LogoSüdtirol bewegt
Die Hochalm

Recenzja

Anspruchsvolle MTB-Tour zum Osterfelderkopf

Szczegóły
2019-09-15 · Community
Der Uphill ist gerade am Anfang und kurz vorm Osterfelder für Laien wie mich sacksteil und schotterig. Nicht davon entmutigen lassen! Der Downhill erfordert einiges an Fahrkönnen. Der Abschnitt vom Osterfelder zur Hochalmbahn ist schotterig und durchgehend mit Treppen (max. Drop-Höhe ca. 50 cm, viele Kaskaden) durchsetzt. Die machen weitestgehend viel Spaß, einige waren aber für mich in den Spitzkehren unfahrbar. Wer gut darin ist, das Hinterrad umzusetzen, wird fast ohne Schieben durchkommen. Zwischen Hochalm und Reintal beginnt der Trail ebenfalls sehr knackig. Der relativ hochfrequente Wechsel zwischen An- und Abstiegssegmenten lässt keinen Flow aufkommen. An einigen nassen Felspassagen musste ich kurz abwärts schieben. Richtig Spaß machte es mir wieder sobald der Trail im Wald mündete. Hier wird es mit vielen Wurzelpassagen, auch in leichten Uphills, technisch, aber mit etwas Gleichgewicht flüssig fahrbar. Für den gesamten Abstieg je nach Können etwas mehr Zeit einplanen. Ich kam insgesamt auf ca. 1600 hm, ich glaube die 1900 stimmen nicht ganz? Zur Einordnung der Beschreibung: 29Jahre , m, fahre ein XC-Fully, war aber auch schon oft in Bikeparks unterwegs und würde mich dort technisch zum Mittelmaß zählen. Radfahrkondition zum Zeitpunkt der Tour eher mäßig.

Zdjęcie profilowe
Media
Wybierz filmy

Ostatnio przesłane

Jaki jest twój komentarz?