LogoSouth Tyrol - The other side of Italy
Plan a route here Copy route
Back-country skiing recommended route

Südliches Fluchthorn über die Weilenmannrinne

· 1 review · Back-country skiing · Silvretta
Responsible for this content
ÖAV Alpenverein Innsbruck Verified partner  Explorers Choice 
  • Die Jamtalhütte - beliebter Stützpunkt für eine Vielzahl von Skitouren in der Silvrettagruppe.
    Die Jamtalhütte - beliebter Stützpunkt für eine Vielzahl von Skitouren in der Silvrettagruppe.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
m 3400 3200 3000 2800 2600 2400 2200 2000 1800 10 8 6 4 2 km
Die Besteigung des Südl. Fluchthorns mit Ski ist sicherlich ein Highlight einer hochalpinen und kombinierten Skitour. Sie gehört wohl zu den Schwierigsten in der Silvrettagruppe. Knapp 400 HM müssen zu Fuß mit Steigeisen und Pickel in sehr steilem und äußerst luftigen Gelände (bis ca. 50°) bewältigt werden. Bei der Abfahrt durch die Weilenmannrinne ist skifahrerisches Können Voraussetzung, da die Rinne im oberen Teil ca. 45° aufweist.
difficult
Distance 10 km
4:00 h
1,250 m
1,250 m
3,399 m
2,165 m
Die gewaltigen Felsberge der Fluchthörner überragen alle Bergspitzen im Umkreis der Jamtalhütte. Über 20 Berggipfel kann man im Umkreis der Jamtalhütte in den Wintermonaten besteigen. Viele davon sind unschwierig und werden naturgemäß von vielen SkitourengeherInnen aufgesucht. Das Südl. Fluchthorn ist aber nur erfahrenen Alpinisten vorbehalten und wird deshalb seltener besucht. Der Zustieg zu den Fluchthörnern ist durchwegs unschwierig und führt über schönes, weitläufiges kupiertes Gelände. Der Anstieg durch die Weilenmannrinne ist anfangs mit Ski möglich. Doch die Steilheit der Rinne im oberen Drittel lässt nur mehr einen Aufstieg zu Fuß zu. Die letzten 250 HM zum Gipfel sind im kombinierten Schnee- und Felsgelände mit Steigeisen und Pickel  zu bewältigen.

Author’s recommendation

Gerne wird auch die linke Schneerinne im unteren Abschnitt für den Aufstieg gewählt. Diese Rinne ist im oberen Drittel nicht ganz so steil, jedoch muss bis zum Skidepot ein Schneegrat überwunden werden. Aus diesem Grund wird die rechte Schneerinne (= Weilenmannrinne) empfohlen.
Profile picture of Josef Essl
Author
Josef Essl
Update: June 05, 2021
Difficulty
difficult
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
Südl. Fluchthorn, 3,399 m
Lowest point
Jamtalhütte, 2,165 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Cardinal direction
NESW

Track types

Show elevation profile

Safety information

Generell verlangt der Anstieg auf das Südl. Fluchthorn absolut sichere Verhältnisse und aufgrund der Südausrichtung einen frühen Aufbruch. Im oberen Abschnitt der Weilenmannrinne passiert man eine Felswand, die sich in Richtung Südl. Fluchthorn emporzieht. Dieser Abschnitt ist steinschlaggefährdet, insbesondere dann, wenn Alpinisten bereits oberhalb in Richtung Gipfel aufsteigen. Die Mitnahme eines Helms wird angeraten.

Der Anstieg nach dem Skidepot ist sehr steil und ausgesetzt. Die sehr steile Schneerinne zum Gipfel verlangt absolut sichere Verhältnisse und sollte nur mit Steigeisen und Pickel durchstiegen werden.

Die Abfahrt durch die gesamte Weilenmannrinne sollte nur von guten Skifahrern erfolgen. Ansonsten kann man bereits im unteren Abschnitt der Rinne ein Skidepot einrichten und den weiteren Anstieg zu Fuß bewältigen.

 

Tips and hints

Jamtalhütte: www.jamtalhuette.at, Tel. +43/(0)5443/8408, Öffnungszeiten von Anfang Februar bis Anfang Mai (Reservierung unbedingt erforderlich)
http://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Jakob_Weilenmann

Start

Jamtalhütte (2165 m) (2,159 m)
Coordinates:
DD
46.886301, 10.176237
DMS
46°53'10.7"N 10°10'34.5"E
UTM
32T 589613 5193200
w3w 
///bugged.lure.punctuates
Show on Map

Destination

Jamtalhütte (2165 m)

Turn-by-turn directions

Die Skitour auf das Südl. Fluchthorn sollte von der Jamtalhütte unternommen werden, weil der Zustieg von Galtür bis zur Jamtalhütte durch das Jamtal mit über 10 km sehr lang ist und ca. 2,5 Stunden Gehzeit in Anspruch nimmt. Es besteht auch die Möglichkeit, mittels Ratrac von Galtür zur Jamtalhütte zu fahren (Reservierung erforderlich). Dies kostet pro Person aber € 20,- (Stand 2013).

Von der Jamtalhütte (2165 m) steigen wir anfangs sanft in östlicher Richtung durch das Fütschölbachtal auf. Auf ca. 2.300 m erreichen wir einen weitläufigen Almboden mit einem schönen mäandrierenden Bach (= Breites Wasser/laut Alpenvereinskarte). Anschließend geht es leicht ansteigend zum Finanzerstein, wo sich eine Nothütte unterhalb eines großen Steins befindet. Wenige Meter danach verlassen wir die Aufstiegsspur, welche zum Kronenjoch führt und steigen linkerhand gut 200 HM über eine Steilstufe auf. Anschließend mit wenig Höhengewinn in Richtung Zahnjoch. Auf ca. 2900 m und knapp 250 m vor dem Zahnjoch ziehen sich nun linkerhand zwei markante Schneerinnen herunter, wobei wir die rechte Rinne (= Weilenmannrinne) als Aufstiegsvariante wählen. Anfangs in angenehmer Steilheit und durchaus weitläufig steigen wir zur Rinne auf, die nach oben hin immer steiler wird und sich auch stark verengt. Ein gutes Drittel der Rinne ist mit aufgefellten Ski gut zu bewältigen, doch die zunehmende Steilheit und auch die geringe Breite der Rinne ist für einen weiteren Aufstieg zu Fuß (mit Steigeisen) und mit den Ski am Rucksack zielführender. Kurz vor dem Ausstieg aus der Rinne weist diese ca. 45° auf. Nach der Durchsteigung der Schneerinne, richten wir bei einem markanten Felsen das Skidepot ein (3250 m). Je nach Schneeverhältnisse steigen wir anschließend kurz etwas steil bergan, ziehen anschließend rechterhand etwas flacher über einen Schotterabschnitt hinaus, um dann vor dem beginnenden Felsriegel nach links in die sehr steile Schneerinne hinüber zu queren. Das Gelände bricht hier steil und felsig in die Tiefe und häufig ist der Schnee in diesem Abschnitt pickelhart. Steigeisen und Pickel sind in diesem Abschnitt besonders hilfreich. Steil steigen wir zuletzt durch die bis zu 50° steile Schneerinne direkt zum Gipfel auf, wobei sich die Rinne im obersten Abschnitt etwas abflacht.

Der Abstieg erfolgt wie der Aufstieg. Sehr gute Skifahrer können vom Skidepot direkt durch die steile Weilenmannrinne abfahren. Am Ende der Weilenmannrinne, wo sich das Gelände immer mehr abflacht, quert man entlang einer Seitenmoräne in Richtung Westen hinaus und fährt in weiterer Folge über schöne Hänge hinunter zu den weitläufigen Böden (Bereich "Breites Wasser" bzw. "Finanzerstein"). Zuletzt flach durch das Tal zur Jamtalhütte.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Mit der Bahn bis zum Bhf. Landeck-Zams. Weiter mit dem Postbus Nr. 4240 nach Galtür.

Infos:  www.oebb.at, www.postbus.at

Getting there

Von Osten kommend auf der A12 bis Landeck und wenige Kilometer weiter auf der S16 bis zur Ausfahrt Pians/Paznauntal. Auf der B188 nach See, Kappl, Ischgl und schließlich nach Galtür. Von Landeck sind es ca. 38 km.

Von Westen kommend auf der S16 bis zur Ausfahrt Pians/Paznauntal. Weiter wie oben beschrieben.

Achtung: In den Wintermonaten ist Galtür von Westen über die Silvretta Hochalpenstraße nicht erreichbar (Wintersperre).

Parking

Kurz vor der Einfahrt in das Ortszentrum von Galtür zweigt linkerhand die Straße parallel zum Jambach ab. Nach wenigen Metern gibt es linkerhand Parkmöglichkeiten (gebührenpflichtig).

Speziell für SkitourengeherInnen gibt es im Ortsteil Gampele (etwas oberhalb von Galtür) einen großen Parkplatz mit zahlreichen Parkmöglichkeiten. Diesen Parkplatz erreicht man, wenn man beim Jambach linkerhand abzweigt, ein kurzes Stück dem Bach parallel folgt und nach ca. 100 m nochmals links abzweigt und ein kurzes Stück hinauffährt. Von diesem Parkplatz kann man direkt mit den aufgefellten Ski starten.

Achtung:  Keinesfalls direkt beim Ausgangspunkt ins Jamtal parken. Hier wurde ein Parkverbot ausgesprochen (Fahrzeuge werden abgeschleppt).

Coordinates

DD
46.886301, 10.176237
DMS
46°53'10.7"N 10°10'34.5"E
UTM
32T 589613 5193200
w3w 
///bugged.lure.punctuates
Show on Map
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Piepenstock, J. (2010): Südliches Fluchthorn (3.399 m). In: Silvretta - Skitouren & Skibergsteigen. Panico Alpinverlag (Hrsg.). 1. Aufl.; Köngen, S. 140 - 141

Author’s map recommendations

Alpenvereinskarte "Silvrettagruppe (Skirouten)", Nr. 34, 1:25.000

Equipment

Skitourenausrüstung mit Schaufel, Sonde und Pieps sowie Steigeisen und Pickel.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

5.0
(1)
Markus Kalkschmid
March 30, 2014 · Community
Natürlich Weilenmannrinne!
Show more
When did you do this route? March 30, 2014
Markus Kalkschmid
March 30, 2014 · Community
Traumtour mit steiler Weihmannrinne. 30-40cm Pulver und eine Gratwechte ließen unsere Gipfelambitionen schwinden. Abfahrt über die Rinne im oberen Teil um 11:30 sehr guter Pulver - im unteren Teil ein paar Hm mit Kruste. Danach ging es weiter zur Schnapfenspitz.
Show more
When did you do this route? March 30, 2014
Zum Zahnjoch - im Hintergrund die Fluchthörner
Photo: Markus Kalkschmid, Community
Weihmannrinne - weiter oben von der dritten in die zweite Rinne gequert!
Photo: Markus Kalkschmid, Community

Photos from others


Reviews
Difficulty
difficult
Distance
10 km
Duration
4:00 h
Ascent
1,250 m
Descent
1,250 m
Highest point
3,399 m
Lowest point
2,165 m
Public-transport-friendly Scenic Refreshment stops available Insider tip Summit route High-altitude ski tour Clear area
1600 m 1800 m
Morning
1600 m 1800 m
Afternoon

Avalanche conditions

·

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
Maps and trails
Distance  km
Duration : h
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view