Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Fitness
Schneeschuh

Auf den Rappold auf der Stubalm

1 Schneeschuh • Südwest-Steiermark
Verantwortlich für diesen Inhalt:
Tourismusverband Lipizzanerheimat
  • Tafeln beim Alten Almhaus
    / Tafeln beim Alten Almhaus
    Foto: Walter Ofner, Tourismusverband Lipizzanerheimat
  • Rappoldkogel - ein Herz des Steirischen Randgebirges
    / Rappoldkogel - ein Herz des Steirischen Randgebirges
    Foto: Petros, www.altesalmhaus.at
  • Anstieg auf den Rappoldkogel
    / Anstieg auf den Rappoldkogel
    Foto: Anton SUNDL, ÖAV Sektion Knittelfeld
  • /
    Foto: Anton SUNDL, ÖAV Sektion Knittelfeld
  • Seckauer Alpen
    / Seckauer Alpen
    Foto: Anton SUNDL, ÖAV Sektion Knittelfeld
  • Gipfelkreuz am Rappoldkogel
    / Gipfelkreuz am Rappoldkogel
    Foto: Anton SUNDL, ÖAV Sektion Knittelfeld
  • Altes Almhaus
    / Altes Almhaus
    Foto: Petros, www.altesalmhaus.at
  • Steinerne Miarz am Wölkertkogel
    / Steinerne Miarz am Wölkertkogel
    Foto: Petros, www.altesalmhaus.at
Karte / Auf den Rappold auf der Stubalm
1500 1650 1800 1950 2100 m km 1 2 3 4 5 6 7 8 Gerti-Thörl Rappoldkogel

Die Stubalm gehört zu einer Mittelgebirgslandschaft, die durch die sanften Landschaftsformen ideal für sanften Wintertourismus geeignet ist.

mittel
8,4 km
3:45 Std
440 hm
440 hm

Der Weg auf den Rappold ist nicht nur im Sommer ein Genuss, sondern lädt auch alle Winterwanderer ein, den auf 1.972m liegenden Gipfel des Rappolds zu erklimmen. Wir werden mit einem herrlichen Ausblick ins Murtal als auch in die Lipizzanerheimat belohnt.

Autorentipp

Vor oder nach unserer Tour lohnt sich ein kurzer Abstecher auf den Wölkertkogel zur "Steinernen Miaz". Hier finden wir ein wunderschönes Fotomotiv.

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höhenlage
1928 m
1570 m
Höchster Punkt
Gipfelkreuz Rappold (1928 m)
Tiefster Punkt
Gerti Thörl (1570 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Altes Almhaus

Sicherheitshinweise

Achtung: Seit Jänner 2018 liegen im unteren Bereich des Wanderweges 505b vom Gerti-Türl auf den Rappold sehr viele Bäume über den Weg. Eine Benützung des Weges ist nicht möglich. Wir empfehlen - da aufgrund der vielen Windschäden die Forstarbeiten länger dauern werden - außerhalb des Zaunes auf den Rappold zu wandern und erst weiter oben auf den Wanderweg zu wechseln.

 

Wir bewegen uns auf präperierten Schneewegen, die für Winterwanderer und Langläufer angelegt sind. Der Aufstieg auf den Rappold ist nicht zu unterschätzen, v.a. müssen wir hier auf Schneeverwehungen Acht geben.

Ausrüstung

Schneeschuhe, Schneestöcke

Gamaschen (v.a. bei Tiefschnee)

Winterliche Bekleidung.

 

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf.

Eine Notfallsausrüstung gehört in jeden Rucksack!

Eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!

Ein guter Wanderschuh ist ein guter Wegbegleiter und darf am Berg nie fehlen!

Ein Blasenpflaster für den Fall der Fälle nicht vergessen!

Weitere Infos und Links

Infos und Schneeschuhverleih beim Alten Almhaus möglich!

 

Tourismusverband Lipizzanerheimat

An der Quelle 3

8580 Köflach

Tel. +43 3144 72777

office@lipizzanerheimat.com

www.lipizzanerheimat.com

Start

Altes Almhaus, Parkplatz (1647 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.083145 N 14.924541 E
UTM
33T 494272 5214406

Ziel

Altes Almhaus, Parkplatz

Wegbeschreibung

Wir beginnen unsere Schneeschuhtour beim Alten Almhaus. Wer keine eigenen Schneeschuhe hat, kann sich hier bei dieser Almhütte Schneeschuhe ausleihen.

Wir marschieren munter los und halten uns an die Markierung des Weitwanderweges 505. Hier ist der Weg für Langläufer und Winterwanderer präpariert.  Es geht leicht bergab und nach einiger Zeit kommen wir zum Gerti-Thörl, wo wir Richtung  Rappold abzweigen.

Der Weg wird nun etwas beschwerlicher, ist aber leicht zu finden indem wir den Spuren folgen. An der Waldgrenze erreichen wir einen kleinen Sattel, hier sehen wir auch den Vermerk, dass wir uns in einem Landschaftschutzgebiet befinden. Wir halten uns hier mittig des Almrückens.

Nach kurzer Zeit erreichen wir das Gipfelkreuz und uns bietet sich ein wunderbarer Ausblick in die umliegende Landschaft bis in weite Ferne.

Für den Rückweg und den Abstieg wählen wir den Weg etwas links gehalten und stapfen so zurück zum Alten Almhaus. Für den Rückweg können wir beim Gerti-Türl auch einen Umweg über die Großebenhütte machen und die Tour so ausdehnen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist nicht möglich.

Anfahrt

A2 Südautobahn Abfahrt Mooskirchen.

Beim Kreisverkehr die 3. Ausfahrt Richtung Köflach und Maria Lankowitz nehmen (20km)

Direkt in Maria Lankowitz der Beschilderung zum Alten Almhaus (ca. 15km) folgen

Parken

Es stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
outdooractive.com User
Tourismusverband Lipizzanerheimat
10.07.2018

Eine schöne Schneeschuh-Runde mit Gipfelsieg-Erlebnis

Bewertung
Schneeschuhwandern beim alten Almhaus
Schneeschuhwandern beim alten Almhaus
Foto: TV Lipizzanerheimat, Tourismusverband Lipizzanerheimat

mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
8,4 km
Dauer
3:45 Std
Aufstieg
440 hm
Abstieg
440 hm
aussichtsreich faunistische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

: Std
 km
 hm
 hm
Höchster Punkt
 hm
Tiefster Punkt
 hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.