LogoSouth Tyrol - The other side of Italy
Plan a route here Copy route
Mountain tour recommended route Stage 20

02 Zentralalpenweg West, E20: Berliner Hütte – Dominikushütte

Mountain tour · Zillertal Alps
Responsible for this content
ÖAV Sektion Weitwanderer Verified partner  Explorers Choice 
  • Die Berliner Hütte - eigentlich ein ganzer Weiler
    / Die Berliner Hütte - eigentlich ein ganzer Weiler
    Photo: Julia Gebauer, outdooractive Redaktion
  • / Abstieg zum Gasthaus Alpenrose
    Photo: Andreas Skorka, DAV Sektion Berlin
  • /
    Photo: Julia Gebauer, Outdooractive Editors
  • / Das Furtschaglhaus vom Zustiegsweg
    Photo: Julia Gebauer, DAV Sektion Berlin
  • / Blick vom Furtschaglhaus zum Großen Möseler
    Photo: Julia Gebauer, outdooractive Redaktion
  • / Zamsgarterl 1722m am Schlegeis-Stausee
    Photo: Karl Linecker, ÖAV Sektion Linz
m 3500 3000 2500 2000 1500 16 14 12 10 8 6 4 2 km Schönbichler Horn (3134 m) Berliner Hütte Furtschaglhaus Dominikushütte
Ein langer und mühsamer Übergang zum Brenner ermöglicht uns die unschwierige Besteigung eines weiteren aussichtsreichen Dreitausenders.
difficult
Distance 16 km
9:15 h
1,285 m
1,523 m

Wir verlassen die Berliner Hütte auf dem „Berliner Höhenweg“ (östl. und mittlerer Abschnitt) über den Bach rechts hinab in den Gletscherboden (vor einem Menschenalter haben sich hier noch das Waxegg- und Hornkees ausgebreitet) und über den Gletscherbach hinauf auf die Moräne des Waxeggkees, wo eine Abzweigung zum GH Alpenrose führt. In südwestl. Richtung steigen wir in Kehren weiter hinauf in das Garberkar, schließlich über den plattigen Schönbichler Grat (Drahtseile) ausgesetzt in die Flanke des Schönbichler Horns. Nun über brüchigen Fels und drahtseilgesichert in die Schönbichler Scharte (3.081 m), von wo in wenigen Minuten der Gipfel des Schönbichler Horns (3.134 m) über Blockwerk erreicht werden kann.

Es folgt der Abstieg zurück in die Scharte und rechts steil hinab entlang der Felsen (oft Schneefelder) zu einem Rücken mit Steinmann. Weiter geht es in das erdige Furtschaglkar und in einigen Kehren über den begrünten Boden hinunter zum Furtschaglhaus (Gipfel: Großer Möseler, 3.480 m, 4 Std.).

In zahlreichen Kehren auf einem steilen Serpentinensteig unterhalb der Materialseilbahn steigen wir von der Hütte hinab in den Schlegeisgrund, folgen dem Fahrweg weiter zum Schlegeisspeicher und diesen entlang bis zum Zamser Grund (GH Zamsgatterl). Auf der Straße geht es weiter in nordöstl. Richtung (rechts) entlang des Speichers zur links oberhalb der Straße liegenden Dominikushütte.

(Aus: Österreichischer Weitwanderweg 02 (Zentralalpenweg) Band III, Eigenverlag der ÖAV-Sektion Weitwanderer)

Profile picture of Sebastian Beiglböck
Author
Sebastian Beiglböck
Updated: November 20, 2017
Difficulty
difficult
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
3,131 m
Lowest point
1,783 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Rest Stop

Furtschaglhaus
Berliner Hütte

Safety information

Hochalpines Gelände, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Erfahrung mit Gletschertouren erforderlich.

Tips and hints

Aktuelle Informationen zu den österreichischen Weitwanderwegen siehe http://www.alpenverein.at/weitwanderer

Start

Berliner Hütte (2,040 m)
Coordinates:
DD
47.024475, 11.813169
DMS
47°01'28.1"N 11°48'47.4"E
UTM
32T 713769 5211725
w3w 
///misuses.beak.conga

Destination

Dominikushütte

Turn-by-turn directions

Berliner Hütte (2.042 m, K) – Schönbichler Horn (3.134 m, 5 km, 3 ¾ Std.) – Furtschaglhaus (2.293 m, K,3 km, 2 ¼ Std.) – Schlegeisgrund (1.850 m, 2 km, 1 ¼ Std.) – Dominikushütte (1.805 m, K, 8 km, 2 Std.)

K = Kontrollpunkt (Stempelstelle).

Weg 502, insg. 18 km, 9 ¼ Std.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Furtschaglhaus: Bahnanschluss wie 17., Busverbindungund PKW über Ginzling bis Schlegeisspeicher/Dominikushütte.

Coordinates

DD
47.024475, 11.813169
DMS
47°01'28.1"N 11°48'47.4"E
UTM
32T 713769 5211725
w3w 
///misuses.beak.conga
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Österreichischer Weitwanderweg 02 (Zentralalpenweg) Band III, Eigenverlag der ÖAV-Sektion Weitwanderer, erhältlich bei Freytag & Berndt, 1010 Wien, Wallnerstraße 3, www.freytagberndt.at, Tel.: +43/1/533 86 85-16.

Author’s map recommendations

ÖK 50, Blätter 149 (Lannersbach), 176 (Mühlbach) oder ÖK 50 UTM, Blatt 2230 (Mayrhofen); AV-K 35/2 (Zillertaler Alpen, mittleres Blatt) und 35/1 (Zillertaler Alpen, westl. Blatt); F&B WK 152 (Mayrhofen – Zillertaler Alpen – Gerlos– Krimml); Kompass WK 37 (Zillertaler Alpen – Tuxer Alpen) oder 290 (Rund um Innsbruck).

Equipment

Bergschuhe, Biwaksack. Dazu übliche Hochgebirgskleidung (ausreichend warme Sachen für 3000er) und evtl. Trekkingstöcke.

In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte-, Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, Mobiltelefon (Euro-Notruf 112), ausreichend Flüssigkeit, Wanderkarte der Region.


Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
difficult
Distance
16 km
Duration
9:15 h
Ascent
1,285 m
Descent
1,523 m
Multi-stage route Scenic Refreshment stops available Exposed sections Summit route Secured passages

Statistics

  • Contents
  • Show images Hide images
Features
Maps and trails
Duration : h
Distance  km
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view