Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Fitness
Stadtrundgang

Historischer Stadtrundgang Voitsberg

Stadtrundgang • Südwest-Steiermark
  • Blick auf den Stadtturm von Voitsberg
    / Blick auf den Stadtturm von Voitsberg
    Foto: Dieter Sajovic, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Josefskirche und Karmeliterkloster_Voitsberg
    / Josefskirche und Karmeliterkloster_Voitsberg
    Foto: Dieter Sajovic, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Reichmannhaus
    / Reichmannhaus
    Foto: Robert Cescutti, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Alte Stadtschmiede
    / Alte Stadtschmiede
    Foto: Robert Cescutti, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Ehemaliges Judenviertel
    / Ehemaliges Judenviertel
    Foto: Robert Cescutti, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Älteres Voitsberger Brauhaus
    / Älteres Voitsberger Brauhaus
    Foto: Robert Cescutti, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Pirkerhaus
    / Pirkerhaus
    Foto: Robert Cescutti, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Blick auf Michaels-Kirche und Grabnerhaus
    / Blick auf Michaels-Kirche und Grabnerhaus
    Foto: Dieter Sajovic, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Grabnerhaus_Fassade Detail
    / Grabnerhaus_Fassade Detail
    Foto: Dieter Sajovic, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Blick auf das Arik-Brauer-Rathaus in Voitsberg
    / Blick auf das Arik-Brauer-Rathaus in Voitsberg
    Foto: Dieter Sajovic, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Kriegerdenkmal hinter der Michaelskirche
    / Kriegerdenkmal hinter der Michaelskirche
    Foto: Dieter Sajovic, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Evangelische kirche Voitsberg
    / Evangelische kirche Voitsberg
    Foto: keine Kenntnis, www.wikipedia.at
  • Hans-Deutscher Gedenkstätte
    / Hans-Deutscher Gedenkstätte
    Foto: Dieter Sajovic, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Hans-Deutscher Gedenkstätte
    / Hans-Deutscher Gedenkstätte
    Foto: Dieter Sajovic, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Hans-Deutscher Gedenkstätte
    / Hans-Deutscher Gedenkstätte
    Foto: Dieter Sajovic, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Hochwasserstein
    / Hochwasserstein
    Foto: Robert Cescutti, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Ehemalige Papierfabrik
    / Ehemalige Papierfabrik
    Foto: Robert Cescutti, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Blick auf den Stadtturm von Voitsberg
    / Blick auf den Stadtturm von Voitsberg
    Foto: Dieter Sajovic, Stadtgemeinde Voitsberg
  • / "Grazer Tor" - ehemaliger Standort
    Foto: Robert Cescutti, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Die Voitsberg Glashütte
    / Die Voitsberg Glashütte
    Foto: Gemälde von Gottfried Fabien aus dem Jahr 1954, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Ehemalige Zellulosefabrik
    / Ehemalige Zellulosefabrik
    Foto: Robert Cescutti, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Burgruine Krems
    / Burgruine Krems
    Foto: Reinhard Nunner, Tourismusverband Lipizzanerheimat
  • Burgruine Krems_Im Innenbereich
    / Burgruine Krems_Im Innenbereich
    Foto: Tourismusverband Lipizzanerheimat, Tourismusverband Lipizzanerheimat
  • Blick von der Burgruine Krems zur Stubalm, rechts im Bild die Burgruine Obervoitsberg
    / Blick von der Burgruine Krems zur Stubalm, rechts im Bild die Burgruine Obervoitsberg
    Foto: Dieter Sajovic, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Ehemaliges Eisenwerk
    / Ehemaliges Eisenwerk
    Foto: Robert Cescutti, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Personalhaus des Eisenwerkes Krems
    / Personalhaus des Eisenwerkes Krems
    Foto: Robert Cescutti, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Gewerkenhaus Krems
    / Gewerkenhaus Krems
    Foto: Robert Cescutti, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Heiligenblut-Kirche Voitsberg
    / Heiligenblut-Kirche Voitsberg
    Foto: Liuthalas, www.wikipedia.at
  • Via Sacra
    / Via Sacra
    Foto: Robert Cescutti, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Tregisttor
    / Tregisttor
    Foto: Robert Cescutti, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Ehemaliges Bürgerspital mit Annen-Kirche
    / Ehemaliges Bürgerspital mit Annen-Kirche
    Foto: Robert Cescutti, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Mariensäule
    / Mariensäule
    Foto: Robert Cescutti, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Romhaus
    / Romhaus
    Foto: Robert Cescutti, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Stadtmauer von Voitsberg
    / Stadtmauer von Voitsberg
    Foto: Dieter Sajovic, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Blick auf die  Burg mit Stadtmauer
    / Blick auf die Burg mit Stadtmauer
    Foto: Dieter Sajovic, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Burgruine Obervoitsberg bei Nacht mit Stadtmauer
    / Burgruine Obervoitsberg bei Nacht mit Stadtmauer
    Foto: keine Kenntnis, Tourismusverband Lipizzanerheimat
  • Blick auf die Burgruine Obervoitsberg
    / Blick auf die Burgruine Obervoitsberg
    Foto: Dieter Sajovic, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Leopold_Schaufelradbagger aus der Bergbauzeit
    / Leopold_Schaufelradbagger aus der Bergbauzeit
    Foto: Dieter Sajovic, Stadtgemeinde Voitsberg
  • Blick auf das Bergbaugelände heute - Schießtstätte Zangtal
    / Blick auf das Bergbaugelände heute - Schießtstätte Zangtal
    Foto: keine Kenntnis, Waffen Siegert
  • Historischer Stadtrundgang: Schild
    / Historischer Stadtrundgang: Schild
    Foto: TV Lipizzanerheimat/EU, Tourismusverband Lipizzanerheimat
  • Tergister Dorkapelle
    / Tergister Dorkapelle
    Foto: Dieter Sajovic, Stadtgemeinde Voitsberg
Karte / Historischer Stadtrundgang Voitsberg
150 300 450 600 750 m km 2 4 6 8 10 12 14

Der historische Stadtrundgang wurde von Prof. Mag. Dr. Ernst Lasnik gemeinsam mit der Stadt Voitsberg initiiert und umgesetzt. Er ist eine Symbiose von Tradition, Kultur und Kunst und zeigt Historisches und Gegenwärtiges.

 

leicht
14,5 km
4:00 Std
209 hm
140 hm

Neben vielen Sehenswürdigkeiten, die heute noch vorhanden sind, beinhaltet er auch historische Stätten, wo nur mehr Gedenktafeln an diese erinnern. Die Geschichte der Stadt Voitsberg wird durch diesen Rundgang erleb- und (be)greifbar. Lassen wir uns in die Vergangenheit entführen und genießen die wunderbaren Attraktionen.

Der Wegverlauf des historischen Stadtrundganges ist nicht markiert. Er ist auch nur ein Vorschlag, wie man auf kürzestem Weg ohne zu viele doppelte Wege, alle 35 Stationen besuchen kann.

Autorentipp

Wir können den Stadtrundgang auch mit dem Fahrrad machen.

outdooractive.com User
Autor
Tourismusverband Lipizzanerheimat
Aktualisierung: 29.01.2018

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
481 m
373 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Der Historische Stadtrundgang ist nicht markiert.

Dieser Wegverlauf ist nicht so gewählt, dass die 35 Stationen der numerischen Reihe nach besucht werden, sondern dass man ohne doppelte Wege alle 35 Stationen besuchen kann.  Wir marschieren entlang von Gehwegen und Straßen, die auch von anderen Verkehrs-Teilnehmern genutzt werden.

Ausrüstung

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf.

Eine Notfallsausrüstung gehört in jeden Rucksack!

Eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem empfiehlt sich immer!

Ein guter Wanderschuh ist ein guter Wegbegleiter und darf am Berg nie fehlen!

Ein Blasenpflaster für den Fall der Fälle nicht vergessen!

Weitere Infos und Links

Tourismusverband Lipizzanerheimat

An der Quelle 3

8580 Köflach

Tel. +43 3144 72 777

office@lipizzanerheimat.com

www.lipizzanerheimat.com

und

Stadtgemeinde Voitsberg

Hauptplatz 1

8570 Voitsberg

www.voitsberg.at

Start

Voitsberg, St. Josefs-Kirche (398 hm)
Koordinaten:
Geographisch
47.051225 N 15.143890 E
UTM
33T 510928 5210866

Ziel

Voitsberg-Tregist, Franz Weiß-Kapelle

Wegbeschreibung

Der Beginn unseres Rundganges liegt bei der St. Josefs-Kirche (H01), gleich daneben befindet sich auch das Gebäude, wo das ehemalige Karmeliterkloster (H02) untergebracht war. Wir marschieren hier los, gehen ca. 100 m und biegen dann rechts in die Greißeneggerstraße ab. Wir folgen dem Straßeverlauf, gehen unter einer Eisenbahnunterführung durch und kommen zu einer Kreuzung. Hier gehen wir rechts und bei der nächsten Kurve halb-links. Wir sehen hier schon das Schloss Greißenegg (H21) auf einer Anhöhe stehen. Wir gehen links daran vorbei, kommen zu einem großen Parkplatz, von wo uns ein Fußweg direkt zum Schloss hinauf bringt.

Weiter geht's dann den gleichen Weg zurück, bis wir wieder die Hauptstraße erreichen. Diesmal biegen wir rechts ab und gehen direkt auf das Stadtzentrum zu. Nach kurzer Zeit erreichen wir den ehemaligen Standort des Oberen Stadttores (H04) sowie auch die ehemalige Alte Apotheke (H05). Die Tafeln für beide historischen Stätten befinden sich auf dem Gebäude Hauptplatz 14.

Wir bleiben auf dieser Straßenseite und kommen zum Gebäude, wo früher die ehemalige Alte Stadtschmiede (H08) untergebracht war. Die nächste Gasse biegen wir rechts ein; hier in der Dr. Christian Niederdorferstraße befand sich früher das ehemalige Judenviertel (H07). Eine Tafel auf der rechten Straße - wir gehen ein kurzes Stück diese Gasse entlang - erinnert daran.

Wir marschieren wieder zurück zum Hautplatz und gehen rechts parallel zur Hauptstraße weiter und erreichen so das Gebäude wo früher die Bierbrauer umtriebig waren und hier im Ältesten Voitsberger Brauhaus (H09) Bier gebraut haben.

Weiter geht's durch die Stadt und wir kommen direkt ins Zentrum. Hier gibt es sehr viel zu sehen und entdecken.

Als erstes sehen wir das hellgrüne Grabnerhaus (H11), das durch seine besonders dekorativ gestaltete Fassade auffällt.

Ebenso auffallend ist das Arik-Brauer-Rathaus (H14), das auch hier im Zentrum zu bestaunen ist. Wir müssen uns hier unbedingt etwas Zeit nehmen, um die einzelnen Gebäude und ihre Fassaden näher zu betrachten. Ein paar Häuser neben dem Rathaus steht das Romhaus (H15). Unmittelbar gegenüber dem Rathaus sehen wir die Mariensäule (H13) mit verschiedenen Heiligenfiguren. Auffallend ist hier auch die Michaels-Kirche (H14), die sich unmittelbar neben dem Grabnerhaus befindet. Nehmen wir uns die Zeit und bestaunen den gotischen Innenraum der Kirche bzw. das sich auf der Hinterseite der Kirche befindende Krieger-Denkmal, gestaltet von Franz-Josef Unterholzer.

Weiter geht's dann entlang der Bahnhofstraße, vorbei an Geschäften spazierend kommen wir zur Evangelischen Gustav-Adolf-Kirche (H19).

Wir marschieren dann ein kurzes Stück weiter, biegen links in die Luthergasse ab und halten uns bei der nächsten Wegkreuzung wieder links und gehen nun durch die Hans Deutscher-Gasse, bis wir die Hans Deutscher-Gedenkstätte (H20) erreichen.

Nach Besichtigung dieser gehen wir bei der Kreuzung Hans Deutscher-Gasse mit der Arnsteinstraße links, wir bleiben ein kurzes Stück und biegen dann rechts - über die Kainachbrücke gehend - ab und kommen so direkt in die Schillerstraße.

Hier sehen wir halbrechts vor uns die Stadtsäle Voitsberg, wo der Hochwasserstein (H03) als Mahnmal angebracht ist.  Gleich daneben sehen wir den Stadtturm (H18) und gegenüber erblicken wir das Gebäude, wo früher die ehemalige Papierfabrik (H17) untergebracht war.

Wir gehen nun die Roseggergasse Richtung Hauptplatz und kommen bei der nächsten Kreuzung zu jenem Standort, wo sich früher das Untere Stadttor (H16) befunden hat.

Wir halten uns hier rechts - ab hier tragen die Gebäude übrigens die Adresse "Grazer Vorstadt" - und gehen ein kurzes Stück geradeaus weiter, bis wir nach dem Zebrastreifen rechts in die Mühlgasse einbiegen. Wir folgen dem Verlauf dieser Straße, erreichen die Kreuzung mit der Franz-Jonas-Straße und halten uns hier rechts, bis wir zum Kreisverkehr kommen. Hier direkt beim Kreisverkehr befindet sich heute die Firma Technoglas, früher stand an diesem Ort die ehemalige Glasfabrik (H35).

Von hier bis zur nächsten Station des historischen Stadtrundganges dauert es nun ein bisschen, denn wir machen uns auf den Weg nach Krems. Dafür nehmen wir die Arnsteinstraße, gehen bis zum Bahnübergang und biegen vor dem Gleiskörper links in die Ruhmanstraße ab. Hier gehen wir durch das Industrieviertel der Stadt Voitsberg, ehe wir nach ca. 1,8km zur Maltesergasse kommen. Hier sehen wir rechts das Gebäude, wo sich die ehemalige Zellulosefabrik (H30) befunden hat. Wir biegen hier links ab und gehen kurz darauf - vor der Unterführung - rechts der Erzherzog-Johann-Straße folgend weiter. Wir folgen dem Verlauf dieser Straße, halten uns bei der ersten Gabelung rechts, spazieren durch ein Siedlungsgebiet und gehen am Fuße der Burgruine Krems vorbei durch ein Siedlungsgebiet, ehe wir die Reste des ehemaligen Eisenwerkes (H31) vor uns auf der linken Straßenseite sehen. Ein kurzes Stück weiter vorne befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite dann auch das ehemalige Personalhaus des Eisenwerkes (H32) und wieder ein kurzes Stück weiter sehen wir das Gewerkenhaus Krems (H33) , das früher auch einmal im Besitz von Erzherzog-Johann von Österreich war.

Weiter geht's dann dem Wegweiser "Burgruine" folgend über einen etwas steileren Waldweg hinauf zur Burgruine Krems (H34). Die Burg ist nicht immer frei zugänglich, aber es ist möglich, dass wir um die Burgruine herumspazieren. Zurück geht es nun wieder nach Voitsberg. Dafür nehmen wir den Schotterweg, der uns zur Quellengasse bringt. Hier gehen wir durch eine Siedlung durch und kommen bei einer Kurve wieder zur Erzherzog-Johann-Straße. Wir halten uns geradaus, gehen bis zur Maltesergasse und biegen nun rechts durch die Unterführung gehend ab und erreichen einen Kreisverkehr. Hier spazieren wir über den Zebrastreifen und gehen nun links Richtung Stadtzentrum parallel zur Straße weiter.

Nach kurzer Zeit biegen wir rechts in die Josef-Radkohl-Straße ab und kommen zur Heiligenblut-Kirche Voitsberg (H28). Von hier geht`s geradeaus weiter, wir kommen wieder zur Hauptstraße und marschieren munter weiter, ehe wir bei der Firma Holzher unser nächstes Objekt des historischen Stadtrundganges sehen, das Via Sacra (H29).

Wir wandern weiter Richtung Zentrum der Stadt. Beim Kreisverkehr geht es geradeaus weiter und wir sehen rechts oben auf einer Anhöhe bereits die Burgruine Obervoitsberg. Zwischen Tankstelle und Post biegen wir rechts in die Margaretenstraße ab, bleiben auf dieser bis zur Kreuzung mit der Burggasse und dort biegen wir links ab. Bei der nächsten Kreuzung kommen wir zu jenem Standort, wo früher das Tregist-Tor (H25) seinen Platz hatte. Wir gehen weiter der Burggasse folgend geradeaus und schon ein paar Häuser weiter kommen wir zum Gebäude, wo früher das ehemalige Bürgerspital mit Annen-Kirche (H24) untergebracht war.

Bei der nächsten Kreuzung biegen wir links in die Ludeschergasse ein und kommen wieder auf den Hauptplatz von Voitsberg zurück. Erreichen wir diesen, gehen wir rechts vom Hauptplatz bis zur Schlossberggalerie. Wir kommen am Pirkerhaus (H10) - einst ein wichtiges Verwaltungsgebäude der Herrschaft Obervoitsberg - vorbei und kurz nach der Schlossberggalerie sehen wir das Reichmannhaus (H06). Wir biegen nun bei der Schlossberggalerie ab und gehen den Schlossbergsteig zur Burg hinauf.

Wir sehen die Reste der Stadtmauer (H23) und erreichen nach einem etwas anstrengendem Aufstieg die Burgruine Obervoitsberg (H22), von wo wir einen herrlichen Rundumblick haben.

Wir überqueren den großen Parkplatz und gehen Richtung "Drache Ernst", dahinter beginnt der Energie-Erlebnisweg. Wir wandern hier durch ein kurzes Waldstück leicht bergab und kommen nach Zangtal, wo wir auf "Leopold", einen Zeitzeugen des ehemaligen Bergbaues von Zangtal (H26) teffen.

Hier haben wir nun die Möglichkeit entweder die asphaltierte Straße nach Tregist zu nehmen oder wir folgen dem Wanderweg "Auf der Sonnenseite der Stadt" und gehen entlang des Pfades neben dem Tregistbach, bis wir wieder die Asphaltstraße erreichen. Hier verlassen wir den markierten Weg und gehen halb links der asphaltierten Straße nach Tregist weiter. Etwas mehr als 1 km müssen wir noch wandern, bevor wir den letzten Punkt unseres Stadtrundganges, die Tregister Dorfkapelle (H27) erreichen.

Zurück ins Zentrum gelangen wir, wenn wir die Zantalerstraße zurückwandern. Diese bringt uns direkt ins Zentrum der Stadt Voitsberg zurück.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit den Regionalzügen der GKB zum Bahnhof Voitsberg. >>Infos zum Fahrplan

Anschließend ca. 15 Minuten Fußweg zur Josefs-Kirche

Anfahrt

  •  A2 Südautobahn Abfahrt Mooskirchen
  • Beim Kreisverkehr: die dritte Ausfahrt der B70 Köflach nehmen und bis nach Gaisfeld fahren
  • nach den Kremser-Reihen (zweispurige Richtungsfahrbahn) halten wir uns rechts und kommen nach Krems
  • Beim Kreisverkehr in Krems fahren wir geradeaus weiter und folgen dem Straßenverlauf geradeaus, bis wir direkt ins Zentrum der Stadt Voitsberg kommen
  • Wir fahren durch die Stadt durch und sehen im oberen Teil der Stadt links die Josefskirche

Parken

Es sind ausreichend Parkplätze in Voitsberg vorhanden. Achtung: Von Montag bis Freitag gebührenpflichtig. Der Wiedner-Parkplatz (neben der St. Josefs-Kirche) ist rund um die Uhr von Montag bis Sonntag gebührenpflichtig.

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit
leicht
Strecke
14,5 km
Dauer
4:00 Std
Aufstieg
209 hm
Abstieg
140 hm
mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich familienfreundlich Rundtour kulturell / historisch Einkehrmöglichkeit

Statistik

: Std
 km
 hm
 hm
Höchster Punkt
 hm
Tiefster Punkt
 hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.