LogoSüdtirol bewegt
Plan je tocht hier naartoe Kopieer route
Bergtour Aanbevolen route

Hoher Ifen - Abstieg über Schwarzwasserhütte

· 20 reviews · Bergtour · Kleinwalsertal
Verantwoordelijk voor deze inhoud
Kleinwalsertal Geverifieerde partner  Keuze ontdekkingsreizigers 
  • Der Hohe Ifen mit der Alpe Ifersgunt
    / Der Hohe Ifen mit der Alpe Ifersgunt
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Einkehr auf der Ifenhütte mit Blick auf den Hohen Ifen
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Die ersten Sonnenstrahlen am Ifenplateau
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Sonnenaufgang auf dem Weg zum Hohen Ifen
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Durch die Ifenmulde aufs Plateau
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Steiniger Aufstieg zum Plateau
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Seilversicherungen erleichtern den Aufstieg durch den Fels
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Kurz vor dem Durchstieg aufs Plateau
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Auf dem Plateau angekommen
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Weg auf dem Plateau zum Gipfel
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Gipfel des Hahnenköpfle vom Hohen Ifen aus
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • /
    Foto: Blair Stevenson, Kleinwalsertal
  • / Fantasisches Ifenpanorama
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Am Gipfel des Hohen Ifen
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Gottesackerplateau und Ausblick ins Oberallgäu
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Aussicht aufs Gottesackerplateau
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Blick auf den Bregenzerwald und die Schweizer Alpen
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Abstieg vom Plateau zur Ifersguntenalpe
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Felsiger Abstieg mit Seilversicherung
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Steiniger Abschnitt auf der Südseite des Ifenplateaus
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Der Hohe Ifen mit dem typischen Schrattenkalk
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Alpe Ifersgunt mit Kapelle
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Von der Alpe Ifersgunt Richtung Schwarzwasserhütte
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Durch Latschen und Heidelbeersträucher Richtung Schwarzwasserhütte
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Schwarzwasserhütte zur Einkehr
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Gemäßigter Abstieg von der Schwarzwasserhütte zur Alpe Melköde
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Wasserfall Schwarzwasserbach
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Alpe Melköde im Schwarzwassertal
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Der Hohe Ifen wacht über die Melköde
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Am Schwarzwasserbach entlang zur Melköde
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
  • / Rückkehr zur Auenhütte
    Foto: Kleinwalsertal Tourismus eGen, Kleinwalsertal
m 2600 2400 2200 2000 1800 1600 1400 1200 1000 14 12 10 8 6 4 2 km Alpe Melköde (GenussHütte) Hoher Ifen Schwarzwasserhütte Alpe Ifersgunt Estavelle Ifenhütte Herzsee
Abwechslungsreiche, alpine Rundtour für Geübte auf einen der bekanntesten Walser Gipfel.
zwaar
Afstand 15,4 km
6:30 u
1.041 m
1.041 m
Sein geneigtes Plateau, die steilabfallenden Felswände und das verkarstete Gottesackerplateau unterhalb machen den Hohen Ifen zu einem unverkennbaren Merkmal der Kleinwalsertal Bergwelt. Auf abwechslungsreichen Wegen führt die Rundtour vom Schwarzwassertal auf das Gipfelplateau. Die Geröllfelder, der steile Aufstieg auf das Ifenplateau und der lange Abstieg über Ifersgunt, Schwarzwasserhütte und Melköde verlangen aber gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Ansonsten für gute Tourengeher eine angenehme Bergtour.

Tip van de auteur

Tour im Herbst unternehmen, wenn die Sonne nicht mehr so erbarmungslos aufs karge Plateau brennt.
Profielfoto van: Kleinwalsertal Tourismus eGen
Auteur
Kleinwalsertal Tourismus eGen
Laatste wijziging op: 07.07.2021
Niveau
zwaar
Techniek
Conditie
Beleving
Landschap
Hoogste punt
2.230 m
Laagste punt
1.274 m
Aanbevolen seizoen
jan.
feb.
mrt.
apr.
mei
jun.
jul.
aug.
sep.
okt.
nov.
dec.

Ruststop

Alpin Lodge Auenhütte Alpine Gemütlichkeit direkt am Ifen
Ifenhütte
Alpe Ifersgunt
Schwarzwasserhütte
Alpe Melköde (GenussHütte)

Veiligheidsaanwijzingen

NOTRUF:
140 Alpine Notfälle österreichweit
144 Alpine Notfälle Vorarlberg
112 Euro-Notruf (funktioniert mit jedem Handy/Netz)
   
www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

Tips en hints

Wie erlebst du die Natur bewusst?

 

Die Natur ist so viel mehr als die Kulisse für unvergessliche Bergerlebnisse. Sie ist Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Sie stellt Trinkwasser bereit und versorgt uns mit hochwertigen Lebensmitteln. Nicht nur liefert sie wertvolle Rohstoffe wie Holz, sondern sie schützt auch vor Lawinen und Muren und reguliert das Klima. Wir haben es in der Hand, die Natur in all dem, was sie für uns leistet, zu unterstützen. Eines steht fest, gemeinsam können wir mehr erreichen:

 

Smart in der NATUR

BEWUSST Miteinander

Weitsichtig ERLEBEN

 

Smart in der NATUR

Durchatmen und auftanken, draußen unterwegs sein und sich frei fühlen. Genießen wir die Natur, sind wir im Wohnzimmer von scheuen Tieren und seltenen Pflanzen zu Gast. Verhältst du dich smart, teilen sie auch in Zukunft ihren Lebensraum gerne mit dir.

 

Auf Wegen und markierten Routen bleiben

Wenn du den ausgewiesenen Wegen und Routen folgst, kommst du mit Sicherheit zu neuen Lieblingsplätzen. So respektierst du auch Schongebiete, denn viele Tiere und Pflanzen brauchen besonderen Schutz. Vor allem im Winter kostet jede Störung den Wildtieren unnötig Kraft, die sie zum Überleben brauchen.

 

Dämmerungszeiten meiden

Zum Sonnenaufgang auf einem Berg zu stehen, ist ein besonderes Erlebnis. Die Morgen- und Abendstunden sind aber auch die Zeit, in der die meisten Wildtiere auf Nahrungssuche sind. Werden sie dabei gestört, geraten sie in Stress. Wenn es sich mal nicht vermeiden lässt, bitte auf dem markierten Weg bleiben, keine helle Stirnlampe nutzen und die Stille genießen.

  

Sauber bleiben & Müll mitnehmen

Es versteht sich von allein: Müll nimmt man wieder mit, am Berg und im Tal. Bitte auch biologische Abfälle, denn in der Höhe werden sie viel langsamer kompostiert. Zuhause oder in deiner Unterkunft kannst du den Müll richtig entsorgen – bitte denk daran, im Kleinwalsertal gibt es keine Mülleimer im öffentlichen Raum.

 

Auf der Naturtoilette

Wenn du ein stilles Örtchen suchst, dann bitte mindestens 50 m von Gewässern entfernt. Exkremente vergraben oder mit einem großen Stein verdecken. Laub oder Recycling Toilettenpapier verwenden und das Papier im Müllbeutel wieder mitnehmen.

 

Mit Hund auf Tour

Hast du deinen vierbeinigen Partner immer unter Kontrolle, auch wenn er Murmeltiere, Rehe oder andere Wildtiere in die Nase bekommt? An der Leine seid ihr beide auf der sicheren Seite. In der Nähe von Weidevieh Hunde an der kurzen Leine führen. Ist ein Angriff durch ein Weidetier abzusehen: Sofort ableinen. Im Tal gibt es zahlreiche Hundestationen für die Entsorgung der Hundebeutel. Die Land- und Alpwirte danken es dir, denn Kot auf Wiesen und Feldern verunreinigt das Futter und macht das Weidevieh krank.

 

BEWUSST Miteinander

 

Rücksicht auf andere Sportler und Erholungssuchende

Jeder liebt es, ein besonderes Fleckchen Erde für sich zu genießen. Meist sind wir aber nicht allein unterwegs. Kein Problem, denn Platz ist genug. Zeit lassen, entgegenkommend den Weg frei machen, unterstützen, wenn jemand Hilfe braucht und in jedem Fall ein Lächeln schenken. So stehen dem freundlichen Miteinander und einem entspannten Naturgenuss nichts im Wege.

 

Erhalt der Kulturlandschaft wertschätzen

Alpine Landschaften berühren durch ihre Gegensätzlichkeit: Imposante Gipfel und natürliche Wälder wechseln sich ab mit sanften Tälern, gepflegten Wiesen und Weiden. Auch im Kleinwalsertal ist diese reizvolle Landschaft auf drei Höhenlagen kein Zufall, sondern das Ergebnis eines Zusammenspiels von Natur- und Kulturlandschaft. Dahinter steckt die Arbeit von Landwirten, Alp- und Forstwirtschaft sowie Jägern. Mit ihrer Arbeit sorgen sie dafür, dass die Attraktivität des Erholungs- und Freizeitraums sowie die Artenvielfalt bewahrt werden. Danke sagen wir bereits, wenn wir auf markierten Wegen bleiben und regionale Produkte genießen.

 

Weitsichtig ERLEBEN

 

Sicher auf Tour – für dich und andere

Egal ob im Winter auf einer Ski- oder Schneeschuhtour oder im Sommer auf einer Bergtour, wer im alpinen Gelände unterwegs ist, muss sich gut

vorbereiten. Dazu gehören eine sorgfältige Information und Tourenplanung ebenso wie die richtige Ausrüstung. Alpine Gefahren korrekt einzuschätzen, erfordert viel Wissen und Erfahrung. Warum nicht von Profis lernen und mit einem der erfahrenen Guides auf Tour gehen?

Start

Hirschegg (1.274 m)
Coördinaten:
DD
47.342690, 10.137000
DMS
47°20'33.7"N 10°08'13.2"E
UTM
32T 585886 5243873
w3w 
///matrozen.vriendschap.waterkraan

Bestemming

Hirschegg

Tochtbeschrijving

Von der Auenhütte mit der Ifen-Sesselbahn (alternativ: Wanderweg bis zur Bergstation +50 min.) Auffahrt zur Ifenhütte. Auf einem gut markiertem Weg steigt man zum Ifenbord auf, folgt den Wegweiser Richtung Ifen in die Ifenmulde. In Serpentinen geht es erst durch ein grobes Geröllfeld, durch über Felsen auf das Plateau des Ifen. Schwierige Stellen sind mit Halteseilen abgesichert.

Auf dem Plateau steigt der Weg zum Gipfel nur noch leicht an. Im Frühjahr/Frühsommer kann es noch gefährliche Schneefelder geben.

Der Absteig erfolgt über die Ifersguntalpe und Schwarzwasserhütte mit mehreren längeren seilversicherten Passagen und über Geröllfelder. Nach der Alpe wird der Weg leichter, doch Vorsicht, Rutschgefahr an feuchten, lehmigen Stellen! 
Ab der Schwarzwasserhütte schöner Weg zum Auslaufen bis zur Auenhütte.

Noteer

Beschermd gebied voor wilde dieren Hoher Ifen a: Toegang verboden het hele jaar door
Alle notites over beschermde gebieden

Openbaar vervoer

Bereikbaar met openbaar vervoer

Lassen Sie Ihr Auto doch einfach stehen!

Es besteht die Möglichkeit den Walserbus für die Anfahrt zu nutzen. Die Buslinie 5 fährt den Ortsteil Au an. Für diese Tour steigen Sie an der Haltestelle "Ifen" aus.

>>> Fahrplan Walserbus

Routebeschrijving

Die meisten Anreisewege aus Deutschland treffen in Ulm aufeinander und führen weiter auf der A7. Beim Autobahndreieck Allgäu über das Teilstück der A980 bis zur Anschlussstelle Waltenhofen und auf der vierspurigen B19 über Sonthofen und Oberstdorf ins Kleinwalsertal. Aus Österreich (Vorarlberg) und der Schweiz erreichen Sie das Kleinwalsertal über den Bregenzerwald (Hittisau) – Riedbergpass – Fischen – Oberstdorf. Von Tirol kommend führt der schnellste Weg über die A7 nach Kempten und weiter auf der B19 Richtung Oberstdorf. Für die Fahrt ins Tal benötigen Sie keine Autobahn-Vignette.

Parkeren

Kostenpflichtige Parkplätze befinden sich in der Nähe des Ausgangspunkts. Parken entlang der Landesstraße ist nicht gestattet.

Coördinaten

DD
47.342690, 10.137000
DMS
47°20'33.7"N 10°08'13.2"E
UTM
32T 585886 5243873
w3w 
///matrozen.vriendschap.waterkraan
Aankomst met de trein, auto, te voet of met de fiets

Aanbevelingen voor de kaart van de auteur

Natur Erlebnis Karte, M 1:12.000 € 3,00; Tourenkarte Kleinwalsertal (mit Wanderführer), M 1:25.000 € 9,90, DAV-Wanderkarte, M 1:25.000 € 9,80; Erhältlich im Walserhaus in Hirschegg

Uitrusting

Festes Schuhwerk und Wanderstöcke, ausreichend zu Trinken, da keine Verpflegungs oder Wasserstellen zwischen Ifenhütte und Ifersguntalpe. Regenfeste Kleidung und Kopfbedeckung wenn nötig. 

Basisuitrusting voor bergwandelingen

  • Stevige, comfortabele en waterdichte wandelschoenen of wandelschoenen
  • Vochtafvoerende kleding in lagen
  • Wandelsokken
  • Rugzak (met regenhoes)
  • Bescherming tegen zon, regen en wind (hoed, zonnebrandcrème, water- en winddichte jas en broek)
  • Zonnebril
  • Wandelstokken
  • Genoeg proviand en drinkwater
  • Eerst hulp set
  • Overlevingstas
  • Redingsdeken
  • Hoofdlamp
  • Zakmes
  • Fluitje
  • Mobiele telefoon
  • Contant geld
  • Navigatieapparatuur / kaart en kompas
  • Gegevens voor in geval van nood
  • ID

Bergwandeling technisch

  • Klimhelm
  • Deze uitrustingslijst is niet volledig en dient alleen als suggestie voor wat je mee zou moeten nemen.
  • Voor je eigen veiligheid moet je alle instructies over het juiste gebruik en onderhoud van je uitrusting zorgvuldig lezen.
  • Zorg ervoor dat de apparatuur die je meeneemt, voldoet aan de plaatselijke wetgeving en geen verboden voorwerpen bevat.

Vragen & antwoorden

Stel de eerste vraag

Wilt u de schrijver een vraag stellen?


Reviews

4,3
(20)
Christian Bande
06.08.2021 · Community
Einfach faszinierend, anstrengend, wunderschön! Jederzeit wieder! Leider null Sicht auf dem Gipfel am heutigen Tag, aber trotzdem eine sensationelle, fordernde Tour, mit atemberaubenden Eindrücken, die für alles entschädigen.
Toon meer
Wanneer heeft u deze route gedaan? 06.08.2021
Foto: Christian Bande, Community
Foto: Christian Bande, Community
Foto: Christian Bande, Community
Carsten K. 
10.10.2020 · Community
Wir sind gegen 09.30 Uhr aufgebrochen. Auf dem ersten Stück parallel zur Seilbahn wahren wir komplett allein. Erst ab der Bergstation kamen relativ viele andere Wanderer hinzu. Anfang Oktober lag in den Hochlagen schon ziemlich viel Schnee, was den Gipfelaufstieg nicht unmöglich machte, aber erschwerte. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass dieser Aufstieg wenig später - zumindest für Ungeübte - aufgrund des Schnees nicht mehr möglich war. Der Abstieg lief über mehrere Geröllfelder und gut gesicherte kleinere Steigabschnitte. Auch für Ungeübte gut machbar. Die größte Schwierigkeit stellte für uns am Ende dann doch die Länge der Tour dar, da sich gerade das letzte Stück durch das Schwarzwasserbachtal zieht. Insgesamt für uns als wenig geübte Bergwanderer eine gut machbare Wanderung, die jedoch gut in die Knochen ging, wie wir die nächsten Tage zu spüren bekamen. Wunderschöne Ausblicke. Wir sind definitiv auf unsere Kosten gekommen und die Tour hat ihre 5 Sterne verdient.
Toon meer
Jonathan Baulk 
Due to its location and prominence the Hoher Ifen guarantees spectacular vistas, plus it is an extremely beautiful and unique mountain to look at and experience. The major drawback to this awesomeness, however, is the insane number of visitors it attracts, made all the worse by the cable car that runs parallel to it (thus reducing the length of the climb for many). I did this hike in full in July and although I started at 0530 am, I was by no means alone along the route. By the time I got back down the carpark was completely full- to the extent, in fact, that there were cars and motor homes also lining the approach road. If you are to do this or any other hike around here, my firm recommendation is to arrive and start as early as possible and DEFINITELY before the cable car opens. Peak holiday season and weekends should also be avoided. Do not expect solitude.
Toon meer
Bekijk alle reviews

Foto's van anderen

+ 26

Reviews
Niveau
zwaar
Afstand
15,4 km
Duur
6:30 u
Stijgen
1.041 m
Afdalen
1.041 m
Bereikbaar met openbaar vervoer Rondtocht Mooi uitzicht Horeca onderweg Opstap/uitstap liftstation Geologisch hoogtepunt Tocht met top Gezekerde passage Klimpassage

Statistiek

  • Inhoud
  • Toon afbeeldingen Verberg afbeeldingen
Functies
Kaarten en paden
Duur : uur
Afstand  km
Stijgen  m
Afdalen  m
Hoogste punt  m
Laagste punt  m
Om de zoom van de kaart te veranderen, de pijlen samen schuiven.