LogoSüdtirol bewegt
Plan je tocht hier naartoe Kopieer route
Alpin-Tour Aanbevolen route Etappe 5

Stubaier Grenzrunde - Etappe 5: Becherhaus - Sulzenauhütte - Stubai

Alpin-Tour · Stubai Alps
Verantwoordelijk voor deze inhoud
alpenvereinaktiv.com Geverifieerde partner  Keuze ontdekkingsreizigers 
  • Morgenstimmung am Becherhaus, Blick auf Wilder Freiger
    / Morgenstimmung am Becherhaus, Blick auf Wilder Freiger
    Foto: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • / Anstieg zum Wilden Freiger, Blick auf Becherhaus
    Foto: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • / Anstieg zum Wilden Freiger, Blick auf Übeltalferner
    Foto: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • / Wilder Freiger
    Foto: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • / Abstieg vom Wilden Freiger
    Foto: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • / Abstieg vom Wilden Freiger
    Foto: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • / Bei der Seescharte
    Foto: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
  • / Abstieg vom Wilden Freiger zur Seescharte
    Foto: Stefan Herbke, alpenvereinaktiv.com
m 4000 3500 3000 2500 2000 1500 1000 10 8 6 4 2 km Becherhaus (Rif. Biasi al Bicchiere) Wilder Freiger Neustift, Sulzenau Hütte, Talauswärts Sulzenauhütte

Der 3418 Meter hohe Wilden Freiger ist für viele der Höhepunkt der Stubaier Grenzrunde. Auch wenn man hier garantiert nicht alleine unterwegs ist, die Tour mit Blick auf die Stubaier Dreitausender und die ausgedehnten Schneefelder des Übeltalferners ist etwas ganz Besonderes. Zum Schluss geht es dann nur noch bergab bis ins Stubaital.

Matig
Afstand 11,5 km
5:30 u
320 m
1.980 m

Wer sich an den Grat hält, der steigt vom Becherhaus auf den Wilden Freiger, ohne auch nur einmal den Gletscher zu betreten. Durch die Klimaerwärmung ist auch der Abstieg zur Seescharte mittlerweile bis auf wenige Meter ohne Gletscherberührung zu machen, allerdings muss man sich dafür an den Grat halten und keinesfalls zu weit rechts (südlich) auf die Schneefelder des Grüblferners ausweichen, denn dort lauern noch Spalten. Aufgrund der Höhe und der leichten Erreichbarkeit wird der Wilde Freiger häufig bestiegen, so dass man nach den einsamen ersten Tagen wieder eintaucht in den üblichen Bergbetrieb. Spätestens beim Abstieg über den beliebten, wenn auch eindrucksvollen WildeWasserWeg mit Blick auf den schäumenden Grawa Wasserfall ist es aus mit der Ruhe, die einen die letzten Tage begleitet hat.

Profielfoto van: Stefan Herbke
Auteur
Stefan Herbke
Laatste wijziging op: 17.07.2017
Niveau
I+ Matig
Conditie
Beleving
Landschap
Hoogste punt
Wilder Freiger , 3.418 m
Laagste punt
Parkplatz Sulzenauhütte, 1.590 m
Aanbevolen seizoen
jan.
feb.
mrt.
apr.
mei
jun.
jul.
aug.
sep.
okt.
nov.
dec.
Windrichting
NEZW

Veiligheidsaanwijzingen

Wer beim Abstieg vom Wilden Freiger dem Nordostgrat folgt, der braucht mittlerweile keine Gletscherausrüstung mehr. Vorsicht ist allerdings angebracht: Wer aus Bequemlichkeit auf die nur auf den ersten Blick harmlosen Schneefelder rechts des Kammes auisweicht, der muss mit Spalten rechnen und benötigt Gletscherausrüstung.Achtung bei schlechter Sucht, schwierige Orientierung.

Bei schlechter Sicht oder um die geringe Spaltengefahr komplett zu vermeiden kann man vom Signalgipfel immer entlang des Grates auch zur Freigerscharte absteigen (der Grat ist durchgehend markiert, erfordert aber Trittsicherheit).

Tips en hints

Übernachtung: Becherhaus

Informationen zur Region:

Tourismusverband Stubai, Tel. 0043/5018810, www.stubai.at

Eisacktal Marketing, Tel. 0039/0472/802232, www.eisacktal.com

Start

Becherhaus (3.196 m)
Coördinaten:
DD
DMS
UTM
w3w 

Bestemming

Grawaalm bzw. Parkplatz Sulzenauhütte

Tochtbeschrijving

Vom Becherhaus (3191 m) kurzer Abstieg über den zum Wilden Freiger ziehenden Grat (Drahtseil) und auf diesem teils gesichert hinauf zum Signalgipfel (3392 m). Entlang des Kammes über Geröll, Blockwerk und Schnee, zuletzt etwas exponiert, auf den Wilden Freiger (3418 m). Abstieg zu einer ehemaligen Zollhütte und entlang des Nordostrückens über Geröll, später Schnee, bis der Grat schmaler wird und man eine steile Felsstufe besser rechts umgeht. Dann wieder auf dem Grat weiter und schließlich über einen Felsrücken vor der Schneemulde unter dem Gamsspitzl rechts hinunter, bis man flach in die Mulde queren kann. Nach einem kurzen Gegenanstieg weiter in die Seescharte (2762 m), die den Übergang zur Sulzenauhütte ermöglicht. Weiter zur Sulzaualm und auf dem WildeWasserWeg zur Grawaalm bzw. zum etwas oberhalb gelegenen Parkplatz der Sulzenauhütte.

Vom Endpunkt im Stubai mit dem Bus nach Innsbruck und mit dem Zug nach Hause bzw. nach Steinach. 

Noteer


Alle notites over beschermde gebieden

Coördinaten

DD
DMS
UTM
w3w 
Aankomst met de trein, auto, te voet of met de fiets

Boek aanbeveling door de auteur

Walter Klier: Alpenvereinsführer Stubaier Alpen alpin, Bergverlag Rother, 14. Aufl. 2013.

Aanbevelingen voor de kaart van de auteur

Alpenvereinskarte, Blatt 31/1, Hochstubai (1:25.000) und Blatt 31/3, Brennerberge (1:50.000).

Uitrusting

Feste Bergschuhe, evtl. Steigeisen für hartgefrorenene Schneefelder.

Soortgelijke tochten in de omgeving

 Deze suggesties zijn automatisch gemaakt.

Vragen & antwoorden

Stel de eerste vraag

Wilt u de schrijver een vraag stellen?


Reviews

Schrijf je eerste review

Wees de eerste om anderen te beoordelen en te helpen.


Foto's van anderen


Niveau
I+ Matig
Afstand
11,5 km
Duur
5:30 u
Stijgen
320 m
Afdalen
1.980 m
Etappe tocht Mooi uitzicht Tocht met top Graat kam kruispunt Geëxponeerde route Gezekerde passage

Statistiek

  • Inhoud
  • Toon afbeeldingen Verberg afbeeldingen
Functies
Kaarten en paden
Duur : uur
Afstand  km
Stijgen  m
Afdalen  m
Hoogste punt  m
Laagste punt  m
Om de zoom van de kaart te veranderen, de pijlen samen schuiven.