Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Radfahren

Lipizzaner Tour

Radfahren • Südwest-Steiermark
  • Radfahren bei den Lipizzanerheimat
    / Radfahren bei den Lipizzanerheimat
    Foto: Unbekannt, Tourismusverband Lipizzanerheimat
  • Lipizzaner mit Fohlen
    / Lipizzaner mit Fohlen
    Foto: Gabrielle Boiselle, Lipizzanergestüt PIber
  • Ambrosimuseum
    / Ambrosimuseum
    Foto: Franz Feirer, Marktgemeinde Stallhofen
  • Mundblashütte Bärnbach
    / Mundblashütte Bärnbach
    Foto: Enrico Caracciolo, TV Lipizzanerheimat
  • Lipizzaner mit Radfahrer
    / Lipizzaner mit Radfahrer
    Foto: Gerhard Krois, Tourismusverband Lipizzanerheimat
  • Pfarrkirche Piber
    / Pfarrkirche Piber
    Foto:  Harry Schiffer, Steiermark Tourismus
  • Jakobskirche in Geisthal
    / Jakobskirche in Geisthal
    Foto: Harry Schiffer, Steiermark Tourismus
Karte / Lipizzaner Tour
200 400 600 800 1000 m km 10 20 30 40 50 60 70 80 Burgschloss Alt-Kainach Kirchlein "Zum Heiligen Wasser" Jakobskirche Geistthal Kelten- und Römermuseum Södingberg Badesee Piberstein

Piber, die Heimat der weltberühmten Lipizzaner ist ein möglicher Ausgangspunkt dieser Radtour durch die Lipizzanerheimat. Beobachten wir die Lipizzaner auf ihren Weiden, bewundern wir die St. Barbara-Kirche von Friedensreich Hundertwasser, radeln wir durch die schönsten Orte der Lipizzanerheimat oder machen wir einen kurzen Abstecher ins Kühle Nass der Freizeitinsel Piberstein. Die Lipizzanertour beinhaltet für jeden Geschmack etwas.

schwer
80,7 km
7:00 Std
1044 m
1044 m

Piber ist seit 1920 die Heimat der geschichtsträchtigen Lipizzaner und auch ein möglicher Ausgangspunkt für unsere herrliche Runde durch die Weststeiermark. Wenn wir Glück haben, sehen wir auch die edlen Pferde auf ihre Weide im Lipizzanergestüt Piber. Hautnah können die Lipizzaner auch bei einer Führung erlebt werden. Unsere Route führt uns nach Kainach und in Afling müssen wir uns entscheiden ob wir weiter der Kainach entlang fahren und die unglaublich reizvolle, aber ebenso kraftraubende Königsetappe bis zum „Heiligen Wasser“ auf fast 900 Meter hinauf fahren. Zum Auffüllen der Trinkflaschen haben wir zwei Stationen: die erste kurz vor Kainach bei einem alten Wasserrad auf der rechten Straßenseite  und die zweite beim „Heiligen Wasser“ selbst. Auf dem Weg bergab von Serpentinen nach Geistthal können wir wunderschön restaurierte Bauernhöfe bewundern und gelangen in die Marktgemeinde Stallhofen, wo sidch das Ambrosimuseum befindet. Danach genießen wir die herrlichen Ausblicke die wir auch auf der Dreimärkte-Tour haben.

 

Durch die Radwanderwege, die durch Mais- und Kürbisfelder führen kommen wir in den liebevoll gepflegten und blumengeschmückten Markt Mooskirchen.  In Maria Lankowitz sorgt die „Freizeitinsel Piberstein“ für eine Erfrischung. Dieses Areal für Sport und Erholung ist das Relikt aus dem Bergbau. Wo sich heute der Badesee mit Trinkwasserqualität befindet, wurde einst im Tagbau Kohle gewonnen. An der Wallfahrtskriche Maria Lankowitz vorbei kommt man nach Köflach wo sich die Therme NOVA befindet. Die Therme NOVA sorgt für viel Erholung und Entspannung. Therme und Hotel sind durch eine Standseilbahn verbunden.

 

Zurück beim Lipizzanergestüt Piber, dem Ausgangspunkt unserer Tour, werden wir von den Lipizzanern begrüßt.

Autorentipp

outdooractive.com User
Autor
Tourismusverband Lipizzanerheimat
Aktualisierung: 05.10.2017

Start

Piber, Parkplatz Lipizzanergestüt (463 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.076670 N 15.102180 E
UTM
33T 507757 5213689

Ziel

Piber, Parkplatz Lipizzanergestüt

Wegbeschreibung

Wir starten am Parkplatz des Lipizzanergestüts Piber.

Bei der Kreuzung mit der Piberer Landesstraße biegen wir links Richtung Bärnbach ab. Nach knapp 500m biegen wir links Richtung Knobelbergstraße ab, der die Straße beginnt merklich zu steigen, zuerst langsam dann etwas mehr. Am höchsten Punkt angekommen geht's dann für 1km bergab, wir haben Zeit zum Luft holen.

Wir kommen zur Kreuzung mit der Kainacher Landesstraße und biegen links ab. Schauen wir kurz nach rechts, sehen wir das Schloss Alt-Kainach und das daneben liegende Schlossbad Bärnbach.

Wir bleiben auf der Straße und radeln gemütlich weiter, nach ca. 2,8 km erreichen wir Afling, einen Ortsteil von Bärnbach. Wir fahren durch den Ort durch weiter bis nach Kainach (ca. 4km)  Wenn wir möchten, können wir dem Ortskern einen Besuch abstatten.

Wir radeln auf der Kainacher Landesstraße weiter und ca. 1,5 km nach dem Ort Kainach biegen wir rechts ab. Wir folgen dem Straßenverlauf, der von nun an leicht zu steigen beginnt und auch kurviger wird. Beim Gasthaus Sauer halten wir uns geradeaus (leicht links), wir müssen uns von hier aus, die Kräfte gut einteilen, denn ab jetzt dauert es eine Weile, bis es wieder flacher wird. ca. 6 km müssen wir bewältigen, bis wir die Abzweigung zum Kircherl "Zum Heiligen Wasser" erreichen und auch danach geht es noch serpentinnenartig ein kurzes Stück bergauf, an unserem höchsten Punkt, der sich in unmittelbarer Nähe eines Bildstockes befindet, lohnt es sich Rast zu machen, etwas Wasser zu trinken und die Landschaft zu genießen.

 

Die nächsten 6 km können wir dann etwas rasten, es geht bergab und wir kommen über den Almgraben in den Ort Geistthal, der eine wunderschöne Jakobskirche als Pfarrkirche hat. Wir bleiben nun auf dieser Straße, die uns bis nach Södingberg bringt, ein weiterer kleiner Ort, den wir nach rund 7 km erreichen.

Wir fahren entlang der Stallhofner Landesstraße. Der Straßenverlauf geht ganz gemütlich dahin, wir fahren 7,5km und kommen nach Stallhofen. Wir fahren durch den Ort durch und biegen mitten im Zentrum rechts zur Kirche ab. Es geht nun steiler bergauf, nach 1 km kommen wir zu einer Weggabelung, wo wir scharf links abbiegen. Wir sind nun am Muggau berg und fahren gemütlich dahin, nach 800m kommen wir zu einer schönen Kapelle, hier halten wir uns rechts der Beschilderung folgend. Wir radeln durch ein schönes Siedlungsgebiet, Wald- und Wiesenlandschaft wechseln sich ab. Wir kommen zur Pfarrkirche St. Johann ob Hohenburg, und schließlich direkt nach St. Johann, wo wir stehen bleiben und rasten können. 

Erreichen wir die Kreuzung mit der Packer Bundesstraße (B70), fahren wir gerade aus weiter. Nach einem kurzen Stück halten wir uns links (wir fahren NICHT über die Bahngleise drüber), fahren parallel zu den Zugschienen weiter und erst bei der nächsten Kreuzung biegen wir rechts ab und fahren über die Bahngleise drüber.

Nach einem kurzen Stück biegen wir links ab und folgen dem Straßenverlauf. Wieder nach kurzer Zeit halten wir uns links und gleich danach wieder rechts. Wir fahren hier durch eine wunderschön gepflegte Kulturlandschaft, der Straßenverlauf ist flach aber kurviger.

Nach einiger Zeit kommen wir wieder zu einer Kreuzung. Hier - am Ortsende von Stögersdorf, biegen wir links ab. Wir überqueren die Autobahn und nach kurzer Zeit erreichen wir das Ortszentrum der Marktgemeinde Mooskirchen.  Hier haben wir wieder die Zeit, Rast zu machen, einzukehren oder einfach nur die schöne Blumenlandschaft auf uns wirken zu lassen.

 

Weiter geht's für uns direkt über den Marktplatz, dem Straßenverlauf folgend. Wir überqueren wieder die Autobahn, fahren am Friedhof vorbei und biegen in Fluttendorf (kurz vor dem Pferdehof) rechts Richtung Stögersdorf ab. Wir sind nun schon mehr als 30 km geradelt und haben auch die höchsten "Bergwertungen" hinter uns.

Nach 1 km kommen wir nach Stögersdorf. Hier bei einer wunderschönen Kapelle können wir Rast machen oder gleich weiter radeln, gerade aus, dem Straßenverlauf folgend gemütlich dahin, kommen nach Bubendorf und schließlich nach Hallersdorf. Bei der Wegkreuzung biegen wir rechts ab und bleiben nun auf dieser Straße, bis wir zum Kreisverkehr in Krottendorf kommen.

Hier nehmen wir die dritte Ausfahrt Richtung Ligist, bleiben 500 m auf dieser Straße und biegen danach rechts ab. Wir fahren an der "Rückseite von Krottendorf" Richtung Gaisfeld, erleben eine gemütliche Siedlungslandschaft und genießen die Ruhe.

 

Schließlich erreichen wir wieder die Hauptstraße, wie biegen links ab, fahren durch den Kreisverkehr und biegen dann in die Teigitschstraße ein (Achtung: Hier ist eine Sperrlinie, deshalb müssen wir durch den Kreisverkehr fahren!!!)

Nun geht's den Teigitischgraben, benannt nach dem Fluss, der uns begleitet, leicht bergauf. Nach knapp 3 km kommen wir zu einer Weggabelung, wir halten uns gerade aus (leicht rechts) und befinden uns nun auf der Gößnitzstraße. Wir folgen noch ein ganzen Stück diesem Straßenverlauf, der leicht kurvig, gemütlich bergauf und bergab verläuft, bis wir nach weiteren 6 km zu einer Weggabelung kommen. Wir biegen leicht rechts in die St. Martiner Landesstraße ab.

Knapp 1,5 km folgen wir diesem Weg, danach biegen wir links (der Beschilderung folgend) und kurz darauf wieder rechts in die Alois-Geißlerstraße ein. Es geht nun gemütlich dahin, wir fahren durch ein Siedlungsgebiet und erreichen die Packer Bundestraße.

Hier - im Ortsteil Pichling - biegen wir links ab, bleiben ein kurzes Stück auf der Bundesstraße und gleich dann biegen wir wieder rechts in die Puchbacherstraße Richtung Maria Lankowitz ein. Wir fahren nun Richtung Pibersteiner See gemütlich dahin, kommen zum Golfplatz Erzherzog-Johann und erreichen schließlich das Ortszentrum des Marktes und sehen auf der linken Seite auch die Wallfahrtskirche von Maria Lankowitz.

Wir sind nun nur mehr knapp vier Kilometer von unserem Startpunkt entfernt und haben hier in diesem Wallfahrtsort ausreichend Möglichkeiten unsere Reserven aufzutanken.

Wollen wir "Fertig-Radeln" biegen wir beim "scheinbaren Kreisverkehr" rechts Richtung Köflach ab. Wir bleiben auf dieser Straße und halten uns bei der Weggabelung links, es geht ein kurzes Stück etwas steiler bergab, wir fahren unter der Bundestraße durch und befinden uns nun in Köflach. Wir fahren gerade aus weiter, durch die Begegnungszone von Köflach, kommen beim Rathaus vorbei und können auch dem Kunsthaus einen Besuch abstatten.

Wir fahren munter gerade aus weiter und biegen dann bei der Kreuzung, direkt beim Radgeschäft, links in die Piberstraße ein. Jetzt ist es nicht mehr weit, bis zu unserem Ziel. Es geht nochmal ein kurzes Stück bergauf, wir kommen bei der Therme NOVA Köflach vorbei und erreichen nach weiteren 1,5 km unseren Ausgangspunkt, das Lipizzanergestüt in Piber.   

Öffentliche Verkehrsmittel

Diese Tour ist gut mit Bahn und Bus erreichbar.

Es besteht die Möglichkeit mit dem Regionalzug der Graz-Köflacher-Bahn nach Köflach anzureisen. Von dort sind es knapp 2km bis ins Lipizzanergestüt Piber

Anfahrt

Anfahrtsbeschreibung aus Richtung Graz / Wien:
Auf der Autobahn Richtung Graz bzw. Klagenfurt (A2) bis zur Ausfahrt Mooskirchen oder Steinberg. Weiter Richtung Krottendorf-Gaisfeld. Danach weiter auf der B70 nach Köflach. 

Anfahrtsbeschreibung aus Richtung Kärnten:
Auf der Autobahn Richtung Graz bzw. Wien (A2) bis Ausfahrt Steinberg. Weiter Richtung Krottendorf-Gaisfeld und auf der B70 nach Köflach.

Anfahrtsbeschreibung aus Richtung Eibiswald:
Fahrt auf der B76 Richtung Eibiswald und weiter Richtung Schwanberg, Deutschlandsberg und Stainz. Danach Weiterfahrt nach St. Stefan ob Stainz und Krottendorf-Gaisfeld. Weiter auf der B70 Richtung Köflach.

Parken

Parkmöglichkeiten bestehen am großen Parkplatz des Lipizzanergestüts Piber.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Bestellen Sie kostenloses Kartenmaterial auf www.genussradeln.at!

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit
schwer
Strecke
80,7 km
Dauer
7:00 Std
Aufstieg
1044 m
Abstieg
1044 m
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.