Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Teilen
Themenweg

"Braunes Gold" - Montanhistorischer Wanderweg Bärnbach

Themenweg • Südwest-Steiermark
  • Mundblashütte Bärnbach
    / Mundblashütte Bärnbach
    Foto: Enrico Caracciolo, TV Lipizzanerheimat
  • Schaufelradbagger
    / Schaufelradbagger
    Foto: Tourismusverband Lipizzanerheimat, TV Lipizzanerheimat
  • Informationstafeln zur Geschichte des Kohleabbaus
    / Informationstafeln zur Geschichte des Kohleabbaus
    Foto: Tourismusverband Lipizzanerheimat, TV Lipizzanerheimat
  • Nachbildung Bagger
    / Nachbildung Bagger
    Foto: Tourismusverband Lipizzanerheimat, TV Lipizzanerheimat/EU
  • Braunkohle
    / Braunkohle
    Foto: Tourismusverband Lipizzanerheimat, TV Lipizzanerheimat
  • Überblickstafel
    / Überblickstafel
    Foto: Tourismusverband Lipizzanerheimat, TV Lipizzanerheimat
  • Ausstellungsrundgang Stölzle Glascenter
    / Ausstellungsrundgang Stölzle Glascenter
Karte / "Braunes Gold" - Montanhistorischer Wanderweg Bärnbach
150 300 450 600 750 m km 0.2 0.4 0.6 0.8 Stölzle Glas-Center GlasMuseum Bärnbach Kunstfabrik Lipizzanerheimat Schaufelradbagger

Mit diesem von der Stadtgemeinde Bärnbach mit Unterstützung der Bergbau GmbH im Jahr 2012 eingerichteten Montanhistorischen Wanderweg "Braunes Gold" wurde dem Kohlebergbau und seinen Bergleuten ein "begehbares Denkmal" gewidmet.

 

Beginnend vor dem GKB-Werksgebäude führt der ca. 700m lange Wanderweg vorbeim am GlasMuseum Bärnbach zum Randgebiet der ehemaligen Kohlengrube Oberdorf und über dieses bis zur so genannten "Schneiderbauer-Kurve.

 

Werfen wir einen Blick in die Vergangenheit und hinter die Kulissen der Arbeit des Kohleabbaus in und rund um Bärnbach.

leicht
0,9 km
0:45 Std
46 m
2 m

Die Stadt Bärnbach - der Ausgangspunkt unseres Themenweges - ist eine der drei Städte in der Lipizzanerheimat. Hier haben viele namhafte Künstler ihre Spuren hinterlassen und Kunst bzw. Kultur erlebbar gemacht. Wohl am bekanntesten ist die Hundertwasser-Kirche St. Barbara, die mit ihrer farbigen Vielfalt und den goldenen Turmelemente viele Besucher anlockt. Gleich daneben ist ein Kräuterschaugarten angelegt, der vor allem im Sommer einen angenehmen Duft und vielfache Farbenpracht verbreitet.

 

Nur 150m entfernt finden wir auch die vom Künstler Zeppel-Sperl gestaltete Fassade der Neuen Mittelschule Bärnbach. Hier erleben wir Kultur der Insel Bali, auf welcher der Künstler hauptsächlich lebt. Zu einem besonderen Erlebnis wird der Mosesbrunnen im Stadtpark Bärnbach. Auch diese Sehenswürdigkeit erzeugt durch ihre Farbenvielfalt viel Aufmerksamkeit. Eine Besonderheit in Bärnbach ist auch das GlasMuseum Stölzle Oberglas. Hier können wir saisonalle Ausstellungen zum Thema Glas bestaunen oder aber auch besondere Ausstellungsstücke käuflich erwerben.

 

An der Straße Richtung Afling fahrend liegt das Schloss Alt-Kainach, das mit seinem burgendkundlichen Museum und saisonalen Ausstellungen jeden Besucher auf kulturelle Spuren verführt. Gleich dahinter ist eine Abkühlung im Schlossbad Bärnbach möglich, dass vor allem für Kinder zum absoluten Badespaß werden kann.

Seit 2011 gibt es auch die Kunstfabrik Lipizzanerheimat, die sich gleich neben dem GlasMuseum befindet. Neben interessanten Ausstellungen werden hier auch Workshops rund um die Kunst angeboten.

Autorentipp

Dieser Weg kann entweder beim GKB-Bergbaugelände oder auch bei der Schneiderbauerkurve begonnen werden.

outdooractive.com User
Autor
Lipizzanerheimat Steiermark
Aktualisierung: 24.11.2017

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
469 m
424 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Gasthaus Kosir

Sicherheitshinweise

Liebe Wanderfreunde!

Als Wandernde sind Sie im Wald und auf der Wiese zu Gast. Bedenken Sie bitte folgende Hinweise:

  • Wildtiere brauchen Ruhe, bitte unnütigen Lärm vermeiden
  • Gekennzeichnete Wanderwege nicht verlassen
  • Müll nicht im Wald entsorgen, Tiere können sich daran verletzen

Danke für eure Rücksichtnahme!

Ausrüstung

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf.

Eine Notfallsausrüstung gehört in jeden Rucksack!

Eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!

Ein guter Wanderschuh ist ein guter Wegbegleiter und darf am Berg nie fehlen!

Ein Blasenpflaster für den Fall der Fälle nicht vergessen!

Weitere Infos und Links

Stadtgemeinde Bärnbach

Hauptplatz 1

8572 Bärnbach

Tel.: 0043 3142 61550

Fax: 0043 3142 61550 33

stadtgemeinde@baernbach.at

www.baernbach.at

oder

Tourismusverband Lipizzanerheimat

An der Quelle 3

8580 Köflach

Tel.: 0043 3144 72 777

Fax:  0043 3144 72 777 20

office@lipizzanerheimat.com

www.lipizzanerheimat.com

 

Start

Bärnbach, GKB-Werksgelände (Voitsbergerstraße 17) (424 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.070260 N 15.131260 E
UTM
33T 509966 5212980

Ziel

Bärnbach, Schneiderbauer-Kurve (Hochtregisterstraße)

Wegbeschreibung

Wir beginnen diesen Themenweg beim GKB-Werksgebäude in der der Voitsbergerstraße. Direkt davor steht ein "Hunt". Dabei handelt es sich um das Transportgerät, mit welchem die Kohle aus den Stollen transportiert wurden. Daneben finden wir eine Miniatur-Ausführung eines Schaufelradbaggers, welcher hier in der Vergangenheit zum Einsatz kam. Das Originial "Leopold" steht übrigens in Zangtal und kann dort besichtigt und bestaunt werden.

 

Wir gehen an GlasMuseum und Kunstfabrik Lipizzanerheimat vorbei und biegen kurz danach rechts in das ehemalige Bergbaugelände ab. Von jetzt an gebleiten uns entlang unseres Themenweges großformatige Tafeln mit kurzen Texten und eindrucksvollen Bildern. Gleichzeitig können wir auch beeindruckende Maschinen bestaunen, die uns einen Einblick in eine bedeutende aber bereits vergangene Arbeits- und Lebenswelt geben.

 

Sind wir am Ende unseres Themenweges angekommen, können wir den gleichen Weg zurück nehmen oder entlang der asphaltierten Gemeindestraße, von wo wir einen schönen Blick auf Bärnbach haben, zurückgehen.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit den Regionalzügen der GKB zum Bahnhof Bärnbach. Anschließend ca. 20 Minuten Fußweg oder GKB-Linien-Bus. Nähere Informationen auf www.gkb.at

Anfahrt

  • A2 Südautobahn Abfahrt Mooskirchen/Söding.
  • Beim Kreisverkehr die 3. Ausfahrt auf die B70 Richtung Köflach nehmen.
  • Nach ca. 18 km beim McDonalds-Kreisverkehr die 1. Ausfahrt Richtung Bärnbach nehmen und der Wegbeschilderung zum Glasmuseum Bärnbach folgen.

Parken

Es stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit
leicht
Strecke
0,9 km
Dauer
0:45 Std
Aufstieg
46 m
Abstieg
2 m
Streckentour familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights Geheimtipp

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.