Plan a route here Copy route
Alpine climbing recommended route

Langkofel: Alpintour "Sisyphos"

Alpine climbing · Sassolungo Group
Responsible for this content
AVS Referat Bergsport & HG Verified partner 
  • Wandbild "Sisyphos"
    / Wandbild "Sisyphos"
    Photo: Ivo Rabanser, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Topo "Sisyphos"
    Photo: Ivo Rabanser, AVS Referat Bergsport & HG
  • /
    Photo: Ivo Rabanser, AVS Referat Bergsport & HG
  • /
    Photo: Ivo Rabanser, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Ivo Rabanser
    Photo: Ivo Rabanser, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Super griffiger Dolomit
    Photo: Ivo Rabanser, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Die Erstbegeher
    Photo: Ivo Rabanser, AVS Referat Bergsport & HG
m 2800 2600 2400 2200 2000 6 5 4 3 2 1 km Der Track … geben. Der Track … geben.
Bei einer Wandhöhe von 600 Metern (23 Seillängen) mit der Schwierigkeit 6+ (fünf Stellen), sonst recht anhaltend 6und 5+ ist die Route "Sisyphos" ein wahres Langkofel-Highlight. 
difficult
Distance 6.7 km
10:00 h
600 m
600 m

Als urgewaltige Dolomitenriese, thront der Langkofel mit einer über tausend Meter hohen Wandflucht hoch über dem Grödental. Der schier endlos in den Himmel strebenden Plattenschuss des Nordpfeilers, wird im oberen Teil von einem auffallend schwarzen Wasserstreifen durchzogen, der die ideale Linienführung dieser Tour vorgibt. Es handelt sich um prächtige Kletterei an einer eindrucksvollen geschlossenen Wand. Nach einer Ouvertüre an hellen Platten, die sich im Mittelteil steiler aufstellen, herrscht im oberen Drittel kühne Riss- und Verschneidungskletterei vor, die größtenteils selbst abzusichern ist. Dieser letzte Teil verläuft über die »via degli Accademici« (Rabanser/Furlani 1993). Durchwegs wasserzerfressener Dolomitenkalk von guter Qualität, wo überraschend ein Henkelgriff dem anderen folgt, wenn es in den Schlüsselstellen auch heißt ordentlich zuzupacken. Die Wegfindung ist nicht immer offensichtlich, wenn auch zahlreiche Sanduhrschlingen den Verlauf markieren. 

 

Profile picture of Stefan Plank
Author
Stefan Plank
Update: December 21, 2020
Difficulty
VI+ difficult
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
2,800 m
Lowest point
2,100 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Exposition / cardinal direction
NESW
Access
100 m, 1:15 h
Wall height
600 m
Climbing length
600 m, 8:00 h
Descent
700 m, 3:00 h
Belay stations
with anchor point for abseiling, with bolts, trad gear
Protection
pitons, trad gear
Rope length
2 x 60 m

Rest Stop

Emilio Comici Hütte
Sella Alm

Safety information

Um diesen Langkofel-Highlight genießen zu können gehört neben einer guten Kondition auch bequemen Kletterschuhen ein souveränes Kletterkönnen im oberen 6. Grad dazu, das der Vorsteiger auch noch einige Meter über der letzten Sicherung drauf haben sollte. Bei Gewitter sammelt sich das Wasser am Streifen in einem Wasserfall und bietet unwillkommene Canyoning-Einlagen – deshalb nur bei sicherem Wetter einsteigen. Der Weg zurück in die Zivilisation erfolgt über spektakuläreren Abseilpiste entlang der Ausstiegsroute. Routiniertes Abseilen sowie einwandfreies Seilmanagement sind hier unbedingte Voraussetzung, denn sollte beim Seilabziehen irgendetwas schiefgehen, hat man ein ernsthaftes Problem

Die verwendeten Zwischenhaken wurden belassen und jeder Standplatz mit einem gebohrten Ring versehen. Zudem sind die zahlreichen Sanduhren bereit mit einer Schlinge eingefädelt. Mit ein Satz Cams lässt sich die Route zusätzlich absichern.

Start

Sellajoch (2,180 m)
Coordinates:
DD
DMS
UTM
w3w 

Destination

Sellajoch

Turn-by-turn directions

Zustieg:

Vom Sellajoch (2180 m) auf dem oberen Weg durch die »Steinerne Stadt« zur Comicihütte (2153 m). Weiter auf der Steigspur in westlicher Richtung – dicht unter einer überhängenden Wand vorbei – und über Gras und Schutt unter dem gewaltigen Plattenschuss queren. Einstieg rechts unterhalb einer tiefen Höhle, bei einem Riss mit Sanduhrschlinge (1¼ Stunden).

Abstieg:

Abseilpiste über die Route. Mit zwei 60 m Seilen können einige Standplätze übersprungen werden. Im unteren Teil ist der Verlauf etwas schräg, deshalb bereits im Aufstieg die Positionierung der Abseilringe einprägen (2-3 Stunden).

 

Der Track wurde nachträglich eingetragen.

Es kann Abweichungen ab dem Verlassen des Wanderweges geben.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Mit der Bahn nach Waidbruck oder Klausen und dem Bus nach Wolkenstein. Mit dem Bus weiter zum Sellajoch.

Getting there

Von der Brennerautobahn die Ausfahrt Klausen nehmen. Von dort auf der SS 242 durchs Grödnertal hoch aufs Sellajoch.

Parking

Gebührenplichtiger Parkplatz am Sellajoch

Coordinates

DD
DMS
UTM
w3w 
Arrival by train, car, foot or bike

Author’s map recommendations

Tabacco-Karte 05, Gröden/Val Gardena, Seiseralm/Alpe di Susi 1:25.000

Equipment

NAA, Zur weiteren Absicherung sind ein Satz Cams Bis Nr. 3 und Kevlarschlingen für Sanduhren erforderlich , 2 x 60 m Halbseile, ev. Hammer und Nägel 

Die Standplätze sind mit gebohrten Ringen und Sanduhren eingerichtet. Zwischenhaken nur vereinzelt vorhanden, dafür aber zahlreiche bereits gefädelte Sanduhren. , 


Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
VI+ difficult
Distance
6.7 km
Duration
10:00 h
Ascent
600 m
Descent
600 m
Insider tip Wall Abseil

Statistics

  • Contents
  • Show images Hide images
Features
Maps and trails
Duration : h
Distance  km
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view