Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Skirunde

Sellaronda – im Uhrzeigersinn (orange)

· 1 Bewertung · Skirunde · Sellagruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Skirunde in Südtirol: Sellaronda – im Uhrzeigersinn (orange)
    / Skirunde in Südtirol: Sellaronda – im Uhrzeigersinn (orange)
    Video: Outdooractive
  • / Die Pisten der Sellaronda bieten herrliche Ausblicke.
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Skifahren in Gröden mit Blick auf die Sellagruppe
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Bestens präparierte Pisten auf der Sellaronda
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Skifahren mit Panoramablick auf der Dolomiten
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Ausblick auf den verschneiten Langkofel
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Auf den Pisten der Sellaronda
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Verschneite Dolomitenlandschaft
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Sonnige Pisten auf der Sellaronda
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Ausblick auf die Sellagruppe
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Skifahren mit Blick auf Langkofel und Plattkofel
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Skifahren mit Blick auf den Sellastock
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Auf dem Weg zur nächsten Abfahrt in Alta Badia
    Foto: Visual Working, Tourismusverband Alta Badia
  • / Panoramaaussicht in Alta Badia
    Foto: Visual Working, Tourismusverband Alta Badia
  • / Auf der Sellaronda
    Foto: Federico Modica, APT Val di Fassa
  • / Glücksmomente auf der Piste
    Foto: Federico Modica, APT Val di Fassa
  • / Panoramafoto von Dantercepies aus mit Blick auf den Langkofel und die Sellagruppe
    Foto: Val Gardena-Gröden Marketing
  • / Skifahren im sonnenverwöhnten Gröden
    Foto: Alex Filz, Val Gardena-Gröden Marketing
m 3000 2800 2600 2400 2200 2000 1800 1600 1400 1200 35 30 25 20 15 10 5 km Rifugio Sass Becé Rifugio Salei Ciadinat Rifugio Luigi Gorza Rifugio Fodom Dantercepies Piz Seteur Pastura

Breite, sonnige Pisten, moderne Bergbahnen und stets eine herrliche Aussicht auf den imposanten Sellastock: Nicht ohne Grund ist die Sellaronda die wohl berühmteste Skirunde der Welt.

mittel
42 km
4:00 h
4076 hm
4076 hm

Einmal auf Skiern das mächtige Sella-Massiv in den Dolomiten umrunden – das ist ein Traum zahlloser Wintersportler. Unterwegs warten herrliche Ausblicke auf die schneebedeckten Gipfel der Dolomiten, lange Abfahrten auf maximal mittelschweren Pisten und viele Einkehrschwünge zu gemütlichen Hütten. Wenn man die Bergbahnaufstiege und die Abfahrten auf den Pisten zusammenzählt, werden in etwa 4 Stunden mehr als 40 km Strecke zurückgelegt, es können aber noch beliebig viele weitere Lifte und Pisten angehängt werden.

Die Skirunde ist in beide Richtungen ausgeschildert, diese Tour folgt der orangen Markierung und verläuft im Uhrzeigersinn. Die orange Route ist dank ihrer längeren Abfahrten konditionell etwas anspruchsvoller als die andersherum verlaufende grüne Route. Trotzdem ist die Skirunde in beide Richtungen für durchschnittliche Skifahrer gut zu meistern.

Die Pisten im Bereich der Sellaronda sind durchgehend sehr gut präpariert, können aber bei großem Besucherandrang im Laufe des Tages zerfahren sein. Besonders an Südhängen können die Pisten im Frühjahr teilweise sulzig werden.

Auf der gesamten Runde müssen die Ski nicht abgeschnallt werden – außer natürlich bei der Einkehr in einer der vielen Berghütten, die sich entlang der Strecke verteilen. Dort warten nicht nur traditionell ladinische Spezialitäten wie Schlutzkrapfen und Apfelschmarrn auf die hungrigen Gäste, sondern auch große Sonnenterrassen und weite Ausblicke.

Autorentipp

Um die Skirunde an einem Tag ganz zu schaffen und optimale Pisten vorzufinden, sollte man besonders in der Hochsaison spätestens um 10 Uhr aufbrechen.

Profilbild von Tabea Götze
Autor
Tabea Götze
Aktualisierung: 09.05.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2518 m
Tiefster Punkt
1538 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Emilio Comici Hütte
Rifugio Fodom
Rifugio Salei
Rifugio Luigi Gorza
Rifugio "Bec de Roces" Rasthütte
Rifugio Sass Becé
Passo Sella Resort
Vallongia
Ciadinat
Piz Seteur
Utia Sole
Ciavaz-Hütte
Gran Paradiso
Fienile Monte
Dantercepies
Baita Panorama
Pastura
Pra Valentini

Führt durch diese Skigebiete:

Alta Badia
Arabba / Marmolada
Passo di Costalunga-Carezza
Gröden/Seiser Alm

Sicherheitshinweise

Außerhalb der Öffnungszeiten der Skigebiete kann ein Aufenthalt auf den Pisten aufgrund der Pistenpräparation und künstlichen Beschneiung lebensgefährlich sein. Bis spätestens 15:30 Uhr sollte man die letzte Passhöhe erreicht haben, um noch rechtzeitig ins Tal zu gelangen.

In der Vor- und Nachsaison sowie bei schlechten Wetterverhältnissen können einige Liftanlagen geschlossen sein, deshalb unbedingt vor Ort über die aktuellen Bedingungen informieren.

Weitere Infos und Links

Für die Lifte der Sellaronda gilt der Verbundsskipass von Dolomiti Superski.

Start

Corvara (1537 m)
Koordinaten:
DG
46.548642, 11.871504
GMS
46°32'55.1"N 11°52'17.4"E
UTM
32T 720134 5159014
w3w 
///elektrische.überholt.offenkundig

Ziel

Corvara

Wegbeschreibung

Alle Orte rund um den Sellastock eignen sich als Einstiegspunkt für die Sellaronda. Wir beginnen in Corvara und bewegen uns im Uhrzeigersinn rund um das Massiv. Dabei folgen wir stets der orangen Markierung.

Von Corvara aus fahren wir mit der Gondelbahn Boè hinauf zum gleichnamigen Bergrestaurant. Unsere erste Abfahrt führt uns hinab zum Campolongo-Pass. Mit der Sesselbahn Campolongo gelangen wir zur Hütte Bec de Roces, bei der die Abfahrt nach Arabba beginnt. Sie ist etwa zur Hälfte rot, zur anderen Hälfte blau markiert. Unten angekommen befinden wir uns an der Talstation der sehenswerten Funifor-Kabinenbahn Porta Vescovo und der Gondelbahn DMC Europa.

Welche der beiden Bahnen wir wählen, ist egal – beide bringen uns hinauf zur Porta Vescovo. Oben erwartet uns nicht nur eine beeindruckende Aussicht und ein modernes Restaurant, sondern auch die roten Pisten Salere und Alpenrose. Sie bringen uns zur nächsten Seilbahn, mit der wir hinauf zum Pordoijoch gelangen. Wer hier etwas Zeit übrig hat, sollte einen Abstecher mit der Bergbahn zum Sass Pordoi machen und die Aussicht genießen.

Vom Pordoijoch geht es auf der blauen Piste Maria zum Sessellift Lezuo. Mit ihm erreichen wir die Berghütte Sass Becè. Nun folgt die lange, durchweg rot markierte Abfahrt auf den Pisten Sass Becè und Pian Frataces-Gherdecia. Am Ende der Piste sehen wir direkt vor uns bereits die nächste Bergbahn auf unserem Weg: die Seilbahn Pradel/Rodella. Von ihrer Bergstation aus gelangen wir über einen kurzen Ziehweg zur Salei Hütte. Direkt nebenan befindet sich der Einstieg zum Sessellift Ciavazes-Grohmann, den wir als nächstes hinauf fahren.

Weiter geht es auf einer roten Piste zum Sellajoch und von dort aus auf einer sanfteren, blauen Piste bis zur Gondelbahn Piz Seteur/Sole. An der Bergstation beginnt die Abfahrt nach Wolkenstein, die durch den Wald auf überwiegend blauen Pisten verläuft, aber auch den ein oder anderen roten Abschnitt aufweist.

In Wolkenstein gehen wir ein kurzes Stück bis zum Sessellift Costabella. Eine kurze Abfahrt noch, dann sind wir an der Gondelbahn Dantercepies angekommen. Bis zu einem Berghang oberhalb des Grödner Jochs bringt sie uns hinauf, dann geht es auf breiten, langen Pisten hinunter bis nach Colfosco. Das letzte Stück bis zu unserem Ausgangspunkt in Corvara legen wir noch bequem mit der Bergbahn zurück, dann haben wir die Sellaronda geschafft.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Nach Corvara / Alta Badia: Mit dem Zug bis zum Bahnhof Bruneck, von dort mit dem Linienbus weiter bis nach Corvara

Nach Wolkenstein / Grödnertal: Mit dem Zug bis nach Brixen oder Bozen, von dort mit dem Linienbus weiter bis ins Grödnertal

Nach Campitello di Fassa: Mit dem Zug bis nach Bozen oder Trient, von dort mit dem Linienbus weiter bis ins Val di Fassa

Nach Arabba: Mit dem Zug bis nach Bozen, von dort mit dem Linienbus weiter bis nach Arabba

Anfahrt

Nach Corvara / Alta Badia: Von Norden aus über die Brennerautobahn nach Süden, bei der Ausfahrt Brixen / Alta Badia abfahren und der Beschilderung in Richtung Alta Badia folgen

Nach Wolkenstein / Grödnertal: Von Norden aus über die Brennerautobahn nach Süden, bei der Ausfahrt Klausen / Gröden abfahren und durch St. Ulrich und St. Christina bis nach Wolkenstein weiter fahren

Nach Campitello di Fassa: Von Norden aus über die Brennerautobahn nach Süden, bei der Ausfahrt Neumarkt / Auer abfahren, durch das Val di Fiemme bis nach Moena und weiter ins Val di Fassa fahren

Nach Arabba: Von Norden aus über die Brennerautobahn nach Süden, bei der Ausfahrt Klausen / Gröden abfahren und weiter bis nach Wolkenstein fahren. Von dort aus hinauf zum Sellajoch, zum Pordoijoch und weiter bis nach Arraba

Parken

In allen Talorten der Sellaronda und an den Talstationen der Zubringer-Bergbahnen gibt es ausreichend Parkmöglichkeiten.

Koordinaten

DG
46.548642, 11.871504
GMS
46°32'55.1"N 11°52'17.4"E
UTM
32T 720134 5159014
w3w 
///elektrische.überholt.offenkundig
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Normale Ski-Ausrüstung, Skianzug, warme Kleidung, Helm und Skibrille, Sonnenschutz


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Profilbild
Profilbild von Lisa Burgstaller
Lisa Burgstaller
Wir haben die Tour an einem Samstag in der Nebensaison Januar gemacht und hätten es nicht besser treffen können: wenig Leute, Pisten bis in den Nachmittag hinein in super Zustand (weder eisig, noch sulzig), nicht zu kalt. Allen guten Skifahrern empfehle ich mindestens 1 Skigebiet entlang der Sellaronda genauer unter die Lupe zu nehmen, denn die Sellaronda selbst schafft man an nicht besonders starken Tagen locker in 3 Stunden (ohne große Pausen). Wir haben uns für Arabba/Porta Vescovo entschieden, und wollten eigentlich weiter bis auf die über 3.000 Meter hohe Marmolada. Die Seilbahn hinauf war an diesem Tag aber leider aufgrund von starken Windböen gesperrt, den Ausblick darauf haben wir trotzdem genossen. Sonst noch zu empfehlen sind sicher die Pisten in Gröden und hier besonders Dantercepies in Wolkenstein (wo man in der Tiefgarage direkt unter der Seilbahn parken kann, Kostenpunkt: ca. 8€ für einen Skitag). Vom Schwierigkeitsgrad her ist die Sellaronda nie schwer, eher leicht-mittel, deshalb gerne mal - wo möglich - schwerere Abfahrten wählen.
mehr zeigen
Gemacht am 12.01.2019
Ausblick im Skigebiet Arabba/Porta Vescovo
Foto: Lisa Burgstaller, Outdooractive Redaktion
Ausblick im Skigebiet Val di Fassa auf Sellastock
Foto: Lisa Burgstaller, Outdooractive Redaktion

Fotos von anderen

Ausblick im Skigebiet Arabba/Porta Vescovo
Ausblick im Skigebiet Val di Fassa auf Sellastock

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
42 km
Dauer
4:00h
Aufstieg
4076 hm
Abstieg
4076 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Bergbahnauf-/-abstieg

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.