LogoSüdtirol bewegt
Tutaj zaplanuj trasę Kopiuj trasę
Trasy alpejskie zalecana trasa

Gratwanderung von Ramolkogel zum Zirmkogel

Trasy alpejskie · Oetztal Alps
Osoba odpowiedzialna za tę treść
Berg.Vital.Hotel. Alpenaussicht Zweryfikowany partner 
  • Im Zustieg zum Ramolhaus
    Im Zustieg zum Ramolhaus
    Zdjęcie: hochzwei.media
m 3500 3000 2500 2000 1500 20 15 10 5 km
 Einsame und aussichtsreiche Gratwanderung am Ramolkamm hoch über Obergurgl. Mit einer Übernachtung am Ramolhaus eine empfehlenswerte Zweitagestour.
wysoki
Odległość 23,5 km
9:48 Godz.
2 045 m
2 036 m
3 506 m
1 865 m

 

Wer kompakten, festen Fels sucht, der ist hier fehl am Platz. Wer am liebsten den ganzen Tag oben ist, die Aussicht genießt und dabei ganz alleine unterwegs sein will, der möge weiterlesen. Eine Portion Trittsicherheit sollte man mitbringen. Ebenso sollten vereinzelte Ier und IIer Kletterstellen mehr als Tüpfelchen am I, denn als notwendiges Übel gesehen werden. Dafür werden an die Orientierung keine besonderen Anforderungen gestellt – einfach immer ganz oben am Grat.

Rada autora

 Möglichst immer ganz oben am Grat bleiben!

 

Zdjęcie profilowe hochzwei.media
Autor
hochzwei.media
Aktualizacja: 2019-08-23
Stopień trudności
III wysoki
Wytrzymałość
Doświadczenie
Krajobraz
Stopień zagrożenia
Najwyższy punkt
3 506 m
Najniższy punkt
1 865 m
Najlepsza pora w roku
sty
lut
mar
kwi
maj
cze
lip
sie
wrz
paź
lis
gru
Przelotowe punkty asekuracyjne
nieliczne spity

Rodzaje dróg

Widok profilu wysokościowego

Zasady bezpieczeństwa

Trocken sollte es sein, denn die Flechten sind unangenehm rutschig, wenn sie nass sind!

Dalsze informacje/linki

https://www.hochzwei.media/bildgeschichten/obergurgl

Start

Obergurgl (1 902 m)
Współrzędne:
DD
46.873580, 11.031353
DMS
46°52'24.9"N 11°01'52.9"E
UTM
32T 654796 5193118
w3w 
///skuteczna.znam.pauza
Pokaż na mapie

Cel podróży

Obergurgl

Opis drogi

 

Von Obergurgl dem gut beschilderten Weg zum Ramolhaus aufsteigen (unbedingt vorher reservieren). Nachdem man am Ortsende die Gurgler Ache überquert, führt der Weg fast in einer Linie in angenehmer Steigung durch die Ostflanke des Ramolkammes. Auf 1100 Höhenmetern bleibt genug Zeit, die Aussicht zu genießen. Die Hütte ist gemütlich und vor allem sehr komfortabel.

 

Am nächsten Tag folgt man zuerst den Markierungen Richtung Ramoljoch. Bevor es links zum Joch hinaufgeht, hält man sich geradeaus und erreicht den Ramolferner. Bei einer gut sichtbaren Scharte zwischen Kleinem und Mittlerem Ramolkogel kann die Gratwanderung beginnen. Der Südgrat zum Mittleren Ramolkogel ist durchwegs kompakt und auch mit gut Bohrhaken gesichert. Laut Alpenvereinsführer zwar nur II, wobei ein paar wenige Stellen aber durchaus als IIIer durchgehen können. Außerdem gibt es eine 10m Abseilstelle beim Überklettern eines Gratturms.

 

Abstieg nach NO bis in die Scharte zum Nördlichen Ramolkogel. Will man sich die etwas schiwerigeren Kletterstellen am oben beschriebenen Südgrat ersparen, kann man diese Scharte auch erreichen, indem man am Ramolferner bleibt bzw. besser etwas rechts auf dem Moränenrücken aufsteigt.

 

Der Aufstieg zum Nördlichen Ramolkogel ist unschwierig (max. I). Steigt man hier Richtung NO ab ist für den restlichen Tag meist alleine unterwegs.

 

Ab jetzt gilt die Devise: Immer am Grat bleiben. Wirklich. So weit oben, wie möglich. Sobald man sich etwas in die Flanken leiten lässt, wird das Gelände sofort brüchig und unangenehm. Direkt am Grat sind vereinzelt Kletterstellen bis II zu finden (meist im Abstieg). Vieles ist aber ein breiter Schotterrücken.

 

Als erstes erreicht man den Mannigenbachkogel (3313m). Über die beiden Latschkogel dann den Gampleskogel (3408m). Der weitere Weg zum Zirmeggenkogel sieht zwar schwierig aus, löst sich aber stets gut auf. Einzig die letzte Etappe zum Zirmkogel wird tatsächlich etwas brüchiger. Dafür entschädigt der Ausblick auf den Gletschersee weiter unten. Trotzdem heißt es hier nochmal aufmerksam bleiben. Kurz unterhalb des Zirmkogels kann ein Felsaufschwung links umgangen werden.

 

Vom Zirmkogel zuerst auf den flachen Gletscher absteigen und diesen in südlicher Richtung queren. Dann auf dem Moränenrücken weiter nach SW (oder noch am Gletscher bleiben – wird aber kurz etwas steiler) bis man Steinmandl findet, die in die Gurgler Scharte leiten. Ab hier geht’s über den markierten Weg vorbei an fast kitschigen, kleinen Bergseen vorbei hinunter nach Obergurgl.

 

Zeitangaben:  

Obergurgl – Ramolhaus 4 Std

Ramolhaus – Mittlerer Ramolkogel – Nördlicher Ramolkogel 3 Std

Nördlicher Ramolkogel – Zirmkogel 5 Std

Zirmkogel – Obergurgl 2,5 Std

Ostrzeżenie


Wszystkie wskazówki dotyczące obszarów chronionych

Komunikacja miejska

Mit dem Zug nach Ötz und weiter mit dem Bus nach Obergurgl.

Jak się tam dostaniesz

Via Inntal-Autobahn ins Ötztal und dort bis nach Obergurgl.

Parking

Kostenpflichtige Parkplätze am Ortseingang.

Współrzędne

DD
46.873580, 11.031353
DMS
46°52'24.9"N 11°01'52.9"E
UTM
32T 654796 5193118
w3w 
///skuteczna.znam.pauza
Pokaż na mapie
Dotarcie pociągiem,samochodem, pieszo, rowerem

Mapa zalecana przez autora

AV-Karte Kartenschnitt GURGL

Wyposażenie

 

(leichte) Steigeisen sollten wegen dem Ramolferner schon im Rucksack sein

Seil, Klettergurt für den Südgrat am Mittleren Ramolkogel

 

Zwischen Nördlichem Ramolkogel und Zirmkogel keine Haken. Falls hier stellenweise gesichert werden soll, reichen 30m Seil und Schlingen.

Podobne wyprawy w okolicy

 Te propozycje zostały wygenerowane automatycznie.

Pytania i odpowiedzi

Pytanie Harald Grossauer  · 2020-08-02 · Community
Wäre die Tour in der Gegenrichtung nicht besser, wenn man den Grat überwiegend im Aufstieg macht?
Pokaż więcej
Odpowiedź od Andreas Lattner   · 2021-01-10 · Community
Hey Harald, rein technisch spricht da nichts dagegen - nur konditionell. Im Aufstieg bietet sich aus dieser Richtung halt nach 1100 HM das Ramolhaus gut an für eine erste Nacht. Die Option, die Tour mit dem echt lohnenden Südgrat auf den Mittleren Ramolkogel zu eröffnen (was klettertechnisch die coolsten Stellen waren), fällt dann auch weg. Der Kreativität sind da aber wenig Grenzen gesetzt - und der Nedernkogel wär' auch noch eine Verlängerung :-)

Recenzje

Napisz swoją pierwszą recenzję

Bądź pierwszym, kto zostawi recenzję i pomoże innym.


Zdjęcia od innych użytkowników


Stopień trudności
III wysoki
Odległość
23,5 km
Czas trwania
9:48 Godz.
Wejście
2 045 m
Zejście
2 036 m
Najwyższy punkt
3 506 m
Najniższy punkt
1 865 m
Trasa okrężna Piękne widoki Atrakcje geologiczne Sekretna wskazówka Grań Przejście granią

Statystyka

  • Zawartość
  • Pokaż zdjęcia Ukryj obrazy
Funkcje
Drogi i mapy
  • 8 Punkty nawigacyjne
  • 8 Punkty nawigacyjne
Odległość  km
Czas trwania : godz.
Wejście  m
Zejście  m
Najwyższy punkt  m
Najniższy punkt  m
Aby zmienić pole widzenia, naciśnij strzałki równocześnie.