogoSouth Tyrol - The other side of Italy
Plan a route here Copy route
Back-country skiingrecommended route

Alpspitze von Garmisch-Partenkirchen

· 2 reviews · Back-country skiing · Wetterstein Mountains and Mieminger chain
LogoAV-alpenvereinaktiv.com
Responsible for this content
AV-alpenvereinaktiv.com Verified partner  Explorers Choice 
  • Aufstieg über den Bernadeinrücken
    / Aufstieg über den Bernadeinrücken
    Photo: Markus Stadler, http://www.stadler-markus.de
  • / Am exponierten Grataufstieg
    Photo: Markus Stadler, http://www.stadler-markus.de
  • / Gipfelkreuz mit Tiefblick aufs Loisachtal
    Photo: Markus Stadler, http://www.stadler-markus.de
  • / Abfahrt bei wenig Schnee über die Aufstiegsroute.
    Photo: Markus Stadler, http://www.stadler-markus.de
  • / Pulver im Oberkar - im Hintergrund die Bergstation am Osterfelderkopf
    Photo: Markus Stadler, http://www.stadler-markus.de
m 2500 2000 1500 1000 500 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Eindrucksvolle, anspruchsvolle Unternehmung auf einen exponierten Gipfel hoch über dem Loisachtal.
difficult
Distance 20.9 km
4:22 h
1,100 m
2,800 m
2,628 m
747 m
Der eigentliche Start der Skitour ist die Talstation des Bernadein-Schlepplifts. Hierhier kommt man entweder nach einer Auffahrt mit der Osterfelderbahn oder kompletten Aufstieg über die Skipiste über das Kreuzeck. Der weitere Aufstieg führt anfangs durch abwechslungsreiches Skigelände bis unter den Gipfelhang, dann über einen exponierten Grat zum höchsten Punkt. Das Highlight für die Abfahrt ist der steile Osthang, der aber gute Bedingungen erfordert.

Author’s recommendation

Eine Abkürzung ist durch Aufstieg über die Schöngänge möglich. Das ist eine kurze und sehr steile Passage, die direkt oberhalb der Bergstation des Bernadeinliftes hinaufführt ins Oberkar und gut 300 Höhenmeter spart. Oft sind hierfür aber Steigeisen nötig.
Profile picture of Markus Stadler
Author
Markus Stadler
Update: December 11, 2019
Difficulty
difficult
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
Alpspitze, 2,628 m
Lowest point
747 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Cardinal direction
NESW

Safety information

Die Gipfelflanke erfordert absolut sichere Schneelage. Aufgrund der ostseitigen Exposition wird der Schnee hier sehr früh weich - im Frühjahr ist daher der Betriebsbeginn der Bahn oftmals zu spät für diese Tour. Es empfiehlt sich dann sehr früh vom Tal aus aufzusteigen oder im Kreuzeckhaus zu übernachten.

Tips and hints

Website des Autors mit vielen Skitoureninfos: www.stadler-markus.de

Start

Garmisch-Partenkirchen (746 m)
Coordinates:
DD
47.470683, 11.061150
DMS
47°28'14.5"N 11°03'40.1"E
UTM
32T 655315 5259530
w3w 
///spiking.evaporating.stylist

Destination

Garmisch-Partenkirchen

Turn-by-turn directions

Aufstieg:

Die Talstation des Bernadein-Schleppliftes erreicht man folgendermaßen:

  1. Durch Auffahrt mit der Osterfelderbahn. Von der Bergstation fährt man nach Südosten auf der Skipiste hinab bis zum Flachstück vor der Bergstation des Schleppfliftes. Hier kann man gleich rechts durch das steile, schattige Kar hinabfahren zur Talstation - bei unsicheren Bedingungen folgt man der Piste dorthin.
  2. Aufstieg vom Tal. Entlang der Olympiaabfahrt auf der ausgeschilderten Tourengeherroute zur Tröglhütte und durch den Tourengehertunnel weiter über den Winterwanderweg zum Kreuzeckhaus. Am Verbindungsgrat führt nun die Skitourenroute in leichtem Auf und Ab zur Hochalm und bald zur Bergstation des Bernadein-Schlepplifts. Nach Osten fährt man über die Piste hinab zu seiner Talstation.

Etwa 50 m oberhalb der Liftstation beginnt der Sommerweg, dem man nach Osten einige Minuten flach in den Wald folgt, bis zum Wegweiser mit der Aufschrift "Alpspitze". Hier zweigt man rechts ab und steigt durch lichten Wald über den Rücken oberhalb der Bernadeinwände auf bis vor die Senke des Stuibensees. Rechts vorbei erreicht man über einen kurzen steileren Hang ein Plateau, das zum Oberkar führt. Links ansteigend gelangt man so zum Ansatz des Gratrückens, der die breite Ostflanke links begrenzt. Man steigt mit Ski so hoch wie möglich und packt sie dann an den Rucksack. Der schmale, teils felsige Grat führt nun über gut 200 Höhenmeter mit einigen leichten Kletterstellen hinauf zum Schlusshang. Dieser kann wieder mit Ski bis zum Gipfelkreuz begangen werden.

Abfahrt:

Passt Lawinensituation und Schneelage im Osthang, dann fährt man mittig durch die Gipfelflanke ab bis zum Steilabbruch. Hier muss man sich seine Spur je nach Schneelage oft etwas suchen - vom Aufstieg am Grat läßt sich die optimale Linie meist gut ausmachen. Entlang der Aufstiegslinie geht es dann zurück zum Bernadeinlift und mit diesem zurück ins Skigebiet (oder alternativ 300 m Gegenanstieg mit Fellen). Über die Talabfahrt geht es hinab zum Parkplatz.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Von München oder Innsbruck nach Garmisch-Partenkirchen. Vom Bahnhof  ca. 20 Min. Fußmarsch oder 5 Minuten vom Haltepunkt "Hausbergbahn", wenn man mit der Zugspitzbahn zum Eibsee weiterfährt.

Getting there

Von Norden über die A96 nach Garmisch-Partenkirchen und der Ausschilderung zur Kreuzeck-Bahn folgen.

Parking

Großer, kostenloser Parkplatz an der Talstation der Kreuzeck-Bahn.

Coordinates

DD
47.470683, 11.061150
DMS
47°28'14.5"N 11°03'40.1"E
UTM
32T 655315 5259530
w3w 
///spiking.evaporating.stylist
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Münchner Skitourenberge, Markus Stadler, Bergverlag Rother, 1. Auflage 2012 http://www.stadler-markus.de/files/buch/skitouren/skitourenfuehrer_muenchner_skiberge.htm

Author’s map recommendations

Alpenvereinskarte 4/2, Wetterstein Mitte

Equipment

Übliche Skitourenausrüstung. Steigeisen können in Ausnahmefällen am Gipfelgrat angenehm sein - in der Regel sind sie aber nicht notwendig.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

5.0
(2)
Frederik Spiegelhalder
February 26, 2019 · Community
Achtung! Sowohl Aufstieg als auch Abstieg der gezeigten Route führen durch ein Wildschongebiet. Dieses sollte man im Winter nicht betreten
Show more
Marc Layer 
February 15, 2019 · Community
When did you do this route? February 15, 2019
Nicki
January 21, 2018 · Community

Photos from others


Reviews
Difficulty
difficult
Distance
20.9 km
Duration
4:22 h
Ascent
1,100 m
Descent
2,800 m
Highest point
2,628 m
Lowest point
747 m
Public-transport-friendly Circular route Scenic Refreshment stops available Cableway ascent/descent Summit route suitable for snowboards Forest roads Clear area
1600 m 1800 m
Morning
1600 m 1800 m
Afternoon

Avalanche conditions

·

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view