LogoSouth Tyrol - The other side of Italy
Plan a route here Copy route
Mountain tour recommended route

Vom Rissbach auf die Birkkarspitze

Mountain tour · Karwendel
Responsible for this content
alpenvereinaktiv.com Verified partner  Explorers Choice 
  • Kleiner Ahornboden
    / Kleiner Ahornboden
    Photo: Michael Pröttel, alpenvereinaktiv.com
  • / Hochalmsattel
    Photo: Michael Pröttel, alpenvereinaktiv.com
  • / Unteres Schlauchkar
    Photo: Michael Pröttel, alpenvereinaktiv.com
  • / Birkkarhütte
    Photo: Michael Pröttel, alpenvereinaktiv.com
  • / Birkkarspitze
    Photo: Michael Pröttel, alpenvereinaktiv.com
m 3500 3000 2500 2000 1500 1000 500 25 20 15 10 5 km
Die Birkkarspitze ist nicht nur der höchste Gipfel des Karwendelgebirges, sondern bietet zudem eine wirklich großartige und abwechslungsreiche Bergbesteigung.
moderate
Distance 27.5 km
7:30 h
1,800 m
1,800 m
In der Regel wird die Birkkarspitze nach einer Übernachtung im Karwendelhaus bestiegen. Wer über eine gute Kondition verfügt, kann aber auch - Fahrradbenutzung bis zum klenen Ahornboden, bzw. Karwendelhaus voraus gesetzt - die Tour an einem Tag schaffen.

Hier wird nicht der Anstieg von Scharnitz, sondern vom Rissbach aus beschrieben, weil er meiner Meinung nach schöner und die Forststraßen-Länge kürzer ist.

Author’s recommendation

Wer früh genug dran ist, kann nach der Gipfelbesteigung die Überschreitung der Ödkarspitzen noch dran hängen. Hierzu folgt man vom Schlauchkarsattel dem deutlichen Kamm- und Gratverlauf nach Westen. Nach der Westlichen Ödkarspitze geht es nach Norden über den Brendelsteig wieder ins Schlauchkar hinab. Hierfür braucht man aber zusätzlich zur Trittsicherheit auch eine solide Schwindelfreiheit. Zusätzlicher Zeitbedarf ca. 2 Std.
Profile picture of Michael Pröttel
Author
Michael Pröttel
Updated: September 07, 2015
Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
2,749 m
Lowest point
955 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Exposition / cardinal direction
NESW

Safety information

Trittsicherheit und gute Kondition erforderlich. Im Frühsommer muss man sich beim Hüttenwirt des Karwendelhauses erkundigen, ob im oberen Schlauchkar noch Firn  liegt.

Start

Rissbach (959 m)
Coordinates:
DD
47.462620, 11.502820
DMS
47°27'45.4"N 11°30'10.2"E
UTM
32T 688624 5259612
w3w 
///reels.heaped.laidback

Destination

Rissbach

Turn-by-turn directions

Vom Parkplatz  überquert man auf breiter Brücke den Rissbach und wendet sich an folgender Gabelung nach rechts (beschildert). Der breite Weg führt an den Waldrand und sogleich steiler empor. Nachdem er flacher wird, ist die ehemals breite Forststraße teils sehr erodiert, aber für Wanderer immer noch gut zu gehen (Das Fahhrad muss man hier freilich schieben). Man stößt auf die neue Forststraße und folgt dieser nach rechts. Es geht über den Johannesbach und und nun immer der Straße nach. Später an zwei Gabelungen hält man sich jeweils rechts und erreicht so den wunderschönen Kleinen Ahornboden.
Wer weiter Radeln möchte, folgt halbrechts einem Fahrweg, der die Wiese nach  Südosten quert und dann in Serpentinen und einer lang ansteigenden Querung zum Karwendelhaus hinauf führt.
Wer lieber hier bereits sein Rad abstellen möchte, hält sich rechts und folgt dem Schild "Karwendelhaus für Wanderer" und somit  zunächst noch einer etwas schmaleren Forststraße. Diese endet aber bald und es geht nun immer nach Osten angenehm ansteigend ohne Orientierungsschwierigkeiten zum Hochalmsattel hinauf, den man zuletzt wieder auf einer Fahrstraße erreicht. Kurze Zeit später steht man, indem man sich an weiterer Gabelung links hält vor dem Karwendelhaus.

Vom Karwendelhaus  geht man ein kurzes Stück zurück und dann vor dem Nebengebäude nach rechts. Sogleich geht es in steilerem Felsgelände (Drahtseile) an den Lawinenverbauungen des Karwendelhauses vorbei. Der Weg wird wieder flacher und es geht durch Latschen und Wiesenhänge ins untere Schlauchkar hinein. In dem man sowohl die Abzweigungen zum Hochalmkreuz, als auch zum Brendelsteig (siehe Tipp) ignoriert, folgt man immer dem Kar nach Südosten. Dort wo das kar schottriger und steiler wird wendet sich der teils erodierte Steig nach Süden (gut auf Markierungen achten). Über leicht felsiges Gelände erreicht man, nach Westen querend schließlich den Schlauchkarsattel.

Am Sattel hält man sich scharf nach links und steigt zunächst flach nach Osten weiter. Sogleich kommt man am stets offenen Birkkarhüttl vorbei, das bei Unwetter Schutz bietet und steigt mithilfe von Drahtseilen kurz steiler bergan. Im Wechsel von flacheren Querungen und angenehmen Anstiegen führt der rot markierte Steig (teils Drahtseile) ohne Orientierungsschwierigkeiten zum höchsten Punkt des Karwendel Gebirges hinauf.

Der Abstieg erfolgt auf den Anstiegsweg.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Mit dem Zug: Mit der BOB von München nach Lenggries und weiter mit dem Bergsteigerbus in die Eng (Nr 9569) bis Haltestelle Johannestal. (Verbindungen unter www-rvo-bus.de)

Getting there

 Von München über Bad Tölz und Lenggries zum Sylvensteinspeicher. Hier rechts über Fall und Vorderriss nach Hinterriss. Weiter dem Rissbach zur Mautstelle folgen und am nächsten ausgeschilderten Parkplatz (P2) parken.

Parking

Parkplatz 2 im Rissbach Tal.

Coordinates

DD
47.462620, 11.502820
DMS
47°27'45.4"N 11°30'10.2"E
UTM
32T 688624 5259612
w3w 
///reels.heaped.laidback
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendation by the author

M. Pröttel, Königstouren der Ostalpen, Bruckmann Verlag.

Author’s map recommendations

AV Karte 5/2, Karwendelgebirge Mitte, 1:25000

Equipment

Normale Wanderausrüstung. Wenn noch Firn liegt, können  nach kalten Nächten soger Pickel und Steigeisen erforderlich sein.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
27.5 km
Duration
7:30 h
Ascent
1,800 m
Descent
1,800 m
Public-transport-friendly Scenic Refreshment stops available Summit route Exposed sections Secured passages

Statistics

  • Contents
  • Show images Hide images
Features
Maps and trails
Duration : h
Distance  km
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view