LogoSüdtirol bewegt
Tutaj zaplanuj trasę Kopiuj trasę
Wędrówka górska zalecana trasa

Übergang von der Wolayerseehütte zum Hochweißsteinhaus (KHW 403)

Wędrówka górska · Carnic Alps
Osoba odpowiedzialna za tę treść
Alpenverein Austria Zweryfikowany partner  Wybór odkrywcy 
  • Rund um die Wolayerseehütte, Blick auf den Seekopf
    / Rund um die Wolayerseehütte, Blick auf den Seekopf
    Zdjęcie: Harald Herzog , Alpenverein Austria
  • / Blick Richtung Staatsgrenze und der alten Zollhütte
    Zdjęcie: Harald Herzog , Alpenverein Austria
  • / Die Hüttenfahne
    Zdjęcie: Harald Herzog , Alpenverein Austria
  • / Lago di Pera und Kreuzen
    Zdjęcie: Jan Salcher | www.carnicoalpin.com, Alpenverein Austria
  • / Geschichte am Weg, Passo Sisanis
    Zdjęcie: Jan Salcher , Alpenverein Austria
  • / Lago di Bordaglia und Dolomiten Friauls
    Zdjęcie: Jan Salcher , Alpenverein Austria
  • / Hochweißsteinhaus 2010
    Zdjęcie: Alpenverein Austria
m 2200 2100 2000 1900 1800 1700 1600 1500 1400 14 12 10 8 6 4 2 km Hochweißsteinhaus Wolayerseehütte
Dieser Übergang entlang des Karnischen Höhenweges (KHW 403) verläuft überwiegend auf italienischer Seite. Über den Giramondopass wandert man nach Italien über schöne Almwiesen und vorbei an einem Bergsee wandert man durch ein malerisches Hochtal zum Öfner Joch (Giogo Veranis) und gelangt wieder nach Österreich. Der Weg ist stets gut markiert und ausgeschildert.
moderuj
Odległość 14,7 km
6:00 Godz.
942 m
1 041 m
Die Etappe zwischen Wolayerseehütte und Hochweißsteinhaus ist durch eine landschaftliche Vielfalt geprägt die ihresgleichen sucht. Zwischen weißen Kalkriesen und schwarzen Schieferbergen verläuft der Weg, Wolayersee, der "Lago di Bordaglia" und "Lago di Pera" liegen entlang der Wanderung, ebenso wie viele Bachläufe und eine kleine Schlucht. Auch historisch bewegt man sich auf interessantem Gebiet. Am Passo Sisanis geben Metallstelen Auskunft über die Ereignisse des 1. Weltkriegs im Gebiet.

Rada autora

MIt etwas Glück trifft man auf der oberen Wolayeralm, bzw. auf der unteren Fleonsalm die Almbewirtschafter an und kann sich mit etwas Käse versorgen. Ansonsten ist es ratsam genügend Proviant für diese Wanderung mitzunehmen.
Stopień trudności
moderuj
Technika
Wytrzymałość
Doświadczenie
Krajobraz
Najwyższy punkt
Öfner Joch, 2 011 m
Najniższy punkt
1 527 m
Najlepsza pora w roku
sty
lut
mar
kwi
maj
cze
lip
sie
wrz
paź
lis
gru

Postój wraz z odpoczynkiem i poczęstunkiem

Wolayerseehütte
Hochweißsteinhaus

Dalsze informacje/linki

www.karnischer-hoehenweg.at

Start

Wolayerseehütte (1 966 m)
Współrzędne:
DD
46.612243, 12.867091
DMS
46°36'44.1"N 12°52'01.5"E
UTM
33T 336676 5164285
w3w 
///spakujesz.potrójny.horyzonty

Cel podróży

Hochweißsteinhaus

Opis drogi

Von der Hütte wandert man nordwestlicher Richtung hinab zur Oberen Wolayer Alm (1709m) und überquert die Almwiese im Talgrund. Ein paar Hundert Meter nach der Alm zweigt der Steig Richtung Giramondopass in Gehrichtung links (Westen) ab. Nach einem kurzen Geröllfeld führt der Weg hangparallel durch den Wald und steigt dann über eine Wiese sehr steil hinauf zum Giramondopass (1969m), nun betritt man für die nächsten Stunden italienisches Staatsgebiet. Nach kurzer Gehzeit befindet man sich unter der zerklüfteten Südwand der Kreutzen und quert ein mächtiges Schotterfeld, zur linken öffnet sich der Blick, unterhalb des Wegs funkelt der Bordagliasee in tiefem Grün und die friulanischen Dolomiten begrenzen den Horizont. Es geht weiter relativ flach bis zum Lago Pera, noch ein kurzer Anstieg und der Passo Sisanis ist erreicht. Hier geben Metallstelen mit Informationsschildern Einblick in die Kriegsgeschichte der Umgebung. Bei Schönwetter, eignet sich dieser Platz hervorragend für eine längere Rast. Der Weg führt nun leicht bergab durch das Sisanistal. Bei der unteren Sisanisalm erreicht man wieder einen Güterweg, folgt diesem für knapp hundert Meter und biegt bei einer Serpentine in Gehrichtung rechts (Westen) wieder auf einen Steig ab. Nun wandert man durch einen schattigen Wald den Hang entlang bis zur unteren Fleonsalm, dabei werden mehrere Wasserläufe und Gräben gequert. Bei der Fleonsalm führt der Steig mehr oder weniger direkt durch den ummauerten Teil der Alm. Wer sich vor dem Bellen der Hütehunde fürchtet, kann die Alm auf der unteren Seiten leicht umgehen. Jetzt warten noch etwas mehr als 400 Höhenmeter Aufstieg, kurz nach der Alm werden die Fichten durch Lärchen ersetzt und über eine alte Kriegsstraße geht es nun Richtung Öfnerjoch (Giogo Veranis). Die letzten Höhenmeter geht es über eine Wiese steil bergauf zum Öfner Joch (2011m).

Es zahlt sich aus, am Öfnerjoch nochmals eine Rast einzulegen und den Rundumblick zu genießen. Im Osten sieht man das Biegengebirge und die Berge des Wolayerseegebietes. bis zum Passo Sisanis kann man einen guten Teil des begangenen Weges einsehen. Südlich ragen die wuchtigen Wände des Monte Avanza. Auf der anderen Seite sieht man nicht nur das Hochweißsteinhaus - nach ca. 20 minütigen Abstieg ist das Tagesziel erreicht - sondern auch Talschluß des Frohntals mit Zwölferspitz, Luggauer Thörl und Torkarspitze.

Noch eine Empfehlung des Autors: auf dem Hochweißsteinhaus sollte man unbedingt den Apfelstrudel zur Stärkung probieren!

Ostrzeżenie


Wszystkie wskazówki dotyczące obszarów chronionych

Jak się tam dostaniesz

Die Wolayerseehütte erreicht man entweder über das Valentintal - von Kötschach-Mauthen nach Süden über die Plöckenpassstraße bis zum Gasthof Valentinalm - oder das Wolayertal - hier fährt man von Kötschach-Mauthen kommend über die B111 nach Westen ins Lesachtal. Kurz nach Birnbaum zweigt die Straße links Richtung Nostra ab. Im Weiler Nostra folgt man der Beschilderung ins Wolyertal.

Das Hochweißsteinhaus erreicht man über den Talort St. Lorenzen im Lesachtal.

Parking

Zustieg Wolayerseehütte über Valentinalm: Parkplätze beim Soldatenfriedhof (Plöckenstraße) bzw. bei der Valentinalm.

Zustieg Wolayerseehütte über Wolayertal: Neuer Parkplatz kurz hinter der Hubertuskapelle.

Zustieg Hochweißsteinhaus über das Frohntal: Parkplatz kurz unterhalb der Ingridalm

Współrzędne

DD
46.612243, 12.867091
DMS
46°36'44.1"N 12°52'01.5"E
UTM
33T 336676 5164285
w3w 
///spakujesz.potrójny.horyzonty
Dotarcie pociągiem,samochodem, pieszo, rowerem

Mapa zalecana przez autora

Tabacco, Nr. 072, Lienzer Dolomiten, Lesachtal-Obertilliach, 1:25000

Wyposażenie

Eine ordentliche Wanderausrüstung inkl. Regenschutz, festem Schuhwerk und ausreichend Proviant ist notwendig.

Pytania i odpowiedzi

Zadaj pierwsze pytanie

Masz pytanie dotyczące tej treści? Oto właściwe miejsce, aby zapytać.


Recenzje

Napisz swoją pierwszą recenzję

Bądź pierwszym, kto zostawi recenzję i pomoże innym.


Zdjęcia od innych użytkowników


Stopień trudności
moderuj
Odległość
14,7 km
Czas trwania
6:00 Godz.
Wejście
942 m
Zejście
1 041 m
Piękne widoki Bufet Kultura / Historia Atrakcje geologiczne Atrakcje botaniczne Od punktu do punktu

Statystyka

  • Zawartość
  • Pokaż zdjęcia Ukryj obrazy
Funkcje
Drogi i mapy
Czas trwania : godz.
Odległość  km
Wejście  m
Zejście  m
Najwyższy punkt  m
Najniższy punkt  m
Aby zmienić pole widzenia, naciśnij strzałki równocześnie.