LogoAlto Adige... da vivere!
Crea itinerario fino qui Copia il percorso
Alta Via Tappa

Stubaier Grenzrunde - Etappe 5: Becherhaus - Sulzenauhütte - Stubai

Alta Via · Alpi dello Stubai
Responsabile del contenuto
alpenvereinaktiv.com Partner verificato  Explorers Choice 
  • Morgenstimmung am Becherhaus, Blick auf Wilder Freiger
    / Morgenstimmung am Becherhaus, Blick auf Wilder Freiger
    Foto: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • / Anstieg zum Wilden Freiger, Blick auf Becherhaus
    Foto: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • / Anstieg zum Wilden Freiger, Blick auf Übeltalferner
    Foto: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • / Wilder Freiger
    Foto: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • / Abstieg vom Wilden Freiger
    Foto: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • / Abstieg vom Wilden Freiger
    Foto: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • / Bei der Seescharte
    Foto: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • / Abstieg vom Wilden Freiger zur Seescharte
    Foto: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
m 4000 3500 3000 2500 2000 1500 1000 10 8 6 4 2 km Becherhaus (Rif. Biasi al Bicchiere) Wilder Freiger Neustift, Sulzenau Hütte, Talauswärts Sulzenauhütte

Der 3418 Meter hohe Wilden Freiger ist für viele der Höhepunkt der Stubaier Grenzrunde. Auch wenn man hier garantiert nicht alleine unterwegs ist, die Tour mit Blick auf die Stubaier Dreitausender und die ausgedehnten Schneefelder des Übeltalferners ist etwas ganz Besonderes. Zum Schluss geht es dann nur noch bergab bis ins Stubaital.

media
11,5 km
5:30 h.
320m
1.980m

Wer sich an den Grat hält, der steigt vom Becherhaus auf den Wilden Freiger, ohne auch nur einmal den Gletscher zu betreten. Durch die Klimaerwärmung ist auch der Abstieg zur Seescharte mittlerweile bis auf wenige Meter ohne Gletscherberührung zu machen, allerdings muss man sich dafür an den Grat halten und keinesfalls zu weit rechts (südlich) auf die Schneefelder des Grüblferners ausweichen, denn dort lauern noch Spalten. Aufgrund der Höhe und der leichten Erreichbarkeit wird der Wilde Freiger häufig bestiegen, so dass man nach den einsamen ersten Tagen wieder eintaucht in den üblichen Bergbetrieb. Spätestens beim Abstieg über den beliebten, wenn auch eindrucksvollen WildeWasserWeg mit Blick auf den schäumenden Grawa Wasserfall ist es aus mit der Ruhe, die einen die letzten Tage begleitet hat.

Immagine del profilo di Stefan Herbke
Autore
Stefan Herbke
Ultimo aggiornamento: 17.07.2017
Difficoltà
I+ media
Tecnica
Impegno fisico
Emozione
Paesaggio
Punto più alto
Wilder Freiger , 3.418 m
Punto più basso
Parkplatz Sulzenauhütte, 1.590 m
Periodo consigliato
gen
feb
mar
apr
mag
giu
lug
ago
set
ott
nov
dic
Esposizione
NESO

Indicazioni sulla sicurezza

Wer beim Abstieg vom Wilden Freiger dem Nordostgrat folgt, der braucht mittlerweile keine Gletscherausrüstung mehr. Vorsicht ist allerdings angebracht: Wer aus Bequemlichkeit auf die nur auf den ersten Blick harmlosen Schneefelder rechts des Kammes auisweicht, der muss mit Spalten rechnen und benötigt Gletscherausrüstung.Achtung bei schlechter Sucht, schwierige Orientierung.

Bei schlechter Sicht oder um die geringe Spaltengefahr komplett zu vermeiden kann man vom Signalgipfel immer entlang des Grates auch zur Freigerscharte absteigen (der Grat ist durchgehend markiert, erfordert aber Trittsicherheit).

Ulteriori informazioni e link

Übernachtung: Becherhaus

Informationen zur Region:

Tourismusverband Stubai, Tel. 0043/5018810, www.stubai.at

Eisacktal Marketing, Tel. 0039/0472/802232, www.eisacktal.com

Partenza

Becherhaus (3.196 m)
Coordinate:
DD
46.960924, 11.192230
DMS
46°57'39.3"N 11°11'32.0"E
UTM
32T 666784 5203154
w3w 
///rimango.leggerezza.lesse

Arrivo

Grawaalm bzw. Parkplatz Sulzenauhütte

Direzioni da seguire

Vom Becherhaus (3191 m) kurzer Abstieg über den zum Wilden Freiger ziehenden Grat (Drahtseil) und auf diesem teils gesichert hinauf zum Signalgipfel (3392 m). Entlang des Kammes über Geröll, Blockwerk und Schnee, zuletzt etwas exponiert, auf den Wilden Freiger (3418 m). Abstieg zu einer ehemaligen Zollhütte und entlang des Nordostrückens über Geröll, später Schnee, bis der Grat schmaler wird und man eine steile Felsstufe besser rechts umgeht. Dann wieder auf dem Grat weiter und schließlich über einen Felsrücken vor der Schneemulde unter dem Gamsspitzl rechts hinunter, bis man flach in die Mulde queren kann. Nach einem kurzen Gegenanstieg weiter in die Seescharte (2762 m), die den Übergang zur Sulzenauhütte ermöglicht. Weiter zur Sulzaualm und auf dem WildeWasserWeg zur Grawaalm bzw. zum etwas oberhalb gelegenen Parkplatz der Sulzenauhütte.

Vom Endpunkt im Stubai mit dem Bus nach Innsbruck und mit dem Zug nach Hause bzw. nach Steinach. 

Nota


Vedi tutte le segnalazioni sulle aree protette

Coordinate

DD
46.960924, 11.192230
DMS
46°57'39.3"N 11°11'32.0"E
UTM
32T 666784 5203154
w3w 
///rimango.leggerezza.lesse
Come arrivare in treno, in auto, a piedi o in bici.

Titoli consigliati

Walter Klier: Alpenvereinsführer Stubaier Alpen alpin, Bergverlag Rother, 14. Aufl. 2013.

Mappe consigliate

Alpenvereinskarte, Blatt 31/1, Hochstubai (1:25.000) und Blatt 31/3, Brennerberge (1:50.000).

Attrezzatura

Feste Bergschuhe, evtl. Steigeisen für hartgefrorenene Schneefelder.

Percorsi consigliati nei dintorni

 Questi consigli sono stati generati automaticamente dal sistema.

Domande e risposte

Fai la prima domanda

Vuoi chiedere qualcosa?


Recensioni

Condividi la tua esperienza

Aggiungi il primo contributo della Community


Foto di altri utenti


Difficoltà
I+ media
Lunghezza
11,5 km
Durata
5:30h.
Dislivello
320m
Discesa
1.980m
Itinerario a tappe Panoramico Passaggio in vetta Passaggio su cresta Attraversata Percorso esposto Tratti attrezzati

Statistiche

  • Contenuti
  • Mostra immagini Nascondi foto
: ore
 km
 mt
 mt
 mt
 mt
Muovi le frecce per aumentare il dettaglio