Wanderung empfohlene Tour

Bärofenweg

· 1 Bewertung · Wanderung · Deutschlandsberg · geöffnet
Verantwortlich für diesen Inhalt
Schilcherland Steiermark Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Windräder Hebalm
    / Windräder Hebalm
    Foto: Lupi Spuma, CC0, Schilcherland Steiermark
  • / Langläufer bei der Stoffhütte
    Foto: Siegfried Salzmann, Schilcherland Steiermark
  • / See - Eben - Hochmoor oberhalb der Stoffhütte
    Foto: Brigitte Kügerl, Schilcherland Steiermark
  • / Winterlandschaft am Weg zum Bärofen
    Foto: Siegfried Salzmann, Schilcherland Steiermark
  • / Blick zur Koralm
    Foto: Brigitte Kügerl, CC0, Schilcherland Steiermark
  • /
    Foto: Siegfried Salzmann, Schilcherland Steiermark
  • / Am Weg zum Bärofen
    Foto: Siegfried Salzmann, Schilcherland Steiermark
  • / Enzian am Weg zum Bärofen
    Foto: Brigitte Kügerl, Schilcherland Steiermark
  • / Bärofen 1720m
    Foto: Siegfried Salzmann, Schilcherland Steiermark
  • / Der Wolfstein
    Foto: Siegfried Salzmann, Schilcherland Steiermark
m 1700 1600 1500 1400 1300 5 4 3 2 1 km
Ein grandioser Rundblick über die Weststeiermark am Gipfel des Bärenofens belohnt Sie auf dieser Tour. Auch ein Abstecher zum beeindruckenden Hochmoor See Eben macht sich mehr als bezahlt.
geöffnet
mittel
Strecke 5,9 km
2:00 h
435 hm
417 hm

Diese Wanderung lädt ganzjährig dazu ein, sie mit der ganzen Familie zu erkunden. Von April bis September ist der ideale Zeitraum dafür. Aber auch im Winter kann man den Weg mit Schneeschuhen oder mit Langlaufski zurücklegen. Für Tourenskifans ist die Route zu flach.

Besonderes Highlight ist der traumhafte Ausblick über die umliegenden Gipfel oben am Bärenkopf mit seinen 1720 Metern. Von hier können Sie folgende Gipfel erspähen – dafür ist es von Vorteil, ein Fernglas im Rucksack zu haben:

Koralmspeik, Steiner Alpen, Karawanken, Julische Alpen, Saualm, Zirbitzkogel, Niedere Tauern, Eisenerzer Alpen, Hochschwab, Hochlantsch, Schöckl, Dämmerkogel bis in die Oststeiermark. Dieses Panorama müssen Sie unbedingt mit der Kamera festhalten, denn es handelt sich um einen Rundblick, der in der Weststeiermark wohl seines Gleichen sucht.

Für den Rückweg gibt es neben dem Aufstiegsweg auch noch andere sehenswerte Varianten. Besonders zu empfehlen ist eine Einkehr auf eine zünftige Jause bei der Rehbockhütte.

 

Autorentipp

Hochmoor See Eben: Vor der Stoffhütte kann von der neu errichteten Aussichtsplattform, das ganze Hochmoor, ein Naturjuwel, wunderbar überblickt werden.

Profilbild von Siegfried Salzmann
Autor
Siegfried Salzmann 
Aktualisierung: 11.09.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Bärofen, 1.720 m
Tiefster Punkt
Rehbockhütte, 1.358 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Gasthaus zur Rehbockhütte

Sicherheitshinweise

Festeres und bequemes Schuhwerk erforderlich (z. B. Turn- oder Wanderschuhe).  Im Winter nur bei schönen Wetter begehbar. Begehen auf eigene Gefahr!

Rettung: 144 

Tipp zur Notfallmeldung – Antworten auf die sechs W-Fragen geben: Was ist passiert? Wieviele Verletzte? Wo ist der Unfall passiert (eventuell GPS-Koordinaten)? Wer meldet (Rückrufnummer)? Wann ist der Unfall passiert? Wetter am Unfallort?

Weitere Infos und Links

Tourismusverband Schilcherland Steiermark

Hauptplatz 40
A-8530 Deutschlandsberg 
Tel +43 3462 7520

office@schilcherland.at

www.schilcherland.at

 

Start

Gasthaus Rehbockhütte (1.373 m)
Koordinaten:
DD
46.909227, 15.036453
GMS
46°54'33.2"N 15°02'11.2"E
UTM
33T 502776 5195077
w3w 
///gewöhnlicher.atome.gerechtigkeit

Ziel

Gasthaus Rehbockhütte

Wegbeschreibung

Ausgehend von der Rehbockütte erwartet sie ein relativ gemütlicher Anstieg hinauf auf den Bärenofen, wo Sie besonders bei Schönwetter ein grandioser Rundblick belohnt.

Sie starten voller Elan und Vorfreude auf einen einzigartigen Wanderausflug kurz entlang der Hebalm Landestraße bis Sie links in den Weg mit der Kennzeichnung 551 einbiegen. Nach ungefähr einem Kilometer treffen Sie auf den Weitwanderweg mit der Nummer 505. Dieser Weg führt Sie an der Stoffhütte vorbei, bis Sie nach zirka zwei Kilometern zur Abzweigung zum Gipfel des Bärofens kommen. Hier folgen Sie rechts der Markierung bis zum Gipfelkreuz des Bärofens. Hier erleben Sie einen einzigartigen Ausblick auf die rundumliegenden Gipfel und können über das Grazer Bergland bis in die Oststeiermark blicken. Halten Sie diesen Ausblick unbedingt mit der Kamera fest.

Zirka 500 Meter vor der Stoffhütte sollten sie halbrechts abbiegen und einen Umweg von einer Viertelstunde in Kauf nehmen, denn dieser führt Sie zum Highlight dieser Wanderung, der Aussichtsplattform. Oben auf der Plattform haben Sie einen grandiosen Ausblick auf ein spezielles Naturjuwel - ein Hochmoor. Lassen Sie sich diese einmalige Chance nicht entgehen, so etwas finden Sie nicht leicht noch einmal.

Von der Rehbockhütte haben Sie auch noch eine weitere Variante das Ziel zu erreichen. Staren Sie quer über die Schipiste, die im Frühling und Sommer strahlend bunt blüht, und weiter über die Forststraße zur Stoffhütte, der Weg dorthin ist leider nicht markiert, aber Sie werden die Hütte trotzdem leicht finden. Gehen Sie einfach zwei Kilometer immer geradeaus. Unmittelbar vor der Stoffhütte treffen Sie auf den oben beschriebenen Weg mit der Nummer 505.

Sobald Sie sich vom herrlichen Panorama statt gesehen haben, können Sie den selben Weg wieder zurück gehen. Für mehr Abwechslung steht eine weitere Variante zur Verfügung.

Entscheiden Sie sich doch auch einmal für die Abstiegsvariante über Wolfsstein und Wildbachersattel zur Stoffhütte. Kurz unterhalb des Bärofen-Gipfels gehen Sie nach einer gemütlichen Einkehr und einer zünftigen Stärkung beim Gasthaus Langhans nach rechts und nach ungefähr 500 Metern beim Gasthaus Pfeifer Stocher nach links. Besonders zu empfehlen ist ein Salat mit echtem steirischem Kürbiskernöl, oder fragen Sie nach einem Eierspeis mit dem grünen Gold der Steiermark. Ein Klassiker der müden Wandererbeinen wieder Kraft gibt.

Danach folgen Sie gut gestärkt den Markierungen über die Almfläche, später geht es über eine Forststraße weiter bis zur Abzweigung Wolfsstein. Hier halten Sie sich links zum Wolfstein und zum Wildbacher Sattel. Hier geht es nochmals nach links und am bekannten Weg mit der Nummer 505 zurück zur Stoffhütte. Auf dieser Variante dauert der Weg hinunter ungefähr eineinhalb Stunden. Fans der Region zögern nicht beiden Strecken zu erkunden. Jede für sich ist ein besonderes Erlebnis.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Keine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich! 

Anfahrt

Anfahrt über Google Maps planen zum Startpunkt der Tour: www.google.at/maps

Jeweils über die Hebalm Landesstraße bis zur Rehbockhütte.

Parken

Bei der Rehbockhütte, bzw. entlang der Hebalmstraße.

 

Koordinaten

DD
46.909227, 15.036453
GMS
46°54'33.2"N 15°02'11.2"E
UTM
33T 502776 5195077
w3w 
///gewöhnlicher.atome.gerechtigkeit
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

ONLINE TOUREN APP

Alle Wandertouren finden Sie online auf www.schilcherland.at/bewegung oder via APP Süd & West-Steiermark-Touren in ihrem App-Store. 

Kartenempfehlungen des Autors

Der Themenwander-Folder sowie die bezirksweite Wanderkarte Deutschlandsberg ist online kostenlos bestellbar unter www.schilcherland.at.

Ausrüstung

Ein richtiges Rucksackpacken macht vieles leichter: Schwere Sachen als erstes einpacken. Die Wasserflasche sollte immer gut griffbereit in einer Seitentasche sein. Alle Dinge, die oft benötigt werden wie Sonnenbrille, Fotoapparat oder Wanderkarte, gehören obenauf. Eine Notfallsausrüstung inklusive Blasenpflaster gehört in jeden Rucksack und eine Einkleidung nach dem "Zwiebelsystem" empfiehlt sich immer!

 


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Irmgard Eissner
13.06.2019 · Community
Es ist eine sehr schöne und gemütliche Wanderung. Die Beschilderung bis zur Abzweigung rechts ist auch sehr gut. Danach folgt wieder eine Abzweigung rechts in einen kleineren Forstweg. Diese Markierung ist nicht sehr gut sichtbar angebracht und leicht zu übersehen. Die Hinweistafel am Baum ist auch nicht mehr leserlich. Schaftt man diese "Hürde" wird man mit einem tollen Gipfelrundblick belohnt.
mehr zeigen
Gemacht am 09.06.2019

Fotos von anderen


Status
geöffnet
Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
5,9 km
Dauer
2:00 h
Aufstieg
435 hm
Abstieg
417 hm
aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich faunistische Highlights

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.