Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Fernwanderweg

Koralm Kristall Trail

1 Fernwanderweg • Murtal
  • Alpengasthof Messner
    / Alpengasthof Messner
    Foto: Tourismusverband Lipizzanerheimat
  • /
    Foto: Tourismusverband Lipizzanerheimat
  • Dreieckhütte
    / Dreieckhütte
    Foto: Moser Karl, Schilcherland Steiermark
  • Peterer Riegl
    / Peterer Riegl
    Foto: Tourismusverband Lipizzanerheimat
  • Sonnenaufgang am kleinen Speikkogel
    / Sonnenaufgang am kleinen Speikkogel
    Foto: Tourismusverband Lipizzanerheimat
  • Der Abstieg vom Rappoldkogel
    / Der Abstieg vom Rappoldkogel
    Foto: Tourismusverband Lipizzanerheimat
  • Rückblick Hahnsattel
    / Rückblick Hahnsattel
    Foto: Tourismusverband Lipizzanerheimat
  • Vor der Einkehr auf der Soboth
    / Vor der Einkehr auf der Soboth
    Foto: Tourismusverband Lipizzanerheimat
  • Am Begin der Tour...
    / Am Begin der Tour...
    Foto: Tourismusverband Lipizzanerheimat
  • Mitten in der Natur
    / Mitten in der Natur
    Foto: Tourismusverband Lipizzanerheimat
  • Marmorblöcke entlang des Weges
    / Marmorblöcke entlang des Weges
    Foto: Tourismusverband Lipizzanerheimat
  • Auf der Handalm
    / Auf der Handalm
    Foto: Tourismusverband Lipizzanerheimat
  • Ruine Glashütte
    / Ruine Glashütte
    Foto: Tourismusverband Lipizzanerheimat
  • Koralm Kristall Trail
    / Koralm Kristall Trail
    Foto: Tourismusverband Lipizzanerheimat
  • Weinebene
    / Weinebene
    Foto: Tourismusverband Lipizzanerheimat
  • Wanderregion Soboth
    / Wanderregion Soboth
    Video: Skiinfo & Bergleben
Karte / Koralm Kristall Trail

Die Wanderung bringt uns in die luftigen Höhen der Koralm-Stubalm-Gebietes mit beeindruckenden Panoramen. Es sind gemütliche An- und Abstiege, die uns vorbei an Zeitzeugen einer spannenden geologischen Entwicklung führen. In einer Höhenlage zwischen 1.100 und 2.140 m Seehöhe.

schwer
76 km
21:00 Std
2486 m
3026 m

In und um Glashütten (ein kurzer lohnender Abstecher vom Koralm Kristall Trail) wurde früher das sogenannte Waldglas erzeugt – eine in dem Weiler errichtete Quarz-Glas-Skulptur erinnert an diese Zeit. Und schließlich,  als Kontrast zu den doch etwas rauen Hochalmen wartet dann das liebliche Weinanbaugebiet des Schilcherlandes auf uns – gut markierte Wege führen uns von den Höhen hinunter zu den Weinbergen. Oder umgekehrt von den Weingärten hinauf zum Koralm Kristall Trail – ganz wie Sie möchten.

Autorentipp

Der KKT weist eine Länge von rund 76 km auf. Ob man den gesamten Weg nun in 2, 3, 4 oder Etappen gehen will, ist es jedenfalls ratsam, die Anzahl der Etappen selbst zu wählen.

outdooractive.com User
Autor
Günther Steininger
Aktualisierung: 18.04.2018

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
2113 m
1007 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Notruf Bergrettung: 140

Ausrüstung

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf.

Eine Notfallsausrüstung gehört in jeden Rucksack!

Eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!

Ein guter Wanderschuh ist ein guter Wegbegleiter und darf am Berg nie fehlen!

Ein Blasenpflaster für den Fall der Fälle nicht vergessen!

Weitere Infos und Links

Süd & West Steiermark
Hauptplatz 36
8530 Deutschlandsberg, Österreich
Tel. +43 3462 43152
office@sws.st
www.sws.st

Start

Gaberl (1547 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.107330 N 14.916800 E
UTM
33T 493687 5217094

Ziel

Soboth

Wegbeschreibung

Drehen wir das Rad der Zeit jedoch um hunderte Millionen Jahre zurück und begeben uns auf eine unglaubliche Spurensuche. Die Gesteine der Koralpe und Stubalpe erzählen uns sehr viel über ihr bewegtes „Leben“: Vom Bauplatz im Superkontinent Pangäa und vom bis zu 2,2 Milliarden Jahre alten Baumaterial, tonig-sandigen Ablagerungen. Vom Eindringen glutflüssiger Schmelzen. Vom Wechselspiel zwischen Ozean- und Gebirgsbildung. Vom Zerbrechen Pangäas und der Wiederannäherung seiner getrennten Kontinentteile Afrika und Europa. Von der Versenkung in tiefere Bereiche der Erdkruste und des oberen Erdmantels. Von der wiederholten Umwandlung der Gesteine unter Druck und Hitze.  Schließlich von der Auffaltung der Alpen, von der Bildung von Mineralklüften, der Eiszeit und dem Wiederabtrag der Gesteine.

Wir wandern haarscharf an der Grenze zwischen Steiermark und Kärnten Nord nach Süd. Die Tour führt großteils über weichen Almboden mit herrlichem Weitblick über die Landschaft der Südsteiermark, dann wieder wechselt der Weg die Seite, und das östliche Kärnten liegt in unserem Blickfeld. Wir queren und begehen uralte Handelsrouten. Wir lassen uns auf den blühenden Hochalmen von Kühen begleiten, wir besuchen Almfeste, die vor allem im August an der Tagesordnung stehen. Und beim Alten Almhaus treffen wir die Lipizzaner-Junghengste, die hier auf den grünen Höhenrücken ihre Jugend verbringen.

Die nachfolgende Etappeneinteilung ist nur eine von vielen Varianten – unser Tipp: Wandern Sie einfach drauf los und lassen Sie sich von den Eindrücken, ob Landschaften oder kulinarischen Verführungen, treiben und lenken. Und wenn es Ihnen an einem Platzerl besonders gut gefällt, lassen Sie sich nieder – und verbringen Sie eine Nacht in einem der vielen romantischen Orte, die Ihnen begegnen werden. 

1. Tagesetappe

Gaberl (1.547 m) - Altes Almhaus (1.649 m) - Salzstiegelhaus (1.543 m) - Peterer Riegel (1.967 m) – Bernsteinhütte (1.523 m) – Pack (1.309 m)

Vom Gaberl geht es über Almböden und durch Wälder bergauf Richtung Koralm. Mit dem Abstecher Rappoldkogel, einen wunderschönen Aussichtspunkt, gewinnen wir einen verheißungsvollen Eindruck vom Almengebiet der Koralpe.

Details zur 1. Tagesetappe

2. Tagesetappe

Pack (1.309 m) – Hebalm (1.296 m) - Stoffhütte (1.424 m) – Handalm (1.853 m) - Weinebene (1.668 m)

Es erwarten uns gewundene Pfade, etwas mehr auf als ab. Es geht durch Kultur- und Waldlandschaft. Ab dem Wildbachsattel wird es durchwegs mäßig steigend und im freien Almengebiet warten schließlich die schönsten Aussichten.

Details zur 2. Tagesetappe

3. Tagesetappe

Weinebene (1.668 m) - Großer Speikkogel (2.140 m)

Ein wenig Entspannung zwischendurch sei uns an diesem Tag vergönnt. Es ist eine kurze Etappe, die Sie jedoch durch eine Rundwanderung im Bereich des Großen und Kleinen Speikkogels ergänzen können – oder Sie spannen einfach aus genießen das herrliche Panorama.

Details zur 3. Tagesetappe

4. Tagesetappe

Großer Speikkogel (2.140 m) – Jauksattel (1.611 m) – Dreieckkogel (1.528 m) – Dreieckhütte (1.452 m) - Soboth (1.065 m)

Wir verabschieden uns vom Großen Speikkogel mit seiner grandiosen Rundumsicht. Ab dem Jauksattel wird der Weg dann nur mehr leicht fallend sein, zum Teil auf und ab geht´s durch Wald bis zur Dreieckhütte, der letzten Alm auf unserem Weg. Nach Soboth noch einmal absteigend durch den Wald. 

Details zur 4. Tagesetappe

Öffentliche Verkehrsmittel

ÖBB www.oebb.at oder Verbundlinie Steiermark www.busbahnbim.at

Anfahrt

www.at.map24.com

Parken

Parkplatz direkt beim Ausgangspunkt am Gaberl

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

"Die Koralpe lebt..." von Konrad Maritschnik, Weißhaupt Verlag 2006

Kartenempfehlungen des Autors

Einen kostenlosen Folder mit Wegbeschreibung, Karte uvm. erhalten Sie bei der Region Süd & West Steiermark, www.sws.st

Wanderkarte Koralpe der Sektion Alpenverein Deutschlandsberg, www.oeav.at/deutschlandsberg

Ähnliche Touren in der Umgebung

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
76 km
Dauer
21:00 Std
Aufstieg
2486 m
Abstieg
3026 m
Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights faunistische Highlights

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.