LogoSouth Tyrol - The other side of Italy
Plan a route here Copy route
Hiking trail recommended route Stage 2

Großer Bettelwurf Tag 2 – Bettelwurfhütte-Absam

Hiking trail · Karwendel
Responsible for this content
AV-alpenvereinaktiv.com Verified partner  Explorers Choice 
  • Schwalbenwurz-Enzian auf dem Issanger
    / Schwalbenwurz-Enzian auf dem Issanger
    Photo: Naturpark Karwendel, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Alpen-Gebirgsschrecke auf Schwalbenwurzenzian
    Photo: Naturpark Karwendel, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Platenigl oder Alpen-Aurikel
    Photo: Naturpark Karwendel, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Der seltene Pannonische Enzian
    Photo: Naturpark Karwendel, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Freiwillige unterstützen die alljährliche Mahd, um die artenreiche Wiesen offen zu halten
    Photo: Naturpark Karwendel, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Die Freiwilligen vom TEAM KARWENDEL
    Photo: Naturpark Karwendel, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Bettelwurfhütte
    Photo: Alpenverein Innsbruck, ÖAV-Hüttenfinder
  • / Bettelwurfhütte
    Photo: Alpenverein Innsbruck, ÖAV-Hüttenfinder
m 2500 2000 1500 1000 500 14 12 10 8 6 4 2 km Bettelwurfhütte Haller Zunterkopf Hochmahdkopf Issanger
Wunderschön abwechslungs-, aussichtsreiche und ausgedehnte Wanderung am südlichen Rand des Karwendels, hoch über dem Inntal.
moderate
Distance 14 km
5:30 h
400 m
1,700 m

Author’s recommendation

Zwischen den Latschen lassen sich fast immer Gämsen erspähen, ein Fernglas sollte also griffbereit sein. Außerdem leben am idyllischen Issanger zahlreiche seltene Alpenpflanzen, und die Baumgrenze ist auch von Vögeln gesehen ein artenreicher Lebensraum – ein Naturführer hilft dabei, blaue Blumen und gelbe Vögel zu bestimmen und näher kennenzulernen!
Profile picture of Naturpark Karwendel
Author
Naturpark Karwendel
Update: September 05, 2016
Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
Bettelwurfhütte, 2,077 m
Lowest point
748 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Rest Stop

Bettelwurfhütte

Safety information

Am Gipfelgrat der Zunterköpfe ist Schwindelfreiheit vorausgesetzt – es ist jedoch wesentlich weniger anspruchsvoll als die gestrige Besteigung des Großen Bettelwurf!

Tips and hints

Einkehren und Übernachten: Bettelwurfhütte
Die Kontakte der Hütten und mehr Informationen zum Naturpark Karwendel findest Du hier: www.karwendel.org/anreise

Start

Bettelwurfhütte (2,070 m)
Coordinates:
DD
47.339172, 11.506841
DMS
47°20'21.0"N 11°30'24.6"E
UTM
32T 689369 5245903
w3w 
///teaches.abashed.experimental

Destination

Bushaltestelle "Eichat Bettelwurfsiedlung"

Turn-by-turn directions

Von der Hütte aus können wir einen Großteil des heutigen Routenverlaufs überblicken: die zwei vom Gletscher abgerundeten Gipfel direkt im Süden auf der anderen Halltal-Seite werden wir in einem großen Bogen von Westen kommend überschreiten, um zum Ausgangspunkt zurückzukehren. Zunächst folgen wir dem Wanderweg 222 weiter nach Westen zum Lafatscher Joch, welches wir nach einigem bergauf/bergab erreichen. Von diesem breiten Rücken steigen wir nun linkerhand zum Issanger (1626 m) bzw. Richtung St. Magdalena ab. Der Issanger, eine ehemalige Futterfläche für die Zug- und Nutztiere des Bergbaus, ist in seiner Schönheit kaum zu überbieten und Schauplatz alljährlicher Pflegeaktionen der Freiwilligen vom „Team Karwendel“ (Infos hier): Damit die artenreichen Blumenwiesen nicht mit Latschen verbuschen, müssen sie regelmäßig gemäht werden. Nach einer kleinen Pause folgen wir kurz der Forststraße bergauf auf das Issjöchl, wo sie einen scharfen Rechtsknick macht. Vor der nächsten Linkskurve zweigt unser Steig Richtung Törl und Thaurer Alm auf der rechten Seite ab, um dann oberhalb der Forst- straße nach Süden über die Schotterflächen anzusteigen. Am Törl weht uns der Wind des Inntals entgegen: Plötzlich weitet sich der Blick bis über Innsbruck hinaus. Anstatt nun zur Thaurer Alm abzusteigen (auch eine Möglichkeit, man erreicht dann die Bushaltestellen in Rum) erklimmen wir bei trockenen Verhältnissen links über einen kleinen Steig den mit Latschen überwachsenen Thaurer Zunterkopf (1918 m) um auf dem Grat, vorbei an einer kurzen seilversicherten Stelle, weiter zum Haller Zunterkopf (1966 m) zu steigen. Der aussichtsreiche Gipfel zwischen dem majestätischen Bettelwurf und dem Inntal lädt zur Jause ein, während wir die Tour noch einmal Revue passieren lassen. Anschließend folgen wir dem schmalen Weg über noch eine seilversicherte Stelle im Fels. Auf dem breiten Rücken geht es nun sanft bergab zum Hochmahdkopf (1738 m) und anschließend steil hinab über den Heuberg bis zum Parkplatz Halltal-Eingang und zur Bushaltestelle.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Die Anreise zu dieser Wanderung erfolgt von Innsbruck aus mit der IVB-Buslinie E nach zur Haltestelle "Eichat Bettelwurfsiedlung". Von dort fahren wir auch tags darauf zurück.
www.ivb.at

Die Wanderung gibt es zum Gratis Download mit integriertem Fahrplan auf www.karwendel.org/anreise

Coordinates

DD
47.339172, 11.506841
DMS
47°20'21.0"N 11°30'24.6"E
UTM
32T 689369 5245903
w3w 
///teaches.abashed.experimental
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

  • Wandern im Naturpark Karwendel mit öffentlicher Anreise, Naturpark Karwendel, Franz Straubinger, 1. Auflage, Hall 2014
  • Kompass-Wanderführer Alpenpark Karwendel (WF 5660) Siegfried Garnweidner und Hermann Sonntag, Kompass-Karten, 2. Auflage, Innsbruck 2015
  • Kosmos-Naturführer für unterwegs Frank Hecker, Katrin Hecker. Kosmos: Stuttgart 2014
  • Welche Alpenblume ist das? 168 Alpenblumen einfach bestimmen Manuel Werner, Kosmos: Stuttgart 2011
  • Vögel. 300 Arten entdecken & bestimmen Jonathan Elphick, John Woodward, DK Natur Kompakt: London 2012

Author’s map recommendations

Erste Wahl für genaue Tourenplanung sind Karten im Maßstab 1 : 25.000. Hier empfiehlt sich die Alpenvereinskarte „Karwendelgebirge Mitte“ (Nr. 5/2). Folgt man der hier beschriebenen Route, genügt auch der Maßstab 1:50.000. Empfehlenswert ist hier die Kompass-Wanderkarte „Karwendelgebirge“ (WK 26).

Equipment

Für Wanderungen/Bergtouren über mehrere Tage gilt es, sich gut auszurüsten. Jedoch sollte man keinesfalls zu viel in den Rucksack packen. Baumwolle sollte man in allen Kleidungsstücken vermeiden, Polyester und vor allem Wolle sind ihr an Funktionalität weit überlegen. Die folgende Ausrüstungs-Checkliste soll die Planung erleichtern.
  • Kleidung: Wanderhose, Pulli, Funktionswäsche, Jacke (wind- und wasserdicht), Mütze, Handschuhe, 2 Paar Socken, evtl. Wechselwäsche
  • Bergschuhe: knöchelhoch, Einsatzbereich B-C
  • Sonnenschutz: Brille, Creme, Lippenschutz, Sonnenkappe
  • Rucksack: 30-40 Liter, Erste-Hilfe-Paket, evtl. Fernglas (sehr lohnenswert in Österreichs größtem Naturpark), Biwaksack, Taschen-/Stirnlampe, Trinkflasche, Jausenbehälter, Karten, Aus- weis, Mitgliedskarte (DAV/ÖAV/Naturfreunde/ÖTK), Taschengeld und E-Card/Krankenkassenkarte, Mobiltelefon, evtl. Kamera
  • Sonstiges für Mehrtagestouren: Hausschuhe, Waschzeug, Handtuch (im Kleinstformat), Hüttenschlafsack, evtl. Snowline-Spikes, evtl. Tourenstöcke, evtl. Freizeithose

Basic Equipment for Hiking

  • Sturdy, comfortable and waterproof hiking boots or approach shoes
  • Layered, moisture wicking clothing
  • Hiking socks  
  • Rucksack (with rain cover)
  • Protection against sun, rain and wind (hat, sunscreen, water- and windproof jacket and suitable legwear)
  • Sunglasses
  • Hiking poles
  • Ample supply of drinking water and snacks
  • First aid kit
  • Blister kit
  • Bivy / survival bag  
  • Survival blanket
  • Headlamp
  • Pocket knife
  • Whistle
  • Cell phone
  • Cash
  • Navigation equipment / map and compass
  • Emergency contact details
  • ID
  • The 'basic' and 'technical' equipment lists are generated based on the selected activity. They are not exhaustive and only serve as suggestions for what you should consider packing.
  • For your safety, you should carefully read all instructions on how to properly use and maintain your equipment.
  • Please ensure that the equipment you bring complies with local laws and does not include restricted items.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
14 km
Duration
5:30 h
Ascent
400 m
Descent
1,700 m
Public-transport-friendly Multi-stage route Scenic Refreshment stops available

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
Maps and trails
Duration : h
Distance  km
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view