LogoSüdtirol bewegt
Tutaj zaplanuj trasę Kopiuj trasę
Długodystansowy szlak pieszy zalecana trasa Wieloetapowa wyprawa

Karwendel Höhenweg

· 3 reviews · Długodystansowy szlak pieszy · Karwendel
Osoba odpowiedzialna za tę treść
AV-alpenvereinaktiv.com Zweryfikowany partner  Wybór odkrywcy 
  • Götheweg
    / Götheweg
    Zdjęcie: Naturpark Karwendel , AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Aussicht Pfeishütte
    Zdjęcie: Naturpark Karwendel , AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Pfeishütte
    Zdjęcie: Naturpark Karwendel , AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Alpenleinkraut
    Zdjęcie: Naturpark Karwendel , AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Gamskitz
    Zdjęcie: Naturpark Karwendel , AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Silberwurz
    Zdjęcie: Naturpark Karwendel , AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Steinbock über Innsbruck
    Zdjęcie: Naturpark Karwendel , AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Aussichtsreich am Karwendel Höhenweg
    Zdjęcie: Naturpark Karwendel , AV-alpenvereinaktiv.com
  • / So schmecken die Berge
    Zdjęcie: Naturpark Karwendel , AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Hinterautal
    Zdjęcie: Naturpark Karwendel , AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Sonnenaufgang
    Zdjęcie: Naturpark Karwendel , AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Felsenreich
    Zdjęcie: Naturpark Karwendel , AV-alpenvereinaktiv.com
  • / Solsteinhaus
    Zdjęcie: Alpenverein Innsbruck, ÖAV-Hüttenfinder
  • / Pfeishütte im Karwendel, 1922m
    Zdjęcie: Michael Kirchmayer , Michael Kirchmayer
  • / Pfeishütte im Karwendel, 1922m
    Zdjęcie: Michael Kirchmayer , Michael Kirchmayer
  • /
    Zdjęcie: DAV/Stefan Wolf
m 2500 2000 1500 1000 500 60 50 40 30 20 10 km Bettelwurfhütte Nördlinger Hütte Pfeishütte Solsteinhaus Hallerangerhaus
Sechs Tage zu Fuß im größten Naturpark Österreichs unterwegs sein ist weit mehr als nur um die 60 Kilometer und 7.000 hm in den österreichischen Alpen hinter sich zu bringen. Der Karwendel Höhenweg bedeutet schlichtweg das Karwendel von den Tallagen bis in die Gipfelregionen in einer Mehrtageswanderung zu entdecken, auf fünf ausgezeichneten Hütten zu übernachten und bei jedem aufmerksamen Schritt die alpine Bergnatur in Tirol kennen zu lernen.
wysoki
Odległość 61,4 km
27:30 Godz.
3 609 m
3 768 m
2 276 m
960 m
Der Karwendel Höhenweg führt dich durch den südlichen Teil des Karwendelgebirges in Tirol. Einzigartig ist dabei der mehrfache Blickwechsel zwischen der Einsamkeit der Karwendel-Wildnis und dem geschäftigen Treiben im Inntal. Du startest den Weitwanderweg vom Seefelder Plateau (je nach Gehrichtung entweder in Reith oder Scharnitz) durch Wald und Almflächen in das Hochgebirge, wo wir dir Gamsbeobachtungen beinahe garantieren können. Wer aufmerksam unterwegs ist, wird aber noch zahlreiche andere Bewohner des Hochgebirges entdecken. Übernachtet wird in handverlesenen Schutzhütten des Alpenvereins, die für dich Besonderes zu bieten haben und durchaus auch zu einer längeren Pause einladen. Der Karwendel Höhenweg ist nichts für alpine Anfänger oder Kinder, sondern richtet sich an erfahrene Bergsteiger, die sich abseits von Trittsicherheit und Schwindelfreiheit den Touren auch konditionell gewappnet fühlen. Die beste Zeit für die Begehung des Karwendel Höhenweges sind die Monate Juni bis September. Von allen Hütten ist der Zu- bzw. Abstieg ins Tal möglich und somit können die Etappen auch flexibel auf zwei oder drei Termine aufgeteilt werden.

Rada autora

Besuche unsere Karwendel Höhenweg Homepage. Hier erhältst du alle wichtigen Informationen zum Karwendel Höhenweg. Zudem werden zu den jeweiligen Etappen Beobachtungstips zu typischen Tier- und Pflanzenarten gegeben. So unterschiedlich das Gebirge ist, so verschieden sind auch die dort lebenden Bewohner.

www.karwendel-hoehenweg.at

Zdjęcie profilowe Naturpark Karwendel 
Autor
Naturpark Karwendel 
Aktualizacja: 2021-03-19
Stopień trudności
wysoki
Technika
Wytrzymałość
Doświadczenie
Krajobraz
Najwyższy punkt
2 276 m
Najniższy punkt
960 m
Najlepsza pora w roku
sty
lut
mar
kwi
maj
cze
lip
sie
wrz
paź
lis
gru

Postój wraz z odpoczynkiem i poczęstunkiem

Bettelwurfhütte
Pfeishütte
Solsteinhaus
Hallerangerhaus
Nördlinger Hütte

Zasady bezpieczeństwa

Beim Karwendel Höhenweg handelt es sich um einen Bergweg der Schwierigkeitsstufe „schwarz“. Er führt durch hochalpines Gelände und ist zum Teil mit Drahtseilen und Stahlbügeln versichert. Er verlangt vom Begeher oder der Begeherin alpine Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, freilich auch entsprechende körperliche Verfassung und geeignete Ausrüstung.

Ob Hinweise auf Gefahrenstellen, Auskünfte über Wintereinbrüche oder die Bekanntgabe von Wegsperren. Auf unserer Facebook Seite findest du die aktuellen Informationen zum Zustand aller Etappen des Karwendel Höhenweges:

https://karwendel-hoehenweg.at/infos/sicherheit-am-berg/

Start

Reith bei Seefeld (1 120 m)
Współrzędne:
DD
47.301060, 11.200990
DMS
47°18'03.8"N 11°12'03.6"E
UTM
32T 666386 5240970
w3w 
///aktorskie.talerzyk.skuteczni

Cel podróży

Scharnitz

Opis drogi

1. Etappe: Von Reith auf die Nördlinger Hütte

Über das Schartlehnerhaus führt diese Etappe des Karwendel Höhenweges von Reith bei Seefeld auf die Nördlinger Hütte.

Streckenbeschreibung: In Reith startet man direkt vom Bahnhof und folgt der Straße Richtung Norden. Die Römerstraße überquerend wandert man auf dem Panoramaweg weiter Richtung Norden bis dieser in einer Kehre nach Süden abzweigt. Man folgt dem Panoramaweg bis man Richtung Norden in den Steig 211 abbiegt. Kurze Zeit später zweigt dieser rechts ab und führt in Serpentinen zum Schartlehnerhaus (1856 m). Dort angelangt führt der Steig über den Latschenrücken des sogenannten „Schoaßgrates“ anfangs in Serpentinen, anschließend weniger kurvig, das letzte Stück hinauf zur Nördlinger Hütte (2239 m).

Variante: Der Ausgangspunkt ist die Talstation der Bergbahnen Rosshütte in Seefeld. Man nimmt die Standseilbahn zur Rosshütte (1751 m) und fährt weiter mit der Härmelekopfbahn zum Startpunkt der Wanderung. Von hier geht es entweder direkt über den Kuntersteig (10) zur Nördlinger Hütte (Variante 1) oder steil und ausgesetzt über den Härmelekopf und die Reither Spitze (79) zur Nördlinger Hütte (Variante 2).

2. Etappe: Von der Nördlinger Hütte auf das Solsteinhaus

Die zweite Etappe des Karwendel Höhenwegs führt über den Ursprungsattel und die Eppzirler Scharte zum Solsteinhaus.

Streckenbeschreibung: Zunächst startet man von der Nördlinger Hütte Richtung Osten, folgt jedoch bald dem Wegverlauf nach Norden unterhalb der Ostabbrüche der Reither Spitze und später dem Wegverlauf Richtung Osten zum Ursprungsattel (2087 m). Man hält sich hier nicht Richtung Freiungstürme, sondern folgt dem nach Nordosten absteigenden Weg. Am Breiten Sattel (1794 m) zweigt man nach rechts auf Steig 74 zur Eppzirler Scharte ab. Nachdem man das große Geröllfeld des Kuhljochs durchquert und wenige Serpentinen Anstieg hinter sich gebracht hat, erreicht man die Eppzirler Scharte (2102 m). Ab hier steigt man etwa 200hm das mit Kalkschotter gefüllte Höllkar hinab (Steig 212) und folgt anschließend dem Steig 211/212, der in leichtem auf und ab zum Solsteinhaus führt.

3. Etappe: Vom Solsteinhaus auf die Pfeishütte

Die dritte und längste Etappe des Karwendel Höhenwegs führt die BergsteigerInnen über den Gipfelstürmerweg und den Goetheweg vom Solsteinhaus zur Pfeishütte. Der starke Kontrast zwischen dem wilden und schroffen Karwendelmassiv und dem besiedelten Inntal wird hier sehr deutlich.

Streckenbeschreibung: Vom Solsteinhaus geht es zunächst auf Steig 213 hinab Richtung Möslalm. An der Abzweigung in der „Wilden Iss“  folgt man dem Gipfelstürmerweg (215) Richtung Osten an der Jagdhütte in der Wilden Iss vorbei. In Serpentinen führt der Steig den Rücken hinauf bis zum sogenannten „Hippen“. Nach einem kurzen Abstieg geht es nun durch versicherte Passagen steil hinauf zum Frau Hitt Sattel, der sich westlich der markanten Felsnadel der Frau Hitt befindet. Sie soll laut einer Sage eine Frau auf einem Pferd darstellen. Vom Frau Hitt Sattel anfangs steil absteigend, folgt man dem  Schmidhubersteig über herrliche Bergwiesen zum Restaurant Seegrube (1906 m). Von der Seegrube wandert man auf dem Steig 216 hinauf zum Hafelekarhaus (2269 m). Südlich unterhalb der Hafelekarspitze verläuft nun der Goetheweg (219) zur Pfeishütte. Zunächst folgt man dem Pfad und gelangt ohne größere Höhenunterschiede über das Gleirschjöchl zur Mühlkarscharte. Währenddessen genießt man atemberaubende Ausblicke auf die Alpenstadt Innsbruck und ins Inntal. Ab der Mühlkarscharte wechselt der Weg auf die Nordseite der Nordkette und beschert einem weitreichende Blicke ins schroffe Karwendelgebirge. Der Weg führt in Serpentinen auf die Mandlscharte (2314m) und von dort aus hinunter in die Pfeis. Nach einem letzten Wegstück durch viele Latschen hindurch, erreicht man die Pfeishütte und damit das Ziel der dritten Etappe des Karwendel Höhenwegs.

Notfalltipp: Da es sich hier um eine sehr lange und anspruchsvolle Etappe handelt, kann in Notfällen! auf der Höttinger Alm übernachtet werden. Hierfür geht es nach dem Aufstieg zum Frau Hitt Sattel nicht Richtung Seegrube, sondern auf dem Weg 215 Richtung Höttiger Alm.

Variante: Wer sich die 363 hm vom Restaurant Seegrube auf das Hafelekarhaus sparen möchte, kann hierfür die Hafelekarbahn nutzen.

4. Etappe: Von der Pfeishütte auf die Bettelwurfhütte

Von der Pfeishütte führt die vierte Etappe des Karwendel Höhenwegs über das Stempeljoch zur Bettelwurfhütte. Man folgt hierbei einem Steig, der von der 1878 gegründeten Bergsteigergesellschaft „Wilde Bande“ angelegt wurde. Während der Etappe durchquert man die durch Latschen und Almwiesen der Pfeis und wird mit atemberaubenden Blicken auf das schroffe Karwendelgebirge und ins Halltal belohnt.

Streckenbeschreibung: Man startet bei der Pfeishütte und folgt dem Steig 221 (= Via Alpina) in östliche Richtung mit einer leichten Steigung zum Stempeljoch. Auf einer Höhe von 2215 Metern hat man das Joch zwischen Pfeiser Spitze und Stempeljochspitze erreicht. Ab hier führt der Steig nun steil über eine Schotterreise hinab. ACHTUNG: Im Frühsommer liegt in der Stempelreise zum Teil sehr viel Altschnee, der am frühen Morgen sehr hart gefroren ist (hierfür Stecken und Grödel mitnehmen)! Nach etwa 140 hm Abstieg zweigt man linker Hand in den Wilde-Bande-Steig ein. Auch auf diesem Übergang liegen häufig Altschneefelder. Zunächst geht es unter den Ost- und Südflanken der Stempeljochspitzen, des Roßkopfes sowie des Großen und Kleinen Lafatschers annähernd Höhenlinienparallel in leichtem Auf und Ab Richtung Lafatscher Joch. Vor dem Lafatscher Joch (2081 m) steigt man noch einmal etwa 80 hm hinauf. Ab hier verläuft der Steig 222 (= Via Alpina) leicht ansteigend Richtung Osten durch das Kleine und Große Speckkar. Die letzten Meter zur Bettelwurfhütte legt man zurück, während man die weitreichenden Blicke ins Halltal und ins Inntal genießt. Wie ein Adlerhorst thront die Hütte an der Südflanke des Kleinen Bettelwurfs.

5. Etappe: Von der Bettelwurfhütte auf das Hallerangerhaus

Vom Adlerhorst des Karwendels über das Lafatscher Joch zum Hallerangerhaus mit weitreichenden Blicken ins Halltal.

Streckenbeschreibung: Nach einer Nacht auf der Bettelwurfhütte, dem Adlerhorst des Karwendels, geht es auf Steig 222 wieder zurück zum Lafatscher Joch (2081 m). Dort zweigt man in nördlicher Richtung auf den Steig 223 ein. Dieser Weg ist auch ein Teil des berühmten Weitwanderweges „Adlerweg“. Zwischen Lafatscher, Roßkopf und Speckkarspitze hindurch wandert man stets bergab zum Hallerangerhaus.

6. Etappe: Vom Hallerangerhaus nach Scharnitz

Die sechste Etappe des Karwendel Höhenwegs ist der Abstieg vom Hallerangerhaus über das Hinterautal nach Scharnitz.

Streckenbeschreibung: Nach dem Besuch auf dem Hallerangerhaus folgt man dem Weg 224 Richtung Westen. (Abstecher zur Sunntigerspitze: ab Hallerangeralm schwach markierter Steig Richtung Norden) Man passiert die Kohleralm und kommt bald zum Lafatscher Niederleger. Nun geht es etwas steiler den Fahrweg entlang hinunter bis ins Hinterautal. Die Kastenalm ist an der markierten Weggabelung durch einen kurzen Abstecher zu erreichen. Von hier aus wandert man immer der Fahrstraße entlang talauswärts, vorbei am Isarursprung. Leicht ansteigend geht es hinauf auf die Gleirschhöhe (1069 m) und anschließend wieder gemächlich absteigend vorbei am Gasthof Wiesenhof, bis man schließlich die Isarbrücke und in weiterer Folge Scharnitz erreicht. Wem der Weg zu Fuß zu lang ist, kann sich auf dem Hallerangerhaus kostenpflichtig ein Fahrrad ausleihen und sich so einen Teil der Abstiegszeit (Kastenalm bis Scharnitz) verkürzen.

Ostrzeżenie


Wszystkie wskazówki dotyczące obszarów chronionych

Komunikacja miejska

Łatwo dostępne za pomocą środków transportu miejskiego

Wenn du auf dem Karwendel Höhenweg unterwegs bist, kann dein Auto ruhig Pause machen. Sowohl Ausgangs-, als auch Endpunkt sind sehr gut öffentlich per Bahn und Bus erreichbar und du kannst somit entspannt anreisen. Hier findest du alle Infos:

https://karwendel-hoehenweg.at/infos/anreise/

Jak się tam dostaniesz

Falls du mit dem eigenen Auto anreisen solltest, erreichst du den Karwendel Höhenweg folgendermaßen:

  • Nach Reith bei Seefeld: Über die Inntalautobahn A12 von Landeck oder von Kufstein kommend bis zur Abfahrt Zirl-Ost. Weiter auf der B177 Richtung Seefeld in Tirol. Von Garmisch kommend erreichst du Reith über die B2 bzw. die B177.
  • Nach Seefeld: Über die Inntalautobahn A12 von Landeck oder von Kufstein kommend gleich wie oben, nur bei Reith vorbei fahren bis Seefeld. Von Garmisch kommend erreichst du Seefeld über die B2 bzw. die B177.
  • Nach Scharnitz: Über die Inntalautobahn kommend folst du der Beschreibung nach Seefeld, passierst die Ortschaft und erreichst Scharnitz über B177. Von Garmisch kommend erreichst  du Scharnitz über die B2 bzw. die B177.

Parking

Folgende Parkmöglichkeiten stehen den BegeherInnen des Höhenwegs zur Verfügung:

  • In Scharnitz: Parkplatz in der Länd (kostenpflichtig)
  • In Seefeld: Parkhaus Bergbahnen Rosshütte (mehrtägig und kostenfrei für Personen, die die Bahn benutzen)
  • In Reith bei Seefeld: Parkgarage im Gemeindeamt, Parkplatz gegenüber der Feuerwehr, Parkplatz Maxhütte (alle mehrtägig und kostenpflichtig nutzbar)

Współrzędne

DD
47.301060, 11.200990
DMS
47°18'03.8"N 11°12'03.6"E
UTM
32T 666386 5240970
w3w 
///aktorskie.talerzyk.skuteczni
Dotarcie pociągiem,samochodem, pieszo, rowerem

Książka polecana przez autora

Weitere Informationen über das Gebiet, können in folgenden Veröffentlichungen nachgelesen werden:

Sonntag, H. & Garnweidner, S. (2017): Kompass Wanderführer Naturpark Karwendel (WF 5660), Kompass-Verlag, 3. Auflage, 208 S.

Klier, W. (2011): Alpenvereinsführer – Karwendel (alpin). Bergverlag Rother (Hrsg.). 16. Aufl.; München, 400 S.

Schmitt, E. (2017): Karwendel: Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen. Mit extra Tourenkarte. 57 Touren. Mit GPS-Tracks. Bergverlag Rother (Hrsg.) 11. Aufl.; München, 191 S.

Mapa zalecana przez autora

Für die Tourenplanung von Zuhause aus und als Orientierungshilfe während der Höhenweg Tour ist eine detaillierte Karte im Maßstab 1:25 000 oder 1:50 000 zu empfehlen. Folgende Karten sind im Handel erhältlich:

AV Karte Karwendelgebirge West, Blatt 5/1, 1:25 000

AV Karte Karwendelgebirge Mitte, Blatt 5/2, 1:25 000

AV Karte Innsbruck Umgebung, Blatt 31/5, 1:50 000

KOMPASS Karte Karwendelgebirge, 26, 1:50 000

Wyposażenie

Denk schon zu Hause daran, dass ein allzu schwerer Rucksack das Wandervergnügen und deine Trittsicherheit  ganz wesentlich beeinträchtigen kann. Zur Bekleidung sei nur so viel gesagt, dass sich bei allen erfahrenen Bergsteigern schon lange das so genannte Mehrschichtenprinzip durchgesetzt hat – das heißt mehrere dünne anstatt einer dicken Bekleidungsschicht. Da im Gebirge plötzlich auftretende Wetterumschwünge mit in die Tourenplanung eingerechnet werden müssen, sollte die Bekleidung und Ausrüstung auch dieser Situation angepasst sein. Für eine mehrtätige Bergwandertour – wie eine Begehung des Karwendel Höhenweges mit dem einen oder anderen Gipfelabstecher – empfehlen wir daher folgende Ausrüstung:

-knöchelhohe Bergschuhe

-Funktionsunterwäsche

-atmungsaktives Shirt / Hemd

-Fleecepulli /-jacke

-evtl. leichte Daunenjacke

-Wetterschutzjacke mit Kapuze (wind-und wasserabweisendes Material)

-lange Hose (strapazierfähiges und elastisches Kunstfasermaterial)

-Wandersocken oder-strümpfe

-Mütze und Fingerhandschuhe

-Ersatzkleidung (auch für die Hütte)

-Rucksack (35-45 Liter) & Regenschutz

-Karten & Führerliteratur

-Sonnenschutz (Sonnencreme,-brille,Kopfbedeckung)

-Trinkflasche (mind. 1,5 Liter)

-Notfallproviant (Müsliriegel, Traubenzucker, etc.)

-Erste Hilfe Set (inkl. Rettungsdecke)

-Handy

-Grödel

-Teleskopstöcke

-Stirnlampe

-Biwaksack

-Hüttenschlafsack & Hüttenschuhe

-Waschzeug und Handtuch

-Starter-Kit

Basic Equipment for Long-Distance Hikes

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Kit para bolhas
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Camping Equipment

  • Zelt (3- oder 4-Jahreszeiten)
  • Campingkocher (mit Gas und Zubehör)
  • Isomatte, Schlafsack mit entsprechender Komforttemperatur
  • Proviant
  • Hygieneartikel und Medikamente
  • Toilettenpapier

Things to Bring if Staying in a Mountain Hut

  • Hygieneartikel und Medikamente
  • Reisehandtuch
  • Ohrstöpsel
  • Hüttenschlafsack
  • Schlafklamotten
  • Ggf. Alpenvereins-Mitgliedsausweis und Personalausweis
  • Coronavirus-Maske und Handdesinfektionsmittel
  • The 'basic' and 'technical' equipment lists are generated based on the selected activity. They are not exhaustive and only serve as suggestions for what you should consider packing.
  • For your safety, you should carefully read all instructions on how to properly use and maintain your equipment.
  • Please ensure that the equipment you bring complies with local laws and does not include restricted items.

Pytania i odpowiedzi

Zadaj pierwsze pytanie

Masz pytanie dotyczące tej treści? Oto właściwe miejsce, aby zapytać.


Recenzje

5,0
(3)
Valentin Schneider 
2020-08-28 · Community
Sehr viele Höhenmeter es geht eigentlich immer hoch und runter. Landschaftlich sehr sehr schön und ursprünglich abwechslungsreich. Viele Gense gesehen. Wir sind über die Seilbahn in Innsbruck runter. (37€ 2x Studenten)
Pokaż więcej
Sarah Irmgard Schäfer 
2018-10-29 · Community
Recht unausgeglichene Mehrtagestour. Etappe zwei ist beispielsweise sehr kurz, dafür ist Etappe drei extrem lang. Auch, dass man bei Etappe vier und fünf einen Abschnitt doppelt geht, spricht nicht für eine richtig gut gelungene Tour. Die einzelnen Wanderungen sind an sich sehr schön und landschaftlich auch beeindruckend. Allerdings wirkt es so, als hätte man unbedingt einen mehrtägigen Höhenweg kreieren wollen, der aber von den Etappen nicht so ganz zusammen passt. Gute Kondition und Trittsicherheit sind auf jeden Fall erforderlich!
Pokaż więcej
Zamieszczone dnia: 2018-08-26
Uwe Wurft 
2018-09-06 · Community
Die 3 Etappe ist lang und anstrengend. Es sollte eine weitere Hütte eingeplant werden. Mann kann aber auch für 3,50 € die Seillbahn nehmen für 350 Höhenmeter und dann den Götheweg nehmen.
Pokaż więcej
Zamieszczone dnia: 2018-08-31
Pokaż wszystkie recenzje

Zdjęcia od innych użytkowników


Opinie
Stopień trudności
wysoki
Odległość
61,4 km
Czas trwania
27:30 Godz.
Wejście
3 609 m
Zejście
3 768 m
Najwyższy punkt
2 276 m
Najniższy punkt
960 m
Łatwo dostępne za pomocą środków transportu miejskiego Etapy trasy Piękne widoki Bufet Atrakcje botaniczne Atrakcje faunistyczne Kolej górska

Statystyka

  • Zawartość
  • Pokaż zdjęcia Ukryj obrazy
Funkcje
Drogi i mapy
  • 6 Etapy
zalecana trasa Stopień trudności moderuj Etap 1
Odległość 6,3 km
Czas trwania 3:00 Godz.
Wejście 1 150 m
Zejście 30 m

Sechs Tage zu Fuß im größten Naturpark Österreichs unterwegs sein ist weit mehr als nur um die 60 Kilometer und 7.000 hm in den österreichischen ...

1
od Naturpark Karwendel ,   alpenvereinaktiv.com
zalecana trasa Stopień trudności wysoki Etap 2
Odległość 6,2 km
Czas trwania 4:00 Godz.
Wejście 350 m
Zejście 800 m

Sechs Tage zu Fuß im größten Naturpark Österreichs unterwegs sein ist weit mehr als nur um die 60 Kilometer und 7.000 hm in den österreichischen ...

2
od Naturpark Karwendel ,   alpenvereinaktiv.com
zalecana trasa Stopień trudności wysoki Etap 3
Odległość 17,3 km
Czas trwania 8:00 Godz.
Wejście 1 303 m
Zejście 1 187 m

Sechs Tage zu Fuß im größten Naturpark Österreichs unterwegs sein ist weit mehr als nur um die 60 Kilometer und 7.000 hm in den österreichischen ...

1
od Naturpark Karwendel ,   alpenvereinaktiv.com
zalecana trasa Stopień trudności wysoki Etap 4
Odległość 9 km
Czas trwania 4:30 Godz.
Wejście 500 m
Zejście 300 m

Sechs Tage zu Fuß im größten Naturpark Österreichs unterwegs sein ist weit mehr als nur um die 60 Kilometer und 7.000 hm in den österreichischen ...

1
od Naturpark Karwendel ,   alpenvereinaktiv.com
zalecana trasa Stopień trudności moderuj Etap 5
Odległość 5,8 km
Czas trwania 3:00 Godz.
Wejście 300 m
Zejście 600 m

Sechs Tage zu Fuß im größten Naturpark Österreichs unterwegs sein ist weit mehr als nur um die 60 Kilometer und 7.000 hm in den österreichischen ...

1
od Naturpark Karwendel ,   alpenvereinaktiv.com
zalecana trasa Stopień trudności moderuj Etap 6
Odległość 19,6 km
Czas trwania 5:00 Godz.
Wejście 82 m
Zejście 886 m

Sechs Tage zu Fuß im größten Naturpark Österreichs unterwegs sein ist weit mehr als nur um die 60 Kilometer und 7.000 hm in den österreichischen ...

1
od Naturpark Karwendel ,   alpenvereinaktiv.com
Odległość  km
Czas trwania : godz.
Wejście  m
Zejście  m
Najwyższy punkt  m
Najniższy punkt  m
Aby zmienić pole widzenia, naciśnij strzałki równocześnie.