LogoSüdtirol bewegt
Tutaj zaplanuj trasę Kopiuj trasę
Wędrówka górska zalecana trasa

Hinterer Tajakopf

Wędrówka górska · Mieminger Plateau und Fernpass
Osoba odpowiedzialna za tę treść
DAV Sektion Coburg Zweryfikowany partner 
  • Querung nach der Fußballwiese bei Altschnee
    / Querung nach der Fußballwiese bei Altschnee
    Zdjęcie: Michael Engel , DAV Sektion Coburg
  • / Blick vom Haupt- zum Kreuzgipfel
    Zdjęcie: Christian Scherer, DAV Sektion Coburg
  • / Blick auf den Weg in die Einschartung
    Zdjęcie: Christian Scherer, DAV Sektion Coburg
  • / Ausblick vom Hauptgipfel in das Brendlkar
    Zdjęcie: Christian Scherer, DAV Sektion Coburg
  • / Kurze versicherte Querung
    Zdjęcie: Christian Scherer, DAV Sektion Coburg
  • / Kurz nach dem Drahtseil ist das Gipfelkreuz auch schon erreicht.
    Zdjęcie: Michael Engel , DAV Sektion Coburg
  • / Blick vom Kreuzgipfel
    Zdjęcie: Michael Engel , DAV Sektion Coburg
  • / Weg zwischen Haupt- und Kreuzgipfel
    Zdjęcie: Michael Engel , DAV Sektion Coburg
  • / Abstieg in der Gipfelflanke
    Zdjęcie: Christian Scherer, DAV Sektion Coburg
m 2400 2300 2200 2100 2000 1900 1800 1700 5 4 3 2 1 km
Einer der Hausberge der Coburger Hütte, der gerne bei einer Umrundung der Tajaköpfe "mitgenommen" wird. Aber auch für sich stellt er ein lohnendes alpines Ziel von der Coburger Hütte aus dar.
moderuj
Odległość 5,1 km
3:15 Godz.
559 m
559 m
Eines der leichteren Gipfelziele in der Umgebung der Coburger Hütte. Selbstverständlich darf aber auch dies nicht unterschätzt werden. In Kombination mit dem Drachenkopf lassen sich die beiden Gipfel zu einem tagesfüllenden Programm zusammenfügen.

Rada autora

Rucksackdepot am begrünten Sattel.

Ein Kaspressknödel auf der Hütte belohnt für die Mühen.

Zdjęcie profilowe Michael Engel 
Autor
Michael Engel 
Aktualizacja: 2019-05-29
Stopień trudności
moderuj
Technika
Wytrzymałość
Doświadczenie
Krajobraz
Stopień zagrożenia
Najwyższy punkt
Hinterer Tajakopf, 2 404 m
Najniższy punkt
Drachensee, 1 881 m
Najlepsza pora w roku
sty
lut
mar
kwi
maj
cze
lip
sie
wrz
paź
lis
gru
Ekspozycja
NESW

Zasady bezpieczeństwa

Bei Regen und oder viel Altschnee ist von einem Gipfelanstieg dringend abzuraten. Besonders sei hier auf das erdige Stück in der Gipfelflanke und den felsigen Übergang zum Kreuzgipfel hingewiesen.

Dalsze informacje/linki

www.coburgerhuette.at

Start

Coburger Hütte (1 916 m)
Współrzędne:
DD
47.359997, 10.933711
DMS
47°21'36.0"N 10°56'01.4"E
UTM
32T 646018 5246983
w3w 
///czynić.kierunkowy.agrest

Cel podróży

Coburger Hütte

Opis drogi

Beginnend bei der Coburger Hütte steigt man zunächst etwas in Richtung Drachensee hinab, woraufhin es auch gleich wieder über eine steinige Serpentine zur sogenannten Fußballwiese hinaufgeht. Diese überquert man geradeaus, steigt ein wenig auf einer Moräne bergan bevor man diese alsbald auch wieder nach rechts verlässt. Nun folgt die Querung einer Flanke, die bei viel Restschnee heikel sein kann. Die Beschilderung zur Grünsteinscharte links liegen lassend geht es auf einer Moräne fast eben dahin bevor man den Abzweig zum Hinteren Tajakopf erreicht.

Diesem folgend wird zunächst unter einem namlosen Felszacken zwischen Tajakopf und Grießspitzen hindruchgequert ehe der Weg nun immer alpiner emporführt. Am begrünten Sattel zwischen Tajakopf und Felszacken bietet sich das Deponieren der Rucksäcke an, sodass nur noch das nötigste mitgeführt werden muss.

Denn nun folgt der Anstieg zum Hauptgipfel - ab hier sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit unerlässlich. Zunächst wird in die Gipfelflanke gequert, wobei manche Stelle durchaus ausgesetzt ist. Nun folgt der Anstieg über ein schwer erkennbares Band - auch die Hände können hier bereits zur Hilfe genommen werden. Ist ein erdiges Stück erreicht, welches bei Regen keine Freude ist, ist der Hauptgipfel fast erreicht. Am Ende des erdigen Stücks noch ganz kurz durch eine Rinne, die man auch gleich wieder nach links verlässt, um dann die letzten Meter zu erklimmen.

Der Hauptgipfel, welchen nur ein kleines Holzkreuz ziert, wird durch eine kleine Einschartung vom Kreuzgipfel getrennt. Zunächst geht es also die Hände benutzend bergab, dann eine kurze Querung mit Tritt und Drahtseil über eine kleine Wand. Hierauf versperrt ein Block den Weg: sowohl links als auch rechts kommt man vorbei, wobei rechts etwas weniger Brösel auf den Felsen liegen. Direkt hinter dem Block ist die Einschartung, an deren anderen Ende ein Drahtseil und Krampen den Weg zum kleinen Plateau des Kreuzgipfels "ebnen". Das mit einem Edelweiss geschmückte Kreuz wurde zum 100-jährigen Jubiläum der Coburger Hütte gestiftet und ist eine Schmiedearbeit aus Ehrwald.

Zurück zur Hütte geht es auf selbem Wege.

Ostrzeżenie


Wszystkie wskazówki dotyczące obszarów chronionych

Współrzędne

DD
47.359997, 10.933711
DMS
47°21'36.0"N 10°56'01.4"E
UTM
32T 646018 5246983
w3w 
///czynić.kierunkowy.agrest
Dotarcie pociągiem,samochodem, pieszo, rowerem

Wyposażenie

Normale Bergwanderausrüstung

Pytania i odpowiedzi

Zadaj pierwsze pytanie

Masz pytanie dotyczące tej treści? Oto właściwe miejsce, aby zapytać.


Recenzje

Napisz swoją pierwszą recenzję

Bądź pierwszym, kto zostawi recenzję i pomoże innym.


Zdjęcia od innych użytkowników


Stopień trudności
moderuj
Odległość
5,1 km
Czas trwania
3:15 Godz.
Wejście
559 m
Zejście
559 m
Piękne widoki Trasa po szczytach Narażenie Fragmenty zabezpieczone

Statystyka

  • Zawartość
  • Pokaż zdjęcia Ukryj obrazy
Funkcje
Drogi i mapy
Czas trwania : godz.
Odległość  km
Wejście  m
Zejście  m
Najwyższy punkt  m
Najniższy punkt  m
Aby zmienić pole widzenia, naciśnij strzałki równocześnie.