LogoSouth Tyrol - The other side of Italy
Plan a route here Copy route
Mountain tour recommended route Stage 4

Karwendel Höhenweg - Etappe 4: Von der Pfeishütte auf die Bettelwurfhütte

· 1 review · Mountain tour · Karwendel
Responsible for this content
AV-alpenvereinaktiv.com Verified partner  Explorers Choice 
  • Pfeishütte
    / Pfeishütte
    Photo: Naturpark Karwendel, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Blick vom Stempeljoch Richtung Halltal
    Photo: Naturpark Karwendel, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Hochnebel über dem Inntal
    Photo: Naturpark Karwendel, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / So schmecken die Berge
    Photo: Naturpark Karwendel, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Die Wilde Bande
    Photo: Naturpark Karwendel, AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Die Bettelwurfhütte
    Photo: Naturpark Karwendel, AV-alpenvereinaktiv.com
m 2300 2200 2100 2000 1900 1800 8 6 4 2 km Bettelwurfhütte Pfeishütte
Sechs Tage zu Fuß im größten Naturpark Österreichs unterwegs sein ist weit mehr als nur um die 60 Kilometer und 7.000 hm in den österreichischen Alpen hinter sich zu bringen. Der Karwendel Höhenweg bedeutet schlichtweg das Karwendel von den Tallagen bis in die Gipfelregionen in einer Mehrtageswanderung zu entdecken, auf fünf ausgezeichneten Hütten zu übernachten und bei jedem aufmerksamen Schritt die alpine Bergnatur in Tirol kennen zu lernen.
difficult
Distance 9 km
4:30 h
500 m
300 m
Der neue Karwendel Höhenweg führt dich durch den südlichen Teil des Karwendelgebirges in Tirol. Einzigartig ist dabei der mehrfache Blickwechsel zwischen der Einsamkeit der Karwendel-Wildnis und dem geschäftigen Treiben im Inntal. Du startest den Weitwanderweg vom Seefelder Plateau durch Wald und Almflächen in das Hochgebirge, wo wir dir Gamsbeobachtungen beinahe garantieren können. Wer aufmerksam unterwegs ist, wird aber noch zahlreiche andere Bewohner des Hochgebirges entdecken. Übernachtet wird in handverlesenen Schutzhütten des Alpenvereins, die für dich Besonderes zu bieten haben und durchaus auch zu einer längeren Pause einladen. Der Karwendel Höhenweg ist nichts für alpine Anfänger oder Kinder, sondern richtet sich an erfahrene Bergsteiger, die sich abseits von Trittsicherheit und Schwindelfreiheit den Touren auch konditionell gewappnet fühlen. Die beste Zeit für die Begehung des Karwendel Höhenweges sind die Monate Juni bis September.

Author’s recommendation

Pflanzen und Tiere auf dieser Etappe

Auf jeder einzelnen Etappe gibt es typische Tier- und Pflanzenarten zu entdecken. So unterschiedlich das Gebirge ist, so verschieden sind auch die dort lebenden Bewohner.

- Alpensalamander

- Kohlröschen

- Echter Wundklee

- Mehlprimel

- Steinbock

- Steinadler

- Kolkrabe

Profile picture of Naturpark Karwendel
Author
Naturpark Karwendel
Update: April 29, 2020
Difficulty
difficult
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
2,218 m
Lowest point
1,910 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Rest Stop

Bettelwurfhütte
Pfeishütte

Safety information

Beim Karwendel Höhenweg handelt es sich um einen Bergweg der Schwierigkeitsstufe „schwarz“. Er führt durch hochalpines Gelände und ist zum Teil mit Drahtseilen und Stahlbügeln versichert. Er verlangt vom Begeher oder der Begeherin alpine Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, freilich auch entsprechende körperliche Verfassung und geeignete Ausrüstung.

Ob Hinweise auf Gefahrenstellen, Auskünfte über Wintereinbrüche oder die Bekanntgabe von Wegsperren. Auf unserer Facebook Seite findest du die aktuellen Informationen zum Zustand aller Etappen des Karwendel Höhenweges:

https://karwendel-hoehenweg.at/infos/sicherheit-am-berg/

Start

Pfeishütte (1,921 m)
Coordinates:
DD
47.330020, 11.425590
DMS
47°19'48.1"N 11°25'32.1"E
UTM
32T 683264 5244692
w3w 

Destination

Bettelwurfhütte

Turn-by-turn directions

 Etappe 4

Von der Pfeishütte führt die vierte Etappe des Karwendel Höhenwegs über das Stempeljoch zur Bettelwurfhütte. Man folgt hierbei einem Steig, der von der 1878 gegründeten Bergsteigergesellschaft „Wilde Bande“ angelegt wurde. Während der Etappe durchquert man die durch Latschen und Almwiesen der Pfeis und wird mit atemberaubenden Blicken auf das schroffe Karwendelgebirge und ins Halltal belohnt.

Streckenbeschreibung: Man startet bei der Pfeishütte und folgt dem Steig 221 (= Via Alpina) in östliche Richtung mit einer leichten Steigung zum Stempeljoch. Auf einer Höhe von 2215 Metern hat man das Joch zwischen Pfeiser Spitze und Stempeljochspitze erreicht. Ab hier führt der Steig nun steil über eine Schotterreise hinab. ACHTUNG: Im Frühsommer liegt in der Stempelreise zum Teil sehr viel Altschnee, der am frühen Morgen sehr hart gefroren ist (hierfür Stecken und Grödel mitnehmen)! Nach etwa 140 hm Abstieg zweigt man linker Hand in den Wilde-Bande-Steig ein. Auch auf diesem Übergang liegen häufig Altschneefelder. Zunächst geht es unter den Ost- und Südflanken der Stempeljochspitzen, des Roßkopfes sowie des Großen und Kleinen Lafatschers annähernd Höhenlinienparallel in leichtem Auf und Ab Richtung Lafatscher Joch. Vor dem Lafatscher Joch (2081 m) steigt man noch einmal etwa 80 hm hinauf. Ab hier verläuft der Steig 222 (= Via Alpina) leicht ansteigend Richtung Osten durch das Kleine und Große Speckkar. Die letzten Meter zur Bettelwurfhütte legt man zurück, während man die weitreichenden Blicke ins Halltal und ins Inntal genießt. Wie ein Adlerhorst thront die Hütte an der Südflanke des Kleinen Bettelwurfs.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Wenn du auf dem Karwendel Höhenweg unterwegs bist, kann dein Auto ruhig Pause machen. Sowohl Ausgangs-, als auch Endpunkt sind sehr gut öffentlich per Bahn und Bus erreichbar und du kannst somit entspannt anreisen. Hier findest du alle Infos:

https://karwendel-hoehenweg.at/infos/anreise/

Getting there

Falls du mit dem eigenen Auto anreisen solltest, erreichst du den Karwendel Höhenweg folgendermaßen:

  • Nach Reith bei Seefeld: Über die Inntalautobahn A12 von Landeck oder von Kufstein kommend bis zur Abfahrt Zirl-Ost. Weiter auf der B177 Richtung Seefeld in Tirol. Von Garmisch kommend erreichst du Reith über die B2 bzw. die B177.
  • Nach Seefeld: Über die Inntalautobahn A12 von Landeck oder von Kufstein kommend gleich wie oben, nur bei Reith vorbei fahren bis Seefeld. Von Garmisch kommend erreichst du Seefeld über die B2 bzw. die B177.
  • Nach Scharnitz: Über die Inntalautobahn kommend folst du der Beschreibung nach Seefeld, passierst die Ortschaft und erreichst Scharnitz über B177. Von Garmisch kommend erreichst  du Scharnitz über die B2 bzw. die B177.

Parking

Folgende Parkmöglichkeiten stehen den BegeherInnen des Höhenwegs zur Verfügung:

  • In Scharnitz: Parkplatz in der Länd (kostenpflichtig)
  • In Seefeld: Parkhaus Bergbahnen Rosshütte (mehrtägig und kostenfrei für Personen, die die Bahn benutzen)
  • In Reith bei Seefeld: Parkplatz gegenüber des Infobüros, Parkplatz gegenüber der Feuerwehr (beide mehrtägig und kostenfrei nutzbar)

Coordinates

DD
47.330020, 11.425590
DMS
47°19'48.1"N 11°25'32.1"E
UTM
32T 683264 5244692
w3w 
///today.secretly.tennis
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

Weitere Informationen über das Gebiet, können in folgenden Veröffentlichungen nachgelesen werden:

Sonntag, H. & Garnweidner, S. (2017): Kompass Wanderführer Naturpark Karwendel (WF 5660), Kompass-Verlag, 3. Auflage, 208 S.

Klier, W. (2011): Alpenvereinsführer – Karwendel (alpin). Bergverlag Rother (Hrsg.). 16. Aufl.; München, 400 S.

Schmitt, E. (2017): Karwendel: Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen. Mit extra Tourenkarte. 57 Touren. Mit GPS-Tracks. Bergverlag Rother (Hrsg.) 11. Aufl.; München, 191 S.

Author’s map recommendations

Für die Tourenplanung von Zuhause aus und als Orientierungshilfe während der Höhenweg Tour ist eine detaillierte Karte im Maßstab 1:25 000 oder 1:50 000 zu empfehlen. Folgende Karten sind im Handel erhältlich:

AV Karte Karwendelgebirge Mitte, Blatt 5/2, 1:25 000

KOMPASS Karte Karwendelgebirge, 26, 1:50 000

Equipment

Denk schon zu Hause daran, dass ein allzu schwerer Rucksack das Wandervergnügen und deine Trittsicherheit  ganz wesentlich beeinträchtigen kann. Zur Bekleidung sei nur so viel gesagt, dass sich bei allen erfahrenen Bergsteigern schon lange das so genannte Mehrschichtenprinzip durchgesetzt hat – das heißt mehrere dünne anstatt einer dicken Bekleidungsschicht. Da im Gebirge plötzlich auftretende Wetterumschwünge mit in die Tourenplanung eingerechnet werden müssen, sollte die Bekleidung und Ausrüstung auch dieser Situation angepasst sein. Für eine mehrtätige Bergwandertour – wie eine Begehung des Karwendel Höhenweges mit dem einen oder anderen Gipfelabstecher – empfehlen wir daher folgende Ausrüstung:

-knöchelhohe Bergschuhe

-Funktionsunterwäsche

-atmungsaktives Shirt / Hemd

-Fleecepulli /-jacke

-evtl. leichte Daunenjacke

-Wetterschutzjacke mit Kapuze (wind-und wasserabweisendes Material)

-lange Hose (strapazierfähiges und elastisches Kunstfasermaterial)

-Wandersocken oder-strümpfe

-Mütze und Fingerhandschuhe

-Ersatzkleidung (auch für die Hütte)

-Rucksack (35-45 Liter) & Regenschutz

-Karten & Führerliteratur

-Sonnenschutz (Sonnencreme,-brille,Kopfbedeckung)

-Trinkflasche (mind. 1,5 Liter)

-Notfallproviant (Müsliriegel, Traubenzucker, etc.)

-Erste Hilfe Set (inkl. Rettungsdecke)

-Handy

-Grödel

-Teleskopstöcke

-Stirnlampe

-Biwaksack

-Hüttenschlafsack & Hüttenschuhe

-Waschzeug und Handtuch

-Starter-Kit


Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

5.0
(1)
Oliver Heil 
July 17, 2018 · Community
Am Stempeljoch sollte man nach Steinböcken Ausschau halten, bevor man in die atemberaubend steile Reise absteigt. Ich ziehe meinen Hut vor den Wegebauern hier, kaum zu glauben, dass man in diesem Hang einen Weg anlegen kann. Der Rest ist allerdings Genusswandern pur und für mich der schönste Abschnitt des Karwendel Höhenwegs! Die Etappe lässt sich gut mit der nächsten an einem Tag machen: Einkehr zum Mittagessen auf der Bettelwurfhütte, dann zurück auf dem schönen Wilde-Bande-Steig zum Lafatscher Joch und Abstieg zur Hallerangerhütte.
Show more
When did you do this route? July 12, 2018

Photos from others


Reviews
Difficulty
difficult
Distance
9 km
Duration
4:30 h
Ascent
500 m
Descent
300 m
Public-transport-friendly Multi-stage route Scenic Refreshment stops available Botanical highlights Flora and fauna

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
Maps and trails
Duration : h
Distance  km
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view