Condividi
Preferiti
Stampa/PDF
GPX
KML
Crea itinerario fino qui
Embedding
Fitness
Sentiero alpinistico

Zustieg Gerahütte über Altereralm

Sentiero alpinistico · Wipptal
Responsabile del contenuto
Tourismusverband Wipptal Partner verificato  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Benjamin Jenewein, Tourismusverband Wipptal
m 2800 2600 2400 2200 2000 1800 1600 1400 1200 1000 6 5 4 3 2 1 km

Hauptzustieg vom Valsertal aus zur beieindruckend unterm Olperermassiv liegenden Gerahütte. Die Hütte ist Ausgangspunkt für die Besteigung von Fußstein, Schrammacher und Olperer sowie Teil der "Peter Habeler Runde"
media
6,9 km
3:00 h.
1000 m
3 m
Über die Flittneralm mit ihren urigen Kasern gehts zuerst einen Forstweg entlang vorbei an Wasserfällen ins Alterertal zur gleichnamigen, unberührten Altereralm. Mit Erreichen der Altereralm wird das ohnehin schon großartige Panorama des Fusssteins erweitert durch die hohen, steilen Wände des Schrammachers und der Sagwand. Hier wechselt man schließlich von Forst- auf Fussweg und relativ flach schlängelt sich der Steig nun in weiten Serpentinen durch einen alten Kiefernwald die linken Talseite aufwärts. Nach einiger Zeit erreicht man dann die Waldgrenze und mit ihr die weite Alpeinalm, auch die Gerahütte wird erstmals sichtbar. Mit freier Sicht auf den atemberaubenden Talabschluss kann nun der letzte Abschnitt der Tour in Angriff genommen werden. Angekommen auf der Hütte wartet dann ein Platz auf der Sonnenterrasse vor dem tollen Ambiente der Dreitausender sowie die hohe kulinarische Kunst des Hüttenwirts.

Consiglio dell'autore

Für jene, die nach dem oftmals heißen Abstieg durch das Alterertal etwas Abkühlung suchen, bietet sich eine Dusche am "Orsch`tenwasserfall" an, der direkt neben dem Forstweg liegt.

Auch eine Einkehr in die urige Touristenrast mit ihrerem tollem Gastgarten ist empfehlenswert nach Ende der Tour empfehlenswert.

outdooractive.com User
Autore
Benjamin Jenewein
Ultimo aggiornamento: 27.08.2018

Difficoltà
media
Tecnica
Impegno fisico
Emozione
Paesaggio
Punto più alto
Gerahütte, 2324 m
Punto più basso
Parkplatz Nockeralm, 1341 m
Periodo consigliato
gen
feb
mar
apr
mag
giu
lug
ago
set
ott
nov
dic

Attrezzatura

Festes Schuhwerk, Regenjacke, Getränke

Inizia

Parkplatz Unterm Nock (1343 m)
Coordinate:
Geografico
47.037530, 11.578324
UTM
32T 695876 5212561

Arrivo

Gerahütte

Indicazioni percorso

Vom Parkplatz "Unterm Nock"  gehts erst der Zufahrtsstraße ein Stück rückwärts, bevor auf der rechten Straßenseite eine schmaler Pfad in Richtung Touristenrast abzweigt. Dort angekommen beginnt dann die Forststraße in die Altereralm, abwechselnd durch Almwiesen und Erlenwälder. Nach einer guten Stunde in östlicher Richtung erreicht man schließlich die Aufzugshütte und mit ihr das Ende des Forstwegs, nun gehts weiter auf einen breiten, gut ausgebauten Steig. Dieser führt auf der linken Talseite in relativ flachen Serpentinen gut 400 hm in Serpentinen durch einen urigen Zirbenwald nach oben. Immer wieder ergeben sich dabei die Möglichkeiten Abkürzungen zu nehmen, welche die Länge des Weges doch erheblich verkürzen und den Aufstieg beschleunigen. Schließlich erreicht man die Waldgrenze und mit ihr auch ein Gatter, hier beginnt nun die Alpeiner Alm. Weiter gehts nun in zwei Bögen um das Almgebäude und dann kontinierlich in südöstlicher Richtung der Hütte zu, die gut sichtbar auf einer Kuppe unterhalb des Fusssteinmassivs liegt. Nach einiger Zeit erreicht man einen Graben, den man allerdings noch nicht durchquert sondern parallel dazu hochsteigt. Wenig später gelangt man dann zu einer neu errichteten Brücke direkt auf Höhe der Hütte, hier mündet auch der Zustiegsweg von Schmirn. Nun sind nur noch die letzten Meter zum Gebäude zurückzulegen dann ist es geschafft, das Tourziel wurde erreicht und Kost und Trank warten schon.

Nota


tutte le segnalazioni dell´area protetta

Mezzi pubblici

Raggiungibile con mezzi pubblici

Mit der Bahn bis Steinach am Brenner, von dort mit der Buslinie 4144 bis Vals-Touristenrast. Informationen zum Fahrplan unter vvt.at

Come arrivare

Der Brennerbundesstraße entlang bis nach Stafflach, dort die Abzweigung ins Valsertal nehmen. Der Valser Landesstraße dann folgen bis in die "Eben" am Ende des Tales. Kurz vor der Jausenstation Touristenrast dann die Abzweigung rechts nehmen und zum Parkplatz bei der "Nocker Alm" fahren.

Dove parcheggiare

Kostenlose Parkmöglichkeiten am Parkplatz "Nocker Alm"
Come arrivare in treno, in auto, a piedi o in bici.

Mappe consigliate

Mayr | Wander-, Rad und MTB-Karte, Nr. 424, Das Wipptal und seine Seitentäler, 1:25000


Domande e risposte

Fai la prima domanda

Vuoi chiedere qualcosa?


Recensioni

Condividi la tua esperienza

Aggiungi il primo contributo della Community


Foto di altri utenti


Difficoltà
media
Lunghezza
6,9 km
Durata
3:00h.
Dislivello
1000 m
Discesa
3 m
Raggiungibile con mezzi pubblici Andata e ritorno sullo stesso percorso Itinerario a tappe Panoramico Ristori lungo il percorso Interesse botanico

Statistiche

: ore
 km
 m
 m
Punto più alto
 m
Punto più basso
 m
Mostra il profilo altimetrico Nascondi il profilo altimetrico
Muovi le frecce per aumentare il dettaglio