LogoSouth Tyrol - The other side of Italy
Plan a route here Copy route
Mountain tour recommended route Stage 1

Großer Bettelwurf Tag 1 – Absam-Bettelwurfhütte

Mountain tour · Karwendel
Responsible for this content
AV-alpenvereinaktiv.com Verified partner  Explorers Choice 
  • Die Bettelwurfhütte hoch über dem Inntal
    / Die Bettelwurfhütte hoch über dem Inntal
    Photo: Sebastian Pilloni, Naturpark Karwendel, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Bettelwurfhütte
    Photo: Alpenverein Innsbruck, ÖAV-Hüttenfinder
  • / Bettelwurfhütte
    Photo: Alpenverein Innsbruck, ÖAV-Hüttenfinder
  • / Bettelwurfhütte
    Photo: Alpenverein Innsbruck, ÖAV-Hüttenfinder
  • / Bettelwurfhütte
    Photo: Alpenverein Innsbruck, ÖAV-Hüttenfinder
  • / Bettelwurfhütte
    Photo: Alpenverein Innsbruck, ÖAV-Hüttenfinder
  • / Ausblick von der Bettelwurfhütte über die Zunterköpfe ins Inntal und weiter
    Photo: Sebastian Pilloni, Naturpark Karwendel, AV-alpenvereinaktiv.com
m 3500 3000 2500 2000 1500 1000 500 8 6 4 2 km Bettelwurfhütte
Für fitte Kletterfexen ist der markante und weithin gut erkennbare Gipfel des Großen Bettelwurf ein absolutes Highlight. Die Tour erfordert Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und gute Kondition da einige Höhenmeter zu überwinden sind.
difficult
Distance 9.1 km
6:45 h
2,000 m
670 m

Author’s recommendation

Ein Fernglas lohnt sich bei dieser Tour – mit etwas Glück kann man Gämsen, Adler und Kolkraben beobachten, vielleicht entdeckt man sogar den Mauerläufer, einen sehr seltenen Vogel der in der Felswand oberhalb des Trinkwasserstollens nach Insekten jagt.
Profile picture of Naturpark Karwendel
Author
Naturpark Karwendel
Update: August 29, 2016
Difficulty
difficult
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
Großer Bettelwurf, 2,726 m
Lowest point
748 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Safety information

Der Steig 222 zur Bettelwurfhütte zweigt jetzt direkt beim Trinkwasserstollen ab, nicht wie zuvor (und wie hier noch in der Karte eingezeichnet) erst ab der Ladhütte.
Der Anstieg zum Bettelwurf erfordert Schwindelfreiheit und Trittsicherheit! Nur für Geübte zu empfehlen.

Tips and hints

Einkehren und Übernachten: Bettelwurfhütte
Die Kontakte der Hütten und mehr Informationen zum Naturpark Karwendel findest Du hier: www.karwendel.org/anreise

Start

Bushaltestelle "Eichat Bettelwurfsiedlung" (751 m)
Coordinates:
DD
47.305844, 11.519337
DMS
47°18'21.0"N 11°31'09.6"E
UTM
32T 690433 5242230
w3w 
///orienting.footballers.invoices

Destination

Bettelwurfhütte

Turn-by-turn directions

Die Tour erfordert Schwindelfreiheit und Trittsicherheit! Startpunkt ist die Bushaltestelle „Eichat Bettelwurfsiedlung“, von der wir kurz die Straße zurückgehen und dann rechterhand Richtung Halltal bergauf abbiegen. Nach rund 200 Metern öffnet sich der neu gestaltete Parkplatz am Halltal Eingang, der auch einen Spielplatz für Kinder und Informationstafeln zur Geschichte des Salzbergbaus und des Alpinismus bietet. Wir folgen der Halltalstraße bis zum Trinkwasserstollen, wo wir den Bach überqueren und dem Steig Nr. 222 zunächst über Geröll folgen, dann steil durch Latschen, teilweise mit Stahlseilen versichert, bis zur Bettelwurfhütte (2077 m). ACHTUNG, der Weg wurde letztes Jahr geändert, der Verlauf auf der Karte entspricht daher hier nicht der Realität! Die vom Innsbrucker Alpinpionier Julius Pock und der Bergsteigergesellschaft „Wilde Bande“ von 1891 bis 1893 errichtete Hütte hat von Mitte Juni bis Mitte Oktober geöffnet. Hier können wir rasten und unser Übernachtungsgepäck deponieren, um mit leichterem Gepäck den ausgesetzten Weg zum Gipfel zu nehmen. Über einen Gratrücken geht es danach weiter steil bergauf. Der Steig wird anspruchsvoller und man geht teilweise ausgesetzt entlang des Gratrückens oberhalb des Bettelwurfkarls. Weiter folgt man nun dem ausreichend drahtseilversicherten Steig entlang einer Rinne bis zum Gipfel des Großen Bettelwurf (2726 m), den wir nach 5:30 h erreichen. Zurück zur Hütte geht es auf derselben Route, eine zünftige Einkehr und ein weiter Blick lohnen die Mühen.
Variante
Abkürzen lässt sich der Weg ins Halltal mit dem Taxidienst von Karlheinz Kili (+43 5223 45500) oder Taxi Rohregger (+43 5223 56111). Preise: ab/bis zur 2. Ladhütte: Taxi (bis 5 Personen) € 18, Taxibus (bis 8 Personen) € 25. Ab/bis Magdalena oder Ferdinandbrücke: Taxi (bis 5 Personen) € 23; Taxibus (bis 8 Personen) € 30.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Die Anreise zu dieser Wanderung erfolgt von Innsbruck aus mit der IVB-Buslinie E nach zur Haltestelle "Eichat Bettelwurfsiedlung". Von dort fahren wir auch tags darauf zurück.
www.ivb.at

Die Wanderung gibt es zum Gratis Download mit integriertem Fahrplan auf www.karwendel.org/anreise

Coordinates

DD
47.305844, 11.519337
DMS
47°18'21.0"N 11°31'09.6"E
UTM
32T 690433 5242230
w3w 
///orienting.footballers.invoices
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

  • Wandern im Naturpark Karwendel mit öffentlicher Anreise, Naturpark Karwendel, Franz Straubinger, 1. Auflage, Hall 2014
  • Kompass-Wanderführer Alpenpark Karwendel (WF 5660) Siegfried Garnweidner und Hermann Sonntag, Kompass-Karten, 2. Auflage, Innsbruck 2015
  • Kosmos-Naturführer für unterwegs Frank Hecker, Katrin Hecker. Kosmos: Stuttgart 2014
  • Welche Alpenblume ist das? 168 Alpenblumen einfach bestimmen Manuel Werner, Kosmos: Stuttgart 2011
  • Vögel. 300 Arten entdecken & bestimmen Jonathan Elphick, John Woodward, DK Natur Kompakt: London 2012

Author’s map recommendations

Erste Wahl für genaue Tourenplanung sind Karten im Maßstab 1 : 25.000. Hier empfiehlt sich die Alpenvereinskarte „Karwendelgebirge Mitte“ (Nr. 5/2). Folgt man der hier beschriebenen Route, genügt auch der Maßstab 1:50.000. Empfehlenswert ist hier die Kompass-Wanderkarte „Karwendelgebirge“ (WK 26).

Equipment

Für Wanderungen/Bergtouren über mehrere Tage gilt es, sich gut auszurüsten. Jedoch sollte man keinesfalls zu viel in den Rucksack packen. Baumwolle sollte man in allen Kleidungsstücken vermeiden, Polyester und vor allem Wolle sind ihr an Funktionalität weit überlegen. Die folgende Ausrüstungs-Checkliste soll die Planung erleichtern.
  • Kleidung: Wanderhose, Pulli, Funktionswäsche, Jacke (wind- und wasserdicht), Mütze, Handschuhe, 2 Paar Socken, evtl. Wechselwäsche
  • Bergschuhe: knöchelhoch, Einsatzbereich B-C
  • Sonnenschutz: Brille, Creme, Lippenschutz, Sonnenkappe
  • Rucksack: 30-40 Liter, Erste-Hilfe-Paket, evtl. Fernglas (sehr lohnenswert in Österreichs größtem Naturpark), Biwaksack, Taschen-/Stirnlampe, Trinkflasche, Jausenbehälter, Karten, Aus- weis, Mitgliedskarte (DAV/ÖAV/Naturfreunde/ÖTK), Taschengeld und E-Card/Krankenkassenkarte, Mobiltelefon, evtl. Kamera
  • Sonstiges für Mehrtagestouren: Hausschuhe, Waschzeug, Handtuch (im Kleinstformat), Hüttenschlafsack, evtl. Snowline-Spikes, evtl. Tourenstöcke, evtl. Freizeithose

Basic Equipment for Mountain Hikes

  • Sturdy, comfortable and waterproof hiking boots or approach shoes
  • Layered, moisture wicking clothing
  • Hiking socks  
  • Rucksack (with rain cover)
  • Protection against sun, rain and wind (hat, sunscreen, water- and windproof jacket and suitable legwear)
  • Sunglasses
  • Hiking poles
  • Ample supply of drinking water and snacks
  • First aid kit
  • Bivy / survival bag  
  • Survival blanket
  • Headlamp
  • Pocket knife
  • Whistle
  • Cell phone
  • Cash
  • Navigation equipment / map and compass
  • Emergency contact details
  • ID

Technical Equipment for Mountain Hikes

  • Climbing helmet as required
  • The 'basic' and 'technical' equipment lists are generated based on the selected activity. They are not exhaustive and only serve as suggestions for what you should consider packing.
  • For your safety, you should carefully read all instructions on how to properly use and maintain your equipment.
  • Please ensure that the equipment you bring complies with local laws and does not include restricted items.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
difficult
Distance
9.1 km
Duration
6:45 h
Ascent
2,000 m
Descent
670 m
Public-transport-friendly Multi-stage route Scenic Refreshment stops available Summit route

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
Maps and trails
Duration : h
Distance  km
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view